JBL Charge 5 im Test: Einer der besten Bluetooth-Lautsprecher seiner Klasse

3 Minuten
Mit dem Charge 4 brachte JBL einen der beliebtesten Bluetooth-Lautsprecher aller Zeiten auf den Markt. In diese großen Fußstapfen tritt nun das Nachfolgemodell, der JBL Charge 5. Der Test zeigt, ob sich ein Kauf lohnt.
JBL Charge 5
JBL Charge 5 im TestBildquelle: Blasius Kawalkowski

Die Charge-Reihe des Audio-Spezialisten JBL gehört zu den beliebtesten Bluetooth-Lautsprechern, die es im Handel gibt. Mit dem JBL Charge 5 ist nun einen Nachfolger des populären Charge 4 erhältlich, der bei Amazon immer noch auf Platz 1 der Bestseller-Liste rangiert. Der Preis: rund 180 Euro. Im Vergleich zum UE MegaBoom 3 oder Marshall Emberton, die jeweils rund 120 Euro kosten, ist das eine Schippe mehr Geld. Wie der Test allerdings zeigt, kann der JBL Charge 5 das rechtfertigen.

JBL Charge 5: die technischen Daten

  • Anschlüsse: Bluetooth 5.1, USB-Typ-C, Powerbank-Funktion
  • Größe (Breite x Höhe x Tiefe): 22,5 x 9,7 x 9,4 cm
  • Gewicht: 0,98 kg
  • Leistung: 30 W, Bass-Radiator 52 x 90 mm, separater Hochtöner (20 mm) und langhubiger Treiber
  • Frequenzbereich: zwischen 65 Hz und 20 kHz
  • Codec: SBC
  • Akku: 7.500 mAh
  • Akkulaufzeit: bis zu 20 Stunden (Herstellerangabe)
  • Akku-Ladezeit: 5 Stunden (Herstellerangabe)
  • Stereo-Modus: ja
  • Party-Modus: ja
  • Wasserfest: IP67
  • Farben: 9
Enorm viel Bass für einen so kleinen Lautsprecher
Enorm viel Bass für einen so kleinen Lautsprecher

Klang: in seiner Klasse unschlagbar

Bluetooth-Lautsprecher wie der JBL Charge 5 landen aufgrund ihrer Maße und des Gewichts am häufigsten im Einkaufswagen von Nutzern, die gerne Musik unterwegs oder abseits der Hi-Fi-Anlage hören wollen. Verbindest du den Lautsprecher mit deinem Smartphone und spielst einen deiner Lieblingstitel, merkst du sofort: JBL hat hier ein wahres Klangwunder erschaffen. Der JBL Charge 5 trumpft mit einem perfekten und ausgewogenem Klang auf und liefert tiefe Bässe, die man bei diesem Format nicht erwartet hätte.

Sony SRS-XB43: Dieser Bluetooth-Lautsprecher für 150 Euro ist eine Klang-Sensation

Der eine oder andere könnte die zu dominanten Höhen bemängeln. Jedoch sorgen auch sie mitunter für eine tolle Bühnendarstellung, wenn du den Lautsprecher frontal vor dir aufstellst. Genügt dir das nicht, lässt sich der Lautsprecher mit einem weiteren JBL Charge 5 koppeln. Es entsteht ein Stereo-Klang, der die eine oder andere Musikanlage ersetzen kann. Aber auch mit einem Gerät kannst du deine Musik genießen. Dabei kommt der gute Klang trotz des im Vergleich zu aptX oder LDAC verlustreicherem Codec SBC zustande.

Das JBL-Logo ist ein optisches Highlight
Das JBL-Logo ist ein optisches Highlight

In seinem Format und der Gewichtsklasse kommst du beim Kauf eines Bluetooth-Lautsprechers nicht am JBL Charge 5 vorbei. Der tolle und auf Wunsch laute Klang ist es auch, der den Preis von rund 180 Euro rechtfertigt.

LautsprecherPreisPreis-LeistungWertungAngebot
Teufel Rockster Cross350 Euro13/1595/100jetzt bestellen
Sony SRS XB-43150 Euro15/1594/100jetzt bestellen
JBL Charge 5
180 Euro15/1593/100jetzt bestellen
JBL Boombox 2380 Euro12/1590/100jetzt bestellen
Tribit StormBox Pro119 Euro14/1589/100jetzt bestellen
Bose Portable Smart Speaker280 Euro12/1585/100jetzt bestellen
Teufel Motiv Go250 Euro12/1585/100jetzt bestellen
Bang & Olufsen Beosound A1 (2. Gen)
220 Euro12/1585/100jetzt bestellen
UE MegaBoom 3140 Euro12/1584/100jetzt bestellen
Sony SRS-XB2370 Euro14/1582/100jetzt bestellen
Cambridge Audio Yoyo S150 Euro14/1581/100jetzt bestellen
UE Wonderboom 260 Euro14/1580/100jetzt bestellen
Teufel Boomster Go100 Euro13/1580/100jetzt bestellen
Sonos Roam180 Euro10/1573/100jetzt bestellen
Klipsch Heritage Groove150 Euro11/1569/100jetzt bestellen

JBL Charge 5: Mehr brauchst du nicht

Es ist aber nicht nur der hervorragende Sound, der den JBL Charge 5 zu einem perfekten Begleiter für unterwegs macht. Da der Bluetooth-Lautsprecher nach IP67 zertifiziert ist, macht ihm ein kurzer Tauchgang im Wasser nichts aus. Zudem besitzt der JBL Charge 5 einen 2A-Anschluss, über den du dein Smartphone aufladen kannst. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn du unterwegs Musik hören möchtest, dein Handyakku aber zur Neige geht. Apropos Akku: Die Laufzeit beziffert JBL auf 20 Stunden. Die hält der Charge 5 auch durch – außer man dreht die Lautstärke aufs Maximum. Die Ladezeit, um den Lautsprecher von 0 auf 100 Prozent zu bringen, beträgt 4 Stunden.

Die Bedienelemente auf der Oberseite
Die Bedienelemente auf der Oberseite

Gründe, die für einen Kauf sprechen

JBL Charge 5 im Test
  • Perfekter Klang mit heftigem Bass
  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Wasserdicht
  • Tolles Design und breite Farbpalette

Gründe, die gegen einen Kauf sprechen

  • Vergleichsweise teuer
  • Nur Ladekabel aber kein Adapter im Lieferumfang

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen