Netflix wird teurer: Das ist der Plan für 2022

3 Minuten
Es gibt immer mehr Streaming-Dienste auf dem Markt, die jeweils exklusive Inhalte anbieten. Das macht Druck, vor allem aber zulasten der Kunden. Netflix hat angekündigt, nun die Preise für alle Abonnements zu erhöhen – schon wieder.
Netflix auf dem Smartphone streamen
Netflix auf dem Smartphone streamenBildquelle: Blasius Kawalkowski

2022 ist erst knapp zwei Wochen alt, da kommt bereits eine schlechte Nachricht für alle Fans von Serien, Filmen und Co. Es zeichnete sich ab: Schon Ende 2021 kündigten sich gleich zweimal Preiserhöhungen für Sky an – auch, weil der Pay-TV-Sender mit Netflix kooperierte. Auch Netflix selbst zog die Preise im vergangenen Mai beziehungsweise im Oktober für Apple-Kunden an. Nun droht die nächste Erhöhung für Netflix-Kunden.

Netflix wird teurer: Das ist der Plan für 2022

2022 plant der Streaming-Dienst nach eigenen Angaben, die Grundgebühr für jedes Abo-Modell zu erhöhen. Die Pläne betreffen vorerst nur die USA sowie Kanada und dort auch nur Neukunden. Für Bestandskunden sollen die Preise im Laufe des Jahres aber ebenfalls Schritt für Schritt angepasst werden. Eine Strategie, die Netflix in den vergangenen Jahren stets so verfolgt hat.

So kostet das Basis-Modell in Zukunft anstatt 8,99 Dollar nun 9,99 Dollar. Auch das Standardmodell, das nicht nur zwei Streams parallel, sondern im Gegensatz zum Basis-Abo auch HD inkludiert hat, stockt Netflix um knapp 2 Dollar auf. Kunden müssen nun 15,49 Dollar anstatt 13,99 Dollar zahlen. Am teuersten bleibt nach wie vor die Premiumversion des Streaming-Dienstes, die mitunter 4K-Qualität bietet. Der Preis klettert auf 19,99 Dollar pro Monat (bis dato 17,99 Dollar) und bleibt damit noch unter der 20-Dollar-Grenze.

Preiserhöhung für Europa?

Auch wenn Netflix sich zu Preiserhöhungen in Europa respektive Deutschland bislang nicht geäußert hat, so kann man davon ausgehen, dass sie auch hier kommen. Das dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Denn 2020 erhöhte der Streaming-Dienst ebenfalls erst die Preise für die USA, die 2021 dann auch auf dem europäischen Markt griffen. Möglich ist dann, dass das Basis-Modell hierzulande eins zu eins übersetzt 8,99 Euro kostet, das Standardmodell 15,49 Euro und das 4K-Premium-Modell 19,99 Euro.

Die Frage: Da sich die Abstände zwischen den immer teurer werdenden Preisen bei Netflix in den vergangenen Jahren stark verkürzt haben, folgen nun jährlich Preiserhöhungen? Die Gründe für den Schritt sind nicht eindeutig klar. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters betonte ein Netflix-Sprecher, dass man beständig an neuen Optionen und Angeboten arbeitet, die Kunden ein besseres Erlebnis bieten sollen. Damit man das in Zukunft weiterhin offerieren kann, passe man die Preise nun an.

Zuletzt integrierte Netflix etwa eine eigene „Gaming-Plattform“, die für Kunden bereits im normalen Netflix-Abo integriert ist. Möglicherweise gerät der Streaming-Dienst aber auch immer mehr unter Druck. Die Konkurrenz schießt förmlich aus dem Boden – wie etwa die Dienste Paramount+ und Peacock. Auch Disney+ wird immer wichtiger auf dem Markt, vor allem aufgrund der populären Inhalte, die nach und nach nur noch exklusiv bei Disney+ zu sehen sind. Die Lizenzen für viele Serien und Filme laufen somit bei Netflix und Co. aus.

Bildquellen

  • Kostenlose Alternative zu Netflix und Co: Dieser geniale Streaming-Dienst ist ein Geheimtipp: Blasius Kawalkowski
  • Netflix auf dem Smartphone streamen: Blasius Kawalkowski
Vodafone Zentrale Düsseldorf
Vorwurf: Telekom, Vodafone & Co verstoßen gegen Datenschutz
Nach einer Recherche von Norddeutschem Rundfunk (NDR) und Süddeutscher Zeitung (SZ) verstoßen die deutschen Mobilfunkanbieter gegen geltende Datenschutzbestimmungen. Dabei geht es um Daten, die bei jedem Vertrag an die Schufa und andere Dienste übertragen werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

31 KOMMENTARE

  1. Shadow

    Wenn die die Preise wirklich stetig an gleich, dann werd ich mein Abo auch kündigen… Rechtfertigt definitive nicht den Preis.. Soviel tollen Inhalt haben se dann doch nicht.. Peace and out

    Antwort
  2. Protonstar

    Ich finde Netflix schon jetzt etwas teuer, zumindest wenn man HD schauen möchte. Bei anderen Diensten ist das inklusive. Aber ich habe Netflix eh nicht dauerhaft abonniert, sondern nur, wenn sich mal wieder ein paar Sachen angesammelt haben, die ich schauen möchte.

    Antwort
    • Uwe

      So mache ich das auch.

      Antwort
  3. Maurice

    Glaube nicht daß man sich damit etwas Gutes tut das jedes Studio seinen eigenes Portal bringt. Dann muß ich demnächst als Kunde halt öfter wechseln.

    Antwort
  4. Flo

    schade du hast Recht werde ich auch tun hab das Abo 4k. aber 20euro in Monat ist zu teuer sorry

    Antwort
    • Uwe

      Teuer ist es wenn man tatsächlich jeden Monat den Dienst nutzt. Ich mache das nicht. Ich sammle an und dann wird das Abo genommen. Meist für zwei Monate und dann wird gekündigt.

      Antwort
  5. Mike

    Die Qualität sinkt, die Preise steigen. Wie lange glaubt Netflix damit durchzukommen? Ich bin bei der nächsten Preiserhöhung sicherlich raus.

    Antwort
    • Uwe

      Das die Qualität sinkt ist Deine Meinung. Nicht meine, und sicher nicht die der Allgemeinheit.

      Antwort
      • as140

        Also sinkende Qualität ist durchaus Meinung eines großen Teils der Allgemeinheit. Ist ja auch kein Wunder wenn man als Anbieter nur auf Quantität setzt.

        Antwort
  6. Weg damit

    Kündigen und fertig 👍🏻

    Antwort
  7. ODeZu

    Diese Gier werde ich dann sicherlich auch nicht mehr supporten.
    Wie bereits erwähnt wurde, die Qualität lässt nach, viele Asbach uralte Filme und Serien, die keine Netflix Produktionen sind. Teilweise richtiger RTL Klatsch.
    Na ob die sich mit der Preiserhöhung einen Gefallen tun? Wohl eher nicht, wenn Millionen Kunden abspringen 👍🏼

    Antwort
    • Uwe

      Visionen oder Vorhersagen wie Deine finde ich kindisch. Das Unternehmen ist Profitausgelegt. Wie jedes Unternehmen.

      Antwort
      • as140

        Und wo macht Netflix mit seiner Strategie Gewinn? Die machen doch regelmäßig Schlagzeilen mit ihren Verlusten.

        Antwort
  8. Mike

    Das Gemecker ist von den Streaminganbietern eingeplant. Ein paar springen ab und der Rest zahlt natürlich.
    Wer das hochwertige Filmmaterial unbedingt sehen muss…

    Antwort
    • Uwe

      Ich gehöre zu denen die für Qualität auch zahlen. Habe sogar den VIP Zugang für Black Widow bei Disney+ gezahlt. Wenn Netflix erhöht ist das ihr gutes Recht, wenn auch sehr ärgerlich für den Kunden.

      Antwort
  9. Björn

    Ich glaube nicht daß es noch lange gut geht für Netflix.
    Immer mehr Studios nehmen ihre Angebote dort heraus, um sie bei sich zeigen zu können.
    Und Netflix…. Hat immer Schlechtere Serien und Filme im Angebot…..

    Antwort
    • Uwe

      Gehörst zu den Netflix Verächtern? Sehr amüsant. Auch Dein letzter Satz. Weil völlig an der Realität vorbei.

      Antwort
      • as140

        An der Realität vorbei? Netflix hat kaum noch Produktionen von Drittanbietern. Qualität sieht anders aus.

        Antwort
  10. Uwe

    Wie im richtigen Leben. Alles wird teurer. Bei Netflix ist halt ärgerlich das die 3 Qualitäts Pakete anbieten, und das beste mit 4K am teuersten ist, während 4K Auflösung bei Disney+ und amazon prime im normalen Abo Preis drin sind. Auch ich genieße seit einiger Zeit die deutlich besserer Bildqualität in 4K. Ich halte es aber so: Wer mir Inhalte anbietet die mich interessieren da wird auch gezahlt. Wenn nicht, pausiert das Abo wenn es sein muss auch ein paar Monate bis genug Inhalte da sind die ein Abo lohnen. Man muss halt gucken und abwägen.

    Antwort
  11. Morty

    @Uwe, wieso sollte hier jemand Netflixverächter sein? Bloß weil die Dinge hier auch Mal beim Namen genannt werden?
    Du hingegen scheinst wohl von Netflix bezahlt zu werden, da du hier auf jeden Kommentar reagieren musst … !? Bin schon gespannt, was du jetzt wieder zu sabbeln hast!

    Antwort
  12. Stephan

    20 Euro etc. ist nicht zu teuer für das Inhaltsangebot. Habt ihr eigentlich ne Ahnung, was bei jeder Produktion für ein riesiger Rattenschwanz an Dienstleistern und Freiberuflern dran hängt? Die müssen alle ihre Familien ernähren und werden nun mal von Netflix bezahlt. Wenn euch an sich das Angebot nicht gefällt, dann ist es eine Frage des Geschmacks, so wie dem Einen eben RTL gefällt und dem Anderen arte. Aber um die Produktionen überhaupt umsetzen zu können sind die Netflix Preise gerechtfertigt. Nicht zu vergessen, dass Corona es nicht einfacher gemacht hat, eine Produktion durchzuführen.

    Antwort
    • as140

      Doch, das ist zu teuer, denn es kostet etwa das Doppelte des Preises der Mitbewerber. Dabei verschwendet Netflix eine Menge des Geldes in Eigenproduktionen, die kaum einer sehen will und kaum für begehrte Lizenzen.

      Antwort
  13. Scott Foxburrow

    Ich persönlich nutze Netflix täglich und bin mehr als zufrieden bisher.

    Ich war auch bei Amazon Prime und Disney+ sowie Wakanim. Bei Amazon treffen die Inhalte selten meinen persönlichen Geschmack. Disney+ ist halt sehr speziell, aber einige Sachen gibt es eben nur dort und Wakanim habe ich durch Empfehlungen von Freunden probiert, aber auch dort war ich von Angebot enttäuscht (selten ganze Staffeln, nicht die Serien, die ich gerne sehen würde usw.).

    Letztendlich bietet Netflix für mich das beste Angebot – immernoch. Viele „Netflixproduktionen“ treffen aber auch genau meinen Geschmack und diese halten mit Produktionen von Fox und Co locker mit. Das kann ich bei „Eigenproduktion“ von Amazon Prime nicht sagen, meiner Empfindung nach. Alles eine Frage des Geschmacks, würde ich sagen. Disney l hat halt mega Lizenzen an Start, ohne Frage. Aber ist eben sehr speziell das Ganze und wenn man auf die alten Schinken verzichten möchte, dann schmälert sich das Angebot enorm auf zwei Kategorien (die mich interessieren). Was nicht gerade viel ist.

    Die Preiserhöhung ist lästig, ja. Aber ich bin gerne bereit für die – meiner Meinung nach – für die gute Qualität bei großer Auswahl weiter zu zahlen. Und so hoch ist die Erhöhung nun auch nicht, wie ich finde. Aber auch das ist Ansichtssache und natürlich abhängig von den persönlichen Verhältnissen sowie Empfindungen. 4k nutze ich eh nicht, weil mein hauptsächlich genutzer TV nicht groß genug ist, damit sich der Unterschied zwischen HD und 4k auch wirklich lohnt. Habe es getestet und finde den Unterschied sieht man erst ab 60″ und mehr. Ich schaue aber meistens nur auf meinen kleinen 45″ TV und da lohnt es einfach nicht. Meine Meinung.

    Bei den Disney+ Sachen habe ich mir mittlerweile angewöhnt ganz Oldschool auf Blu-ray zurückzugreifen. Genau wie bei einigen meiner liebsten Filme. Die gucke ich dann auf 4k auf dem Großen mit Freunden. Nutze das Zimmer, wo der große TV drin steht, nur ungern alleine. Der Raum ist einfach zu groß. Darum schätze ich Streams meistens im Zockerzimmer.

    Keine Ahnung. Wenn ich alle Serien, Filme und Dokumentationen als Blu-ray kaufen würde, die ich schon als Stream gesehen habe, könnte ich davon drei Leben mit Streaming Abos füllen und würde wahrscheinlich noch immer nicht auf den gleichen Wert kommen.

    Darum verstehe ich nicht so ganz, worüber sich viele aufregen. Es zwingt euch ja keiner, ein Abo abzuschließen. Ihr könnt genauso gut DvDs oder Blu-ray kaufen gehen – wenn ihr aber viel schaut, kann ich euch sagen, dass der Preis dann sicher nicht das spätere Argument dafür wäre.

    Ich meine mal ehrlich: ich schaue täglich an Abend mindestens einen Film, eine Dokumentation oder Serien für 2 Stunden und mehr. Selbst wenn ich jedes dieser Medien zu einem Euro pro Tag ergattern könnte, wäre ich nach einem Monat bei 30,- € und ich denke, wir sind uns einig, dass man diese Medien eher selten für einen Euro hinterher geschmissen bekommt – besonders nicht in den hier viel umschwärmten 4K 😊

    Dennoch: jeden das Seine! Ich wollte es halt nur man anmerken. Denn viele Kommentare beziehen sich hier auf Inhalte und Qualität (beides individuelle Geschmackssache) sowie auf den „zu hohen Preis“. Aber im Vergleich zu was? Einzelkauf? Das ganz sicher nicht! Also im Vergleich zu anderen Anbietern, wo wir wieder beim Geschmack sind.

    Natürlich gibt es das Argument, dass man beim Einzelkauf ein Medium ganz oft genießen kann. Aber selbst meine Lieblingsfilme habe ich nicht mehr wie 10 Mal in meinem ganzen Leben gesehen, die meisten Sachen eher nur 1x und gerade Serien können echt teuer werden und 1.000+ Episoden (Beispiel One Piece) schaut man, wenn man einen echt langen Atem hat, auch nicht öfter als drei Mal komplett durch. Respekt, an jeden, der es kann. Ich könnte es nicht, weil ich nach dem zweiten Durchlauf schon die Hälfte mitsprechen kann. Und schaut sich einfach man, nur so aus Spaß, es was eine Box zu One Piece kostet und wie viele Folgen pro Box dabei sind. Und dann kommt nochmal mit den Argument, dass Abo so zu teuer. Sorry. Aber das kann ich echt nicht unterschreiben.

    Und ich gucke viele solcher Serien. Wie gesagt, mein Abo- Preis habe ich ganz sicher schon für drei Leben raus 🤣 ich finde die Preiserhöhung also nicht nur „nicht schlimm“ sondern auch völlig gerechtfertigt und nachvollziehbar. Wenn ich Mal überlege, was früher Leute für Premiere ausgegeben haben und wie wenig dritte Kunden dort bekommen haben, ist die Diskussion um Netflix, Amazon Prime, Disney plus und Co, echt amüsant 😊

    Antwort
    • Jan

      Also an sich hast du vollkommen recht, nur gibt es einen Haken… 4K werden wir aktuell noch nicht streamen können. Wir kriegen ja FullHD nicht mal wirklich hin. Somit 19,99€ für hoch skaliertes 4k, geschweige den FullHD mit so richtig geilen Artefakten? Jedem das seine, aber wenn jemand Wert auf Qualität legt, dann sind 19,99€ eindeutig zu viel für diese scheiße die man da gestreamt bekommt. Da guck ich lieber weniger und genieße echtes FullHD oder 4K auf BluRay.
      Mal abgesehen davon kriegt aber selbst Disney+ ne bessere Streaming Qualität hin. Sollte Netflix sich mal was abschauen bevor die ihre Preise erhöhen. Würden wir als Familie uns das nicht teilen hätte ich kein Netflix. Einfach nur Grotten Schlecht die Bildqualität. Ich rede hier nur vom Bild.

      Antwort
  14. Curs

    19,99 Dollar sind 17,28 Euro, was also bedeutet das 19,99 Euro = 22,88 Dollar sind. Warum müssen wir in Europa also mehr für Netflix bezahlen❓
    Wo ist da bitte die Logik❓

    Antwort
    • Björn

      Ist nichts Neues, dass in Deutschland die Dollarpreise 1:1 in Euro umgerechnet werden. Deutschland ist darf überall draufzahlen.

      Antwort
  15. AndiSG

    Nun in der Schweiz wird der Preis Anfang Februar erhöht. Beim 4k Abo um rund 14% auf ca 23.50€! Da Netflix keine Ausgaben in der Schweiz hat ist der Unterschied zu den USA oder Deutschland natürlich einfach abzocke leider wird auch diesesmal noch jeder mitmachen aber die Frage ist wie lange. Der Scherzkecks weiter oben der gemeint hat man müsse an die vielen Menschen denken die davon leben; Netflix macht enorme Gewinne, diese Preiserhöhung ist wohl der Versuch möglichst viel aus dem Markt zu pressen und die absurde Begründung des neuen Angebotes, wieso braucht eine Streamingplatform eine Spieleplatform(??????), sind wohl eher Scheinbegründungen.

    Antwort
  16. Alex

    Familien, Angestellte müssen davon leben? Hast du mal ausgerechnet wie viel Kohle Netflix macht? Die haben 221, 8 Millionen Abonnenten.

    221 Millionen!

    Der Standard Abo mit HD kostet zurzeit glaube ich 12 € oder?

    Ich würde mal sagen im Durchschnitt bezahlt jeder 12 €, manche bezahlen hat das Basis Abo, manche das 4k Abo.
    Und bei 4k kommt es nicht nur auf die Auflösung drauf an, sondern vor allen Dingen holt man sich das wegen HDR und Dolby Vision content.
    Wer meint 4k zubuchen wegen der Auflösung, hat 4k überhaupt nicht verstanden

    221 Millionen x 12 Euro = 2652 MILLIARDEN EURO… PRO MONAT!!

    Macht er mir knapp 31 Milliarden Euro…

    Können wir natürlich solche Filme wie bride notice für 250 Millionen Euro produziert, der absolute Rotz ist, da geht das Geld hin.

    Und z.b. die Serie die Americans. Staffel 6 ist immer noch nicht verfügbar, obwohl ich schon seit zwei Jahren draußen ist.

    Und das ist bei vielen Serien so. Die neuste Staffel oder die letzten neuesten Staffeln fehlen einfach.

    Und by the Americans haben sie das jetzt sogar so gemacht, es sind nur noch 4 Staffel verfügbar. Dafür 1, 2, 3 und 5. Staffel 4 fehlt auf einmal. Und dafür bezahlt man 20 €, dass man eine Serie bekommt wo mittendrin eine Staffel fehlt und die letzte Staffel natürlich auch?

    Kommt die Preiserhöhung, würde man soviel für das HD Abo zahlen wie ursprünglich für das 4k Abo.

    Natürlich gibt es gute Filme, das sind vielleicht 20 oder 30 Stück. Dann hört es auf, die haben wir alle während der Pandemie durchgesehen.

    Und die Eigenproduktionen? Kaum ein Netflix Film ist wirklich sehenswert

    Und die Serien? Entweder altbacken ohne Ende. Weil die halt keine Lizenzen mehr haben weil Disney halt fast alles mittlerweile hat.
    Und die Eigenproduktionen? Vor allen Dingen mit unbekannten Schauspielern, werden wohl kaum viel Geld kosten.

    Und dann kommt wieder irgendeine Serie mit 8 Episoden. 8 Episoden…

    Da muss wieder zwölf Monate oder 24 Monate warten bis die nächsten 8 Episoden herausgebracht..

    Wie viele Serien gibt es auf Netflix die maximal 20 oder 30 Folgen haben?

    Damit kann man sich eine Woche beschäftigen vielleicht zwei.

    Alle sage goldenes Zeitalter für Serien. Ich sehe das nicht. Es ist super schwierig eine Serie zu finden die einem gefällt. Und wenn man eine gefunden hat ist sie quasi innerhalb von zwei Wochen durch gesehen

    Da fand ich die 90er und 2000er Jahre wesentlich besser, die Serien hatten mindestens fünf bis zehn Staffeln, jeder Staffel hatte 20 bis 26 Episoden, hatte man eine tolle Serie gefunden war man damit ein halbes Jahr beschäftigt.

    Warum muss ich 20 Serien im Jahr sehen? Wenn doch ein oder zwei gute reichen?

    Und 4k wird mit 17 Mbit gestreamt, wenn ich mich nicht irre. 17!!

    Eine 4k Blu-ray hat normalerweise über 100 MBit.

    Ich habe auch noch etliche mkv Dateien auf Festplatte, die haben eine wesentlich bessere Tonqualität als auf Netflix.

    Ich abonniere auch nicht mehr durch. Leider gibt es nicht mehr Angebote nachdem man sein Konto deaktiviert. Gab es früher immer, haben sie wohl herausgefunden dass es da einen Glitch gibt.
    18 € ist jetzt schon ziemlich habe ich für 4k, und mit einem 55 Zoll OLED Fernseher aus 2020 abonniere ich sicher nicht dass HD Abo…

    Die Konkurrenz hat teilweise mehr Inhalte, und alles so um die acht oder neun Euro. Bloß Netflix muss natürlich unbedingt doppelt so teuer sein.
    Netflix hat für zwei bis drei Jahre funktioniert, bis alle anderen auch ein Stück vom Kuchen haben wollten

    Antwort
  17. Alex

    Sorry Tippfehler, sind natürlich 2652 Millionen pro Monat und 31 Milliarden pro Jahr die Netflix an Kohle macht mit den Abogebühren

    Antwort
  18. Grön

    Die deutschen Netflix Preise würde ich schon lang nicht mehr zahlen. Wenn ich Netflix nicht per VPN in der Türkei fürn Appel & n Ei buchen könnte und diese Kosten auch noch mit 3 weiteren Freunden teilen könnte wär ich schon lang abgesprungen. Echt selbst schuld wer das so mitmacht.

    Antwort
  19. Marcus

    Netflix und Co. wird immer teurer und teurer ohne die Qualität zu steigern, jammert rum weil die immer mehr Leute verlieren und erhöhen die Preise nochmals, nun verschwinden bald wieder jede Menge Leute und was werden die machen?
    Richtig, statt ihr Hirn zu benutzen werden wieder die Preise angehoben!

    PS. 4K sollte inzwischen Standard sein, lächerlicher das wir hier in Deutschland nicht einmal 720p als Standard haben, ja nicht einmal 576p ist Standard!

    Lächerlich was hier abgeht!

    PS. Serien wie The Witcher hätte ich nach den unverschämten nachfragen von Gehaltserhöhungen schon längst abgesetzt!

    Lächerlich was Schauspieler an Geld bekommen!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL