Google Pixel 4a 5G im Test: Ein Bodenständiger Begleiter

9 Minuten
Das Google Pixel 4a 5G ist eine interessante Mischung aus High-End Features und dem normalen Pixel 4a, das vor rund einem Monat auf den Markt kam. Insbesondere Kamera-Fans sollte das neue Google-Smartphone begeistern. Wir zeigen dir, warum.
Bildquelle: Timo Brauer

Google hätte das Pixel 4a 5G auch Pixel 4a XL nennen können. Schließlich fällt die 5G-Version deutlich größer aus als das „normale“ Pixel 4a. Wenn man mal von dem Äußeren absieht, unterscheiden sich die beiden Smartphones jedoch wenig. Viel mehr ähnelt die 5G-Version technisch dem teureren Pixel 5. Wir konnten das neue Smartphone bereits vorab testen.

Die Verpackung des Pixel 4a 5G kommt Google-typisch schlicht daher. Neben dem Smartphone enthält sie ein USB-C auf USB-C Kabel, ein 18 Watt Netzteil und einen USB-C auf USB-A Adapter. Kopfhörer oder ein Case liegen dem Smartphone nicht bei.

Letzteres ist auch gar nicht notwendig, denn das Pixel 4a 5G besitzt eine leicht samtige Rückseite aus Kunststoff, die das Smartphone gut in der Hand liegen lässt und Fingerabdrücke fast vollkommen versteckt. Die Tasten sind ebenfalls aus Kunststoff gefertigt und besitzen einen festen und direkten Druckpunkt.

Recht kompaktes OLED-Display

Auch wenn das Pixel 4a 5G mit seinem 6,2 Zoll großen Bildschirm das größte Gerät des diesjährigen Lineups darstellt, ist es verglichen mit anderen Smartphones noch relativ kompakt. Bei dem verbauten Display handelt es sich um ein flaches OLED-Panel mit einer Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln. Mit einer Pixeldichte von 412 ppi ist es mehr als ausreichend scharf und lässt sich dank großer Blickwinkel aus jeder Position optimal ablesen. Die Frontkamera ist in einem kleinen Loch an der Ecke des Displays eingelassen.

"Das

Ein großes Feature, welches wir beim Display des Pixel 4a 5G jedoch vermissen, ist eine schnelle Bildwiederholrate. Hier bietet das Mittelklasse-Smartphone lediglich die Standardmäßigen 60 Hertz. Das ist in dieser Preisklasse schade und ein echter Nachteil im Vergleich zum Pixel 5 oder OnePlus Nord.

Vorhanden ist jedoch eine Widevine L1 Zertifizierung. Das bedeutet, dass Inhalte von Netflix, Prime Video und Co. in Full-HD Auflösung wiedergegeben werden können. Auch HRD wird unterstützt.

Ebenfalls praktisch im Test war das Always-On Display. Dieses zeigt Uhrzeit, Akku und verpasste Benachrichtigungen an. Das Design kann jedoch leider nicht personalisiert werden. Praktisch ist das Song-Erkennungsfeature. Mit diesem kann das Pixel 4a 5G auf dem Sperrbildschirm anzeigen, welche Musik aktuell in der Umgebung gespielt wird. Da das jedoch auf einen Offline-Katalog beschränkt ist, werden nicht alle Lieder erkannt.

Leistung fast auf Augenhöhe mit dem Pixel 5

Bei der Leistung muss sich das Pixel 4a 5G kaum hinter dem teureren Modell verstecken. Beide Smartphones sind mit dem Snapdragon 765G ausgestattet; das Pixel 4a 5G besitzt mit 6 statt 8 Gigabyte lediglich etwas weniger RAM. War Google beim Arbeitsspeicher in der Vergangenheit immer etwas knauserig, sind die nun verbauten 6 Gigabyte ausreichend. Auch in der Zukunft sollte man mit dieser Ausstattung nicht so schnell an seine Grenzen stoßen.

Der Prozessor erreicht im Antutu Benchmark rund 280.000 Punkte und ist für alle Alltags-Aufgaben bestens gerüstet. Apps starten schnell und auch anspruchsvolle Spiele lassen sich in den höchsten Einstellungen spielen. Insgesamt gibt es an der Performace des Pixel 4a 5G nichts auszusetzen.

Pures Android mit langen Updates

Eine Rolle dürfte hierbei auch die Software spielen. So ist das Smartphone mit purem Android 11 ohne jeglichen Software-Überzug ausgestattet. Die aktuellen Sicherheits-Updates kommen wie bei allen Pixel-Smartphones jedem Monatsanfang pünktlich an. Und auch neue Android-Versionen stehen sofort nach Erscheinen zum Download bereit. Google verspricht diesen erstklassigen Software-Support für drei Jahre nach Erscheinen des Gerätes anzubieten. Beim Pixel 4a 5G heißt dies, dass du bis zum November 2023 mit Updates rechnen kannst. Das bedeutet die Updates auf Android 12, Android 13 und Android 14 sind dir sicher – vorausgesetzt Google bleibt mit den Android-Versionen bei dem jährlichen Rhythmus.

Die schnelle Update-Versorgung mit neuen Android-Versionen ist eine große Stärke der Pixel-Smartphones. So bekommt man die neuesten Features als erster und muss nicht Monate warten, bis das Update bei seinem Smartphone ankommt. Andererseits finden sich in den angepassten Android-Versionen wie Samsungs One UI oder Xiaomis MIUI zahlreiche Zusatz-Features, auf die du beim Pixel 4a 5G verzichten musst. So in etwa die Möglichkeit, Apps in Fenstern auszuführen.

Ausstattung des Pixel 4a 5G im Test

Die restliche Ausstattung ist relativ typisch für ein Smartphone der Pixel-Reihe. In diesem Jahr gibt es jedoch noch weniger Auswahlmöglichkeiten. So kannst du das Pixel 4a 5G frei nach Henry Ford in jeder Farbe haben, solange es Schwarz ist. Auch bei der Speicherausstattung gibt es keine Auswahl. 128 GB stehen hier zur Verfügung und können mangels MicroSD-Slot nicht erweitert werden.

"Das

Das Pixel 4a 5G besitzt einen physischen SIM-Karten-Slot. Für die Dual-SIM-Funktion benötigst du eine eSIM. Die in Deutschland relevanten 5G-Bänder N1 und N78 werden beide unterstützt. mmWave-Frequenzen können mit dem Pixel 4a 5G nicht genutzt werden, diese stehen in Deutschland in den kommenden 5 Jahren jedoch sowieso noch nicht zur Verfügung.

WLAN wird seltsamerweise nur im älteren WiFi 5 Standard unterstützt, obwohl der verbaute Chip eigentlich Wi-Fi 6 ermöglichen sollte. Bluetooth 5.0 und NFC sind jedoch an Bord. Sogar ein klassischer 3,5 Millimeter Klinkenanschluss ist vorhanden.

Die Hardware-Wertung im Detail:

  • Gehäuse: 3,5 von 5 Sternen
  • Display: 4 von 5 Sternen
  • Ausstattung: 3,5 von 5 Sternen
  • Kamera: 3,5 von 5 Sternen
  • Software: 5 von 5 Sternen
  • Akku: 3,5 von 5 Sternen

→ Gesamtwertung: 4 von 5 Sternen

Kamera des Pixel 4a 5G auf Flaggschiff-Niveau

Die Kamera des Pixel 4a 5G gleicht der des Pixel 5. Daher ist auch die Bildqualität identisch gut. Neben der normalen 12 Megapixel-Kamera hat Google den beiden Smartphones in diesem Jahr endlich eine Weitwinkel-Kamera verpasst. Insbesondere durch die extrem gute Software-Nachbearbeitung lassen sich mit beiden Objektiven schöne Fotos machen.

Die Kameras im Überblick:

  • Hauptkamera: 12 Megapixel; f/1,7 Blende; OIS
  • Weitwinkel-Kamera: 16 Megapixel; f/2,2 Blende; 107° Sichtfeld
  • Frontkamera: 8 Megapixel; f/2.0 Blende

Bei Tageslicht macht das Pixel 4a 5G Fotos mit kräftigen, fast schon übertriebenen Farben. Insbesondere rot-töne neigen dazu, etwas zu stark dargestellt zu werden. Hier muss Google mit einem Software-Update noch einmal nachbessern.

Ansonsten gelingen die Fotos gut und sind ausreichen Scharf für den Alltag. Je nach Motiv muss man der KI jedoch helfen, das Motiv an der richtigen Stelle scharf stellen.

Kräftige und realistische Farben
Kräftige und etwas übertriebene Farben

Auch schwierige Lichtbedingungen kann die Kamera im Test realitätsgetreu ablichten.

Tiefe Sonne und dunkle Wolken sind kein Problem für das Google-Smartphone
Tiefe Sonne und dunkle Wolken sind kein Problem für das Google-Smartphone

Und auch bei kompletter Dunkelheit, lässt einen das Smartphone nicht im Stich. Ein typisches Problem vom Nachtmodus ist jedoch auch beim Pixel 4a 5G vorhanden: Die Fotos werden etwas zu hell nachbearbeitet und sehen dadurch nicht mehr so aus, wie in der Realität.

Auch bei Nacht macht die Kamera eine gute Figur
Auch bei Nacht macht die Kamera eine gute Figur

Die Ultraweitwinkel-Kamera gehört zu einem der besten Modelle, die wir bisher getestet haben. Fotos werden zum Rand hin deutlich weniger unscharf, als es bei anderen Modellen der Fall ist. Ein Grund hierfür könnte jedoch auch das vergleichsweise geringe Sichtfeld von 107 Grad sein. Farblich sind die beiden Kameras außerdem sehr gut aufeinander abgestimmt, sodass nicht auf den ersten Blick auffällt, mit welchem Objektiv fotografiert wurde.

Ein Foto mit der Weitwinkel-Kamera des Pixel 4a 5G
Ein Foto mit der Ultraweitwinkel-Kamera

Auch wenn der Nacht-Modus bei der Ultraweitwinkel-Kamera nicht angeboten wird, scheint er trotzdem zu funktionieren. So können die Fotos der Weitwinkel-Kamera auch bei Nacht überzeugen.

Die Weitwinkel-Kamera bei Nacht
Die Ultraweitwinkel-Kamera bei Nacht

Ein Tele-Objektiv, Bokeh-Sensor oder eine Makro-Linse besitzt das Pixel 4a 5G nicht. Dennoch gelingen Fotos mit Bokeh-Effekt dank guter Software ausgezeichnet. Auch Fotos aus nächster Nähe sind kein Problem für die 12 Megapixel-Kamera des Google-Smartphones. Einzig beim Zoom, solltest du doch lieber näher an dein Motiv herangehen.

Auch Fotos aus nächster Nähe sind kein Problem für die Haupt-Kamera
Auch Fotos aus nächster Nähe sind kein Problem für die Haupt-Kamera

Akku des Pixel 4a 5G massiv verbessert

Der Akku fällt mit 3.885 mAh deutlich größer aus als bei vorherigen Pixel-Smartphones. Das spiegelt sich auch in der Akkulaufzeit wieder. Selbst mit aktiviertem Always-On-Display hatte ich nie ein Problem durch den Tag zu kommen. Bei sehr sparsamer Nutzung sind auch zwei Tage drin. Ein großer Unterschied zum Pixel 3a und Pixel 4, die spätestens am Abend wieder an die Steckdose mussten.

Das Aufladen des Pixel 4a 5G geht über den verbauten USB-C Port angenehm schnell. Mit dem mitgelieferten 18 Watt Netzteil ist der Akku in 50 Minuten zu 80 Prozent gefüllt. Eine komplette Ladung dauert rund 1 Stunde und 30 Minuten. Kabelloses Laden wie beim Pixel 5 wird hingegen nicht unterstützt.

Fazit: Ein Mittelklasse-Smartphone für Kamera-Fans

Das Pixel 4a 5G konnte uns im Test insbesondere mit seiner guten Kamera überraschen. Diese steht dem Pixel 5 um nichts nach und ist in der Preisklasse ungeschlagen. Nur die etwas übertriebene Farbdarstellung trübt diesen Eindruck. Hier sollte Google schnell mit einem Update nachsteuern. Das Äußere des Google-Smartphones kommt dank Kunststoffgehäuse ohne Farbauswahl schlicht, aber nicht billig daher. Das Pixel 4a 5G ist kein Smartphone zum Angeben, sondern ein auf lange Nutzungsdauer ausgelegter Begleiter für den Alltag. Dafür spricht auch der lange Software-Support bis November 2023 und die recht zukunftssicherer Performance.

Pros des Pixel 4a 5G:Google Pixel 4a 5G Testsiegel

  • sehr gute Kamera
  • schnelle Updates
  • Update-Support bis November 2023
  • OLED-Display mit Always-On-Funktion
  • solide Performance

Contras des Pixel 4a 5G:

  • nur 60 Hertz Bildwiederholrate
  • Kunststoff-Rückseite

Wem ein auffälligeres Äußeres lieber ist, könnte sich das OnePlus Nord einmal näher ansehen. Dieses kommt in auffälligen Farben und mit einer Glasrückseite daher.

Wenn du keine leistungshungrigen Apps und Spiele verwendest und weniger Wert auf die Kamera legst, bietet das Pixel 4a (ohne 5G) eine Vergleichbare Haptik und einen ähnlich langen Software-Support.

Sind dir Premium-Features wie eine Glas- oder Metall-Rückseite, Wasserdichtigkeit und Kabelloses Laden wichtig, lohnt sich der Aufpreis zum Pixel 5.

Bildquellen

  • Pixel 4a 5G Display: Timo Brauer
  • Pixel 4a 5G Rückseite: Timo Brauer
  • Pixel 4a 5G Testfoto: Timo Brauer
  • Pixel 4a 5G Testfoto Licht: Timo Brauer
  • Pixel 4a 5G Testfoto Nacht: Timo Brauer
  • Pixel 4a 5G Testfoto Weitwinkel: Timo Brauer
  • Pixel 4a 5G Testfoto Nacht Weitwinkel: Timo Brauer
  • Pixel 4a 5G Testfoto Nah: Timo Brauer
  • Google Pixel 4a 5G Testsiegel: Michael Stupp
  • Pixel 4a 5G: Timo Brauer
Vergiss Samsung & Huawei: Dieser Handymarke kannst du wirklich vertrauen
Huawei wurde zuletzt in puncto Sicherheit und Privatsphäre stark kritisiert. Doch welche Handymarke ist tatsächlich vertrauenswürdig? Samsung? Xiaomi? Oder vielleicht sogar LG? Nein, der erste Platz geht an einen alten Bekannten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen