Die besten Handys unter 100 Euro in der Übersicht

12 Minuten
Du möchtest nicht viel Geld ausgeben und bist auf der Suche nach einem vor allem preiswerten Handy? Du brauchst nicht den neuesten Schnickschnack und kannst in deinem Smartphone auf High-End-Performance verzichten? Dann bist Du hier genau richtig.
Smartphones bis 100 Euro

Ein Smartphone ist aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Es lässt uns mit Freunden, Familienmitgliedern und Arbeitskollegen Kontakt halten, weist uns per GPS den Weg und ist zudem noch multimedialer Unterhalter in (fast) allen Lebenslagen. Doch teuer muss ein neues Handy nicht zwingend sein. Denn Einsteiger-Smartphones für unter 100 Euro zu kaufen, ist heutzutage kein Problem mehr. Handys günstig kaufen lautet das Zauberwort.

Die Nachteile eines Smartphones für unter 100 Euro

Klar, wer ein Smartphone günstig kauft, hat ein gutes Geschäft gemacht. Denn wer sich für ein neues Smartphone in der Preisklasse bis 100 Euro entscheidet, tut dies wohl vor allem mit Blick auf die (eigenen) Finanzen. Zur Wahrheit gehört im Umkehrschluss aber auch: Im Zeitalter, in dem Highend-Smartphones von Samsung, Huawei oder Apple gerne mal 1.000 Euro oder mehr kosten, dürfte selbsterklärend sein, dass es für ein Zehntel dieses Preises so ziemlich alles gibt, aber keine Top-Ausstattung.

Mit anderen Worten: Hochauflösende Full-HD-Displays, schnelle Prozessoren oder viel Arbeitsspeicher / RAM (wichtig vor allem für mobiles Gaming) sucht man in billigen Handys bis 100 Euro vergeblich. Man muss sich vielmehr mit Sparkost zufrieden geben und mit Abstrichen bei der Ausstattung leben. Während High-End-Smartphones am Smartphone-Firmament gegenwärtig zum Beispiel gerne mit 12 GB RAM um die Gunst von Käufern werben, sind es im Einsteiger-Segment eher 2 GB, teilweise sogar nur 1 GB. Und statt 5G ist maximal 4G / LTE an Bord. Als Betriebssystem ist durchweg Google Android dabei. Denn iPhones für unter 100 Euro gibt es nicht. Und wenn doch dann nur beschädigt oder mit ein paar Jahren mehr auf dem Buckel als man es sich wünschen würde.

Empfehlung der Redaktion

Du bist auf der Suche nach einem preiswerten Handy? Dann kannst du dich anhand der folgenden Tabelle an unseren aktuellen Empfehlungen orientieren. Zum Beispiel das ZTE Blade 10 Vita ist einen Blick wert. Denn hier bekommst du nicht nur 64 GB Speicherplatz, sondern auch ein großes HD-Display. Dafür ist der Prozessor eher „no name“. Gute Alternative: Das neue Motorola Moto E6s mit 32 GB Speicher und MediaTek-Mittelklasse-Prozessor. Mit etwas Glück kannst du dir auch das Nokia 4.2 mit Dual-Kamera (aber nur 16 GB Speicherplatz) für unter 100 Euro sichern.

Viel mehr möchten wir dir aber ans Herz legen, ein paar Monate (länger) zu sparen. Und dann schau dich noch einmal bei den besten Handys für unter 200 Euro oder den besten Smartphones bis 300 Euro um. Für etwas mehr Geld bekommst du deutlich mehr Leistung als bei den Geräten bis 100 Euro. Sparen lohnt sich. Auch vor dem Hintergrund, dass Handys unter 100 Euro oft ohne NFC-Chip ausgestattet sind und auch auf andere veraltete oder abgespeckte Technologien setzen. Etwa Bluetooth 4.2 oder Single-WLAN.

SmartphoneMarkteinführungDisplaySpeicherProzessorRAMKamera RückseitePreis
Motorola Moto E6s Motorola E6sApril 20206,1 Zoll
720 x 1.560 Pixel
32 GBMediaTek Helio P222 GB13 + 2 Megapixelab 96 Euro
Xiaomi Redmi 8A Xiaomi Redmi 8AOktober 20196,22 Zoll
720 x 1.520 Pixel
32 GBQualcomm Snapdragon 4392 GB12 Megapixelab 99 Euro
Alcatel 1S (2019) Juni 20195,5 Zoll
720 x 1.440 Pixel
32 GBUnisoc SC9863A3 GB13 Megapixelab 96 Euro
LG K40s LG K40sSeptember 20196,1 Zoll
720 + 1.560 Pixel
32 GBMediaTek Helio P222 GB13 + 5 Megapixelab 90 Euro
Nokia 2.2 Nokia 2.2Juni 20195,71 Zoll
720 x 1.520 Pixel
16 GBMediaTek Helio A22
2 GB13 Megapixelab 78 Euro
Ulefone Note 7P Ulefone Note 7PSeptember 20196,1 Zoll
600 x 1.270 Pixel
32 GBMediaTek Helio A223 GB8 + 2 +2 Megapixelab 91 Euro
Huawei Y5 (2019) Mai 20195,71 Zoll
720 x 1.520 Pixel
16 GBMediaTek Helio A22
2 GB13 Megapixelab 93 Euro
Honor 8A Honor 8AMärz 20196 Zoll
720 x 1.560 Pixel
32 GBMediaTek Helio P352 GB13 Megapixelab 95 Euro
Oukitel C17 Pro Oukitel C17 ProDezember 20196,35 Zoll
720 x 1.560 Pixel
64 GBMediaTek Helio P234 GB13 + 5 + 2 Megapixelab 89 Euro
TP Link Neffos C9 Max TP-Link Neffos C9 MaxOktober 20196,09 Zoll
720 x 1.560 Pixel
32 GBMediaTek Helio A22
2 GB13 Megapixelab 87 Euro

Huawei und Honor – Handys für unter 100 Euro

Wenn du dir ein Smartphone von Huawei sichern möchtest, solltest du dir in jedem Fall das Huawei Y6 (2019) genauer ansehen. Es kostet zwar einen Tick mehr als 100 Euro, aber hier bekommst du ein Smartphone auf Basis von Android 9, das ein fast 6,1 Zoll großes Display bietet. Aufpassen: Je nachdem für welches Modell du dich entscheidest, fehlt NFC. Beim Modell MRD-LX1N ist der Chip an Bord, das Modell MRD-LX1 besitzt ihn hingegen nicht. Beachten solltest du aber auch, dass nur 16 GB (erweiterbarer) Speicher an Bord sind.

Huawei Y6 (2019)
Software Android
Prozessor MTK 6761
Display 6,06 Zoll, 720 x 1.520 Pixel
Arbeitsspeicher 2 GB
interner Speicher 32 GB
Hauptkamera 4160x3120 (13,0 Megapixel)
Akku 3.020 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Micro-B
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 150 g
Farbe Schwarz, Blau, Braun
Einführungspreis 149 €
Marktstart 04/2019

Alternativ sicherst du dir die Dienste vom Honor 8A. Honor ist die Zweitmarke von Huawei und steht vor allem für Preis-Leistungs-Smartphones. Beim Honor 8A bedeutet das, dass du auf 32 GB internen Speicher zugreifen kannst. Und auch das Display mit Wassertropfen-Notch – etwas kleiner als jenes des Huawei Y6 (2019) – macht optisch genauso etwas her wie beim Huawei Y6 (2019). Der Prozessor des Honor-Smartphones ist hingegen nicht ganz so leistungsfähig wie der des Huawei-Schwestermodells.

Huawei Honor 8A
Honor Play 8A
Software Android 9.0 Pie
Prozessor Mediatek MT6765
Display 6 Zoll, 720 x 1.560 Pixel
Arbeitsspeicher 2 GB
interner Speicher 32 GB
Hauptkamera 4160x3120 (13,0 Megapixel)
Akku 3.020 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Micro-B
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 150 g
Farbe Schwarz, Gold, Blau
Einführungspreis
Marktstart Januar 2019

Xiaomi – Smartphones bis 100 Euro

Neben Huawei mischt zunehmend noch ein anderer chinesischer Hersteller den Markt für Einsteiger-Smartphones bis 100 Euro auf: Xiaomi. Zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang vor allem das Gerät Xiaomi Redmi 9A, das insbesondere mit Blick auf den Prozessor von Qualcomm und 32 GB Speicherplatz zu punkten weiß. Beachten solltest du, dass nur eine Single-Kamera auf der Rückseite verbaut ist. Ein Stück weit ist das verwunderlich, denn normalerweise setzt Xiaomi auch bei Einsteiger-Handys schon (mindestens) auf Dual-Cam-Technologie.

Xiaomi Redmi 7A
Xiaomi Redmi 7A
Software Android 9.0
Prozessor Qualcomm Snapdragon 439
Display 5,45 Zoll, 720 x 1.440 Pixel
Arbeitsspeicher 2 GB
interner Speicher 16 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Micro-B
IP-Zertifizierung IP40
Gewicht 165 g
Farbe Schwarz, Rot, Blau
Einführungspreis 99 €
Marktstart August 2019

Nokia – Smartphones unter 100 Euro

Für knapp 100 Euro ist auch das Nokia 2.2 zu haben. Das Gerät kommt in einem modernen Wassertropfen-Notch-Design zum Kunden und verfügt über einen 5,71 Zoll großen Bildschirm. Die Auflösung liegt wie bei günstigen Smartphones üblich bei 720 x 1.520 Pixeln. Als CPU kommt allerdings ein ziemlich leistungsschwacher (in Einsteiger-Smartphones oft verbauter) MediaTek Helio A22 zum Einsatz, flankiert von 2 GB RAM. Auch 16 GB Speicherplatz sind nur unterdurchschnittlich.

Nokia Nokia 4.2
Das Nokia 4.2 in Beige in der Frontalansicht
Software Android 9.0 Pie
Prozessor Qualcomm Snapdragon 439
Display 5,71 Zoll, 720 x 1.520 Pixel
Arbeitsspeicher 2 GB, 3 GB
Hauptkamera 4160x3120 (13,0 Megapixel)
Akku 3.000 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 161 g
Farbe
Einführungspreis 199 €
Marktstart April 2019

Motorola – Handys bis 100 Euro

Ganz neu auf dem Markt der Handys bis 100 Euro hat sich das Moto E6s von Motorola eingenistet. Eine Dual-Kamera auf der Rückseite, 32 GB Speicherplatz und ein 6,1 Zoll großes HD-Display stehen dem Telefon gut zu Gesicht, ebenso der Helio P22 Prozessor von MediaTek. Insgesamt gilt aber auch hier: Obwohl das Smartphone erst wenige Wochen jung ist, musst du auf viele Dinge verzichten, die bei einem modern ausgerichteten Smartphone Standard sein sollten. Mobiles Bezahlen über NFC fehlt ebenso wie Bluetooth 5.0. Stattdessen musst du dich mit Bluetooth 4.2 zufrieden geben.

Motorola Moto E6s
Motorola Moto E6s
Software Android 9.0
Prozessor MediaTek Helio P22
Display 6,1 Zoll, 720 x 1.560 Pixel
Arbeitsspeicher 2 GB
interner Speicher 32 GB
Hauptkamera 4160x3120 (13,0 Megapixel)
Akku 3.000 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung (Schutz gegen Spritzwasser (Regen))
Gewicht 160 g
Farbe
Einführungspreis 100 €
Marktstart Q2 2020

Weitere Handys unter 100 Euro

Vor allem von weniger bekannten Herstellern aus China kannst du dir ebenfalls viele Smartphones für unter 100 Euro sichern. Marken wie Cubot, Ulefone, Blackview oder Oukitel sind nicht nur bei eBay, sondern auch im Amazon Marketplace mit aktuellen Handys vertreten. Und dass du dabei durchaus Schnäppchen machen kannst, belegt ein Blick auf das Oukitel C17 Pro. Hier bekommt du nicht nur 64 GB Speicherplatz, sondern auch eine Triple-Kamera (13 + 5 + 2 Megapixel) auf der Rückseite. Das ist bei Smartphones unter 100 Euro durchaus eine Besonderheit. Nachteil: Mit der Update-Politik nehmen es viele China-Handy-Hersteller leider weniger genau. Du bezahlst also wenig für das Endgerät, dafür gibt es aber auch weniger häufig Aktualisierungen, die du installieren kannst.

Samsung und Apple – Smartphones bis 100 Euro?

Du bist auf der Suche nach einem neuen Handy von Samsung oder Apple und möchtest nicht mehr als 100 Euro für ein Galaxy-Handy oder ein iPhone ausgeben? So hart es für dich klingen mag, aber es kann nur eine Botschaft geben: Vergiss es lieber gleich wieder!

Weder Samsung noch Apple geben sich gegenwärtig die Blöße, ihre Galaxy-Smartphones beziehungsweise iPhones sinnbildlich zu verramschen. Nur wenn du bereit bist, gehörige Abstriche bei der Ausstattung zu machen, kannst du dir ein Samsung-Handy sichern. Zu empfehlen ist das aber ausdrücklich nicht. Denn wenn du dir ein Smartphone aus dem Jahr 2017 oder älter kaufst, stellst du auf kurz oder lang fest, dass die Leistung des Geräts überhaupt nicht mehr deinen Anforderungen entspricht.

Da kann es schon sehr viel sinnvoller sein, ein gebrauchtes Android-Handy zu kaufen. Das aber mindestens mit Android 8.1 ausgestattet sein sollte.

Tipp: Bessere Alternativen gibt es schon für 30 bis 50 Euro mehr

Allen, die auf der Suche nach einem Smartphone mit Android für weniger als 100 Euro sind, sei an dieser Stelle gesagt: Es lohnt sich, einen Blick über den Tellerrand hinaus zu wagen. Denn Gerade in der Preisklasse zwischen 100 und 150 Euro tummeln sich viele Geräte, die eine zum Teil deutlich bessere Ausstattung und Verarbeitung liefern. Zum Beispiel das Nokia 5.1 oder Modelle aus dem Segment Samsung Galaxy sowie Motorola Moto.

Neben mehr Prozessorleistung steht in dieser Preisklasse oftmals auch mehr Speicherplatz zur Verfügung. Und gerade das ist heutzutage viel wert. Auch ein Dual-SIM-Handy lässt sich in der Preisklasse zwischen 150 und 200 Euro deutlich einfacher finden. Denn immer mehr Hersteller setzen auch bei Einsteiger-Smartphones auf Dual-SIM.

Und last but not least: Wenn du richtig günstige Smartphones kaufst, musst du in aller Regel auch auf eine gute Kamera verzichten. Denn eine gute Kamera gibt es nur, wenn du bereit bist, etwas mehr Geld für ein Handy mit Android auszugeben.

Fazit – Das beste Handy für unter 100 Euro

Du bist auf der Suche nach einem Handy für unter 100 Euro? Die Auswahl ist groß. Allerdings unterscheiden sich die Smartphones in dieser Preisklasse kaum voneinander. Etwa 5,5 Zoll großes Display, normale HD-Auflösung und 32 GB Speicherplatz sind inzwischen die Regel. Ebenso ein Kamera-Setup, das aus einer 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und einer 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite.

Gegenwärtiger Kauftipp: Teils ist neben dem Motorola Moto E6s auch das LG K40 schon zu Preisen ab knapp 100 Euro zu haben. Dafür gibt es ein modern anmutendes Smartphone mit Display-Notch und grundsolidem Prozessor. Gleiches gilt für das Huawei Y6 (2019). Soll es ein Smartphone mit mehr als einer Kamera auf der Rückseite sein? Dann schau dir doch auch mal das Oukitel C17 Pro oder das Ulefone Note 7P an.

Wichtig bei weniger bekannten Smartphone-Herstellern aus China: Achte darauf, dass sie bei deinem neuen Handy das LTE-Band 20 unterstützen. Außerdem solltest du damit rechnen, dass du nicht ganz so häufige Android-Updates installieren kannst wie bei etablierten Herstellern.

Für dich wichtig beim Kauf: Nicht nur auf einen günstigen Preis und ein allgemein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achten, sondern auch darauf, ob sich der interne Speicher per Micro-SD-Karte erweitern lässt. Und: Ein modernes Betriebssystem ist Pflicht. Alles unterhalb von Android 9 solltest du außen vor lassen.

Und möchtest du dein Handy mit zwei SIM-Karten betreiben, solltest du in jedem Fall berücksichtigen, dass dein neues Handy über eine Dual-SIM-Funktion verfügt. Denn nur mit Dual-SIM kannst du dein Einsteiger-Smartphone zum Beispiel mit einer privaten und einer dienstlichen SIM-Karte nutzen.

Und natürlich solltest du dir genau überlegen, wie groß der Akku deines Smartphones sein sollte und ob du ein Smartphone mit USB Typ-C Anschluss nutzen willst. In der Regel sind Einsteiger-Smartphones aber mit keinem USB-C-Anschluss ausgestattet, sondern setzen stattdessen auf Micro-USB. Günstige Preise bedeuten halt nicht immer automatisch, dass es auch gute Angebote sind.

Tipps zum Handy-Kauf

Der Smartphone-Markt ist sehr schnelllebig und ständig bombardieren Händler Nutzer mit Angeboten und vermeintlich günstigen Handys. Dazu kommt die Masse an billigen oder auch günstigen Smartphones, die die Hersteller zuhauf auf den Markt werfen. Da kann die Übersicht schnell verloren gehen. Auf die folgenden Eigenschaften sollten potentielle Nutzer vor dem Kauf auf jeden Fall achten:

  • Händler überprüfen – Impressum vorhanden? Deutscher Firmensitz?
  • Hersteller überprüfen – Tests beispielsweise zeugen von Seriosität
  • Technische Daten überprüfen – LTE, HD-Display, mindestens 16 GB Speicher
  • Preise vergleichen – Nicht immer ist das vermeintlich billigste auch wirklich das beste Angebot

Weiterführende Informationen:

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Das große Manko ist nicht RAM noch CPU oder überhaupt die Hardware, sondern die Android Updates.
    So manchem würde ein 50€ Doogee genügen, doch die Android-Versionen >8.1 bleiben verwehrt.
    Auch darum kommt es zu Altlasten und Elektronikschrott. Hier gehört ein Gesetz geschaffen, das wenigstens ein aktuelles Grundsystem („Go“?) sichert.

    Schon wird weniger weggeworfen. Respektive der Verbraucher nicht genötigt sich ein neue(re)s Smartphone anzuschaffen.
    Wer nur Nachrichten bzw. Mails verschickt, gelegentlich ins Netz surft und telefoniert, braucht kein mords ‚Atutu’getue oder 7 Kameras.

    Zudem kenne ich KEINE(N) in meinem Umfeld, der/die sein/ihr „Flaggschiff“ entsprechend der Möglichkeiten nutzt.
    Es ist nur eine Art ‚dicke Hose‘ (bzw. neue Schuhe).
    Auch hier wären fünf 200€ Handys mehr als ausreichend, statt ein 1000€ Eierföhn mit Glitzercase. Vor allem auch der ‚Fallschäden‘ wegen.
    Aber das ist nun mal nicht zu ändern.
    Das OS-Problem aber schon.
    Das ist nucht nur, als dürfte ich auf meinem PC kein Linux installieren, sondern auch als müsste ich mit Win7 arbeiten oder einen neuen kaufen.
    Sauerei.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen