AVM verpasst neuester FritzBox ein Update

3 Minuten
Im Berliner AVM-Büro laufen die Rechner der Entwickler derzeit auf Hochtouren. Neben diversen Labor-Updates hat AVM jetzt auch ein reguläres Update bereitgestellt. Mit dem Update auf FritzOS 7.15 bekommt der neueste Router viele neue Funktionen.
Das Logo von AVM umrahmt von grünem Efeu
Bildquelle: Thorsten Neuhetzki

Erst seit Anfang des Jahres ist die FritzBox 6660 Cable im Handel erhältlich. Sie ist ausschließlich für den Kabelanschluss geeignet, unterstützt aber auch Gigabit-Anschlüsse mit DOCSIS 3.1. Und: Sie ist die einzige FritzBox im Sortiment von AVM, die schon den neuen WLAN-Highspeed-Standard WLAN 6 beherrscht. Sie bekommt jetzt ein FritzBox Update. Doch was steckt drin?

Im Changelog zu der neuen FritzOS-Version  spricht AVM auf den ersten Blick vollmundig von „über 50 Neuerungen und Verbesserungen: mehr Leistung und Komfort im WLAN, Mesh und Smart Home“. Auch von neuen Features des WLAN Mesh spricht AVM.  „WLAN Mesh Steering, gemeinsames Telefonbuch und Smart Home“ werden versprochen. Weiteres Versprechen: Zusatznutzen für FRITZ!Fon. Als Beispiel nennt AVM die Möglichkeit, den Zugang zum WLAN-Gastzugang einfach zu teilen, Rufnummern direkt zu sperren und vieles mehr.

Nur wenige Änderungen im Changelog des FritzBox-Updates

Doch es lohnt sich, sich den Changelog genauer anzuschauen. Da es das erste Update für die FritzBox 6660 Cable ist, sind Vorgänger-Versionen nicht zu finden. Doch die Software hat mit dem Upgrade von 7.14 auf 7.15 nur einen kleinen Schritt gemacht. Und schon in dem Changelog der FritzBox 6591 auf das ältere FritzOS 7.13  waren genau die oben genannten Formulierungen zu finden.

Nur ein Blick in die Tiefen des Changelogs des FritzBox Updates auf die Version 7.15 zeigt, was AVM wirklich geändert hat. Demnach wurden Fehler bei DECT- und WLAN-Verbindungen behoben.  DECT-Verbindung zu angemeldeten Geräten waren sporadisch nicht mehr nutzbar. Zudem habe es diverse Verbindungsprobleme mit einzelnen WLAN-Geräten gegeben. Auch ein sporadischer Ausfall des 5-GHz-Bands nach der Aktivierung der Autokanal-Funktion sei behoben worden. Und: Auf der Seite „WLAN / Funkkanal“ wurde keine Animation für die DFS-Wartezeit (RADAR-Wartezeit) angezeigt, wenn Autokanal eingestellt war.

Nicht behoben hat AVM einen anderen Fehler: Der Online-Zähler, in dem du kontrollieren kannst, wie viele Daten du über die Kabelleitung übertragen hast, zählt auch nach dem Update nicht korrekt, obwohl AVM der Fehler bekannt ist.

Viele neue Labor-Updates

AVM gibt vielen seiner Nutzer auch die Möglichkeit, neue Features vor dem eigentlichen Software-Update zu testen. Im FritzLabor kannst du dir eine Beta-Firmware herunterladen. Hier hat AVM in den vergangenen Wochen zahlreiche FritzBox-Updates bereitgestellt, bei denen es dann um weitere Verbesserungen für FritzOS 7.19 ging. Sofern du eine FritzBox 7590, 7530 oder 7490 nutzt oder die Handels-Versionen der Kabel-Fritzboxen 6491 Cable, 6590 Cable oder 6490 Cable betreibst, kannst du die neue Firmware schon testen. Details zu dem Labor-Update haben wir bereits für dich zusammengestellt.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL