Samsung Galaxy A55 im Test: Immer noch der Mittelklasse-König?

6 Minuten
Mittelklasse-Smartphones können in diesem Jahr so viel wie echte Flaggschiffe vor zwei Jahren. Und dennoch sind sie weit günstiger als die Topmodelle. Das macht sie für viele Nutzer interessant. Der König war bisher die Galaxy-A5-Reihe. Kann das neuste Modell auch überzeugen?
Samsung Galaxy A55
Samsung Galaxy A55Bildquelle: beebuzz media

Das Samsung Galaxy A55 ist das neueste Modell in der beliebten A-Serie von Samsung und will an den Erfolg seiner Vorgänger anknüpfen. Ein herausragendes Merkmal des neuen Modells ist das Metallgehäuse. Das ist eine Premiere in der A-Serie, die dem Handy nicht nur eine edlere Optik verleiht. Der Rahmen rückt damit auch näher an die hochwertigere S-Serie her. Dies könnte das A55 zu einer attraktiven und preisgünstigeren Alternative zu den Flaggschiffmodellen der Samsung Galaxy S24-Serie machen. Doch ist das so? Unser Test zeigt es dir.

Design und Verarbeitung

Das Galaxy A55 bietet ein großzügiges 6,6-Zoll Display und wächst damit gegenüber dem Galaxy A54 um 0,2 Zoll. Es baut auf OLED und damit kommen die bewährten Eigenschaften dieser Technologie, wie leuchtende Farben und exzellente Kontrast, auf dein Mittelklasse-Handy. Ein besonderer Hingucker ist der neue Metallrahmen, der das Smartphone hochwertiger erscheinen lässt. Er distanziert das Samsung Galaxy A55 deutlich von den Plastikgehäusen früherer Modelle. Das Design ist ansonsten typisch Samsung und bleibt weitgehend konform mit dem Aussehen der Handys von 2023 und 2024. Eine Änderung sticht aber hervor. Die flachen Seiten erinnern nun an andere bekannte Smartphone-Modelle, einschließlich der beliebten iPhones.

Die Ergonomie wurde ebenfalls geändert: Die seitlichen Tasten wurden weiter oben positioniert, was die Bedienung mit kleineren Händen erschweren könnte. Das Gerät ist nach IP67 zertifiziert, was es wasser– und staubdicht macht, und die Rückseite sowie die Vorderseite sind mit Gorilla Glass beziehungsweise mit Gorilla Glass Victus+ verstärkt. Das gewährt zusätzlichen Schutz gegen Kratzer und Stürze. Trotz des größeren Displays bleibt das Handy in seinen Abmessungen kompakt und handlich.

Samsung Galaxy A55
Samsung Galaxy A55

Leistung des Samsung Galaxy A55

Unter der Haube des Galaxy A55 arbeitet der neue Exynos-1480-Chip, der in einem fortschrittlicheren Fertigungsverfahren hergestellt wird als sein Vorgänger. Dies ermöglicht eine bessere Leistung bei gleichzeitiger Beibehaltung der Energieeffizienz. Das Smartphone ist mit 8 GB RAM und schnellem UFS-3.1-Speicher ausgestattet. Damit und mit den 120 Hertz des Displays ist eine flüssige Performance bei alltäglichen Aufgaben wie dem Surfen im Internet und der Nutzung von Apps mehr als sichergestellt. Das unterstreichen auch die gemessenen Benchmarkwerte von Geekbench 6. In der Single-Core-Wertung erreicht es 1.155 und in der Multicore-Wertung 3.404 Punkte. Eine deutliche Steigerung zum Vorgänger.

Samsung Galaxy A55 5G
samsung-galaxy-a55-5g
Software Android 14
Prozessor Octa-Core
Display 6,6 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
interner Speicher 128 GB, 256 GB
Hauptkamera 8688×5792 (50,3 Megapixel)
Akku 5.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung IP67 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 213 g
Farbe Blau, Silber, Gelb, Violett, Schwarz
Einführungspreis Galaxy A55 5G (8/128 GB): 479 €
Marktstart März 2024

Die grafische Leistung hat sich ebenfalls verbessert, dank eines neuen GPU-Kerns von AMD, der die Leistung im Vergleich zu vorherigen Generationen um 30 % steigert. Dies macht das Samsung Galaxy A55 besonders für Games und grafikintensive Anwendungen attraktiv. Trotz des Leistungszuwachses wurden keine Probleme mit Überhitzung oder Leistungsdrosselung bei längerer Belastung festgestellt, selbst bei längerem Gebrauch.

Samsung Galaxy A55
Samsung Galaxy A55

Software

Das Galaxy A55 läuft mit der neuesten Version von Samsungs One UI 6.1, die auf Android 14 aufbaut. Diese Benutzeroberfläche bietet eine nahtlose und benutzerfreundliche Erfahrung, die bereits aus vorherigen Generationen bekannt ist. Samsung setzt seine Tradition fort, langfristige Softwareunterstützung zu bieten, mit fünf Jahren Sicherheitsupdates und vier großen Betriebssystem-Upgrades liegt man in der Mittelklasse auf einem Spitzenplatz. Dazu kommen aber auch ein paar ungewollte Software-Beigaben. Sie können den Preis des Smartphones drücken, da die Software-Hersteller dafür zahlen. Dazu kommt, dass Samsung seine eigenen Apps damit populärer machen will. Die Bloatware lässt sich jedoch einfach löschen. Trotzdem ist diese Herangehensweise ab 400 Euro Neupreis zu kritisieren.

Kamera des Samsung Galaxy A55

Die Kamera-Ausstattung des Galaxy A55 entspricht weitgehend der des Vorgängermodells und umfasst eine 50-Megapixel-Hauptkamera, eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera und eine 5-Megapixel-Makrokamera. Während die Tageslichtaufnahmen überzeugen und sowohl mit der Haupt- als auch mit der Ultraweitwinkelkamera gute Ergebnisse liefern, fehlen dem Galaxy A55 die fortschrittlichen KI-Bildverarbeitungsfunktionen, die in den neuesten Modellen der S-Serie zu finden sind. Und klar, kommen die Bilder nicht an die Flaggschiff-Kameras heran, liefern aber für die Mittelklasse feine Bilder.

Samsung Galaxy Testbild am Tag
Samsung Galaxy Testbild am Tag

Auch die Nachtaufnahmen mit der Hauptkamera sind in den meisten Situationen gut gelungen, wobei der 2-fache Zoom ordentliche Ergebnisse liefert. In der Nacht gerät die Ultraweitwinkelkamera allerdings schneller an ihre Grenzen und verliert an Schärfe und Details.

Samsung Galaxy A55 Testfoto
Samsung Galaxy A55 Testfoto bei Nacht

Akku und Laden

Der Akku des A55 behält die Kapazität von 5.000 mAh des Vorgängers bei und profitiert von der verbesserten Energieeffizienz des neuen Chips. Im PCMark-Akku-Benchmark erreichte das Galaxy A55 einen Wert von 14 Stunden 59 Minuten – während das Display eingeschaltet war und einige Hintergrundaufgaben liefen, wohlgemerkt. Dieser Wert ist fast 2 Stunden und 30 Minuten besser als der des A54

Die Ladegeschwindigkeit bleibt jedoch ein Schwachpunkt. Samsungs Mittelklasse-Flaggschiff kann nur mit bis zu 25 W geladen werden. Das ist langsamer ist als bei vielen Konkurrenzmodellen. Ein weiterer Nachteil ist das Fehlen eines Ladegeräts im Lieferumfang. Der dritte Schwachpunkt: Die Unterstützung für kabelloses Laden, was es in ersten Modellen in diesem Preisbereich schon gibt, fehlt beim Galaxy A55.

Preis-Leistung des Samsung Galaxy A55

Das Galaxy A55 wurde zusammen mit dem kunststoffbeschichteten Schwestermodell Galaxy A35 eingeführt. Es bietet trotz der Ähnlichkeiten signifikante Verbesserungen, insbesondere durch das Metallgehäuse und den leistungsstärkeren Prozessor. Dazu gibt es eine ausgezeichnete Mischung aus tollen Features und langem Update-Support zu einem für die gebotene Leistung attraktiven Preis von knapp 450 Euro. Das alles macht es zu einer soliden Wahl in der Mittelklasse.

Samsung Galaxy A55
Samsung Galaxy A55

Fazit zum Samsung Galaxy A55

Mit dem Galaxy A55 hat Samsung kleine, aber bedeutende Verbesserungen vorgenommen, die es von seinen Vorgängern abheben. Während es nicht die gleiche Premium-Erfahrung wie die Galaxy-S-Modelle bietet, ist es eine ausgezeichnete Option für diejenigen, die ein gutes Smartphone ohne echte Schwächen zu einem vernünftigen Preis suchen. Der Mittelklasse-Bereich ist weiter stark umkämpft und Samsung hat sich für das Jahr 2024 sehr gut gerüstet. Vor allem, wenn der Preis noch etwas fällt, was zu erwarten ist, steht einem Kauf nichts im Weg.

Samsung Galaxy A55 Testsiegel mit 4 von 5 Sterne Wertung

Pros des Galaxy A55

  • Tolles AMOLED-Display
  • Gute Leistung bei Apps und Spielen
  • Die beste Update-Politik in der Kategorie

Contras des Galaxy A55

  • Einiges an Bloatware
  • Langsames Aufladen
  • Keine Kopfhörerbuchse

glyph-sponsored-shopping-venture glyph-sponsored-eye Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein