Handy-Updates: Neue Funktionen für Samsung-Smartphones und mehr

7 Minuten
Nicht nur für zahlreiche Smartphones von Samsung hat es in den vergangenen Tagen eine neue Firmware gegeben. Auch andere Hersteller haben wichtige Updates an den Start gebracht - teilweise inklusive eines Upgrades auf Android 11.
Smartphone Update Symbolbild
Für viele Android-Smartphones stehen neue Software-Updates bereit.Bildquelle: Google

Die Zeit ist reif für neue Smartphone-Updates. In den zurückliegenden Tagen hat es für zahlreiche aktuelle Handymodelle wieder neue Firmware-Veröffentlichungen gegeben. Unter anderem von Samsung, wo ein großes Update für verschiedene Smartphones auf der Agenda steht. Bei Apple zeichnet sich unterdessen für die kommenden Wochen ein umfangreiches Update auf iOS 14.5 ab. Aber auch zahlreiche kleinere Hersteller haben wichtige Updates auf den Weg gebracht. Wir zeigen dir in diesem Überblick eine Zusammenfassung der relevantesten Aktualisierungen.

Samsung kündigt One UI 3.1 an

Nutzt du ein Smartphone der Samsung-Galaxy-S20- oder der Galaxy-Note20-Reihe? Dann hast du bald die Möglichkeit, das nächste große Smartphone-Update des südkoreanischen Elektronikkonzerns zu installieren: One UI 3.1. Auch für Nutzer der Klapp-Smartphones Galaxy Z Fold2 und Galaxy Z Flip steht es im Laufe der kommenden Tage zur Verfügung. Darüber hinaus ist One UI 3.1 für verschiedene Modelle der beliebten Galaxy-A-Serie angekündigt worden. Etwa für das Galaxy A71, Galaxy A51, Galaxy A90, Galaxy A80, Galaxy A70 und Galaxy A50.

Erstmals kam One UI 3.1 auf dem neuen Galaxy S21 zum Einsatz. Es bietet unter anderem eine verbesserte Single-Take-Funktion sowie neue Kamera-Merkmale zum Aufnehmen und Bearbeiten von Fotos und Videos. Neu verfügbar ist zum Beispiel der Objekt-Radiergummi. Damit ist es möglich, unerwünschte Dinge aus aufgenommenen Fotos zu löschen. Einfach den entsprechenden Bereich auf dem Foto antippen und im Handumdrehen verschwindet das störende Objekt.

In One UI 3.1 kannst du störende Dinge in deinen Fotos wegzaubern
Störende Dinge auf deinen aufgenommenen Fotos einfach verschwinden lassen. Das Objekt-Radiergummi in One UI 3.1 macht es möglich.

Außerdem ist es mithilfe eines verbesserten Touch-Autofokus und einem automatischen Belichtungsregler möglich, den Fokus und die Helligkeit besser anzupassen. Mit einem Wisch nach links oder rechts lässt sich die Helligkeit der geplanten Aufnahme bereits bearbeiten, ehe das Foto tatsächlich aufgenommen wird.

Mehr Audio-Möglichkeiten

Das neue Multi-Mic-Recording macht es zudem möglich, für Aufnahmen eines Videos im Pro-Modus nicht nur die Mikrofone des Smartphones zu nutzen, sondern auch jene von verbundenen Bluetooth-Geräten – zum Beispiel von kabellosen Kopfhörern. Das kann zum Beispiel dann helfen, wenn man eine Aufnahme machen möchte, bei der man auch aus der Ferne noch zu hören ist. Wichtig: Diese neue Funktion ist per Update nur auf den Galaxy S20 Modellen, dem Galaxy Note 20, dem Galaxy Z Fold2 und dem Galaxy Z Flip 5G verfügbar.

Darüber hinaus bringt One UI 3.1 die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displays automatisch anzupassen. Das Smartphone orientiert sich dazu an der Tageszeit und filtert zum Beispiel abends blaues Licht bei der Darstellung auf dem Bildschirm heraus, um das spätere Einschlafen zu erleichtern.

Weitere Samsung-Updates

Darüber hinaus hat Samsung in den zurückliegenden Tagen auf weiteren Smartphones das Upgrade auf Android 11 in die Wege geleitet. Zum Beispiel auf den Modellen Galaxy M30s, Galaxy M31s, Galaxy A11, Galaxy A51 5G und Galaxy A71 5G. Auch das Galaxy XCover Pro, das Galaxy Note 10 Lite und das Galaxy M21 haben ein entsprechendes Update erhalten.

Der Februar-Patch von Google, der zahlreiche Sicherheitslücken aus der Welt schafft, hat unter anderem das Galaxy A8 (2018), das Galaxy A50 und das Galaxy S9 erreicht. Ebenso steht eine neue Firmware für das neue Galaxy S21 bereit, der nachgesagt wird, dass sie den Akkuverbrauch des Smartphones optimieren soll. Offiziell bestätigt ist das von Samsung aber bisher nicht.

OnePlus patcht neun seiner Modelle

Neue Firmwares gibt es auch für verschiedene Geräte von OnePlus. So steht seit wenigen Tagen zum Beispiel OxygenOS 10.3.8 für die Modelle OnePlus 6 und OnePlus 6T zur Verfügung. Teil der Aktualisierung ist einerseits der Januar-Patch von Google, aber auch eine neue App namens OnePlus Store. Sie gibt nicht nur die Möglichkeit, OnePlus-Produkte direkt auf dem Smartphone zu kaufen, der Hersteller verspricht auch Boni für registrierte Mitglieder. Wenn du die App nicht brauchst, kannst du sie aber auch direkt wieder deinstallieren.

Neu für das OnePlus 7T und OnePlus 7T Pro: OxygenOS 10.0.16 beziehungsweise OxygenOS 10.0.14. Teil dieser beiden Updates ist allerdings nur der Januar-Patch für das Android-Betriebssystem. Gleiches gilt für OxygenOS 10.0.11, das sich jetzt auf dem OnePlus 7 und dem OnePlus 7 Pro installieren lässt.

Nutzt du das OnePlus 8, das OnePlus 8 Pro oder das OnePlus 8T hast du fortan die Möglichkeit, OxygenOS 11.0.4.4 beziehungsweise OxygenOS 11.0.7.10 (nur 8T) zu installieren. Und hier fällt die Liste an Änderungen und Verbesserungen etwas länger aus. So konnte es auf den drei Smartphones zum Beispiel vorkommen, dass in der Galerie gespeicherte Videos nicht abgespielt werden konnten. Verbessert hat OnePlus nach eigenen Angaben unter anderem die Möglichkeit, lange Screenshots aufzunehmen.

Realme verteilt Januar-Updates

Auch von der OnePlus-Schwestermarke Realme hat es jüngst einige wichtige Updates gegeben. Zum Beispiel für das beliebte Realme 7, das nicht nur den Januar-Patch erhält, sondern auch ein Update für die Frontkamera. Zudem wurde ein Fehler beseitigt, der auftreten konnte, wenn viele Fotos schnell hintereinander aufgenommen wurden. In bestimmten Situationen führte das in der Folge zum Absturz der Kamera-App.

Ziemlich störend ist auch ein neu entdeckter Fehler auf dem Realme X3 SuperZoom. Er führt nach Angaben des Herstellers unter bestimmten Voraussetzungen zu einem Lautstärke-Problem. Und zwar dann, wenn ein Bluetooth-Kopfhörer zum Einsatz kommt. Verliert der Kopfhörer mal das Signal zum Smartphone, stellt aber kurz darauf wieder eine Kopplung her, fällt die Lautstärke teilweise deutlich höher aus als ursprünglich vorgesehen. Nicht gerade angenehm für die Ohren. Nach einem entsprechenden Update ist dieser Fauxpas aber nicht mehr vorhanden, verspricht Realme.

Google Pixel Februar Update

Freuen dürfen sich aber auch die Nutzer neuer Pixel-Smartphones von Google. Sie erhalten – na klar – den aktuellen Februar-Patch für das Betriebssystem ihres Handys. Google hat außerdem verschiedene kleineres Bugs aus der Welt geschafft.

Auf dem Google Pixel 4a, Pixel 4a 5G und Pixel 5 will Google etwa die Nutzererfahrung mit dem Touchscreen verbessert haben – ohne dabei ins Detail zu gehen, was genau verbessert wurde. Und auf allen aktuell noch unterstützten Pixel-Modellen ab der dritten Generation wurde ein Fehler beseitigt, der den Start verschiedener Sensoren behindern konnte.

Huawei sorgt für mehr Sicherheit

Auf Huawei-Smartphones sind unterdessen vor allem jene Updates aufgeschlagen, die für mehr Sicherheit sorgen. So wurde beispielsweise einigen älteren Modellen wie dem P20 Lite oder dem P smart 2019 der Dezember-Patch von Google aufgespielt. Schon einen Schritt weiter ist Huawei beim P30 und P30 Pro, P30 Lite sowie beim Nova 5T. Hier steht bereits der Januar-Patch zur Verfügung.

LG und Nokia bringen Android 11 auf weitere Smartphones

Gute Nachrichten gibt es unterdessen für alle Nutzer des LG Velvet 5G und des Nokia 8.3 5G. Denn für beide Smartphones steht ab sofort ein Update auf Android 11 zur Verfügung.

Allgemeine Hinweise

Beachte bitte, dass alle hier genannten Smartphone-Updates nicht sofort in allen Regionen der Welt zur Verfügung stehen. Vielmehr werden sie auf Android-Smartphones in Wellen ausgerollt. Sie stehen also in der einen Region eher zur Verfügung, in der anderen erst später.

Sobald ein Update auf deinem Handy verfügbar ist, erhältst du in der Regel einen entsprechenden Hinweis auf deinem Bildschirm. Du kannst den Update-Vorgang aber unter Umständen auch etwas beschleunigen. Denn manchmal steht eine neue Firmware schon etwas eher zur Verfügung. Dafür musst du nur in den Einstellungen des Smartphones manuell nach einer möglicherweise bereitliegenden Software-Aktualisierung suchen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Das Problem bei den ganzen Updates ist, dass man nicht erfährt, was nun genau verbessert worden ist, wie man das Update rückgängig machen kann und wie man es ohne SIM-Karte über den PC auf das Smartphone bekommt. Man hat keine Kontrolle. Man kann nur auf die SIM-Karte verzichten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL