Neue Smartwatches von Garmin, Fossil, Realme und Redmagic

6 Minuten
Der Markt für Smartwatches wächst weiter. Wir stellen dir vier weitere interessante Neuvorstellungen von namhaften Herstellern vor. Mit dabei ist unter anderem Garmin mit einer Neuauflage der Garmin Venu.
Garmin Venu 2 Symbolbild
Eine von mehreren Smartwatch-Neuvorstellungen: die Garmin Venu 2 (links) und die etwas kleinere Garmin Venu 2S.Bildquelle: Garmin

Es sind gerade einmal zwei Wochen vergangen, seit wir dich an dieser Stelle über verschiedene neue Smartwatch-Modelle informiert haben. Seinerzeit waren unter anderem Fitbit, Casio und Suunto mit Neuvorstellungen von der Partie. Nun gibt es schon die nächsten neuen Fitness-Begleiter. Und erneut sind namhafte Hersteller dabei. Neben Garmin und Fossil auch Realme und Redmagic. Letzteres Unternehmen ist eher für Gaming-Smartphones bekannt, hat jetzt aber auch eine erste Smartwatch auf den Markt gebracht – erhältlich neuerdings auch in Europa. Beginnen möchten wir aber mit Garmin.

Garmin Venu 2: GPS Fitness Smartwatch in zwei Größen

Wenn es neue Modelle aus dem Hause Garmin vorzustellen gibt, horchen Smartwatch-Fans schnell auf. Denn die Uhren des amerikanischen Herstellers gehören neben der Apple Watch zum Besten, was der Smartwatch-Markt zu bieten hat. Und mit der Venu 2 Serie kommt jetzt ein hochpreisiger, aber noch erschwinglicher Klassiker als Neuauflage der schon 2019 vorgestellten Garmin Venu in den Handel. Sowohl die Venu 2 als auch die Venu 2S sind ab sofort für 399,99 Euro erhältlich, sprechen aber unterschiedliche Zielgruppen an. Während die Venu 2 mit einem 1,3 Zoll (3,3 cm) großen Display bei einer Auflösung von 416 x 416 Pixeln eher männliche Fitness-Fans begeistern soll, ist die Venu 2S mit einem 1,1 Zoll (2,8 cm) großen Bildschirm bei einer Auflösung von 360 x 360 Pixeln eher für die weibliche Zielgruppe gedacht. Beide AMOLED-Panels werden mit Gorilla Glass 3 vor möglichen Beschädigungen geschützt.

Die neuen Uhren sind mit einem eigenen GPS-Empfänger ausgestattet, wasserdicht (5 ATM) und können 8 GB internen Speicher vorweisen. Du kannst also auf Wunsch deine Lieblingsmusik in den Speicher der Uhr laden und losgelöst von einem gekoppelten Smartphone hören; bis zu 650 Einzelsongs als MP3 oder Offline-Playlisten von Spotify, Amazon Music und Deezer. Darüber hinaus sind WLAN, ein Schlaftracker und natürlich ein optischer Pulsmesser sowie ein Pulsoximeter zur Messung der Sättigung von Sauerstoff im Blutkreislauf mit an Bord. Frauen dürfen sich über ein Menstruationszyklus-Tracking freuen und natürlich ist es mit der Uhr möglich, über Garmin Pay per NFC-Schnittstelle zu bezahlen. Vorausgesetzt, die persönlich verwendete Bank ist an das Garmin Pay Netzwerk angeschlossen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Uhren mit 25 Sportprofilen

Vorinstalliert sind nach Angaben von Garmin rund 25 Sportprofile – einschließlich Yoga und HIIT-Workouts. Wenn du mal keine Lust hast, vor die Tür zu gehen, kannst du mit der Garmin Venu 2 und der Garmin Venu 2S auch auf animierte Übungen zugreifen und zu Hause aktiv bleiben. Darüber hinaus gestattet dir Garmin mit beiden Uhren den Zugriff auf verschiedene Trainingspläne. Im Vergleich zum Vorgänger wurde unter anderem die Erfassung von Gesundheitsdaten während des Krafttrainings verbessert. So werden jetzt persönliche Rekorde bei den mehr als 1.400 Übungen erfasst und neue Grafiken zeigen darüber hinaus die trainierten Muskelgruppen an.

Aufgrund der unterschiedlichen Größe kommen die beiden Armbanduhren auch mit verschiedenen Akkulaufzeiten zum Kunden. Bei der Venu 2 liegt die Laufzeit im Smartwatch-Modus bei bis zu elf Tagen, bei der Venu 2S sind es bis zu zehn Tage. Anhand körperlicher Messwerte sind die beiden Uhren neu auch in der Lage das Fitnessalter (geschätztes biologisches Alter) zu bestimmen. Zudem lässt sich ein Gesundheitsreport erstellen, indem eine nur zwei Minuten dauernde Aktivität aufgezeichnet wird.

Fossil HR Everett: Neue Hybrid Smartwatch

Für 199 Euro (mit Leder- oder Silikonarmband) beziehungsweise 219 Euro (mit Edelstahlarmband) kannst du seit ein paar Tagen auch die Hybrid Smartwatch HR Everett kaufen. Auf den ersten Blick sieht diese Uhr wie eine ganz normale Armbanduhr mit physischen Zeigern auf einem herkömmlichen Ziffernblatt aus. Schaut man aber genauer hin, erkennt man hinter dem Ziffernblatt ein zusätzliches E-Ink-Display, das weitere Informationen anzeigen kann. Zum Beispiel App-Benachrichtigungen, die aktuelle Herzfrequenz, bereits zurückgelegte Schritte oder den aktuellen Wetterstatus. Auch die Musiksteuerung ist vom Handgelenk aus möglich.

Fossil Hybrid Smartwatch HR Everett
Die Fossil Hybrid Smartwatch HR Everett steht unter anderem mit Leder-Armband zur Verfügung.

Per Bluetooth 5.0 Schnittstelle lässt sich die Fossil HR Everett mit Android-Smartphones (mindestens Android 5.0) oder iPhones (mindestens iOS 12.0) koppeln. Fossil gibt eine Akkulaufzeit von rund zwei Wochen an. Wasserdicht ist die Uhr allerdings nicht. Allenfalls Wasserspritzern im Regen kann sie standhalten (3 ATM). Mit einem Gehäusedurchmesser von 45 Millimetern ist die Uhr eher für eine männliche Zielgruppe entwickelt worden. Die Bedienung erfolgt über zwei Drucktasten und eine Krone an der rechten Seite.

Realme Watch 2: Die zweite Generation ist da

Gleich drei Smartwatches bietet der chinesische Hersteller Realme aktuell über seinen europäischen Onlineshop an. Neben der Realme Watch und der Realme Watch S auch die Realme Watch S Pro. Während die beiden S-Modelle mit einem runden Display ausgestattet sind, kommt die Realme Watch mit einem rechteckigen Bildschirm daher. Und das ist auch beim Nachfolger, der kürzlich in Malaysia vorgestellten Realme Watch 2, nicht anders. Die Auflösung bleibt mit 320 x 320 Pixeln gleich, obwohl das Gehäuse der Neuauflage nicht mehr quadratisch, sondern etwas in die Länge gezogen ist.

Realme verspricht wie bei der ersten Generation einen 1,4 Zoll (3,6 cm) großen Touchscreen, aber deutlich mehr vorinstallierte Sportprofile. Statt der 14 bei der Realme Watch sollen es jetzt 90 bei der Realme Watch 2 sein. Allerdings nicht ab Werk, sondern erst nach einem Software-Update. Die durchschnittliche Akkulaufzeit will der Hersteller von 7 bis 9 Tagen auf 12 Tage verbessert haben. Eine Verbindung zu einem Smartphone (Android oder iPhone) nimmt die Uhr per Bluetooth 5.0 auf. Auf der Rückseite ist neben einem Herzfrequenzsensor auch ein Sensor zur Messung des Blutsauerstoffgehalts verbaut.

Realme Watch 2 Vorderseite
Preiswerte Einsteiger-Smartwatch: die Realme Watch 2.

Von einem eigenen GPS-Empfänger ist im Datenblatt der Uhr mit Kunststoff-Gehäuse keine Rede. Präzises Tracking deiner Workouts ist folglich nur möglich, wenn ein Smartphone gekoppelt ist. Ein Fehlen von GPS wäre aber auch weniger verwunderlich, da die Einsteiger-Smartwatch umgerechnet nur knapp 50 Euro kostet. Wasserdicht ist die Realme Watch 2 übrigens auch nicht. Sie bietet nur eine IP68-Zertifizierung für vorübergehendes Untertauchen.

Redmagic Watch: Gamer bekommen eine eigene Smartwatch

Neu erhältlich ist ab sofort auch die RedMagic Watch. Nach ihrer Vorstellung in China im März dieses Jahres hat es die Uhr nun auch in den globalen Verkauf geschafft. In Europa wird sie für 99 Euro angeboten und bietet verschiedene Extras wie einen Pulsmesser, Blutsauerstoff-Sensor, Schlaftracker, NFC und 16 vorinstallierte Sportmodi.

Besonderheit: Im Fußball-Modus kannst du dir eine sogenannte Heatmap erstellen lassen, um zu sehen, wo auf dem Platz du dich während eines Spiels am häufigsten aufgehalten hast. Gut, um zu analysieren, ob du dich an die taktischen Anweisungen des Trainers gehalten hast. Allerdings: eine Smartwatch während des Spiels tragen? Kann sein, dass da der Schiedsrichter nicht mispielt. Verletzungen bei Gegenspielern gilt es schließlich schon im Vorfeld zu vermeiden.

Redmagic Watch
Hübsch anzusehen: die recht schlicht gehaltene Redmagic Watch.

Wichtig: Der Hersteller gibt an, dass die 5 ATM wasserdichte Uhr mit ihrem 1,39 Zoll (3,5 cm) großen AMOLED-Touchscreen nur mit einem englischsprachigen Menü nutzbar ist. Ob per Software-Update später auch Deutsch unterstützt wird, ist nicht bekannt. Ein eigenständiger GPS-Empfänger ist an Bord.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Garmin Venu SQ Music Test: Hayo Lücke / inside digital
  • Fossil Hybrid Smartwatch HR Everett: Fossil Group
  • Realme Watch 2: Realme
  • Redmagic Watch: Redmagic
  • Suunto 7 Titanium: Suunto
  • Garmin Venu 2: Garmin
Leserwahl 2021: Die Gewinner in der Kategorie Unterwegs
Leserwahl 2021: Drahtesel schlägt Scooter, umkämpftes Carsharing
Wir haben euch gefragt, ihr habt geantwortet. Bei unserer Super-Leserwahl 2021 ging es im Themenschwerpunkt "Unterwegs" um alles, was und mobil macht und mobil begleitet. Hier kommt sie, die ultimative Ergebnisliste zu Carsharing, Scootern, Smartwatches und Kopfhörern.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL