Amazfit, OnePlus, Xiaomi und mehr: Neue Smartwatches für 2021

7 Minuten
Es darf wieder (oder weiter) gesportelt werden. Und für alle, die Lust auf einen aktiven Lebensstil haben, gibt es jetzt eine ganze Reihe an neuen Fitness-Trackern und Smartwatches. Wir zeigen euch die Highlights der vergangenen Tage.
Amazfit GTR 2e
Eine von vielen neuen Smartwatches: die Amazfit GTR 2e.Bildquelle: Amazfit

Fit bleiben ist angesagt! In Zeiten, in denen intensiv über verlängerte Lockdown-Beschränkungen bis Ostern spekuliert wird, heißt es den eigenen Körper in Schwung zu halten – auch wenn es draußen knackig kalt ist. Fitness-Tracker oder Smartwatches können dabei helfen. Sie motivieren sogar ein Stück weit, einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Wir zeigen dir die neuesten Wearables, die in den vergangenen Tagen unter anderem auf der CES neu präsentiert wurden.

Amazfit GTS 2e / GTR 2e

Erst vor wenigen Tagen haben wir dir in einem Test präsentieren können, was die Amazfit GTR 2 kann. Jetzt gibt es Nachschub. Hersteller Huami hat mit der runden GTR 2e und dem passenden Gegenstück mit quadratischem Display (GTS 2e) zwei neue Smartwatch-Modelle vorgestellt. Dabei handelt es sich um gegenüber den Original-Modellen leicht abgespeckte und entsprechend preiswertere Modelle. Sie besitzen keinen Lautsprecher, was das Telefonieren am Handgelenk unmöglich macht. Und auch der Musikspeicher wurde bei den e-Modellen von Amazfit gestrichen. Eine Offline-Musikwiedergabe während deinen Workouts ist also nicht möglich.

Keine Änderungen hat der Hersteller hingegen bei den beiden Displays vorgenommen. Bei der Amazfit GTR 2e kommt ein runder Touch-Bildschirm zum Einsatz, der 1,39 Zoll groß ist und mit 454 x 454 Pixeln auflöst. Bei der Amazfit GTS 2e ist das Display mit 1,65 Zoll sogar noch ein bisschen größer. Die Auflösung fällt mit 384 x 442 Pixeln aber ein bisschen schwächer aus. Die Akkulaufzeit des runden Modells liegt nach Herstellerangaben in der Spitze bei 24 Tagen, bei der quadratischen Variante bei 14 Tagen. Die Diskrepanz liegt darin begründet, dass in der GTR 2e ein 471 mAh großer Akku verbaut ist, während die GTS 2e nur auf einen 246 mAh großen Energiespeicher zugreifen kann.

Amazfit GTR 2e und GTS 2e
Schlicht und schön anzusehen: die Amazfit GTR 2e (rechts) und die GTS 2e.

Der Preis für die Amazfit GTS 2e und die GTR 2e mit jeweils 90 integrierten Sportmodi liegt bei 129,90 Euro. Das sind immerhin 40 Euro weniger als für die GTS 2 und die GTR 2 verlangt werden.

Amazfit GTS 2 Mini

Mit einem 1,55 Zoll großen AMOLED-Panel (354 x 306 Pixel) ist unterdessen die Amazfit GTS 2 Mini ausgestattet. Diese Smartwatch ist in der Lage, deinen Puls, deine Blutsauerstoffsättigung, dein Stresslevel und noch ein paar andere Vitalwerte zu messen. Zudem ist sie bis zu 50 Meter wasserdicht und mit einem GPS-Empfänger ausgestattet. Über einen Lautsprecher verfügt aber auch diese Smartwatch nicht. Im Vergleich zur GTS 2 ist zudem kein Höhenmesser an Bord und auch einen internen Musikspeicher gibt es beim Mini-Modell leider nicht. Die Akkulaufzeit liegt nach Herstellerangaben bei einer typischen Nutzung bei 14 Tagen. Kaufen kannst du die Amazfit GTS 2 Mini zu einem Preis von 99,90 Euro.

Amazfit GTS 2 Mini
Ebenfalls neu von Amazfit: die GTS 2 Mini.

OnePlus Band

Viele Spekulationen hat es in den vergangenen Wochen zu einem Wearable von OnePlus gegeben. Jetzt wurde das OnePlus Band offiziell vorgestellt. Zunächst nur für den indischen Markt, doch eine Expansion in weitere Länder ist nicht unwahrscheinlich. Zu einem Preis von umgerechnet rund 30 Euro bietet das wasserdichte (5 ATM) OnePlus Band bis zu 14 Tage Akkulaufzeit. Neben einem optischen Herzfrequenzsensor ist der Fitness-Tracker auch die Messung der Blutsauerstoffsättigung möglich. Das AMOLED-Display ist 1,1 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 126 x 294 Pixeln. Insgesamt 13 Sportprofile für Workouts sind vorinstalliert. Wichtig: Das OnePlus Band funktioniert nur im Zusammenspiel mit Android-Smartphones. Apples iPhones werden nicht unterstützt.

OnePlus Band
Neues Wearable von OnePlus: das OnePlus Band.

Xiaomi Mi Watch Lite

Designtechnisch vielleicht nicht der letzte Schrei: das neueste Wearable aus dem Hause Xiaomi. Die Mi Watch Lite kommt mit einem quadratischen TFT-Bildschirm (1,4 Zoll, 320 x 320 Pixel) und einem recht dicken Gehäuse daher. Zwölf vorinstallierte Sportprofile laden dazu ein, einen aktiven Lebensstil zu pflegen und diesen über den integrierten GPS-Empfänger auch losgelöst von einem Smartphone zu protokollieren. Dank Wasserdichtigkeit bis 50 Meter auch im Schwimmbad oder Freigewässer. Pulsmesser, Schlaftracker, SpO2-Messung und Atemübungen sind mit am Bord. Der integrierte Akku läuft laut Hersteller bis zu neun Tage bei einer typischen Nutzung. Kaufen kannst du die Xiaomi Mi Watch Lite unter anderem bei Amazonfür knapp 60 Euro.

Xiaomi Mi Watch Lite
Eine Smartwatch für Einsteiger: die Xiaomi Mi Watch Lite.

Blackview R3 Pro

In einem ganz ähnlichen Design ist die Blackview R3 Pro Smartwatch gehalten. Für umgerechnet knapp 50 Euro erhältst du ein quadratisches TFT-Display (1,54 Zoll, 240 x 240 Pixel), Zugriff auf zwölf Sport-Modi, Schlaftracker und Pulsmesser. Auch eine Wasserdichtigkeit (5 ATM) ist bei bis zu zehn Tagen Akkulaufzeit gegeben. Auf GPS und Blutsauerstoff-Messung musst du bei diesem Smartwatch-Modell allerdings verzichten.

Blackview R3 Pro
Bei der Blackview R3 Pro musst du mit Abstrichen bei der Ausstattung leben.

Umidigi Uwatch 3s

Noch etwas preiswerter – für knapp 34 Euro etwa bei Amazon zu haben – ist die neue Umidigi Uwatch 3s. Sie steht in fünf Farben zur Verfügung und soll als preiswerte Fitnessuhr vor allem Smartwatch-Einsteiger ansprechen. Pulsmesser, Blutsauerstoff-Messung, Schrittzähler, Schlaftracker: alles trotz des vergleichsweise günstigen Preises an Bord. Durch das Menü steuerst du über ein 1,3 Zoll großes Touch-Display, für deine Lieblings-Workouts stehen ab Werk 14 Sportmodi zur Verfügung. Etwas überraschend: Ein Schwimm-Profil gibt es nicht, obwohl die Uhr bis zu 5 ATM wasserdicht ist. Die Akkulaufzeit liegt laut Hersteller bei einer typischen Nutzung bei 15 Tagen.

Umidigi Uwatch 3s
Du willst nicht viel Geld für eine neue Smartwatch ausgeben? Die Umidigi Uwatch 3s wäre vielleicht eine Alternative.

Skagen Jorn Hybrid HR

Die zu Fossil gehörende Marke Skagen hat unterdessen eine neue Hybrid-Smartwatch aus dem Hut gezaubert. Auf den ersten Blick sieht die Skagen Jorn Hybrid HR aus wie eine klassische Armbanduhr mit analogem Ziffernblatt. Sie hat aber verschiedene smarte Funktionen wie einen optischen Pulsmesser, Schrittzähler, Schlaftracker, oder Benachrichtigungen vom Handy an Bord. Die Akkulaufzeit liegt nach Herstellerangaben bei bis zu zwei Wochen. Ein eigener GPS-Empfänger fehlt aber leider. Du musst für deine sportlichen Workouts also immer ein Handy dabei haben, um diese zu tracken (Connected GPS). Zudem solltest du die Uhr nicht im Wasser nutzen. Sie ist nur gegen Wasserspritzer geschützt (3 ATM). Erhältlich ist die Skagen Jorn Hybrid HR in zwei Größen (38 und 42 mm), der Preis liegt bei knapp 200 Euro.

Skagen Jorn Hybrid HR
Auf den ersten Blick nicht als Smartwatch zu identifizieren: die Skagen Jorn Hybrid HR.

Fossil Gen 5 LTE

Fossil selbst überrascht unterdessen mit überarbeiteten Smartwatches, die sogar LTE-fähig sind. Du kannst mit den neuen Gen 5 Smartwatches also auch unterwegs unabhängig von einem Smartphone zum Beispiel telefonieren oder Musik streamen. Zunächst hat Fossil die Uhren aber auf der CES 2021 nur für den amerikanischen Markt angekündigt. Ob sie auch nach Deutschland kommen, bleibt abzuwarten. Enttäuschend: Fossil gönnt seinen neuesten Smartwatches auf Basis von Wear OS nur den Snapdragon Wear 3100. Warum man nicht auf den moderneren, schnelleren Snapdragon Wear 4100 setzt, bleibt ein Rätsel. In den USA werden die neuen Gen 5 LTE Modelle von Fossil mit 8 GB Speicherplatz ab dem 20. Januar angeboten – mit 45-Millimeter-Gehäuse zu einem Preis von 349 US-Dollar (290 Euro).

Fossil Gen 5 LTE
Fossil Gen 5 LTE: Zunächst nur für die USA angekündigt.

Realme Watch S Pro

Nach der Realme Watch S möchte unterdessen Realme mit einem aufgepeppten Smartwatch-Modell punkten. Zu diesem Zweck wurde jetzt die Realme Watch S Pro präsentiert – für umgerechnet 112 Euro. Dafür bekommst du ein 1,39 Zoll großes AMOLED-Display (454 x 454 Pixel), bis zu 14 Tage Akkulaufzeit, GPS-Unterstützung, Blutsauerstoff- und Pulsmesser sowie eine digitale Armbanduhr, die bis zu 50 Meter wasserdicht ist. Unter den 15 nutzbaren Sportprofilen stehen entsprechend unter anderem auch Rudern und Schwimmen zur Verfügung.

Realme Watch S Pro
Eine Smartwatch für Preisbewusste: die Realme Watch S Pro.

Zum Vergleich: Die Realme Watch S kostet nur knapp 80 Euro, ist dafür aber auch nur mit einem 1,3 Zoll großen Display ausgestattet. Zudem ist diese Smartwatch nicht wasserdicht und verfügt über keinen eigenen GPS-Empfänger.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Amazfit GTR 2e und GTS 2e: Amazfit
  • Amazfit GTS 2 Mini: Amazfit
  • OnePlus Band: OnePlus
  • Xiaomi Mi Watch Lite: Xiaomi
  • Blackview R3 Pro: Blackview
  • Umidigi Uwatch 3s: Umidigi
  • Skagen Jorn Hybrid HR: Fossil
  • Fossil Gen 5 LTE: Fossil
  • Realme Watch S Pro: Realme
  • Amazfit GTR 2e: Amazfit
Handy Update auf Nokia X20
Diese Hersteller schlampen beim Handy Update am schlimmsten
Welche Smartphone- und Tablet-Hersteller liefern eigentlich am zuverlässigsten Updates aus? Dieser Frage ist die Stiftung Warentest nach 2019 ein weiteres Mal nachgegangen. Und das Ergebnis fällt ziemlich deutlich aus.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. SmartWatch soll einfach nur SmartWatch sein und nicht alles Könner!
    Der ganze Sport Schnickschnack muss weg!
    Nur was hilfreich sein sollte ist, Pulsmessung.

  2. Hallo

    Ich sehe das genau so.
    Es gibt doch genug reine Fitness Uhren.
    Warum denn nicht auch Smartwatches ohne
    Sport Aktivitäten. (Uhrzeit,Wetter,Nachrichten,Telefonieren,GPS,Barometer, WLAN) reicht doch.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL