/E-Scooter

E-Scooter

Wenn du in einer Großstadt wohnst, wirst du sie sicherlich kennen: E-Scooter, die dich mit einem elektrifizierten Antrieb flott zum Ziel fahren. Fahren kannst du sie nicht nur, wenn du sie dir selbst kaufst, sondern in immer mehr Städten auch in Form von Sharing-Anbietern.

E-Scooter flitzen durch immer mehr Städte

Zu den größten E-Scooter-Sharing-Anbietern gehören Tier, Circ, Voi und Lime. Sie ermöglichen es dir, nach einer kurzen Registrierung in immer mehr Städten per Smartphone-App einen Leihvorgang zu starten. Du entsperrst deinen E-Scooter in wenigen Sekunden, fährst zum gewünschten Ziel im Geschäftsgebiet und stellst den E-Scooter anschließend am Straßenrand wieder ab. Das Beste dabei: Deine Anmeldung ist nicht auf eine Stadt beschränkt. Du kannst auch in allen anderen Städten, in denen dein E-Scooter-Verleiher operiert, losflitzen.

Es muss aber nicht immer ein Leih-Scooter sein. Du kannst dir einen mobilen Flitzer als Alternative zum Fahrrad auch kaufen. Zwar ist die Reichweite oft auf 20 bis 30 Kilometer beschränkt, doch es kann sich natürlich trotzdem lohnen, auf einen E-Scooter umzusteigen. Gleichwohl gilt: Deine Fitness förderst du mehr, wenn du dich auf einem Fahrrad von A nach B bewegst – ohne E-Antrieb wohlgemerkt.

Regeln beachten!

Übrigens gelten für die Nuzung von E-Scootern im öffentlichen Straßenverkehr einige Regeln, die du in jedem Fall kennen solltest. Außerdem wichtig: Betrunken E-Scooter fahren ist keine clevere Idee. Denn wenn man dich erwischt, musst du nicht nur eine Strafe zahlen, sondern bist unter Umständen sogar deinen Führerschein los. Aufpassen ist angesagt. Don’t drink and drive gilt auch für das Fahren mit elektrifizierten Scootern.

Radfahrer aufgepasst: Wer hier lang fährt, muss 350 Euro zahlen
Für Radfahrer und E-Biker gibt es im Straßenverkehr ebenso Regeln und Bußgelder, wie für Autofahrer. Besonders tief in die Tasche müssen E-Bike- und Fahrradfahrer greifen, wenn sie eine Regel missachten. Und Lebensgefahr besteht auch noch.
E-Bike, E-Scooter oder E-Skateboard: Was passt zu dir?
E-Bikes und E-Scooter sieht man mittlerweile überall auf den Straßen. Auch E-Skateboards sind hier und da Thema. Doch nicht jedes Gefährt passt zu jedem Anwendungsszenario. Was ist also das richtige Einsatzmittel für dich? Wir fassen die Vor- und Nachteile zusammen.
Ab morgen: Erste deutsche Großstadt verbannt alle E-Scooter
Schon bald werden die Straßen einer großen deutschen Stadt deutlich leerer wirken. Denn E-Scooter sind dort bereits ab morgen nicht mehr gern gesehen. Ein entsprechendes Verbot erfolgte als Reaktion auf die Ablehnung der Verleihfirmen, ihre Regelungen anzupassen.
Fahrverbot für E-Scooter: Nutzer müssen in die Tasche greifen
Seit einigen Tagen dürfen viele Fahrer von E-Scootern ihre elektrisch betriebenen Gefährte nicht mehr benutzen. Zumindest nicht, solange eine bürokratische Hürde nicht überwunden ist. Wer dennoch am Straßenverkehr teilnimmt, dem drohen Bußgelder.
Xiaomi Electric Scooter 4: Der Preis-Leistungs-Scooter im Test
E-Scooter sind als Alternative zum Fahrrad und für die erste oder letzte Meile auf Pendler-Wegen immer beliebter. Einer der Marktführer ist Xiaomi. Wir haben den Electric Scooter 4 getestet und schauen, wie er sich in der Praxis, auf Straßen und Wegen sowie am Ladegerät schlägt.
Vorgeschobener Grund? Erstes Bundesland in Deutschland verbietet E-Scooter
Mehrere Großstädte in NRW haben ein neues E-Scooter-Verbot angekündigt, welches bereits am 1. März in Kraft treten wird. Mit dabei sind unter anderem die Städte Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Dortmund und Köln.
Akku-Luftpumpe für 35 Euro: Nützliches Gadget im Angebot bei MediaMarkt
Egal, ob fürs Fahrrad, das E-Bike, einen Fußball oder sogar für dein Auto - diese nützliche Akku-Luftpumpe hilft in so ziemlich allen Lebenslagen und sorgt fix für einen angemessenen Luftdruck. Bei MediaMarkt kannst du dir das praktische Gadget jetzt 41 Prozent günstiger sichern.
E-Bikes & E-Scootern droht der Kältetod – so machst du es richtig
E-Bikes und E-Scooter sind in der Regel ziemlich lange im Einsatz. Folglich sollten sie auch möglichst lange ohne große Kapazitätsverluste auskommen. Doch genau diese werden oftmals dadurch herbeigeführt, dass Elektrofahrräder und Elektroscooter in den Wintermonaten falsch gelagert werden.
Voi E-Scooter: Hier sind die roten Tretroller verfügbar
Dank ihrer auffälligen Lackierung sind die E-Scooter von Voi kaum zu übersehen. Wir zeigen dir, in welchen deutschen Städten du sie nutzen kannst und was das Ausleihen konkret kostet. Nicht nur für Normalnutzer, sondern auch für Vielfahrer.
E-Scooter Regeln: Missachtung kostet schnell 100 Euro
Mit dem E-Scooter im Straßenverkehr unterwegs zu sein, kann Spaß machen. Insbesondere dann, wenn man den Stau links liegen lassen kann. Doch es gibt Regeln. Und wer sich an die Regeln nicht hält, muss unter Umständen ähnlich wie ein Fahrradfahrer schnell eine hohe Strafe zahlen.
12 3 4 5 6 7

NEUESTE HANDYS