Vivo V21 5G im Test: DAS Handy für Selfies, Vlogs & Videotelefonie?

7 Minuten
Das Vivo V21 5G sollte ein ganz besonderes Smartphone werden. Der Hersteller hat sich vom Zeitgeist inspirieren lassen und den Fokus bei der Konzeption des Handys auf Selfies, Livestreams, Vlogs und die Videotelefonie gelegt. Unser Test des Vivo V21 5G verrät, ob das Vorhaben geglückt ist.
Vivo-Smartphone
Vivo V21 5G im TestBildquelle: Artem Sandler / inside digital

In den Läden finden sich unzählige Smartphones, die zwar ein vollwertiges Gesamtpaket bieten, jedoch nicht das gewisse Etwas vorweisen können. Vivo scheint einer solchen Vorgehensweise den Kampf angesagt zu haben. So bietet etwa das Flaggschiff Vivo X60 Pro 5G einen integrierten Gimbal, der die Bildstabilisierung auf die nächste Stufe hebt. Nun hat der Hersteller aus Fernost ein weiteres Handy ins Rennen geschickt: das Vivo V21 5G. Und auch dieses Mal verfügt das Gerät über ein eindeutiges i-Tüpfelchen in Form der mit gleich mehreren Highlights ausgestatteten Frontkamera.

Hardware-Wertungen im Detail:

  • Gehäuse: 3,5 von 5 Sternen
  • Display: 4,5 von 5 Sternen
  • Ausstattung: 4 von 5 Sternen
  • Kamera: 4,5 von 5 Sternen
  • Software: 4,5 von 5 Sternen
  • Akku: 3,5 von 5 Sternen

Vivo V21 5G im Test

Optisch macht das Vivo V21 5G einen sehr guten Eindruck. Die geraden Seiten versprühen zwar ein gewisses iPhone 4-Flaire, allerdings kann man hier in kleinster Weise von einem geklauten Design sprechen. Und auch qualitativ kann das Vivo-Handy durchaus überzeugen. Bei dem Mobiltelefon handelt es sich um ein Mittelklasse-Gerät, doch qualitätstechnisch übertrumpft das Gehäuse auch so manches Flaggschiff-Modell.

Das AMOLED-Display des Vivo V21 5G – aus dem Hause Samsung – misst derweil 6,44 Zoll. Damit ist das Handy zwar nicht gerade klein, doch dank eines randlosen Designs mit 91 Prozent Bildschirmanteil lässt es sich dennoch unkompliziert bedienen – auch von kleinen Händen. Bei der Auflösung setzt Vivo, wie die meisten Hersteller auch, auf Full HD+ (1.080 x 2.404 Pixel). Daraus ergibt sich eine Punktdichte von etwa 408 ppi, was zwar nicht allzu wenig, allerdings auch alles andere als viel ist. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S21 Ultra bietet 516 ppi, das Apple iPhone 12 457 ppi und das Samsung Galaxy A52 5G 405 ppi. Dafür ist die Bildwiederholfrequenz des Displays mit ihren 90 Hz überdurchschnittlich hoch. Doch es gibt einen Haken: Standardmäßig ist die Bildwiederholrate auf 60 Hz eingestellt. Um das Potential des Bildschirms voll ausschöpfen zu können, müssen die Systemeinstellungen aktiv angepasst werden.

Software Android 11
Prozessor MediaTek Dimensity 800U
Display 6,44 Zoll, 1.080 x 2.404 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 9248×6936 (64,1 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 177 g
Farbe Blau, Violett
Einführungspreis 399 €
Marktstart Juli 2021

Das Innenleben des Vivo-Neuankömmlings

Das Vivo V21 5G läuft mit dem Achtkern-Chip MediaTek Dimensity 800U (7nm). Dieser bietet eine Taktfrequenz von bis zu 2,4 GHz und wird von 8 GB Arbeitsspeicher (LPDDR4X) unterstützt. Bei Bedarf kann das Handy jedoch auch auf 3 GB ROM-Speicherplatz als virtuelles RAM zugreifen. Der interne Speicher beläuft sich derweil auf 128 GB (UFS 2.2), lässt sich jedoch per Micro-SD-Karte um bis zu 1 TB (1.000 GB) erweitern.

Mit dieser Konstellation erreichte das Vivo-Handy im Benchmark-Test Geekbench 5 606 Zähler mit einem Kern und 1.815 Zähler mit mehreren Kernen. Damit liegt es etwas unterhalb des Niveaus des Vorjahres-Modells Vivo X51 5G (632 / 1.968 Zähler), das mit dem Qualcomm-Prozessor Snapdragon 765G ausgestattet wurde. Unterm Strich ein durchaus gelungenes Ergebnis. Im Alltag kann das Handy damit abseits von sehr leistungsfordernden Games jede Situation problemlos bewältigen. Für erstere wären Leistungsmonster wie das Asus ROG Phone 5 (1.126 / 3.708 Zähler) dann allerdings doch besser geeignet.

Als Betriebssystem dient dem Vivo V21 5G die aktuelle Google-Software Android 11. Allerdings hat der Hersteller den Funktionsumfang und das Design dank der eigenen Nutzeroberfläche Funtouch OS 11.1 angepasst und erweitert. Allzu umfangreich fielen die Änderungen dann allerdings doch nicht aus, sodass jeder Nutzer, der mit Android vertraut ist, auch mit dem Vivo-Neuankömmling keine Probleme haben dürfte. Bei der Einrichtung des Smartphones empfiehlt es sich zudem, das System schnellstmöglich zu aktualisieren. Beim Testgerät ließ sich die Sicherheitspatch-Ebene dadurch von März auf Juni anheben.

Kamera für Selfie-Fans und Videotelefonie

Das Schöne an Vivo-Smartphones ist, dass sie oftmals über ein besonderes Alleinstellungsmerkmal verfügen, das sie von der Masse an Mobiltelefonen abhebt. Beim Vivo V21 5G ist es die Frontkamera. Die Idee hinter ihrer Entwicklung ist zum einen eng mit der Covid-19-Pandemie verbunden, die Videotelefone und Videokonferenzen auf eine neue Stufe beförderte. Zum anderen lässt sie sich jedoch auch auf den aktuellen Selfie-, Livestream- und Vlog-Trend zurückführen.

Aus den oben genannten Gründen verbaute Vivo in sein neues Mittelklasse-Modell eine Frontkamera mit satten 44 Megapixeln Auflösung (Blende: f/2.0) sowie einem optischen Bildstabilisator (OIS). Laut Herstellerangaben soll das Vivo V21 5G damit das einzige Smartphone mit OIS-Frontkamera sein. Darüber hinaus bietet das Handy zwei 15-Lux-LEDs auf der Frontseite, die professionelles Studiolicht reproduzieren sollen.

Vivo V21 5G-Smartphone
Vivo V21 5G: Zwei Frontleuchten

Ganz so gut waren die beiden Lämpchen im Test zwar nicht, doch in Kombination mit der sonstigen Hard- und Software der Frontkamera konnten sich die Ergebnisse durchaus sehen lassen.

Frontkamera: Vivo V21 5G
Die Selfies wurden mit dem Vivo V21 5G und dem ZTE Axon 30 Ultra 5G bei sehr schwachem Warmweiß-Kunstlicht aufgenommen.

Die Hauptkamera das Vivo V21 5G besteht derweil aus drei Sensoren: einem Hauptsensor mit 64 Megapixeln und f/1.79, einem Weitwinkel-Sensor mit 8 Megapixeln und f/2.2 (108 Grad) sowie einer Makro-Kamera mit 2 Megapixeln und f/2.4.

Im Kameratest ließen sich mit dieser Konstellation alltagstaugliche wenngleich nicht überragende Bilder aufnehmen. Vor allem die HDR-Funktion konnte überzeugen (siehe Bilder 7 und 8). Für Makro-Fotografie ist das Gerät dagegen nicht empfehlenswert (siehe Bilder 12 und 13). Hier hat das Handy eine 180-Grad-Wende zum Flaggschiff Vivo X60 Pro 5G gemacht, dessen Makro-Fähigkeiten deutlich über dem Durchschnitt lagen.

Akkulaufzeit im oberen Bereich

Die Akkukapazität des Vivo V21 5G beträgt 4.000 mAh. Damit liegt diese höchstens im mittleren Bereich, doch dafür kann das Smartphone gut mit der zur Verfügung stehenden Energie haushalten. In unserem Akkutest (durchgeführt mit der Software PCMark) erreichte das Gerät einen deutlich überdurchschnittlichen Wert von knapp 16 Stunden. Im Test wurde ein durchgehender Gebrauch simuliert und die Prozentanzeige wurde von 100 auf 80 Prozent gesenkt. Folglich kann das Vivo V21 5G einen kompletten Arbeitstag problemlos bewältigen.

Etwas schlechter sieht es bei der Ladegeschwindigkeit aus. Die Schnellladefunktion mit einer Ladeleistung von 33 Watt lässt sich nur mit viel Wohlwollen als solche auslegen. Einige Smartphones werden beispielsweise bereits mit einer Leistung von 90 oder gar 120 Watt geladen. Auf der anderen Seite gibt es allerdings selbst Flaggschiff-Geräte wie das Apple iPhone 12 Pro Max, die maximal 20 Watt bewältigen können. Um es mal in Zahlen zu fassen: Die Ladedauer des Vivo V21 5G betrug in unserem Test 64 Minuten.

Tipp: Das Vivo-Gerät unterstützt reversibles Laden und lässt sich somit, falls erforderlich, als kleine Powerbank zweckentfremden. Kabelloses Laden ist mit dem Vivo V21 5G dagegen nicht möglich.

Highlights des Vivo V21 5G

Abseits der Frontkamera bietet das Vivo V21 5G auch einige weitere Highlights – allen voran die Dual-5G-Funktion. Dual bedeutet in diesem Fall, dass beide SIM-Karten-Slots mit einer 5G-Karte belegt werden können und diese zeitgleich im 5G-Netz senden und empfangen. Weiterhin unterstützt das Handy sowohl SA- und NSA-5G-Netzwerke. Dann wäre da noch der bereits erwähnte 90-Hz-Bildschirm und ein in das Display integrierter Fingerabdrucksensor.

Schwächen des Vivo V21 5G

Das Vivo V21 5G bietet ein für ein Mittelklasse-Gerät durchaus ordentliches Gesamtpaket. An einigen Stellen weist das Paket jedoch Löcher auf. So bietet das Handy mit einer IP52-Zertifizierung lediglich rudimentären Schutz gegen Staub und vor allem gegen Wasser. Weiterhin fehlt ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für kabelgebundene Kopfhörer; obgleich ein Adapter zu USB-C im Lieferumfang enthalten ist. Die bereits erwähnte Dual-SIM-Funktion lässt sich derweil nur verwenden, wenn keine Speichererweiterung mittels Micro-SD-Karte erforderlich ist. Ergänzend lassen sich an dieser Stelle auch den fehlenden WLAN-Standard Wi-Fi 6 (IEEE 802.11ax) und der einzelne Blitz auf der Rückseite benennen, doch das ist bereits Meckern auf einem hohen Niveau.

Fazit

Das Vivo V21 5G kann zu einem Kaufpreis von 399 Euro (UVP) erworben werden. Da es kein Oberklasse-Gerät ist, müssen Käufer mit einigen Einschränkungen bei der Leistung rechnen. Im Alltag sollte dies jedoch größtenteils unbemerkt bleiben, während andere Schwächen wie die schlechte IP-Zertifizierung und ein fehlender 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss auch unter Flaggschiffen weit verbreitet sind. Dafür bietet das Vivo V21 5G ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ein ordentliches Gesamtpaket und ein waschechtes Highlight in Form der besonderen Frontkamera-Ausstattung. Diese übertrumpft qualitätstechnisch auch ein Groß der Oberklasse-Konkurrenz und öffnet die Tore für gelungene Selfies sowie hochauflösende Videocalls.

Vivo V21 5G im Test
Testsiegel: Vivo V21 5G

Pros des Vivo V21 5G:

  • Frontkamera mit nützlichen Zusatzfeatures
  • Dual-5G-Funktion
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Contras des Vivo V21 5G:

  • lediglich IP52-Zertifizierung
  • kein Klinkenanschluss
  • Wi-Fi 6 wird nicht unterstützt

Bildquellen

  • Handy-Sicherheit: Artem Sandler / inside digital
  • Vivo V21 5G: Zwei Frontleuchten: Vivo
  • Die Selfies wurden mit dem Vivo V21 5G und dem ZTE Axon 30 Ultra 5G bei sehr schwachem Warmweiß-Kunstlicht aufgenommen.: Artem Sandler / inside digital
  • Der Akku ist im Smartphone heut meist fest verbaut: Blasius Kawalkowski
  • Testsiegel: Vivo V21 5G: inside digital
  • Vivo V21 5G im Test: Artem Sandler / inside digital
Huawei hat es wieder getan: Xiaomi verliert wichtigen Kampf
Huawei hat es wieder getan: Xiaomi verliert wichtigen Kampf
Kaum jemand kauft noch ein Handy von Huawei, doch viele würden gerne. Kein Wunder, produziert der chinesische Hersteller unentwegt die besten Smartphones der Welt. Das stellt nun auch das neue Spitzenmodell eindrucksvoll unter Beweis und deklassiert den gesamten Handymarkt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen