1
/Mobilfunk

Mobilfunk

Was wäre die Welt heutzutage ohne Mobilfunk. Wir könnten keine Smartphones nutzen, das mobile Internet wäre Utopie und auch spannende Themen wie das vernetzte Zuhause (Smart Home) oder das vernetzte Fahren (Connected Cars) wäre nicht viel mehr als eine Vision.

Mobilfunk – Von GSM bis 5G

Angefangen hat alles mit dem Thema GSM. Und heute, einige Mobilfunk-Standards weiter, spricht schon alles über 5G. Seitdem hat sich nicht nur die Gesprächsqualität immer weiter verbessert, auch die Übertragungsraten sind immer weiter gestiegen. So weit, das heutzutage schon von der Gigabit-Gesellschaft gesprochen wird.

Und damit ist das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht. Die Entwicklung geht weiter. Und wir können uns alle darauf freuen. Denn Stillstand wäre ein Rückschritt. Und den kann sich niemand leisten. Im schnelllebigen Mobilfunk-Geschäft schon gar nicht.

Bei Telekom und Congstar: Kosten für Rufnummernmitnahme purzeln
Die Zentrale der Telekom bei Nacht
Wer seinen Handyanbieter wechselt, möchte oft nicht auf seine bisherige Handynummer verzichten. Doch die Mitnahme kostete bisher oft bis zu 30 Euro. Telekom, Congstar und andere Anbieter haben diese Kosten jetzt drastisch gesenkt.
O2 Prepaid Aktion: Datenvolumen satt für unter 15 Euro
O2-Logo an einer Ladenfront
Prepaid Kunden von O2/Telefónica können ab sofort ein neues Datenpaket buchen: Dieses bietet 150 Gigabyte Datenvolumen für 14,99 Euro. Einen Haken hat die Aktion jedoch.
T-Mobile US wird neuer Mobilfunk-Gigant
Diese Nachricht hat es in siche. Und sie ist kein Aprilscherz. Die Deutsche Telekom hat geschafft, was kaum noch jemand für möglich gehalten hatte. Die Fusion zwischen der Nummer drei (T-Mobile US) und der Nummer vier (Sprint) auf dem amerikanischen Mobilfunkmarkt ist perfekt. Mit der neuen T-Mobile US entsteht ein neues, riesiges Mobilfunk-Schwergewicht am amerikanischen Markt - und die Telekom hat die Kontrolle.
Wegen Corona: Auch Telefónica gibt deine Daten weiter – in dieser Form
O2-Logo an einer Ladenfront
Nach der Telekom hat auch Telefónica Deutschland – besser bekannt als O2 – bekanntgegeben, dass man anonymisierte Nutzerdaten an das Robert Koch-Institut weitergibt. Das Ziel: Mit Mobilitätsanalysen den Kampf gegen das Coronavirus antreten.
Deutschland entdeckt das Festnetz: So krass verändert sich die Nutzung
Festnetz-Telefon mit Wählscheibe
Dass das Festnetz eine solche Renaissance erlebt, hätten wohl selbst die Netzbetreiber nicht geglaubt. In Zeiten der Corona-Krise wird nicht nur gesurft, sondern auch telefoniert. Die Netzbetreiber haben dazu interessante Zahlen vorgelegt.
#StayHome oder BleibZuhaus im Handy-Display: Die klare Botschaft der Netzbetreiber
#StayHome Vodafone
Warum steht da #StayHome auf meinem Handy? Wieso sehe ich ein #BleibZuHaus auf meinem Smartphone-Display? Fragen wie diese wirst vielleicht auch du dir schon gestellt haben. Die Antwort auf diese Fragen ist relativ simpel.
5G bei 1&1: Schwierige Verhandlungen 
Ralph Dommermuth
Seit Mittwochabend ist klar, dass sich bei United Internet das Geschäft weiter positiv entwickelt. Zusätzliche Belastungen ergeben sich durch die Planungen zum Aufbau eines eigenen 5G-Netzes. Ein paar Einblicke dazu gewährte am Donnerstag Konzernchef Ralph Dommermuth im Rahmen einer Telefonkonferenz.
Vodafone macht Facebook- und Twitter-Traffic kostenlos
SIM-Karten von Vodafone
Auch Vodafone reagiert mit Sondertarifen auf die Corona-Krise. Für alle Vertragskunden im Mobilfunk-Markt gibt es kostenloses Social Media. Und für die TV-Kunden gibt es kostenlose TV-Sender, die sonst bezahlt werden müssen.
Handydaten gegen Corona: Wo es was bringt – und wo nicht
Eine Frau mit einem Smartphone in der Hand
Wie findet man heraus, wer mit wem in Deutschland Kontakt hat? Wie lassen sich Infektionsketten nachvollziehen? Ein Impuls – auch von Gesundheitsminister Jens Spahn: Handydaten. Doch so einfach ist das nicht. Warum das so ist und wie das Handy dennoch helfen kann.
Mein Schiff, Aida & Co.: Kostenfalle Internet bei Kreuzfahrt & Fähre
Die AidaAura - ein Kreufahrtschiff der Aida-Flotte
Das Smartphone ist ein ständiger Begleiter. Auch auf Fähren oder Kreuzfahrten ist das oftmals nicht anders. Doch Vorsicht: Hier lauern enorme Kostenfallen, die zu hohen Rechnungen führen können – und das sogar, wenn du mit der Fähre oder dem Kreuzfahrtschiff die EU gar nicht verlässt.

NEUESTE HANDYS