/5G

5G

Die Zukunft im Mobilfunk heißt 5G: Die fünfte Generation der internationalen Mobilfunkstandards verspricht als Nachfolger von LTE nicht nur Surfgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich, sondern auch sehr niedrige Latenzzeiten von 1 ms und weniger. Das ist wichtig, um neue Anwendungen in der Telemedizin und rund um das vernetzte Fahren (Connected Car) ermöglichen zu können.

Auch in der Industrie wird 5G schon lange erwartet. Unter dem Schlagwort Industrie 4.0 sind im Rahmen der vernetzten Industrie ganz neue Fertigungsszenarien möglich.

5G startet durch – aber erst im Jahr 2020

Bis 5G tatsächlich nutzbar sein wird, müssen aber noch einige Monate vergehen. Denn gegenwärtig laufen noch umfangreiche Tests, um 5G massenmarkttauglich zu machen. Mit ersten 5G-Netzen wird nicht vor 2020 gerechnet.

Weitere Hintergrund-Informationen zu 5G

 Übersicht:  Alles zum neuen Mobilfunkstandard 5G

5G Smartphones: Huawei, Samsung, Apple und Co. in Position

→ Infrastruktur: Die Technik hinter dem Netz der Zukunft

→ 5G in der Praxis: Möglichkeiten für Industrie, Medizin & private Nutzer

Status Quo: 5G in Deutschland

5G-Pläne: Das fordert die Bundesnetzagentur von Telekom, Vodafone und Co.
Sitz der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld, Bonn
Die Bundesnetzagentur hat den finalen Entwurf der Auflagen für die anstehende 5G-Frequenzauktion vorgelegt. Darin fordert die Behörde unter anderem Kooperationen zwischen den beteiligten Parteien und will Funklöcher zu einem Problem der Vergangenheit machen.
Misstrauen: Innenministerium will Huawei von 5G-Ausbau ausschließen
Huawei Mate 10 Pro in der Hand vor verregneter Scheibe
Huawei sowie auch ZTE standen bislang vor allem in englischsprachigen Ländern wie den USA oder Australien als Netzausrüster in der Kritik. Nun greifen auch Vertreter des deutschen Innenministeriums sowie des Auswärtigen Amtes Huawei an. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.
Vor der 5G-Auktion: Telekom ätzt gegen National Roaming
Smart City
Es dauert nicht mehr lange, dann stehen die Bedingungen für die kommende 5G-Frequenzauktion fest. Die Deutsche Telekom holt nun zum Rundumschlag aus. Vor allem 1&1 bekommt sein Fett weg.
Harte Auflagen für 5G-Netze: Diese Bedingungen werden ergänzt
5G Symbolfoto
Lange gab es nicht mehr so viel Lobbyarbeit bei einem Telekommunikationsthema wie bei den Diskussionen um die kommenden 5G-Lizenzen. Die Bundesnetzagentur wird in Kürze ihre finalen Vergabebedingungen vorstellen. Offenbar hat dabei die Politik gewonnen, denn die Auflagen werden deutlich härter als zuletzt bekannt.
National Roaming im Mobilfunk soll verpflichtend werden
O2 Sendemast auf einem Dach
Die Union setzt sich dafür ein, dass die Mobilfunkanbieter zu einem National Roaming verpflichtet werden. Sie will rechtliche Grundlagen dafür schaffen, teilte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende mit.
Bundesnetzagentur scheint zwei wesentliche 5G-Auflagen zu ändern
5G Symbolfoto
Die Auflagen für die 5G-Netze werden wohl doch schärfer, als es zunächst schien. Die Nutzer können nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ darauf hoffen, dass auch alle Landstraßen in Deutschland verpflichtend mit 5G ausgebaut werden müssen. Auch für die flächendeckende Versorgung gibt es Hoffnung.
Vodafone nimmt ersten 5G-Sendemast in Betrieb
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter bei einem Hologramm-Interview
Jetzt hat auch Vodafone seinen ersten echten 5G-Sendemast in Deutschland im Einsatz. In Betrieb genommen wurde er im 5G Mobility Lab in Aldenhoven in Nordrhein-Westfalen mit einem Live-Hologramm-Gespräch durch den Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter.
Deutsche Autobauer fordern eigene 5G-Netze
Anwendungen in einem vernetzten Fahrzeug
Es dauert nicht mehr lange, dann werden in Deutschland die Frequenzen für 5G-Netze versteigert. Fest steht aber auch, dass diese deutschlandweit nutzbaren Frequenzen um lokale Frequenzbereiche ergänzt werden sollen, die die Bundesnetzagentur gegen Geld vermietet. Daran haben deutsche Automobilkonzerne großes Interesse. Das "Handelsblatt" berichtet nun über Details.
OnePlus 7 könnte eines der ersten 5G-Handys werden
OnePlus 6 - Hands-On
Seit rund zwei Jahren forscht OnePlus bereits daran, die eigenen Geräte 5G-fähig zu machen. 2019 dürfte es nun soweit sein, denn das Unternehmen will zu den ersten gehören, die ein 5G-Smartphone auf den Markt bringen. Eine erste erfolgreiche Verbindung konnte bereits vor einigen Monaten hergestellt werden – allerdings nur im Labor.
90 Prozent 5G-Abdeckung bedeutet nicht flächendeckendes Gigabit
Dirk Wössner und Claudia Nemat erklären die 5G-Strategie für Deutschland
Bis 2025 will die Telekom ihr 5G-Netz nahezu flächendeckend aufbauen. Doch was bedeutet das in der Praxis und was dürfen Kunden erwarten? Klar ist: Ein flächendeckendes Gigabit-Netz bedeutet das nicht.

NEUESTE HANDYS