Sonos Roam im Test: Wie gut ist das Sound-Wunder als reiner Bluetooth-Lautsprecher?

4 Minuten
Der Sonos Roam ist ein Lautsprecher im Hosentaschenformat, der vor allem unterwegs seine Stärken ausspielen will. Doch kann ein Lautsprecher, der eigentlich ins WLAN und das Sonos-Multiroom-System möchte, auch als reiner Bluetooth-Lautsprecher überzeugen?
Sonos Roam
Sonos Roam im Test: Wie gut ist das Sound-Wunder als reiner Bluetooth-Lautsprecher?Bildquelle: Blasius Kawalkowski

Mit dem Sonos Roam hat das US-amerikanische Unternehmen aus Santa Barbara einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher in sein Portfolio aufgenommen. Seit April 2021 ist das Design-Stück im Handel erhältlich. Der Preis: rund 180 Euro. In erster Linie richtet sich der Hi-Fi-Hersteller mit dem Roam an all jene Musikhörer, die sich bereits im Ökosystem von Sonos bewegen und weitere Lautsprecher-Modelle zu Hause haben. Wie der Bluetooth-Lautsprecher in diesem Umfeld abschneidet, zeigt unser umfangreicher Erfahrungs-Test. Doch was ist, wenn man den Sonos Roam nicht im Sonos-System, sondern lediglich als Solo-Bluetooth-Lautsprecher nutzen möchte? Wir zeigen dir, was du erwarten kannst.

Sonos Roam: die technischen Daten

  • Anschlüsse: Bluetooth 5.0, USB-Typ-C, WLAN a/b/g/n/ac, AirPlay 2
  • Größe (Breite x Höhe x Tiefe): 6,2 x 16,8 x 6 cm
  • Gewicht: 430 g
  • Leistung: 1 Hochtöner, 1 Mitteltöner, 2 digitale Verstärker der Klasse H
  • Frequenzbereich: k.A.
  • Codec: SBC, AAC
  • Akku: 3.600 mAh
  • Akkulaufzeit: bis zu 10 Stunden (Herstellerangabe)
  • Akku-Ladezeit: k.A.
  • WLAN-Modus: ja
  • Stereo-Modus: ja
  • Wasserfest: IP67
  • Farben: Schwarz, Weiß

Der Klang: viel Wucht als Fliegengewicht, im Ring aber schlagbar

Ein nur mittelmäßiger Klang wäre für einen Lautsprecher von Sonos, auch in einem derart kleinen Format, wohl eine Enttäuschung. Doch das bleibt dem amerikanischen Hersteller und dem Hörer erspart. Es ist beachtlich wie gut und ausgewogen der Sound des Sonos Roam ist. Zwar setzt ihm die geringe Größe Grenzen. So ist er weder hinsichtlich seiner maximalen Lautstärke noch eines tiefen Basses besonders auffällig. Doch in seiner Gewichtsklasse dürfte ihm wohl kaum ein anderer Bluetooth-Lautsprecher so schnell das Wasser reichen. Erstaunlich ist, dass der gute Klang trotz des im Vergleich zu aptX oder LDAC verlustreicherem Codec SBC zustande kommt.

Design und Klang sind großartig.
Design und Klang sind großartig.

Vergleicht man den Sonos Roam allerdings mit anderen Bluetooth-Lautsprechern in seiner Preisklasse, kann das Klang-Prisma nicht mithalten. Zum gleichen Preis etwa bekommst du auch den JBL Charge 5. In unserem Test räumt er mit 93 von 100 möglichen Punkten genau 20 Punkte mehr ab, als der Sonos Roam. Der Nachteil: Er ist größer und schwerer.

Umgekehrt bekommst du auch für weitaus weniger Geld eine ähnliche, wenn nicht sogar bessere Leistung. Auch der Sony SRS-XB23 ist etwas größer und minimal schwerer als der Bluetooth-Lautsprecher von Sonos. Mit 9 Punkten mehr im Test schneidet er aber besser ab. Hinzu kommt: Mit einem Preis von rund 70 Euro ist er wesentlich günstiger. Nicht vergessen an dieser Stelle sollte man, dass wir den Sonos Roam hier nur als reinen Bluetooth-Lautsprecher ohne seine WLAN-Möglichkeiten im Sonos-Ökosystem betrachten und bewerten.

LautsprecherPreisPreis-LeistungWertungAngebot
Teufel Rockster Cross350 Euro13/1595/100jetzt bestellen
Sony SRS XB-43150 Euro15/1594/100jetzt bestellen
JBL Charge 5
180 Euro15/1593/100jetzt bestellen
JBL Boombox 2380 Euro12/1590/100jetzt bestellen
Tribit StormBox Pro119 Euro14/1589/100jetzt bestellen
Bose Portable Smart Speaker280 Euro12/1585/100jetzt bestellen
Teufel Motiv Go250 Euro12/1585/100jetzt bestellen
Bang & Olufsen Beosound A1 (2. Gen)
220 Euro12/1585/100jetzt bestellen
UE MegaBoom 3140 Euro12/1584/100jetzt bestellen
Sony SRS-XB2370 Euro14/1582/100jetzt bestellen
Cambridge Audio Yoyo S150 Euro14/1581/100jetzt bestellen
UE Wonderboom 260 Euro14/1580/100jetzt bestellen
Teufel Boomster Go100 Euro13/1580/100jetzt bestellen
Sonos Roam180 Euro10/1573/100jetzt bestellen
Klipsch Heritage Groove150 Euro11/1569/100jetzt bestellen

Sonos Roam als Bluetooth-Lautsprecher?

Wer den Sonos Roam via Bluetooth mit seinem Smartphone verbinden will, der braucht Geduld. Die gesamte Einrichtung ist etwas hakelig und der Roam darauf ausgelegt, über die eigene Sonos-App im Heim-WLAN eingerichtet zu werden. Hat man das aber geschafft, funktioniert der Bluetooth-Lautsprecher auch ohne App und WLAN.

Der Sonos Roam funktioniert zwar auch als Bluetooth-Lautsprecher, will aber eher ins WLAN
Der Sonos Roam funktioniert zwar auch als Bluetooth-Lautsprecher, will aber eher ins WLAN

Am Ende bleibt der Eindruck eines Bluetooth-Lautsprechers mit tollem Klang im prismatischen Miniformat, der eigentlich ins WLAN möchte. Erst da entfaltet er, im Verbund mit anderen Sonos-Geräten, sein volles Potenzial. Es ist jedoch paradox, dass ein so kleiner und wasserdichter Lautsprecher eher zu Hause bleiben will. Zwar könnte er auch mit in den Park oder auf die Grillparty im Garten. Jedoch ist er dafür zu leise. Fürs Badezimmer oder die Küche ist er jedoch optimal.

Stiftung Warentest: Der beste Bluetooth-Lautsprecher kostet jetzt nur 55 Euro

Gründe, die für einen Kauf sprechen

Sonos Roam im Test
  • Irre guter Klang in unglaublich kleinem Gehäuse
  • Federleicht
  • Wasserdicht
  • Edles Design

Gründe, die gegen einen Kauf sprechen

  • Vergleichsweise teuer
  • Verbindung mit dem Smartphone etwas hakelig
  • Nur Ladekabel und kein Adapter im Lieferumfang

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen