Android 13: Diese 5 neuen Funktionen kommen auf dein Smartphone

5 Minuten
Jetzt ist es offiziell: Google stellt Android 13 - die nächste Version seines Smartphone-Betriebssystems vor. In diesem löst Google ein jahrealtes Problem aller Android-Nutzer und führt einige spannende, neue Funktionen ein. Wir geben dir einen Überblick.
Android 13 Icon
Das Android 13 IconBildquelle:

Android 13 baut auf das neue Design von Android 12 auf und verfeinert die Optik an vielen Stellen. Auch neue Funktionen kommen nicht zu kurz. Insbesondere beim Datenschutz und für Tablet-Nutzer gibt es zahlreiche Neuerungen.

App-Icons im neuen Look

Mit Android 13 weitet Google das „Material You“ Design mit anpassbaren Farben weiter aus. So können sich nun auch die App-Icons dem gewählten Farbschema anpassen. Dabei werden die Flächen in der Akzentfarbe dargestellt und die jeweiligen Icons in Schwarz. Im Dark Mode sind hingegen die Flächen Schwarz und die Icons in der Akzentfarbe.

In Android 13 passen sich die Icons der Systemfarbe an
In Android 13 passen sich die Icons der Systemfarbe an

Endlich mehr Kontrolle über Benachrichtigungen

Eine Sache, die wir bei Android noch nie verstanden haben, sind die Benachrichtigungen. Ohne jegliche Nachfrage können neu installierte Apps einen mit Benachrichtigungen zumüllen. Insbesondere Spiele machen davon inflationär Gebrauch. Bei iOS muss hingegen jede App bei der ersten Verwendung fragen, ob sie Benachrichtigungen senden darf. Vergleichbar mit der Nachfrage nach Kamera- oder Standort-Zugriff.

Mit Android 13 nimmt sich Google diesem Problem endlich an und führt einen solchen Dialog ein. In Zukunft kannst du also nach der Installation einer neuen App erlauben oder verbieten, dass dir die jeweilige App Benachrichtigungen schicken darf.

Android 13 Benachrichtigungen
In Zukunft müssen Apps nachfragen, ob sie dir Benachrichtigungen schicken dürfen

Angepasste Oberfläche für Tablets

Android-Tablets haben im vergangenen Jahr einen deutlichen Aufschwung erlebt. Samsung hat mehr Modelle als je zuvor auf den Markt gebracht und andere Hersteller wie Xiaomi und Realme sind neu in den Markt der Tablets eingestiegen. Diese Entwicklung ist an Google nicht vorbeigegangen und so hat man mit Android 12L erst kürzlich eine Tablet-Version von Android für ausgewählte Geräte veröffentlicht.

Mit Android 13 integriert man diese Funktionen nun in die normale Version des Smartphone- und Tablet-Betriebssystems. So können künftig alle Tablets von den Optimierungen profitieren.

Zu den neuen Funktionen zählt eine immer eingeblendete Taskleiste mit wichtigen Apps, sowie viele verbesserte Multitasking-Funktionen. So können Apps aus der neuen Taskleiste auf eine Bildschirmhälfte gezogen werden, um den Splitscreen-Modus zu starten. Außerdem kannst du etwa Bilder von einer App in die andere ziehen.

Die neuen Tablet-Funktionen von Android 13 im Einsatz
Die neuen Tablet-Funktionen im Einsatz

Neben den neuen Tablet-Funktionen in Android 13 kündigt Google zudem an, mehr als 20 der bekannten Google-Apps in den kommenden Wochen mit einer Tablet-optimierten Oberfläche auszustatten. Davon werden auch Tablet-Nutzer älterer Android-Versionen profitieren. Auch einige Drittanbieter wie TikTok, Facebook und Zoom arbeiten laut Google an Tablet-Optimierungen ihrer Apps.

Google Play Store in der Tablet-Ansicht
Google Play Store in der Tablet-Ansicht

Besseres Zusammenspiel mit anderen Geräten

Mit Android 13 optimiert Google das Zusammenspiel zwischen mehreren Geräten. So kannst du zukünftig etwas auf deinem Smartphone kopieren und auf deinem Tablet einfügen. Zudem sollen Kopfhörer automatisch von einem Gerät zum anderen wechseln. Etwa, wenn du gerade auf dem Tablet einen Film schaust und auf dem Smartphone ein Anruf eingeht.

Auch „Fast Pair“ – also das schnelle Koppeln von Bluetooth-Geräten wurde erweitert und funktioniert nun mit deutlich mehr Geräten. Zudem wird man den neuen Smart-Home-Standard Matter mit Fast Pair unterstützen, um neue Smart-Home-Gadgets in wenigen Sekunden mit der Google Home App zu verbinden.

Für Chromebook-Nutzer weitet man die Phone Hub App mit neuen Funktionen aus. Benachrichtigungen vom Smartphone kommen auch am Notebook an und Messenger lassen sich direkt vom Smartphone auf den PC spiegeln.

Mehr Datenschutz in Android 13

Datenschutz ist nicht das beliebteste Thema, doch ungemein wichtig. Android 13 bringt zwei neue Funktionen, die deine Fotos und deinen aktuellen Standort besser schützen sollen.

So gibt es einen neuen Foto-Picker, mit dem du Fotos zur Verwendung in anderen Apps auswählen kannst. Die jeweilige App kann dann nur auf die von dir gewählten Fotos zugreifen, beispielsweise um sie zu verschicken. So kannst du etwa eine unbekannte Fotobearbeitungs-App ausprobieren, ohne ihr gleich Zugriff auf deine komplette Fotobibliothek zu geben.

Der neue Foto-Picker im Einsatz
Der neue Foto-Picker im Einsatz

Mehr Datenschutz gibt es auch bei der Interaktion mit Geräten in deiner Nähe. So muss man bisher Apps, die auf Geräte in der Nähe zugreifen wollen – wie beispielsweise beim Einrichten eines Saugroboters – Zugriff auf den Standort geben. Mit Android 13 ist dies nicht mehr nötig. So trennt Google die Funktion „Standortzugriff“ und „Zugriff auf Geräte in der Nähe“.

Wann erscheint Android 13?

Die Entwicklung einer neuen Android-Version läuft in drei Phasen. Nach den Developer-Versionen, bei denen der technische Unterbau getestet wird, startet die Beta-Phase. Hier werden die eben vorgestellten Funktionen eingebaut und getestet. Im Sommer sind alle neuen Funktionen eingebaut und die Stabilität weiter optimiert.

Android 13 Zeitplan

Ein genaues Release-Datum gibt Google immer erst kurzfristig bekannt. Erfahrungsgemäß ist es im Spätsommer oder Anfang Herbst so weit.

Mutige und technisch visierte Nutzer können die Beta-Version bereits ausprobieren. Das solltest du jedoch nur auf einem nicht benötigten Zweitgerät machen. So können während der Beta-Phase Fehler auftreten oder Daten verloren gehen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein