/5G

5G

Die Zukunft im Mobilfunk heißt 5G: Die fünfte Generation der internationalen Mobilfunkstandards verspricht als Nachfolger von LTE nicht nur Surfgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich, sondern auch sehr niedrige Latenzzeiten von 1 ms und weniger. Das ist wichtig, um neue Anwendungen in der Telemedizin und rund um das vernetzte Fahren (Connected Car) ermöglichen zu können.

Auch in der Industrie wird 5G schon lange erwartet. Unter dem Schlagwort Industrie 4.0 sind im Rahmen der vernetzten Industrie ganz neue Fertigungsszenarien möglich.

5G startet durch – aber erst im Jahr 2020

Bis 5G tatsächlich nutzbar sein wird, müssen aber noch einige Monate vergehen. Denn gegenwärtig laufen noch umfangreiche Tests, um 5G massenmarkttauglich zu machen. Mit ersten 5G-Netzen wird nicht vor 2020 gerechnet.

Weitere Hintergrund-Informationen zu 5G

 Übersicht:  Alles zum neuen Mobilfunkstandard 5G

5G Smartphones: Huawei, Samsung, Apple und Co. in Position

→ Infrastruktur: Die Technik hinter dem Netz der Zukunft

→ 5G in der Praxis: Möglichkeiten für Industrie, Medizin & private Nutzer

Status Quo: 5G in Deutschland

1&1-Chef Dommermuth: Mobilfunk braucht mehr Wettbewerb
Ralph Dommermuth
Die 5G-Frequenzauktion rückt näher und die Interessenten bringen sich in Stellung - allen voran Ralph Dommermuth. Der 1&1-Chef ist selbst an einem 5G-Einstieg interessiert und spart nicht mit Kritik an den drei Netzbetreibern Vodafone, Telekom und Telefónica.
5G: Freenet-Chef warnt vor Zweiklassen-Standards
5G Symbolbild
Der neue Mobilfunkstandard 5G soll 2020 in den Endkundenmarkt eindringen. Mit Übertragungsraten von bis zu 10 Gbit/s wäre 5G zehnmal so schnell wie 4G. Politik, Mobilfunkanbieter und die Verbraucher sind sich darüber einig, dass 5G zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Doch die Umsetzung sorgt für allerhand Probleme. Anlässlich des sogenannten Mobilfunkgipfels äußerte Christoph Vilanek, CEO der Freenet AG, nun Bedenken. 
National Roaming bei 5G nicht ganz ausgeschlossen
Telekom-Chef Tim Höttges auf dem MWC 2017 in Barcelona.
Neuigkeiten vom kommenden 5G-Netz: Die Bundesnetzagentur soll prüfen, ob es im ländlichen Gebiet möglicherweise ein National Roaming und somit nur ein Netz geben kann, so der Beirat der Bundesnetzagentur. Gleichzeitig droht Kanzleramtschef Braun den Netzbetreibern mit harten Auflagen für 5G, wenn sie ihre LTE-Funklöcher nicht bald schließen.
Regionale 5G-Netze sind sicherer als bundesweite
Basisstation in Münster
Die neuen 5G-Netze, die in den kommenden Jahren an den Start gehen werden, sollen den Mobilfunk revolutionieren. Mehr Datendurchsatz, niedrige Latenzzeiten und energiesparend sollen sie werden. Und es wird lokale und regionale 5G-Netze geben. Der Lobbyverband Breko befürwortet das, hat aber auch Forderungen.
Vodafone 5G Lab: Ein Blick in die Zukunft
Vodafone 5G Lab
Im Rausch der Unitymedia-Übernahme hat Vodafone am deutschen Heimatstandort Düsseldorf die Tore zum neuen 5G-Labor geöffnet. Die fünfte Mobilfunkgeneration wirft ihre Schatten voraus und insbesondere die Mobilfunkanbieter müssen gewappnet sein. Die Telekom präsentierte kürzlich das erste – theoretisch – kommerziell nutzbare 5G-Netz in Berlin. Vodafone will im neuen 5G Lab nachhaltig alle Geräte mit der 5G-Technik zusammenbringen.
wilhelm.tel will 5G-Frequenz
5G Symbolbild
Neue Konkurrenz für Telekom, Vodafone und Telefónica? Der Norderstedter Stadtnetzbetreiber wilhelm.tel möchte im Wettstreit um neue Mobilfunkfrequenzen mitbieten und in der Region Hamburg blitzschnellen 5G-Mobilfunk anbieten.
Telekom macht Ernst: 5G-Netz unter „realen Bedingungen“ in Berlin gestartet
Telekom-Chef Tim Höttges auf dem MWC 2017 in Barcelona.
In rund zwei Jahren, 2020, will die Telekom mit dem 5G-Rollout starten. Das heißt im Umkehrschluss zwar nicht, dass es dann bereits 5G-Tarife für Kunden geben wird, allerdings ist dies insbesondere infrastrukturell ein ehrgeiziges Ziel. Nun hat die Telekom den Grundstein gelegt und startet den ersten Teil eines – theoretisch - kommerziell nutzbaren 5G-Netzes - Mitten in Berlin.
Huawei Balong 5G 01: Der erste 5G-Chip ist da
Huawei Balong 5G01
Smartphone-Fans, die darauf gehofft haben, dass es von Huawei auf dem MWC 2018 einige spannende Handy-Neuheiten zu sehen geben könnte, wurden enttäuscht. Der größte unter den chinesischen Herstellern hat die weltgrößte Mobilfunkmesse am Sonntag genutzt, um neben einem neuen Edel-Notebook und neuen, LTE-fähigen Tablets auch den ersten in Eigenregie entwickelten 5G-Chip zu präsentieren.
MWC bringt kaum Handy-Innovationen – 5G sorgt für Euphorie
Mobilfunk-Basisstation in Münster
Innovationen auf dem Mobilfunk-Markt werden künftig immer mehr durch Netztechnik als durch Hardware-Neuheiten getrieben. Deutlich wurde das auf dem Mobile World Congress (MWC), in Barcelona. Zahlreiche große Hersteller (HTC, Huawei) verzichteten auf die Vorstellung von neuen Highend-Handys. Und wer sich wie Samsung doch traute, wurde zwar für das Hardware-Update gelobt, aber fast im gleichen Atemzug für fehlende Innovationen kritisiert.

NEUESTE HANDYS