Neue Smartphones von Motorola, Honor, Nokia, Samsung und Co.

7 Minuten
Bist du auf der Suche nach einem neuen Smartphone? Dann zeigen wir dir in dieser News, welche Neuvorstellungen es in den zurückliegenden Tagen gegeben hat. Es waren einige.
Oukitel WP6
Bildquelle: Oukitel

Die großen Smartphone-Hersteller der Welt werden nicht müde, neue Endgeräte zu entwickeln. Neben den von uns bereits ausführlicher vorgestellten Modellen Samsung Galaxy M11 und Huawei P40 haben in den zurückliegenden Tagen gleich mehrere neue Geräte das Licht der Welt erblickt. Wir zeigen dir in diesem Überblick, welche Handys es waren und was du von ihnen aus rein technischer Sicht erwarten kannst.

Motorola Moto G8 Power lite

Ein typisches Einsteiger-Smartphone hat Motorola aus dem Hut gezaubert. Es bietet einen Akku, der eine stattliche Kapazität von 5.000 mAh vorweisen kann. Kehrseite der Medaille ist, dass die zu Lenovo zählende Marke viele Komponenten verbaut hat, die alles andere als auf High-End schließen lassen. So funkt das Smartphone zum Beispiel nur im 2,4-GHz-Band von WLAN-Netzen, verfügt nur über Bluetooth 4.2 und über einen altmodischen Micro-USB-Anschluss. NFC fehlt sogar ganz.

Das Display fällt mit einer diagonalen Abmessung von 6,5 Zoll recht groß aus, die Auflösung ist wiederum unterdurchschnittlich (720 x 1.600 Pixel). Für den Antrieb ist ein MediaTek-Prozessor verantwortlich (Helio P35), dem 4 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher ist mit 64 GB recht klein, aber mit einer MicroSD-Karte immerhin um bis zu 256 GB erweiterbar.

Erstaunlich: Das Motorola Moto G8 Power lite basiert nur auf Android 9, dürfte aber zu einem späteren Zeitpunkt in jedem Fall ein Update auf Android 10 erhalten. In den Handel kommt es irgendwann im Laufe der kommenden drei Monate zu einem Preis von knapp 170 Euro.

Honor 30S 5G

Honor 30S 5G
Ein Mittelklasse-Smartphone mit 5G-Unterstützung: das Honor 30S 5G.

Ein typisches Mittelklasse-Smartphone hat die Huawei-Tochter Honor in China aus dem Hut gezaubert – 5G-Unterstützung inklusive. Herzstück ist der Kirin-820-Prozessor aus der Entwicklung von Huawei, der mit acht Kernen und maximal 2,36 GHz Taktfrequenz arbeitet. Das Display ist 6,5 Zoll groß und wird in der linken, oberen Ecke von einer Aussparung für die Frontkamera (16 Megapixel) unterbrochen. Auf der Rückseite hast du Zugriff auf eine Quad-Kamera (64 + 8 + 8 + 2 Megapixel), der interne Speicher ist wahlweise auf 128 oder 256 GB beschränkt und zudem hast du Zugriff auf 8 GB Arbeitsspeicher.

Auf Basis von Android 10 und der angepassten Nutzeroberfläche Magic UI 3.1.1 kommt das Honor 30S 5G in China im Laufe dieser Woche in den Handel. Die 128-GB-Variante kostet umgerechnet rund 300 Euro. Das Modell mit 256 GB Speicherplatz ist für 50 Euro mehr zu haben. Zu einer Verfügbarkeit in Europa und damit auch in Deutschland gibt es noch keine Informationen.

Honor Play 9A

In einer ganz anderen Liga spielt das ebenfalls auf Android 10 basierende und neu vorgestellte Honor Play 9A. Es richtet sich an Wenignutzer und Smartphone-Einsteiger und kostet umgerechnet nur 115 Euro (4 GB RAM / 64 GB Speicherplatz) beziehungsweise 155 Euro (4 GB RAM / 128 GB Speicherplatz). Die Ausstattung fällt von einem 5.000 mAh-Akku abgesehen vergleichsweise schwach aus.

Das 6,3 Zoll großes Display (720 x 1.600 Pixel) wird mittig von einer Aussparung in Form eines Wassertropfens unterbrochen. Dort ist die Front-Kamera mit einer Auflösung von 8 Megapixeln untergebracht. Auf der Rückseite kommt ein Dual-Kamera-Setup zum Einsatz (13 + 2 Megapixel). Außerdem ist rückseitig ein Fingerabdrucksensor zu finden.

Honor Play 9A
Ein Einsteiger-Smartphone, wie es im Buche steht: das Honor Play 9A.

Für den Antrieb ist ein MediaTek-Prozessor (Helio P35) verantwortlich, der in der Spitze mit 2,3 GHz taktet. Anders als das vergleichbare Motorola Moto G8 Power lite verfügt das Honor Play 9A über Bluetooth 5.0, kann aber auch nur in 2,4-GHz-Netzen per WLAN funken. NFC fehlt auch bei diesem Einsteiger-Handy komplett. Einen Preis oder einen Marktstart für Deutschland gibt es noch nicht.

Blackview BV9900 Pro

Darf es ein neues Outdoor-Smartphone sein? Dann könntest du Gefallen am Blackview BV9900 Pro finden, das schon bald unter anderem über Amazon erhältlich sein dürfte. Es zeichnet sich durch eine ziemlich markante Form aus und bietet neben 128 GB Speicherplatz auch Zugriff auf 8 GB Arbeitsspeicher. Herzstück ist der MediaTek-Prozessor Helio P90.

Viel entscheidender ist aber die Kamera-Ausstattung auf der Rückseite. Denn das Kamera-Setup (48 + 5 + 2 Megapixel) kannst du auch – und das ist durchaus besonders – als Wärmebildkamera nutzen. Gemäß IP69-Zertifizierung ist das Smartphone zudem gegen längeres Untertauchen in Süßwasser geschützt.

Kostenpunkt für das neue Outdoor-Handy mit 5,84 Zoll großem Display (1.080 x 2.280 Pixel): Umgerechnet rund 500 Euro. Die Frontkamera für Selfies und Video-Chats (16 Megapixel) ist in einer Wassertropfen-Notch integriert. Der Akku liefert eine Kapazität von 4.380 mAh. Mit an Bord ist nicht nur NFC, sondern auch ein FM-Radio und Dual-SIM-Unterstützung.

Ulefone Armor 7E

Ganz ähnlich ausgestattet ist das neue Ulefone Armor 7E. Auch dieses Outdoor-Smartphone ist mit dem Helio P90 von MediaTek versehen und ist gemäß IP68-Zertifizierung gegen Staub und Wasser geschützt. Es fehlt beim Triple-Kamera-Setup auf der Rückseite (48 + 2 + 2 Megapixel) aber an der Wärmebild-Kamera. Zudem gibt es zwar Zugriff auf 128 GB Flash-Speicher (erweiterbar), aber es sind im Gegensatz zum oben genannten Blackview-Modell nur 4 GB RAM verbaut. Das Display ist dafür größer: 6,3 Zoll bei einer Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln. Entsprechend war es auch möglich, dem Smartphone einem größeren Akku zu spendieren: 5.500 mAh. Und all das kostet umgerechnet 370 Euro.

Oukitel WP6

Und weil aller guten Dinge bekanntlich drei sind: Auch Oukitel hat mit dem WP6 ein neues Outdoor-Smartphone im Angebot. Herauszuheben ist bei diesem Smartphone für den Außen-Einsatz nicht nur das Triple-Kamera-Setup (48 + 5 + 2 Megapixel), sondern vor allem der 10.000 mAh große Akku. Das Display ist 6,3 Zoll groß und löst mit 1.080 x 2.340 Pixeln auf.

Angetrieben wird das Oukitel WP6 von einem MediaTek-Prozessor (Helio P70), dem 6 GB RAM zur Seite stehen. Zudem hast du Zugriff auf 128 GB Flash-Speicher. Auf Basis von Android 9 kostet das Outdoor-Handy aktuell rund 230 Euro.

Oukitel WP6
Auch im Wasser überlebt das Oukitel WP6 für eine gewisse Zeit.

Nokia 1.3

Nicht bahnbrechend neu, aber ab sofort in Deutschland verfügbar: das Nokia 1.3. Das Einsteiger-Handy kostet gerade einmal 109 Euro und bietet dir das Nötigste, was du von einem Smartphone erwartest.

Positiv: Android 10 ist ab Werk vorinstalliert und du kannst den verbauten 3.000 mAh großen Akku jederzeit wechseln. Doch sonst dient das Smartphone vor allem einem: mobil erreichbar sein. Denn die Ausstattung reißt einen Smartphone-Fan wahrlich nicht vom Hocker.

Warum? Nur eine Kamera auf der Rückseite (8 Megapixel), gerade einmal 16 GB (erweiterbarer) Speicher, maue 1 GB Arbeitsspeicher und fehlende NFC-Unterstützung sind nur einige Beispiele für eine insgesamt spärliche Ausstattung. Wir sagen aber auch: Gerade für Kinder oder Wenignutzer kann das Nokia 1.3 eine sinnvolle Anschaffung sein. Vielleicht auch für ältere Menschen, die bisher ein Feature Phone genutzt haben.

Software Android 10
Prozessor Qualcomm Snapdragon QM215
Display 5,71 Zoll, 720 x 1.520 Pixel
Arbeitsspeicher 1 GB
interner Speicher 16 GB
Hauptkamera 3264x2448 (8,0 Megapixel)
Akku 3.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Micro-B
IP-Zertifizierung
Gewicht 155 g
Farbe
Einführungspreis 109 €
Marktstart April 2020

Royole FlexPai 2

Vom Pionier der Falt-Smartphones gibt es auch etwas Neues: das Royole FlexPai 2 mit 5G-Unterstützung. Der 7,8 Zoll große Bildschirm lässt sich auf der vertikalen Achse zusammenklappen und Leistung satt gibt es auch. Dafür ist der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 865 verantwortlich. Weitere technische Details will der asiatische Hersteller aber erst verraten, wenn das FlexPai 2 im Laufe des zweiten Quartals offiziell vorgestellt wird.

Samsung Galaxy S20 Enterprise Edition

Schon länger erhältlich ist das neue Samsung Galaxy S20. Jetzt gibt es das Smartphone auch in der Enterprise Edition für Geschäftskunden. Als LTE-Variante für 909 Euro, mit 5G für 1.109 Euro. Mit speziellen Knox-Sicherheitsfunktionen ausgestattet, ist es möglich, ganze Geräteflotten zentral zu konfigurieren, zu steuern und auf dem neuesten Stand zu halten. Samsung verspricht zudem Sicherheitsupdates über einen Zeitraum von vier Jahren.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL