Bose TV Speaker im Test: Edel-Soundbar als Preis-Leistungs-Hit?

6 Minuten
Bose hat mit dem TV Speaker eine kompakte Soundbar im Angebot, die edles Äußeres, satten Sound und einen vergleichsweise günstigen Preis verbinden will. Doch klappt das? Der Test der Audio-Flunder zeigt es.
Bose TV Speaker Soundbar
Bose TV Speaker SoundbarBildquelle: Bose

Fernseher werden immer flacher und rücken mit ihren riesigen Bildschirmflächen immer näher an die Wand. Das sieht stark aus und nimmt fast keinen Platz mehr im Wohnzimmer ein. Der Sound jedoch wird dabei immer schlechter. Die Lösung ist häufig eine Soundbar. Doch was nützt der schlankeste TV, wenn die Soundbar dann ein schwarzer Riesenkasten vor dem Fernseher ist? Dazu kommt, dass gute Soundbars auch gerne mal den Preis eines herkömmlichen Fernsehers übersteigen. Mit beidem möchte der Bose TV Speaker aufräumen. Für knapp 230 Euro gibt es die Soundbar mittlerweile im Markt und bietet trotzdem edles Aussehen und ebensolche Funktionen. 

Optik und erster Eindruck

Das Aussehen wird vor allem durch die kompakten Maße bestimmt. Klar, mit knapp 60 cm Länge ist der Bose TV Speaker kein Winzling, aber die nur knapp 6 cm Höhe und 10 cm Tiefe verleihen ihm dennoch eine luftigere Note. Die unterstreicht auch das Gewicht von gerade einmal 2 Kilogramm. Neben dem Bose TV Speaker liegt im Paket noch ein Netzkabel, ein optisches Kabel, eine Fernbedienung sowie eine Kurzanleitung bei. Die Kabel sind mit 1,5 Metern Länge nicht gerade üppig, aber die wenigsten werden hier etwas vermissen, steht doch die kleine Box in der Regel genau unter dem TV. Zu hoffen bleibt jedoch, dass es eine zweite Steckdose gibt, sonst muss unschön verlängert werden.  Ein Kabel für den HDMI Arc Anschluss vermisst man leider. Dafür ist unnötigerweise ein zweites Netzkabel mit US-Stecker beigelegt.

Einmal aufgebaut und rasant mit dem optischen Kabel angeschlossen sieht der Bose TV Speaker hauptsächlich zweierlei aus: elegant und unauffällig. Die matte Oberfläche benötigt zwar ab und an einen Wisch mit dem Staubtuch, wirkt jedoch sehr edel. Zweiteres gilt auch für das Abdeckgitter aus Metall.

Die technischen Daten des Bose TV Speaker

Doch genug der Äußerlichkeiten: Was steckt drin im Gehäuse? Bose verbaut sehr zentral drei Chassis. Zwei angewinkelte Full-Range-Treiber strahlen dabei V-förmig aus der zentralen Position in den Raum. Dazwischen sitzt ein Hochtöner, der direkt auf die Zuschauer zielt.

Das Signal vom Fernseher oder anderen Quellen kannst du mittels HDMI Arc, optischem Audiokabel oder einem Aux-In-Klinkeneingang zum Bose TV Speaker schicken. Gerade Arc und optisch bietet in der Preisklasse noch nicht jeder Mitbewerber. Klug ist dabei, dass der HDMI Arc und der Netzkabel-Eingang in der Rückseite angewinkelt eingelassen sind. Damit können die Kabel oft eleganter vom Gehäuse weggeführt werden. Beim sehr dünnen Lichtwellenleiter und den Klinken-Kabeln ist das nicht so entscheidend. Doch, bei den beiden zumeist dicken HDMI- und Stromkabeln umso erfreulicher. 

Bose TV Speaker Soundbar
Bose TV Speaker Soundbar

Steuerung und Erweiterung

Im Test läuft die Bose-Soundbar mittels des beigelegten optischen Audio-Kabels und an einem handelsüblichen TV von LG. Die Installation ist so einfach wie schnell erledigt. Beide Kabel in die Buchsen und am anderen Ende in die Steckdose beziehungsweise dem Fernseher. Schon kann es losgehen. Freilich muss noch im TV die Audioausgabe auf den optischen Ausgang gelegt werden. Neuere Fernseher können aber auch das automatisch. Die Lautstärke wird ab jetzt mit der mitgelieferten Fernbedienung erledigt. Der Dialogmodus und der Bass wird ebenfalls über sie aktiviert und angepasst. Willst du den Bose TV Speaker auch als Bluetooth-Box nutzen, gelingt die Verbindung über einen Druck auf der Fernbedienung und einem Tipp auf dem Handy.

Reicht dir die kleine Soundbar nicht aus, kann mit ihr zusammen auch ein ganzes Orchester an weiteren Boxen betrieben werden. Damit bist du trotz des relativ kleinen Einstiegsinvestments noch gut gerüstet für die Zukunft mit größerem Wohnzimmer oder mit höherem Anspruch an die Lautstärke, den Bass und die räumliche Darstellung.

Sound: Die Klangqualität des Bose TV Speaker

Im Testraum, mit rund 25 m² Grundfläche und zentraler Ausrichtung des Hörers auf den Fernseher und damit auf die zentral aufgestellte Bose-Soundbar, klingt der erste Eindruck sehr unspektakulär. Doch das täuscht. Denn die Stärken des Bose TV Speaker liegen in seiner Klarheit und den eher leisen Tönen. Ein Bassmonster ist die Soundbar nämlich nicht. Das Plus gegenüber verbauten Lautsprechern ist jedoch deutlich hörbar, sobald der reine Dialog ohne Hintergrundmusik und Störgeräusche verlassen wird. Denn die Trennung des Wortes und der Geräusche sowie der Musik überzeugt auf ganzer Linie. Das gelingt vorwiegend durch den Dialogmodus. Der hilft hauptsächlich bei Filmen, die viel Getöse um das gesprochene Wort herum aufbauen.

Doch auch wenn die Box kein Tiefton-Experte ist, drücken die beiden kleinen Treiber darin einen satten Sound ins Zimmer. So wird aus dem klapprigen Sound des Fernsehers bei Blockbustern eine brauchbare Audiountermalung, die ein echtes Plus darstellt. Verzerrungen werden auch in gehobener Lautstärke kaum hörbar und die Höhen klingen über den gesamten Bereich sauber. Das kommt dem Bose TV Speaker auch beim reinen Musik-Genuss zugute. Denn auch hier klingt die Soundbar satt und beschallt auch eine kleine Party mit genug Lautstärke.

Die räumliche Darstellung ist dabei nicht ganz so stark wie bei den „großen“ Vertretern des Marktes. Eine ordentliche Bühne bekommt der kleine Riegel jedoch locker hin. Wer Rundum-Beschallung beim Konsolen-Zocken oder bei aufwendigen Kinostreifen braucht, muss den Bose TV Speaker mit anderen Boxen verbinden und sein System erweitern. Als Single-Player packt die Soundbar diese Disziplin nicht.

Fazit zum Bose TV Speaker

Was bekommt man bei Bose für gut 230 Euro an Soundbar-Leistung? Vor allem eine erhebliche Aufwertung des TV-Sounds gegenüber den Standardboxen des Fernsehers. Klar drückt der kleine Bose TV Speaker keine Bassgewalten durch den Raum und schafft es auch nicht einen 3D-Surround-Sound auf die Beine zu stellen. Für die anvisierten 230 Euro bietet er jedoch alles, was du in einem eher kleinem Wohnzimmer brauchst. Dazu sparst du dir dort die Bluetooth-Box zum Beschallen des Raumes mittels reinem Audiostream. Nicht vergessen darf man auch die Maße nicht. Mit dem kompakten Design versteckt sich die Bose-Soundbar bei Bedarf und zeigt sich trotzdem elegant und hochwertig.

Der Bose TV Speaker: Hier geht es zum Angebot bei MediaMarkt

Vorteile des Bose TV Speaker

  • handliches, elegantes Design
  • toller Dialogmodus
  • gute Basis für Erweiterungen
  • klarer und präziser Sound

Nachteile der Bose-Soundbar

  • kein Bassmonster
  • wenig räumlicher Sound

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein