Das Kurbelradio: Der unterschätzte Begleiter in der Energiekrise?

4 Minuten
Kurbelradios sind bereits lange erhältlich. Moderne Modelle punkten in Zeiten der Energiekrise jedoch vielseitig. So kannst du damit häufig ebenso dein Smartphone aufladen. Dank integrierter Solarpaneele im Gerät musst du häufig nur Hand anlegen, wenn die Sonnenleistung nicht ausreicht.
Das Kurbelradio - unterschätzter Begleiter in der Energiekrise
Das Kurbelradio - unterschätzter Begleiter in der EnergiekriseBildquelle: Rocam

Das Kurbelradio stellt keine neue Erfindung dar. Bereits seit vielen Jahren ist eine gängige Praxis über einen Dynamo durch Bewegung Strom zu erzeugen. Besonders bequem lässt sich das bei vielen Geräten über eine Handkurbel erledigen. Moderne Kurbelradios bringen jedoch mehr Funktionen mit, die sich lohnen können. Einige moderne Modelle lassen sich neben der Handkurbel auch mit Solarpaneelen aufladen – und können nebenbei sogar Strom für dein Smartphone liefern.

Das Kurbelradio: Vielseitig einsetzbar und Strom sparen in einem?

Der Wirkmechanismus, auf den auch moderne Kurbelradios beruhen, ist dir vermutlich längst bekannt. Über eine Handkurbel, die sich häufig auf der Rückseite des Geräts findet, kannst du einen Dynamo betreiben, der Strom für dich generiert. Dadurch bist du mit deinem Kurbelradio nicht darauf angewiesen, dass eine Steckdose verfügbar ist. Die meisten Modelle lassen sich dennoch über Strom aufladen oder können, wenn nötig auch mit Batterien betrieben werden. Moderne Kurbelradios verfügen im Gegensatz zu älteren Geräten über weitere Neuheiten, die nützlich sein können.

So besitzen viele der heutigen Modelle ein integriertes Solarpanel, mit dem das Radio direkt über die Sonne aufgeladen wird. Du musst also lediglich zur Handkurbel greifen, wenn die Sonnenleistung am Tag nicht genügt hat, um das Radio vollständig aufzuladen. Zusätzlich verfügen neuere Kurbelradios über einen USB-Ausgang, über den du dein Smartphone direkt an deinem Radio laden kannst. Dadurch kannst du dein Handy auch im Notfall nachladen, sodass du weiterhin jemanden erreichen kannst. Ganz gleich, ob du dich mit dem Radio nun auf einem Campingplatz, einem Picknick oder in deinem Zuhause im akuten Stromausfall befindest. Die Kurbelradios funktionieren in diesem Fall ähnlich wie bekannte Powerbanks und speichern die durch Solar oder Handkurbel gewonnene Energie für dich ein.

Kurbelradios – drei vielseitige Modelle, die mehrfach punkten

Alle drei der hier vorgestellten Modelle bieten die Vielfältigkeit moderner Kurbelradios. Sie verfügen somit sowohl über eine Handkurbel als auch ein Solarpanel, mit denen sich der integrierte Akku erfolgreich aufladen lässt. Zusätzlich verfügen alle drei über eine SOS-Funktion, mit der du in Notfällen auf dich aufmerksam machen kannst. Sowohl eine Taschenlampe als auch ein Leselicht sind in allen Modellen integriert. So kannst du das Kurbelradio also ebenso problemlos als Notfalllichtquelle verwenden.

Rocam Kurbelradio DAB/DAB+

Bei diesem Kurbelradio erhältst du sowohl DAB+ als auch UKW-Radioempfang. Damit kannst du mit dem Modell auch digitale Radiosender empfangen, was nicht bei vielen Kurbelradio-Modellen der Fall ist. Sein integrierter Akku fasst 5.000 mAh, mit denen das Gerät betrieben werden kann. Insgesamt kannst du rund 60 Sender auf dem Gerät einspeichern, darunter finden sich 30 Speicherplätze für DAB-Sender sowie 30 Speicherplätze für FM-Sender. Dank IPX4-Zertifizierung musst du dir keine Sorgen machen, das Radio bei einsetzendem Regen zu beschädigen. Weder kleine Regentropfen noch Spritzwasser können in das Gehäuse dringen. Erhältlich ist das Modell für knapp 70 Euro.

Rocam Kurbelradio DAB+
Rocam Kurbelradio DAB+

KAYINOW Kurbelradio

Dieses moderne Kurbelradio kannst du für unter 70 Euro kaufen. Bist du gern mit dem Fahrrad unterwegs, könnte dieses AM/FM-Kurbelradio ein idealer Begleiter für deine Radtouren sein. Bereits im Lieferumfang enthält das Modell eine Befestigung für den Fahrradlenker. So kann es sowohl als Fahrradbeleuchtung eingesetzt als auch unkompliziert mitgenommen werden. Dazu bietet es dir bis zu 70 Stunden Wiedergabezeit bei vollem 5.000 mAh Akku und wird inklusive integriertem Kompass geliefert. Da es zugleich auch Bluetooth unterstützt, kannst du Musik direkt per Handy darauf streamen. Zusätzlich soll das Modell eine lange Speicherzeit der Akkukapazität aufweisen, sodass bis zu 120 Tage nach Aufladung noch immer der benötigte Strom zur Verfügung steht.

KAYINOW Kurbelradio
KAYINOW Kurbelradio

Mesqool 1009-G

Auch dieses Modell stellt dir verschiedene Frequenzbänder zum Empfang zur Verfügung. Es dient somit als AM-, FM- sowie SW-Radio. Dank eines integrierten Akkus von 4.000 mAh kannst du das Modell unabhängig einer anderen Stromquelle betreiben. Die 6 LED-Leselampe sorgt für eine angenehme Helligkeit, während die 3 Watt leistungsstarke Taschenlampe ideal bei der Orientierung im Dunkeln helfen kann. Bei Bedarf kannst du das Gerät auch mit drei AAA-Batterien betreiben. Da jedoch sowohl ein Solarpanel als auch eine Handkurbel zur Verfügung stehen, lässt sich unkompliziert für eine ausreichende Ladung des integrierten Akkus sorgen.  Zurzeit ist das Modell auf einen Preis von rund 65 Euro reduziert.

Mesqool 1009-G
Mesqool 1009-G

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Niels Schmidten

    Auf der Suche nach einem brauchbaren, guten Kurbelradio bin ich auch auf diesen Artikel gestoßen. Leider habe ich hier nicht die erhofften objektiven Informationen gefunden. Der ganze Artikel scheint eher eine bloße Aneinanderreihung von Herstellerinformationen und Werbeversprechen zu sein. Wie ich aus vielen kritischen Rezensionen entnehmen konnte sind diese Versprechen oft nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben stehen.
    Ein Kurbelradio wird oft als Notfallradio gekauft und muß deshalb zuverlässig sein und auch nach längerer Nichtbenutzung funktionieren. Rezensenten berichten hier von Akkus, die auch nach einem Austausch nicht funktionierten bzw. kaum Leistung hatten.
    Eingebaute Solarpanels machen einen glauben, man könne sich das mühselige Kurbeln sparen, das Radio einfach für einige Stunden in die Sonne legen und würde damit den Akku komplett aufladen.
    Dies funktioniert aber leider nicht, denn dazu bringen die viel zu kleinen Panels nicht genügend Leistung und die Solarpanels wurden deshalb als sinnloses Gimmick bezeichnet.
    Ein anderer Rezensent berichtet, er hätte die Handkurbel für die Dauer von 2 Spielfilmen betätigt und dann versucht, sein Handy aufzuladen. Sofort sei die Ladestandsanzeige auf Null zurück gegangen, ein Laden des Handys somit unmöglich.
    All diese Praxiserfahrungen zeigen mir, daß die Radios nicht das halten, was sie vollmundig versprechen.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein