iPhone 11: Frecher Jubel aus aller Welt

4 Minuten
Im Rahmen einer großen Keynote hat Apple am Dienstagabend neue iPhones vorgestellt. Und dabei wie erwartet unter anderem das iPhone 11 (Pro) präsentiert. Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten. Und zwar nicht zu wenig, findet unser Redakteur Hayo Lücke. Ein Kommentar.

Was war das für ein aufregender Abend gestern. Neue iPhones, neue iPads, neue Apple Watch Series 5, Neues zu Apple Arcade und zu Apple TV+. Letztgenanntes startet am 1. November sogar zu einem auf den ersten Blick ungewöhnlichen Schnäppchenpreis von weniger als 5 Euro pro Monat. Bietet zu Beginn aber auch nur ein vergleichsweise überschaubares Angebot an Inhalten. Trotzdem bin ich geneigt zu rufen: Wahnsinn! Apple hat im Rahmen seiner großen Spätsommer-Keynote abgeliefert. Aber so richtig.

Aber Moment mal…

Beschränke ich mich bei meinen Gedankenspielen aber auf das iPhone 11 bleibt bei mir nicht nur Euphorie zurück. Und das fängt schon bei der Vorbereitung auf das große Apple Event an. Denn im Grunde war gestern, als ich für inside digital einen Ausblick auf das gegeben habe, was uns alle am Abend erwartet, schon alles geschrieben, was es zu schreiben gibt. Von den wichtigsten Fakten, die das iPhone 11, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max betreffen, war schon im Vorfeld alles bekannt. Gut, dafür kann Apple vermutlich am wenigsten und trotzdem musste ich gestern Abend beim Überfliegen der aktuellen Nachrichten immer wieder feststellen: „Kenne ich schon.“ „Längst durchgesickert.“ Und immer wieder ertappte ich mich zudem bei dem Gedanken: „Ist das wirklich der große Wurf?“

Unbestritten: Apple hat mit der 2019er Generation seiner iPhones ein starkes Upgrade hinbekommen. Insbesondere mit Blick auf das verbaute Kamera-Setup. Auch wenn wir alle die tatsächliche Bild- und Videoqualität noch nicht kennen, macht das, was Apple verspricht, Lust auf mehr. Und das gilt gleichermaßen für das iPhone 11 (Nachfolger des iPhone XR), das jetzt endlich mit zumindest zwei Objektiven auf der Rückseite zum Kunden kommt, als auch für die beiden Pro-Modelle des iPhone 11, die jetzt auch mit einer Ultra-Weitwinkel-Kamera punkten.

Ich tue mich aber schwer damit, wie Apple (und viele Apple-Fans) die vermeintlichen Innovationen abfeiern. Ist eine Triple-Kamera in einem Smartphone jetzt wirklich der große Wurf? Mit Sicherheit nicht. Konkurrenten aus dem Umfeld von Android-Smartphones bieten derlei Technik (oder mehr) schon seit vielen, vielen Monaten an. Selbst in der Mittelklasse. Und warum müssen wir uns im Jahr 2019 eigentlich noch mit iPhones zufriedengeben, die eine derart große Display-Aussparung (Notch) vorweisen wie es beim iPhone 11 (Pro) der Fall ist? Smartphones samt Bildschirm mit kleiner oder zum Teil sogar gar keiner Notch sind doch längst keine Fiktion mehr.

Und wenn ich mit Apple an dieser Stelle schon hart ins Gericht gehe: Wo ist eigentlich 5G? Während Apple-Wettbewerber wie Samsung und Huawei längst Smartphones mit 5G-Antennen anbieten, dreht sich Apple an dieser Stelle im Kreis und tut so, als sei es völlig normal, die nächste Mobilfunkgeneration zu ignorieren.

Bevor jetzt irgendwer schimpft, „der Lücke hat keine Ahnung“: Ja, ich weiß, dass Apple erst kürzlich die Modemsparte von Intel gekauft hat, um den 5G-Makel bei den iPhones zu beseitigen. Und mir ist auch klar, dass 5G noch nicht für die breite Masse eine entscheidende Rolle spielt. Zur Wahrheit gehört aber eben auch: 5G ist da! Nicht nur bei den unmittelbaren Apple-Wettbewerbern am Smartphone-Markt, sondern eben auch bei zwei der drei deutschen Netzbetreiber. Hart formuliert verweigert sich Apple mit dem iPhone 11 also ein gehöriges Stück der Gegenwart.

One more thing: Zu wenig Speicher für so viel Geld

Und das ist in meinen Augen nicht akzeptabel. Schon gar nicht, wenn man für ein neues Smartphone abhängig vom gewählten Modell mindestens 799, 1.149 beziehungsweise sogar 1.249 Euro verlangt. Und dann sind bei einem Smartphone für über 1.000 Euro in der preiswertesten Ausführung sogar nur 64 GB Speicherplatz an Bord; der nicht einmal erweiterbar ist!? Man sei mir bitte nicht böse, aber ich verstehe diese Produkt- und Preispolitik einfach nicht.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Ja teilweise kann ich Dir recht geben, teilweise aber sehe ich das Hypen verschiedener Funktionen wie z.B. 5G als total überbewertet, da bevor es wirklich Flächendeckend verfügbar ist, wird es bestimmt zwei neue Modelreihen von Apple geben, also warum um Gottesnamen was einbauen was der großteil sowie so noch nicht nutzen kann?

  2. Hm, was will man denn mit 5G auf dem Handy heutzutage? Für die Inhalte auf dem Handy reicht doch sogar UMTS/HSPA-Speed völlig aus, und LTE sowieso. Irgendwann wird man 5G brauchen, aber garantiert nicht in den nächsten 1-2 Jahren. Ich als Nicht-Apple-Fanboy fand die Keynote gestern klasse, vor allem das neue, echt günstige iPad ist der Kracher schlechthin.

  3. Ich finde es Schade, daß hier viele so engstirnig denken, und der Meinung sind, daß 5g bei den Handys erst in 2 Jahren oder mehr Sinn macht. Ihr solltet schon über die Landesgrenzen hinweg schauen…. Südkorea hat seit April diesen Jahres FLÄCHENDECKEND 5g. Dort wären die iPhone mit 5g sicher der Renner. Genauso gibt es näher bei uns, in der Schweiz, schon seit Mai, einige Städte die mit 5g komplett abgedeckt sind. Auch bei uns in Österreich sind schon einige 5g Sender aufgestellt. Da es doch viele Leute gibt, die sich selten aus ihrem Stadtgebiet bewegen, merken diese dann gar nicht, daß 5g Lückenhaft ist. Es gibt sicher noch etliche Länder mehr, wo 5g schon recht passabel ausgebaut ist. Und auf Kunden in diesen Gebieten wird Apple zum Teil verzichten müssen, wenn es dem Anwender wichtig ist ein 5g fähiges Gerät zu haben. Also….. Denkt daran…. Nicht immer von sich und den eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten auf andere schließen… Apple ist in diesen Fall, wie so oft, kein Innovations Bringer….

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL