Testbericht zum Mi TV Q1E: Das kann Xiaomis QLED-Fernseher mit Android TV

7 Minuten
Xiaomi ist bereits seit einigen Jahren auch im Fernseher-Segment aktiv. Nach einer ersten Zeit des Probierens mit Fokus auf die Software – Android TV – gibt es nun auch technologische Unterschiede. Wir haben den QLED-Fernseher Mi TV Q1E getestet.
Xiaomi Mi TV Q1E QLED-TV mit Android-TV
Bildquelle: Michael Stupp / inside digital

Mit QLED-Bildtechnologie ging bislang vorwiegend Samsung hausieren. Exklusiv verwendeten die Koreaner diese Technik aber nicht. Und nun ist mit Xiaomi jemand aufs QLED-Parkett getreten, der dem Primus in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis das Wasser abgraben möchte. Wir haben den Mi TV Q1E ausprobiert.

Exkurs: Bei der QLED-Technik handelt es sich um eine optimierte Form der LED-Hintergrundbeleuchtung. Dabei kommen sogenannte Quantum Dots zum Einsatz. Diese winzigen Partikel liegen als zusätzlicher Farbfilter vor der Beleuchtung und erzeugen eine feingliedrigere Farbdarstellung auf Pixelebene. Nicht zu verwechseln ist QLED mit dem ähnlich klingenden OLED. Hierbei wird tatsächlich jedes Pixel einzeln angeleuchtet und die Hintergrundbeleuchtung entfällt. OLED ist noch eine gute Preisstufe über QLED anzusiedeln. Hier gibt es nur wenige Modelle unter 1.000 Euro. Der QLED-TV von Xiaomi kostet mit seinen 55 Zoll bei Saturn 679 Euro (UVP: 799 Euro).

Mi TV Q1E: Design, erster Eindruck und Einrichtung

Im Vergleich zu den herkömmlichen LED-TVs von Xiaomi merkt man dem QLED-Fernseher seinen höherklassigen Anspruch an. Die Verarbeitung ist hervorragend und mutet nahezu edel an. Oben und an den Seiten hat der Bildschirm keinen sichtbaren Rahmen. Nach unten wird das Gerät durch eine schmale Leiste in Metalloptik abgegrenzt, die unter anderem den Logo-Schriftzug trägt und unterhalb noch einen kleinen Kasten mit einer LED-Statusleuchte und dem An/Aus-Schalter für das integrierte Mikrofon für Sprachsteuerung.

Die Standfüße halten den Fernseher sicher und werden von hinten an das Gerät angeschraubt. Je ein Standfuß wird links und rechts angebracht, sodass mittig unter dem Fernseher Platz für Receiver, weitere Peripherie oder eine Soundbar ist. Du kannst den Fernseher auch per Halterung an die Wand anbringen, hierfür sind genormte Schraubenlöcher auf der Rückseite angebracht.

Rand und Design des Xiaomi Mi TV Q1E
Schmaler Rand und edel anmutende Design-Applikationen des Mi TV Q1E.

Knackpunkt erstes Einschalten: Die mitgelieferte Fernbedienung basiert auf Bluetooth. Sie muss also erst gekoppelt werden. Nun ging der Fernseher nach dem ersten Einstecken nicht gleich an, um die Kopplung vorzubereiten. Lediglich die Status-LED blinkte kurz. Sonst keine Reaktion und die Fernbedienung ist ohne Infrarot und ohne Bluetooth-Verbindung eben wirkungslos. Des Rätsels Lösung: Unter dem schwarzen Kasten unterhalb des Xiaomi-Logos befindet sich noch ein unscheinbarer und lediglich ertastbarer Power-Knopf, durch den der TV erst gestartet wird. Im ersten Schritt danach koppelst du dann die Fernbedienung und kannst loslegen. Klappt grundsätzlich, intuitiv ist aber anders.

Einfach per Android-Smartphone verbinden

Die Einrichtung selbst ist dann schnell geschafft, insbesondere, wenn du ein Android-Smartphone hast. Per Google App werden die Konten synchronisiert und die Spielfläche mit ersten Apps ist sofort einsatzbereit. Dazu steht im Android-TV-System der Play Store mit zahlreichen für Smart TV optimierten Apps zur Verfügung. Kein Streaming-Dienst, den es hier nicht gibt. Allerdings auch ein wenig Bloatware mit Apps, die zumindest in der großen Masse eher seltener gebraucht werden.

Die Fernbedienung ist im klassischen Stil gehalten und ahmt keine Sprach- und reine Navi-Fernbedienungen nach, wie sie Amazon oder Samsung ihren Geräten beilegen. Es gibt ein Steuerkreuz, das im überwiegenden Fall genutzt wird, außerdem aber noch einige Schnellstart-Knöpfe (etwa für Netflix) und nicht zuletzt auch noch ein Ziffernfeld für lineares TV.

Fernbedienung des Xiaomi Mi TV Q1E
Die Bluetooth-Fernbedienung des Mi TV – mit Schnellstartern für Netflix und Prime Video sowie klassischem Zahlenfeld.

Ausstattung und Bildqualität

55 Zoll, 4K und die eingangs erläuterte QLED-Bildtechnik, das sind die Eckdaten des Xiaomi-Fernsehers. Detaillierter wird es bei der sicht- und teil- beziehungsweise unsichtbaren Ausstattung des Mi TV Q1E. Auf der Rückseite finden wir zum Beispiel drei Slots des HDMI-Typs 2.0 eARC. Leider nicht mit dabei ist ein Port mit vollem HDMI 2.1, eARC ist hier nur ein Teilaspekt. Hinzu kommen noch zwei USB-, ein LAN- und ein CI-Steckplatz (Mehr zu den wichtigsten Anschlüssen am Fernseher).

Android TV ist in der Version 10 vorinstalliert und für jegliche Rechenleistung sorgt ein MediaTek MT9611 Prozessor. Der 4K-Bildschirm stellt die Inhalte mit 60 Hertz Bildwiederholrate und mit HDR10+-Unterstützung dar. Insgesamt untermauern die Daten die Tatsache, dass wir es hier mit einem TV der Mittelklasse zu tun haben. Mit herkömmlicher LED-Technik würde er selbst mit 55 Zoll Diagonale eher um die 500 Euro kosten – das ist auch der Preis für den LED-Bruder Mi TV P1. Macht die QLED-Technik also den Unterschied und rechtfertigt den Aufpreis? Die Antwort: Ja!

Insbesondere bei hellem Gegenlicht, bei Inhalten, die stärkere Kontraste darstellen und insgesamt bei schnellen Lichtwechseln spielt die Bildtechnologie ihre Stärke aus. Hier kommen LED-Bildschirme merkbar nicht mehr mit. Und so ist im QLED-Korridor herstellerübergreifend eine Nische geschaffen, die die immensen (Preis-)Unterschiede zwischen LED- und OLED-Fernsehern ausfüllt. Der Xiaomi Mi TV Q1E füllt diese Lücke aus und ist eine wirklich gute Alternative.

Xiaomi Mi TV Q1E aufgestellt
QLED ist nicht OLED – aber eine spürbare Ecke besser als herkömmliche LCD-Technik.

Im Vergleich zum Branchenprimus Samsung – hier eignet sich der Samsung GQ55Q60A als Äquivalent mit 55 Zoll, 60 Hertz und QLED-Technik – gewinnt Xiaomi den Preiskampf und ist in Sachen UVP um 200 Euro günstiger mit von der Partie. Die Preise nähern sich über die Zeit jedoch an.

Der Mi TV Q1E imMultimedia-Check

Software: Android TV 10

Die Android-TV-Plattform wirkt für alle, die von einem nicht smarten oder früh-smarten Fernseher umsteigen, überfrachtet und befremdlich. Sie bietet bekannte Funktionen aus dem Smartphone-Betriebssystem und stellt alles bildschirmfüllend dar. Es ist also vielmehr ein Dashboard, eine eigene Welt, über die du deinen Fernseher steuerst. Diese Steuerung geht schnell und flüssig vonstatten. Auf Ordnung will jedoch geachtet sein.

Das System ist gut, wenn du vorwiegend Streamig-Dienste über Apps nutzt. Ist lineares TV-Programm dein üblicher Startpunkt beim Fernseher-Einschalten, ist Android TV störend und ein nur teil-füllendes Menü, wie es Samsung anbietet, ist eher das Mittel der Wahl.

Bist du jedoch Freund von solchen Dashboard-Lösungen wie Android TV, bieten sich kleinteilige Lösungsmöglichkeiten und viel Raum für Individualisierung. Deine Lieblings-Apps sind dann immer dort, wo du sie haben willst. Neben der Fernbedienung kannst du auch Sprachsteuerung nutzen – kompatibel ist das System mit Google Assistant und Amazon Alexa.

Android TV kommt in der Version 10 zum Einsatz. Regelmäßige Updates sind versprochen.

Sound

In Sachen Audio krankt der Mi TV Q1E an der bekannten Flachbildfernseher-Schwäche. Es ist einfach kein Raum für ordentlichen Klang. Was fürs Nachrichtengucken im Schlafzimmer noch locker ausreicht, wird schwach, wenn der basslastige Blockbuster eine Art Kinofeeling erzeugen soll. Aber: Das Schicksal teilt der Xiaomi-Fernseher mit nahezu allen seiner flachen Kollegen. Eine Soundbar oder der Anschluss einer Anlage sind hier zu empfehlen. Die 2 x 15-Watt-Boxen mit Dolby-Audio-Unterstützung erfüllen ihren Zweck, sind aber kein Kaufargument.

Einige Hilfe-Artikel zu diesem Punkt:

Gaming

Dank Android TV und der Funktion Chromecast-built-in steckt eine Google-Stadia-Konsole direkt drin. Soviel zur Software-Basis. Ausgelagert, also mit verbundener Spielekonsole, ist der Fernseher aber auch Gaming-fähig. Wir haben eine PlayStation 5 eingesteckt und losgezockt.

Der fehlende HDMI-2.1-Slot ist bei den meisten Titeln noch eine Randnotiz. Wirklich negativ bemerkbar macht es sich nicht, dass hier auf dem Papier nicht das Maximum aus der Konsole herausgeholt wird. Wenn etwas unterbewusst stört, dann eher die 60-Hertz-Frequenz. Wobei – für den Alltags-Gamer mit FIFA 22 ist auch das überschätzt. Für wen PlayStation 5 oder Xbox Series X mehr als nur ein Neben-Hobby sind, der sollte sich ohnehin nach spezialisierteren Fernsehern umschauen.

Fazit zum Mi TV Q1E

Der Xiaomi Mi TV Q1E ist ein echter Fernseher-Tipp für Streaming-Fans. Das Android-Betriebssystem bietet zahlreiche Möglichkeiten, den Smart TV an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Lineares Fernsehen via Triple Tuner (Kabel, Sat oder terrestrisch) und Gaming mit externer Konsole ist ohne Frage möglich. Suchst du allerdings Fernseher, die speziell dafür sind, musst du tiefer in die Tasche greifen.

Und so schließt sich der Kreis zum Mi TV Q1E: Es ist mit rund 700 Euro für QLED-Bildtechnik ein anspruchsvolles und vielseitiges Gerät zum akzeptablen Preis.

Pro

  • QLED-Bildtechnik mit guten Kontrasten
  • Schnelle, simple Einrichtung mit Android TV 10
  • Absoluter Allrounder
  • Streaming-Tipp

Contra

  • Überfrachtetes Betriebssystem
  • Mauer Sound

Über diesen Artikel

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Dieser Artikel ist Teil einer Kooperation mit MediaMarkt. Der Partner nimmt keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bildquellen

  • Rand und Design des Xiaomi Mi TV Q1E: Michael Stupp / inside digital
  • Xiaomi Mi TV Q1E Fernbedienung: Michael Stupp / inside digital
  • Xiaomi Mi TV Q1E aufgestellt: Michael Stupp / inside digital
  • xiaomi-android-tv-mit-playstation-5: Michael Stupp / inside digital
  • Xiaomi Mi TV Q1E QLED-TV mit Android-TV: Michael Stupp

Jetzt weiterlesen

Dirty Screen Effekt - das steckt hinter den unsauberen Farben auf deinem TV
Obwohl viele Menschen den Effekt bereits auf Fernsehern gesehen haben, ist er namentlich nicht allen bekannt. Der Dirty Screen Effekt ist ein Bildartefakt, das LED- und LCD-Fernsehern beobachtet auftritt und zu einer fleckigen Darstellung mit unsauberen Farben führt.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Karsten Frei

    Und zusammen mit Xiaomi Mijia Ambient Light Strip ist der Fernseher eine echte Alternative zu Philips Ambilight Fernseher.

    https://www.smarthomeassistent.de/ambilight-alternative-xiaomi-praesentiert-mijia-ambient-light-strip/

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein