Soundbar oder Surround System - So machst du deinen Fernseher laut

9 Minuten
Damit der Filmeabend zum Erlebnis wird, braucht es nicht nur ein gutes Bild, sondern ebenso einen gelungenen Ton. In diesem Artikel verraten wir euch, worauf es bei der Auswahl der richtigen Soundanlage ankommt, damit dem nächsten Filmemarathon nichts mehr im Wege steht.
Heimkino TCL-Soundbar
Heimkino TCL-SoundbarBildquelle:

Welches Soundsystem sich für dich am besten eignet, hängt davon ab, wie viel Raum im Wohnzimmer zur Verfügung steht. In kleinen Räumen kann es schwierig sein, diverse Boxen unterzubringen, sodass für solche Räumlichkeiten eine Soundbar die bessere Alternative darstellt. Auch in großen Räumen nehmen Soundanlagen reichlich Platz ein. Doch es gibt noch viel mehr Unterschiede, die du kennen solltest. Welches Soundsystem ist also das Richtige für dein Wohnzimmer?

Soundbar oder Soundanlage – die Unterschiede

Lässt man den Platz als Faktor außen vor, würde eine gute Soundanlage die durchschnittliche Soundbar stets ausstechen, da eine Soundbar im Gegensatz zur Soundanlage die unterschiedlichen Kanäle nur imitieren kann. Wer also das Kinofeeling in den eigenen vier Wänden perfektionieren möchte, sollte sich lieber für die 5.1-Soundanlage entscheiden. Soundbars verfügen dafür standardmäßig über WLAN-Unterstützung, die ebenso oft mit einer App-Anbindung einhergeht. Das macht sie besonders benutzerfreundlich für den Anwender. Einige Modelle bieten außerdem 3D Sound und können den Raumklang so imitieren, dass sie einer guten Soundanlage nicht weit nachstehen.

Anzahl der Kanäle

Soundsystemen sind mit verschiedener Kanal-Anzahl verfügbar. Erkennen lässt sich das an den Nummerierungen wie „2.1“, „5.1“ oder „7.1“. Die erste genannte Zahl benennt dabei die Summe der unterschiedlichen Kanäle, während die zweite die Anzahl der vorhandenen Subwoofer angibt. Ein 5.1-Soundsystem verfügt also über fünf Kanäle sowie einen Subwoofer. Theoretisch wären hierbei nach technischem Stand sogar Systeme mit mehr als sieben Lautsprechern möglich, solche Soundanlagen würden jedoch zu viel Raum einnehmen, um für ein normales Wohnzimmer sinnvoll zu sein.

Raumklänge können auch virtuell erzeugt werden. Von diesem Feature profitieren vor allem Soundbars, um auf weniger Raum dennoch den Eindruck zu erwecken, dass weitere Boxen vorhanden wären. Schall lässt sich mit dem heutigen Stand der Technik so präzise modulieren, dass für den Hörer dabei eine zeitliche und räumliche Verzerrung geschaffen wird. Diese ermöglichen es den Anwender Glauben zu lassen, dass der Ton von hinter ihm oder von der Seite auf sein Ohr trifft, obwohl sämtliche Klänge direkt aus der Soundbar stammen.

Mittlerweile sind diese Soundsysteme so fortgeschritten, dass eine sehr gute Soundbar auch manche 5.1-Soundanlage ersetzen kann. Der Effekt nimmt jedoch mit zunehmender Größe des Raumes weiter ab, sodass der simulierte Raumklang dennoch von einem vollständigen Soundsystem ausgestochen wird.

Lohnt es sich ein 5.1-System zu einem 7.1-System aufzurüsten?

7.1-Systeme sind selten als vollständige Sets erhältlich. In den meisten Fällen besteht die Möglichkeit, ein 5.1-System mit zusätzlichen Lautsprechern zu einem 7.1-System aufzurüsten. Für ein durchschnittliches Wohnzimmer ist es nicht vonnöten, in zusätzliche Boxen zu investieren, wer jedoch über einen sehr großen Raum verfügt, kann mit einem 7.1-System nicht nur etwaige Klanglöcher verhindern, sondern auch die akustische Immersion perfektionieren.

Um ein 5.1-System in ein 7.1-System zu verwandeln, benötigt man nicht nur zwei weitere Lautsprecher, sondern auch einen passenden A/V-Receiver, der über genügend Anschlüsse verfügt, um alle Boxen zugleich anschließen zu können. Idealerweise sollten die zugekauften Lautsprecher aus der gleichen Produktreihe stammen wie das 5.1-Soundsystem, damit der Lautsprecherklang harmonisch ineinander überfließen kann.

Art der Lautsprecher

Die einzelnen Komponenten eines Soundsystems bestehen aus wenigstens einem Subwoofer und weiteren Lautsprechern in unterschiedlicher Anzahl. Dabei lassen sich die einzelnen Lautsprecher abhängig von ihrer Größe und Spezifikation in unterschiedliche Typen einteilen.

Satellitenlautsprecher nehmen hierbei den geringsten Raum ein und eignen sich daher auch für kleinere Wohnungen, da sie trotz ihrer geringen Größe noch immer über guten Sound verfügen. Sie können jedoch nicht den intensiven Raumklang liefern, den größere Vertreter bieten können, da ihr Klangkörper dafür zu klein ausfällt.

Standlautsprecher benötigen hingegen viel Platz, da die direkt auf dem Boden aufgestellt werden. Ihre Größe bietet jedoch den Vorteil, dass sich weitere Technik integrieren lässt. So existieren beispielsweise 5.1-Systeme, bei denen nicht nur der Subwoofer für Bass sorgt, sondern auch die Standlautsprecher imstande sind Hoch-, Mittel- und Tieftöne zu erzeugen. Dadurch wird das Tonerlebnis intensiver und kann variabler an Filme angepasst werden.

Sogenannte THX-Lautsprecher mit der THX-Zertifizierung garantieren einen qualitativ hochwertigen Sound, wie auch Toningenieure ihn anstreben. Sie sind jedoch im Verhältnis teurer als andere Lautsprecherarten.

Das sind die 5 besten Soundbars  

LG DSN11RG

LG liefert diese Soundbar inklusive Surround-Boxen, sodass sie anderen Soundsystemen kaum in etwas nachsteht. Sie verfügt über einen ausgeprägten räumlichen Klang mit wunderbaren Raumklangeffekten, die unverfälscht wirken. Dank Funkverbindung ist es einfach, den Subwoofer und die mitgelieferten Boxen mit der Soundbar zu verbinden. Die gesamte Einrichtung des Systems geht zügig vonstatten. Durch Bluetooth– und WLAN-Unterstützung kann sie ebenso unkompliziert zur Musikwiedergabe genutzt werden.

Dabei fällt der Gesamtpreis des Sets mit circa 959 Euro ähnlich teuer aus wie die Anschaffung eines klassischen Lautsprecher-Sets plus A/V-Receiver. Dafür lässt sich die Soundbar mit den Boxen aber auf wesentlich weniger Raum ins Wohnzimmer integrieren.  

Teufel Cinebar Pro

Diese Soundbar besticht vor allem durch ihren ausgewogenen Klang und ihre natürliche Stimmwiedergabe, die auf den Zuhörer sehr präsent wirkt. So können Filme unverfälscht genossen werden. Durch die integrierte Dynamore Ultra Technologie muss sich dieser Raumklang ebenso wenig verstecken und sorgt für ein angenehmes Sounderlebnis.
Der integrierte A/V-Receiver bietet viele Anschlussmöglichkeiten, die nicht viele Soundbars liefern. Es ist damit sogar möglich, das Gerät per HDMI am TV anzuschließen und die Soundbar unabhängig vom Fernsehmodell mit der Fernbedienung des TV-Geräts zu steuern. Dank Bluetooth-Unterstützung kann problemlos auf Streaming-Inhalte von Android, iOS, Mac OS, PC oder Linux zugegriffen werden.

Samsung Soundbar HW-Q800T

Samsungs HW-Q800T überzeugt vor allem durch präzise Raumabbildung mit sattem Klang, die durch Raumklangeffekte wie Dolby Atmos und DTS:X ermöglicht werden. Der mitgelieferte Subwoofer bietet einen ausgeprägten Bass und wer will, kann die Soundbar um zusätzliche Funk-Surround-Lautsprecher erweitern. Das ist jedoch gerade in kleinen Räumen gar nicht erforderlich, da die Soundbar selbst bereits einen so guten Ton liefert, dass zusätzliche Boxen gar nicht vermisst werden. Auch hier ist eine Musikwiedergabe über Bluetooth und WLAN möglich.

Sonos Arc – die Soundbar mit Aufrüstpotenzial

Die größte Stärke der Sonos Arc Soundbar ist ihre sehr einfache Handhabung und die Möglichkeit, die Soundbar zu einem vollständigen Surround-System auszubauen. Bisher ist Sonos der einzige Hersteller, der Ausbaumöglichkeiten in dieser Tragweite für seine Soundbars bietet. Denn hier stehen auch Multi-Room-Boxen zur Verfügung.
Dank 3D-Sound ist die Soundbar in der Lage auch von hinter dem Zuschauer kommende Geräusche zu imitieren. Sie kann in einem Set inklusive Subwoofer erworben werden, sodass auch für den notwendigen Bass am Filmeabend gesorgt wird.

Die Sonos Arc liefert einen angenehmen Klang und eignet sich dank seiner Ausbaumöglichkeiten auch für Anwender, die sich selbst noch nicht sicher sind, ob sie bei einer Soundbar bleiben oder auf ein vollständiges Soundsystem aufrüsten möchten.

Sennheiser Ambeo Soundbar

Obwohl diese Soundbar ohne zusätzlichen Subwoofer zu dir kommt, vermisst man ihn kaum dank des intensiven Sounds, den das Gerät liefert. Dabei liefert sie nicht nur einen ausgewogenen und präzisen Raumklang, der echtes Kino-Feeling bietet, sondern auch druckvollen Sound, der förmlich beim Filmesehen spürbar ist. Eine einfache Bedienung wird durch die App-Steuerung ermöglicht. Das einzige deutliche Manko der Soundbar ist ihr stattlicher Preis von circa 2.490 Euro, der sogar den Preis einiger 5.1-Soundsysteme übertrifft.

Das sind die 5 besten Soundanlagen

Logitech Z607 – der Preisleistungssieger

Dieses 5.1-Soundsystem ist der Preis-Leistungssieger dieses Vergleichs, denn bereits für unter 120 Euro erhalten wir hier ein voll einsatzfähiges System, das mit Tablets, Fernsehern, Computern und Handys eingesetzt werden kann. Die extralangen Kabel von 6,2 m sowie die kompakte Größe der einzelnen Lautsprecher ermöglichen eine flexible Positionierung der Boxen im Raum. Das Soundsystem liefert einen beeindruckenden Sound, der hohe Töne von 20 kHz sowie einen intensiven Bass von 50 Hz ermöglicht. Dank des hervorragenden Surroundsounds steht einem gelungenen Filmeabend damit nichts mehr im Wege.

Teufel Consono 35 Mk3 Power Edition – für alle, die intensiven Bass suchen

Bereits ab 762 Euro können wir hier ein 5.1-Soundsystem erwerben, dass nicht nur über einen mächtigen Subwoofer verfügt, sondern ebenso fünf identische 2-Wege-Boxen bietet, die dank zwei Mitteltönern für einen intensiven und realistischen Raumklang sorgen. Für alle, die nach einem intensiven Bass-Erlebnis suchen, ist dieses Soundsystem prädestiniert. Die mitgelieferten Satellitenlautsprecher sind kompakt genug für eine Wandmontage oder können auf Standfüßen stehen. Auch eine Integration im Lowboard ist möglich.

Logitech Z906 – erschwingliche THX-Qualität

Dieses 5.1-Soundsystem setzt sich aus THX-zertifizierten Lautsprechern in kompakter Größe zusammen und ermöglicht Surround-Sound in Kinoqualität. Insgesamt können bis zu sechs Audio-Geräte am Soundsystem angeschlossen werden. Es ist also mühelos möglich mehrere Konsolen und einen Fernseher gleichzeitig mit dem System zu bedienen.
Die integrierte 3D-Stereo-Technologie ermöglicht es den Z906-Lautsprechern Zwei-Kanal-Stereo in realistischen Raumklang umzuwandeln. Dabei ist das Modell bereits ab 271 Euro erhältlich.

Sony BDV-E4100 – das Soundsystem mit mitgeliefertem Blu-Ray-Player

Sonys BDV-E4100 5.1-Soundsystem besticht nicht nur durch einen günstigen Anschaffungspreis, sondern auch dem beiliegenden Blu-Ray-Player mit allen nötigen Anschlüssen. Da die Rear- und Center-Speaker des Soundsystems kompakt ausfallen, eignet es sich auch für kleine Wohnräume. Einzig die beiden Säulenlautsprecher benötigen mehr Raum. Mithilfe des leistungsstarken Subwoofers und der fünf Boxen sorgt dieses Soundsystem für klaren und ausgeprägten Raumklang, der das Filmerlebnis komplettiert.

Teufel Ultima 40 Surround Power Edition – Kinosound auf großem Raum

Trotz des stattlichen Preises von über 1.670 Euro ist dieses 5.1-System jeden Cent wert und ein attraktiver Kandidat für Besitzer großer Wohnzimmer. Der leistungsstarke Subwoofer hat kein Problem damit, auch den letzten Winkel eines Raums mit einem kräftigen Bass zu erschüttern und das 3-Wege-System der einzelnen Lautsprecher lässt keinerlei Klanglöcher zu. So erfüllt die Soundbar auch Räume von über 40 m² mit Raumklang in Kinoqualität.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen