Netflix teurer: Jetzt treffen die neuen Preise auch Bestandskunden

2 Minuten
Bereits seit Anfang des Jahres kosten zwei von drei Abonnements von Netflix für Neukunden mehr Geld. Jetzt erhöhen sich die Preise auch für erste Bestandskunden. Bis zu 2 Euro mehr pro Monat sind für das Netflix Abo ab Mitte Juni zu zahlen.
Netflix App auf einem Nokia Smartphone
Netflix erhöht jetzt auch für Bestandskunden die Preise.Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Schon seit Januar 2021 ist klar, dass der Videostreaming-Dienst Netflix in Deutschland zu neuen, höheren Preisen nutzbar ist. Neukunden müssen für ein Abonnement seitdem mehr bezahlen, um Filme und Serien bei Netflix sehen zu können. Jetzt erhöht das US-Unternehmen auch die Preise für Bestandskunden. In einer Kunden-E-Mail wurden die neuen Preise gegenüber ersten Kunden am vergangenen Wochenende angekündigt.

Zwei Netflix-Abos werden ab Mitte Juni teurer

In Zahlen ausgedrückt heißt das: Das Standard-Abo verteuert sich für Bestandskunden von 11,99 Euro auf 12,99 Euro. Das Premium-Abo kostet nicht mehr 15,99 Euro, sondern künftig 17,99 Euro. Während beim Standard-Abo zwei parallele Streams und Downloads auf zwei Endgeräten in HD-Qualität nutzbar sind, stehen ausgewählte Inhalte beim Premium-Abo sogar in UHD-Qualität zur Verfügung. Offline-Inhalte lassen sich mit dem Premium-Abo sogar auf bis zu vier Geräte laden, zudem bis zu vier parallele Streams nutzen.

Keine Preisänderung ist hingegen beim Basis-Abo vorgesehen. Hier kannst du auf nur einem Endgerät deine Lieblings-Serien und -Filme als Download nutzen. Zudem steht dir der Fundus an Netflix-Inhalten auf einem Gerät als Stream zur Verfügung. Dafür musst du wie gewohnt 7,99 Euro bezahlen. HD- und UHD-Inhalte gibt es beim Basis-Abo nicht.

Kunden sollen mehr Inhalte nutzen können

Netflix argumentiert in seiner Kunden-E-Mail zur geplanten Preiserhöhung, die Preise deswegen anheben zu müssen, um künftig ein noch größeres Angebot realisieren zu können. „Wir aktualisieren unsere Preise, um Ihnen noch mehr großartige Unterhaltung zu bieten“, so der Streamingdienst gegenüber seinen Nutzern. Erste Bestandskunden bezahlen ab Mitte Juni die neuen Grundgebühren für Netflix.

Erst kürzlich hatte Netflix angekündigt, verstärkt gegen das sogenannte Account-Sharing vorgehen zu wollen. Denn die Passwortweitergabe an Freunde und Bekannte ist eigentlich nicht erlaubt, wird aber von vielen Nutzern trotzdem vorgenommen, um die Abo-Kosten im Freundes- oder Familienkreis zu teilen.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Die sollen erstmal anfangen jetzt was zu bieten damit nicht alle abspringen, das Angebot zur Zeit ist mehr als dürftig..

  2. @Lara und Alex
    So einen Unsinn kann nur jemand von sich geben,der noch zuHause wohnt und keine GEZ-Gebühren zahlen muss.

  3. Wenn Netflix zu Geldfix wird. Cööö mit ö. Bin mit Disney, prime video und Apple TV+ günstiger dran als Netflix!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL