Android 11 Features: Das erwartet dich in der neuen Version

5 Minuten
Android 11 befindet sich aktuell bereits in einer öffentlichen Beta und soll im Spätsommer auf den ersten Smartphones als Update zur Verfügung stehen. Wir haben uns das neue Betriebssystem für dein Smartphone angesehen und zeigen dir welche Features sich in Android 11 verstecken.

Bei Android 11 widmet Google sich insbesondere drei Bereichen: Einer besseren Trennung von App-Benachrichtigungen und persönlichen Nachrichten von deinen Kontakten, einer besseren Steuerung von Medien und Geräten und mehr Datenschutz und Sicherheitseinstellungen. In der aktuellen Beta-Phase stehen jedoch noch nicht alle Features zur Verfügung.

Neue Features von Android 11

Nachrichten & Benachrichtigungen

Das Problem kennen bestimmt viele: Zwischen zahllosen Benachrichtigungen von Apps noch die eingegangene Nachrichten seiner Liebsten zu finden ist nicht immer leicht. Bei Android 11 räumt Google hier auf und unterteilt die Mitteilungszentrale in zwei Bereiche.

Im oberen Bereich „Konversationen“ sehen wir alle Chats mit unseren Kontakten. Anrufe werden zumindest aktuell hier nicht angezeigt. Durch langes Drücken auf eine Benachrichtigung lässt sich diese Person als „Priorität“ festlegen. Damit wird sie immer ganz oben angezeigt und du wirst auch bei aktiviertem Nicht-Stören-Modus benachrichtigt.

Wichtige Personen lassen sich markieren

Im Bereich darunter, finden wir Nachrichten, App-Hinweise und alles andere aus der Benachrichtigungsleiste wieder. Laut gestellte Benachrichtigungen befinden sich hier über den stumm zugestellten. Diese Unterteilung findet sich auch auf dem Sperrbildschirm und falls vorhanden auf dem Always-On-Bildschirm wieder.

Sogenannte Bubbles, also aktuelle Konversationen zum Anheften auf dem Home-Bildschirm, kennen einige vielleicht vom Facebook-Messenger. Ein solches Feature soll bei Android 11 für viele Messenger-Apps kommen. In der Android 11 Beta steht es zumindest für Telegram nicht zur Verfügung.

So sollen die Bubbles aussehen (Screenshot Google)

Verbesserte Steuerung in der Android 11 Beta

In der Android 11 Beta zeigt Google eine neue Möglichkeit Medien und Smart-Home-Geräte zu steuern. Durch langes drücken auf den Power-Button siehst du nicht nur deine Google Pay Karten zum Bezahlen in Geschäften, sondern kannst auch deine Smart-Home-Geräte steuern. Dies funktioniert jedoch nur, wenn du diese über den Google Assistant steuerst. Wenn du wie ich auf Alexa setzt, siehst du hier leider nichts.

Google Home Nutzer können hier ihre Smart-Home-Geräte steuern

Ebenfalls verbessert wurde auch die Audio-Steuerung. So taucht das Widget zum Steuern von Musik nun nicht mehr als Benachrichtigung auf, sondern wird in die Kurzbefehle integriert.

Die Audio-Steuerung befindet sich künftig direkt unter den Schaltern für WLAN und Co

Über einen Button kannst du hier übrigens direkt sehen, auf welcher Quelle die Musik aktuell abgespielt wird. Klickst du auf die Schaltfläche kannst du den Eingang einfach ändern. Hier tauchen alle verbundenen Bluetooth-Geräte, Kopfhörer und smarte Google-Lautsprecher in deinem Haus auf.

Mit einem Klick lässt sich die Quelle ändern

Android 11 bringt mehr Datenschutz

Viele Apps benötigen Zugriff auf Standort, Kamera oder Mikrofon deines Smartphones. Bisher konntest du diesen zulassen oder verweigern. Bei Android 11 bekommst du hier viel mehr Möglichkeiten. So kannst du den Zugriff auf Standort, Kamera und Mikrofon nur einmalig freigeben. Schließt du die App wieder, erlischt auch der Zugriff. Der Standort kann wahlweise nur während der Verwendung einer App freigegeben werden. So hat die App nur Zugriff darauf, während du sie aktiv verwendest, kann dich aber nicht im Hintergrund tracken.

Der Standort lässt sich auch nur einmalig freigeben

Wenn du eine App über einen längeren Zeitraum nicht verwendest, entzieht dein Smartphone ihr automatisch wieder die Zugriffe und du musst diese erneut bestätigen.

Weitere Features in Android 11

Manche Features sind winzig kleine Änderungen, bieten aber dennoch einen praktischen Mehrwert. So lässt sich nun der Dark-Mode zeitgesteuert aktivieren und deaktivieren. Außerdem schaltet sich Bluetooth nicht mehr automatisch mit aus, wenn man den Flugmodus aktiviert. Das dürfte viele Träger von smarten Uhren oder Fitness-Trackern freuen.

Das mit Android 10 eingeführte „project mainline“ wird um weitere Komponenten erweitert. Mit dieser Funktion kann Google einzelne Komponenten des Systems am Hersteller vorbei über die Google Play Dienste aktualisieren und so Sicherheitsupdates und sogar neue Features hinzufügen, ohne dass du auf ein Update des Herstellers warten musst. So bist du bei zukünftigen neuen Features weniger von der Gunst der Smartphone-Hersteller abhängig.

So geht es weiter mit Android 11

Google plant im August noch eine dritte Beta zur Veröffentlichen, bevor die finale Version im Spätsommer erscheinen soll. Auch wenn es bisher einige Verzögerungen gab, ist man aktuell wieder im Zeitplan. Gerüchte sprechen aktuell von einer Veröffentlichung am 8. September.

Die eigenen Pixel-Smartphones von Google erhalten das Update nach der Veröffentlichung sofort. Für Smartphones anderer Hersteller beginnt dann das Warten. Während einige Hersteller wie OnePlus oder Nokia die ersten Geräte bereits nach wenigen Tagen oder Wochen aktualisieren, dauert es bei den meisten anderern Herstellern deutlich länger.

Auf diesen Geräten kannst du Android 11 bereits ausprobieren

Bisher steht die Android 11 Beta allen unterstützen Pixel-Smartphones von Google zur Verfügung. Doch auch andere Hersteller beteiligen sich an der Beta-Phase. So kannst du die Beta derzeit auf folgenden Smartphones ausprobieren:

Im Laufe der Zeit könnten auch noch weitere Hersteller wie Nokia dazukommen.

Im Gegensatz zur komplizierten Installation der Developer-Preview ist es bei der öffentlichen Beta super einfach. Besuche einfach die Website zur Beta mit deinem Smartphone und klicke auf „+Anmelden“. Schon bekommst du die Android 11 Beta wie ein normales Update angeboten. Wichtig: Es handelt sich hier um eine Beta-Software. Auch wenn bereits alles recht stabil läuft, kann es zu Abstürzen und Fehlern kommen. Achte auf jeden Fall auf ein aktuelles Backup deiner Daten.

Bildquellen

  • bubbles-screenshot: Google Developer Blog
  • Android 11 Steuerung: Timo Brauer
  • Android 11 Audio-Steuerung: Timo Brauer
  • Android 11 Audio-Steuerung: Timo Brauer
  • Android 11 Roadmap Neu: Android Dev Blog
  • Android 11 Titelbild: Timo Brauer
Mann mit Tablet Symbolbild
Tablets bei Stiftung Warentest: Gute Modelle schon ab 130 Euro
Stiftung Warentest hat 17 neue Tablets geprüft und bewertet. Während die meisten guten Tablets recht kostspielig sind, gibt es ein Modell bereits für 130 Euro. Wir zeigen dir, welche Geräte besonders gut abgeschnitten haben und welche du lieber nicht kaufen solltest.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen