China-Handys: Viele neue Smartphones aus Fernost

9 Minuten
Es vergeht praktisch keine Woche, in der nicht neue Smartphones das Licht der Welt erblicken. Entsprechend hat es in den vergangenen Tagen erneut diverse Smartphone-Neuvorstellungen gegeben, die wir dir natürlich nicht vorenthalten möchten. Die Highlights der neuen Handys in der Übersicht. 

Nicht entgangen ist dir möglicherweise schon, dass Huawei mit dem P40 Lite E ein neues Mittelklasse-Smartphone auf den Markt bringt. Es überzeugt unter anderem mit einer Triple-Kamera auf der Rückseite. In Asien war das Smartphone bereits im Februar unter dem Namen Y7p in den Handel gekommen.

Motorola

Moto G8

Im Laufe des zweiten Quartals bietet Motorola ein neues Smartphone an. Das Motorola Moto G8. Zunächst steht es für 199 Euro exklusiv bei Amazon zur Verfügung, heißt es seitens der Lenovo-Tochtermarke.

Das Moto G8 ist nicht nur mit einem 4.000 mAh starken Akku ausgestattet, sondern verfügt auch über andere typische Mittelklasse-Spezifikationen. So sorgt für den Antrieb der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 665, 4 GB Arbeitsspeicher sollen für eine flüssige Bedienung sorgen und der 64 GB große Flash-Speicher ist um bis zu 512 GB per Micro-SD-Karte erweiterbar. Schade: NFC ist nicht an Bord, was mobiles Bezahlen mit dem Handy unmöglich macht.

Das Display des neuen Motorola-Handys ist 6,4 Zoll groß und liefert eine Auflösung von 720 x 1.560 Pixeln. Die Frontkamera (8 Megapixel, f/2.0 Blende) findet im Display in der linken oberen Ecke Platz. Auch der Rückseite findest du eine Triple-Kamera, deren Hauptobjektiv mit bis zu 16 Megapixeln (f/1.7-Blende) auflösen kann. Das Weitwinkel-Objektiv (118 Grad) bietet eine f/2.2-Blende nebst 18-Megapixel-Sensor. Mit der Macro-Kamera (2 Megapixel, f/2.2) kannst auch auch noch Objekte aufnehmen, die nur 2 Zentimeter entfernt sind.

Xiaomi 

Xiaomi Black Shark (Pro) 

Bist du Fan von Games, die du auf deinem Smartphone spielen kannst? Dann gibt es gute Nachrichten von Xiaomi für dich. Denn der chinesische Hersteller hat jetzt die beiden Gaming-Handys Black Shark 3 und Black Shark 3 Pro vorgestellt. Die Smartphones bringen nicht nur auf dem Papier satte Gaming-Leistung, sie sehen durch spezielle Design-Akzente auf der Rückseite auch wie Gaming-Maschinen aus.

Beide Smartphones basieren auf dem Qualcomm Snapdragon 865, bieten also Leistung satt mit bis zu 2,84 GHz Taktrate und sind zudem bereit, um in 5G-Netzen genutzt zu werden. Integriert sind zwei Akkus mit einer Kapazität von je 2.360 mAh (Black Shark 3) beziehungsweise 2.500 mAh (Black Shark 3 Pro). Das macht sie zwar ausdauernd, aber auch vergleichsweise schwer: 222 Gramm bringt das Black Shark 3, sogar 253 Gramm das Black Skark 3 Pro auf die Waage. 

Weiterer Unterschied: Während du bei der Pro-Variante auf ein 7,1 Zoll großes AMOLED-Display setzen kannst (1.440 x 3.120 Pixel; 483 ppi; 19,5:9-Format, 90 Hz) stehen dir bei der „normalen“ Version „nur“ 6,67 Zoll Displaydiagonale zur Verfügung. Auch die Auflösung fällt mit 1.080 x 2.400 Pixeln (394 ppi, 20:9-Format, 90 Hz) geringer aus. Hinter dem Display ist bei beiden Smartphones zudem ein Fingerabdrucksensor verbaut.

Xiaomi Black Shark 3 Pro
Ein Gaming-Smartphone wie es im Buche steht: das Xiaomi Black Shark 3 Pro.

Zu den weiteren Extras gehören unter anderem ein AUX-Anschluss, Stereo-Lautsprecher und Dual-SIM-Kompatibilität. Auch der WLAN-ax-Standard wird von beiden Modellen unterstützt. Ferner ist Bluetooth 5.0 an Bord. Ob ein NFC-Chip verbaut ist, geht aus den offiziellen Datenblättern aktuell noch nicht hervor. 

Um deine Erlebnisse unterwegs in Bild und Video festhalten zu können, steht beim BlackShark 3 ein Triple-Kamera-Setup, bestehend aus drei Sensoren mit 64-, 13-, und 5-Megapixel-Auflösung zur Verfügung. Die Frontkamera liefert eine Auflösung von bis zu 20 Megapixeln. Beim Pro-Modell kommt neben einem PDAF-Phasenfokus zusätzlich auch ein Laserfokus zum Einsatz. 

Was kostet das Xiaomi Black Shark 3?

In China werden die beiden Smartphones in mehreren Varianten angeboten. Das Black Shark 3 mit 12 GB RAM und 128 GB Speicher kostet umgerechnet rund 490 Euro, wenn dir 8 GB RAM reichen, kannst du für 450 Euro zuschlagen. Alternativ kannst du dir auch ein Modell mit 256 GB Speicherplatz und 12 GB RAM sichern. Es kostet umgerechnet knapp 520 Euro. Die Pro-Variante mit 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Speicherplatz bietet Xiaomi für rund 600 Euro an, sollen es 12 GB RAM sein, musst du etwa 650 Euro einplanen. 

Zu einer Verfügbarkeit in Europa gibt es noch keine Informationen. Entsprechend ist auch noch nichts zu den hierzulande gültigen Preisen bekannt. Sicher ist nur: Sie dürften über jenen liegen, die in China abgerufen werden. 

Huawei

Huawei Enjoy 10e

In der Einsteiger-Klasse lässt Huawei mit dem Enjoy 10e ein neues Smartphone antreten. Vorerst ist das Gerät für 130 Euro aber ausschließlich auf dem chinesischen Heimatmarkt zu haben. Der Antrieb erfolgt über einen MediaTek Helio P35 Prozessor, dem 4 GB RAM zur Seite stehen; flankiert von 64 GB Speicherplatz. Sollen es 128 GB Speicherplatz sein, musst du umgerechnet 155 Euro einkalkulieren.

Überzeugen möchte das Handy vor allem mit seinem großen Akku. Der kann mit einer Kapazität von 5.000 mAh punkten, was für ein Discount-Smartphone durchaus üppig ist. Der 6,3 Zoll große Bildschirm löst mit 720 x 1.600 Pixeln auf und wird am oberen Ende von einer wassertropfenförmigen Aussparung (Notch) unterbrochen. Hier ist die 8-Megapixel-Frontkamera integriert. Auf der Rückseite steht eine Dual-Kamera (13 + 2 Megapixel) zur Verfügung. NFC wird nicht unterstützt, Bluetooth in Version 5.0 sehr wohl. WLAN-Netze sind nur im 2,4-GHz-Band nutzbar.

Huawei Enjoy 10e
Das Huawei Enjoy 10e ist vor allem wegen seines günstigen Preises und des großen Akkus interessant.

Vivo

Vivo Z6 5G

Noch ist Vivo in Deutschland vergleichsweise unbekannt. Doch von Düsseldorf aus wird bereits eifrig daran gearbeitet, den Vertrieb hierzulande massiv auszubauen. Ein Smartphone, das jüngst neu vorgestellt wurde, ist das Modell Vivo Z6 5G – eine Nachfolge-Version des schon bekannten Vivo Z5.

Das neue 5G-Smartphone steht mit 128 GB zur Verfügung und du kannst es wahlweise mit 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher kaufen. Zudem ist ein 5.000 mAh großer Akku verbaut – aufladbar per USB-C-Anschluss. Das TFT-Display misst im 20:9-Format 6,57 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.080 x 2.400 Pixeln. Herzstück ist ein Prozessor von Qualcomm, aber nicht das 5G-Spitzenmodell, sondern der Snapdragon 765G. Neben einer 16-Megapixel-Frontkamera kannst du auf ein Quad-Kamera-Setup auf der Rückseite bauen (48 + 8 + 2 + 2 Megapixel). Ebenfalls hinten ist ein Fingerabdrucksensor nutzbar.

In China kosten die beiden verfügbaren Varianten umgerechnet zwischen 300 und 330 Euro, wann ein Start in Deutschland erfolgt, ist noch unklar.

Vivo Z6 5G
Ein 5G-Einsteiger-Handy: das Vivo Z6 5G für umgerechnet rund 300 Euro.

Vivo IQOO 3

Im Regal eine Etage höher greifen musst du, wenn du dich für das ebenfalls neue 5G-Smartphone Vivo IQOO 3 entscheiden möchtest. Es bietet eine hochwertigere Ausstattung mit wahlweise 6, 8 oder 12 GB Arbeitsspeicher und in der besten Ausstattungsvariante 256 GB Speicherplatz. Für den Antrieb ist das aktuelle Qualcomm-Spitzenmodell Snapdragon 865 verantwortlich.

Das AMOLED-Display mit 60 Hz Bildwiederholfrequenz im 20:9-Format ist 6,44 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.080 x 2.400 Pixeln. In der linken, oberen Ecke ist ein Kameraloch zu finden. Hier ist Platz für die 16-Megapixel-Selfiekamera. Auf der Rückseite kannst du eine Quad-Kamera (48 + 13 + 13 + 2 Megapixel) nutzen. Zur weiteren Ausstattung gehören WiFi 6, Bluetooth 5.1 und ein 4.400 mAh großer Akku.

Die Preise für das Vivo IQOO 3 bewegen sich in China zwischen umgerechnet 460 Euro (6 GB RAM / 128 GB ROM) und 570 Euro (12 GB RAM / 256 GB ROM). In Indien sind zudem auch preiswertere Varianten des Smartphones zu haben, bei denen 5G aber nur im Spitzenmodell an Bord ist. Über eine Verfügbarkeit in Europa gibt es noch keine Informationen.

Vivo IQOO 3
Wer ein 5G-Smartphone nutzen möchte, das richtig gut ausgestattet ist, kann zum Vivo IQOO 3 greifen.

Neue Smartphones von Realme

Realme 6

Realme, eine sehr schnell wachsende Smartphone-Marke, geht unterdessen mit zwei neuen Einsteiger-Modellen auf Kundenfang. Neu vorgestellt: das Realme 6 und das Realme 6 Pro mit Android 10.

Das Realme 6 ist mit einem MediaTek-Prozessor ausgestattet (Helio G90T / max. 2,05 GHz) und kommt mit bis zu 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz zu dir. Es steht aber auch in preiswerteren Varianten mit nur 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher bzw. 64 GB Speicherplatz zur Verfügung. Das 6,5 Zoll große Display (90 Hz., 1.080 x 2.400 Pixel) ist links oben von einer kleinen Aussparung unterbrochen, in der die Frontkamera (16 Megapixel) integriert ist. Auf der Rückseite steht ein Quad-Kamera-Setup (64 + 8 + 2 + S/W) bereit.

Zur weiteren Ausstattung gehören Bluetooth 5.0, Dual-WLAN (max. 802.11 ac), LTE-Unterstützung, ein 3,5-Millimeter-Klinkenstecker sowie ein USB-C-Anschluss. Über diesen lässt sich zum Beispiel der 4.300 mAh große Akku aufladen. Ein Fingerabdrucksensor ist im Power-Button integriert. Die Preise bewegen sich je nach Ausstattung zwischen knapp 200 Euro (4 GB RAM / 64 GB Speicher) und rund 230 Euro (8 GB RAM / 128 GB Speicher).

Realme 6 Pro

Entscheidest du dich für das Modell Realme 6 Pro bekommst du ein Smartphone mit Qualcomm Snapdragon 720G Prozessor (max. 2,3 GHz) und ebenfalls bis zu 8 GB RAM beziehungsweise 128 GB Speicherplatz. Das Display ist mit einer diagonalen Abmessung von 6,6 Zoll noch etwas größer, bietet aber die gleiche Auflösung und ebenfalls 90 Hz Bildwiederholfrequenz.

Der Akku ist wie beim Schwestermodell 4.300 mAh groß, dafür steht dir beim Pro-Modell aber bessere Kamera-Technik zur Verfügung. Auf der Vorderseite sogar eine Dual-Selfie-Kamera (16 + 8 Megapixel), auf der Rückseite eine Quad-Kamera bestehend aus vier Objektiven, die mit Sensoren mit bis zu 64 + 12 + 8 + 2 Megapixeln ergänzt werden.

Die restliche Ausstattung ist weitestgehend identisch mit dem Standard-Modell, du kannst allerdings von den Vorzügen von Bluetooth 5.1 profitieren. Die Preise liegen zwischen 245 Euro für das Modell mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher und 270 Euro (8 GB RAM / 128 GB ROM).

Ob es die beiden neuen Realme-Smartphones zeitnah auch in Deutschland zu kaufen geben wird, ist noch unklar. Wenn ja, dann dürften die Preise aber etwas höher ausfallen als in Indien.

Handheld

Handheld Nautiz X41

Vor allem für den Einsatz in Lagern ist das Handheld-Modell Nautiz X41 gedacht – mit dem du auf Basis von Android 9 übrigens auch mobil telefonieren kannst. Es ist nicht nur mit einem 1D-Scanner, sondern auch mit einem 2D-Imager ausgestattet. Das Besondere: Zusätzlich bietet es eine physische Zifferntastatur, die bei vielen Anwendungen noch immer das Arbeiten erleichtern kann.

Das 270 Gramm schwere Gerät wird von einem MediaTek-Prozessor angetrieben (Helio P22) und verfügt über 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz. Das Display ist 4 Zoll klein und bietet eine Auflösung von 400 x 800 Pixeln. NFC, Dual-WLAN und LTE-Kompatibilität ist ebenso gegeben wie die Verfügbarkeit einer 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL