Samsung Galaxy Note 10 vs. Note 9 vs. Note 8 im Vergleich - Das sind die Unterschiede

9 Minuten
Samsung Galaxy Note 10 im Vergleich mit Galaxy Note 8 und 9
Bildquelle: Samsung
Ein Treffen der Generationen: Nach der Vorstellung des Samsung Galaxy Note 10 stellt sich für viele Nutzer die Frage: Welches Galaxy Note sollte ich mir kaufen? Und wie immer gilt: Eine eindeutige Antwort gibt es nicht. Denn alles ist abhängig vom persönlichen Budget und vom eigenen Anspruch an die Hardware. Denn natürlich gibt es die beste Technik nur mit der neuesten Smartphone-Generation - aber die ist auch entsprechend teuer. Der ultimative Galaxy-Note-Vergleich von inside digital zeigt die (technischen) Unterschiede zwischen Galaxy Note 8 aus dem Jahr 2017, Galaxy Note 9 aus dem Jahr 2018 und dem brandneuen Galaxy Note 10.

Verarbeitung

Alle drei Modelle kommen recht wuchtig daher und sind mit einer Hand schwierig zu bedienen. Denn sie sind schlicht und ergreifend sehr groß. Die Abmessungen und das Gewicht des Galaxy Note 10 haben sich gegenüber Note 9 und Note 8 aber verringert. Das neue Smartphone-Topmodell ist nicht nur etwa 10 Millimeter kürzer, sondern auch drei Millimeter schmaler. Zudem ist es Samsung gelungen, die Tiefe auf unter 8 Millimeter zu drücken. Und: Das Gewicht liegt laut Hersteller bei nur noch 168 Gramm. Das sind rund 30 Gramm weniger als bei den beiden Vorgängern.

Typisch für Note-Modelle von Samsung: Sie wirken trotz abgerundeter Kanten recht markant. Der mitgelieferte S-Pen, ein kleiner Eingabestift mit vielen beim Note 10 nochmals erweiterten und verbesserten Extra-Funktionen, ist nur beim Note 9 und Note 10 bluetoothfähig und so zum Beispiel als Fernbedienung bei Präsentationen nutzbar.

Die Nutzung einer Schutzhülle sollten Nutzer aller drei Note-Generationen in Erwägung ziehen. Denn Glas ist sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite das Maß aller Dinge. Und was mit Glas geschieht, wenn es zu Boden fällt, kennen viele Smartphone-Nutzer sicherlich schon aus schmerzvoller Erfahrung. Bei einem hochpreisigen Modell kann somit der Abschluss einer Handy-Versicherung Sinn machen.

Display

Im Jahr 2018 hatte es im Vergleich zwischen Galaxy Note 8 und Galaxy Note 9 nur eine marginale Verbesserung gegeben. Das an beiden Seiten abgerundete Super-AMOLED-Panel des Note 9 vergrößerte sich um 0,1 Zoll auf 6,4 Zoll, während die Auflösung bei 1.440 x 2.960 Pixeln stagnierte. Auch sind bei beiden Modellen recht große Ränder am oberen und unteren Display-Rand sichtbar.

Das Display des Galaxy Note 10 ist hingegen nicht nur technisch, sondern auch optisch in der Gegenwart angekommen. Display-Ränder gibt es kaum noch. Das an den langen Seiten ebenfalls abgerundete Panel zieht sich nahezu komplett über die Vorderseite des Handys. Da schmerzt es auch wenig, dass die Display-Größe wieder um 0,1 auf 6,3 Zoll geschrumpft ist.

Schon entscheidender: Die Auflösung liegt bei der neuesten Note-Generation bei nur noch 1.080 x 2.280 Pixeln (401 ppi). Zur Wahrheit gehört aber auch, dass das kaum der Rede wert ist. Denn das menschliche Auge kann diese Reduzierung gegenüber den Vorgängern überhaupt nicht wahrnehmen. Hingucker, aber nicht jedermanns Sache: Die Front-Kamera ist direkt in das Display integriert, was vor allem beim Konsum von Videos und Spielen hier und da störend wirken kann.

Zu beachten ist: Eine komplikationslose, einhändige Display-Bedienung ist mit keinem der Smartphones ohne Weiteres möglich. Allerdings sind sie darauf auch nicht ausgelegt. Schließlich ist vorgesehen, dass für viele Funktionen der aus dem Gehäuse ausziehbare S-Pen genutzt wird.

Betriebssystem

Alle drei Smartphones basieren auf Googles mobilem Betriebssystem Android. Das Galaxy Note 10 kommt mit Android 9.0 Pie in den Handel. Das Galaxy Note 9 kam ursprünglich auf Basis von Android 8.1 Oreo auf den Markt, lässt sich aber auf Android 9 Pie updaten. Gleiches gilt für das Note 8. Es kam ursprünglich mit Android 7.1 Nougat in den Handel. Wichtig: Weitere Updates für das Note 8 sind nicht garantiert. Wer in jedem Fall ein Update auf Android 10 nutzen möchte, sollte von einem Kauf des Galaxy Note 10 absehen.

Leistung

Neue Smartphone-Generation, neuer Prozessor: Wer sich für das Samsung Galaxy Note 10 entscheidet, profitiert von der neuesten CPU-Generation. Integriert ist der Exynos 9825 Octa-Core-Prozessor, dessen Kerne aufgeteilt in drei Cluster mit 2,7, 2,4 und 1,9 GHz takten. Beim Galaxy Note 9 sind mit Blick auf die Prozessortechnologie zwei CPU-Cluster (2,7 + 1,7 GHz) zu finden (Exynos 9810), beim Galaxy Note 8 in Form des Exynos 8895 ebenfalls zwei (2,3 + 1,7 GHz).

Und der Arbeitsspeicher? Hier müssen Käufer des Galaxy Note 10 mit einem ausbleibenden Fortschritt auskommen. Denn wie beim Note 9 mit 512 GB Speicherplatz sind 8 GB RAM verbaut. Es gibt aber auch ein Note-9-Modell mit nur 128 GB Speicher und 6 GB RAM. Bis zu 12 GB gibt es nur mit dem Galaxy Note 10+. Beim Galaxy Note 8 sind 6 GB RAM an Bord.

Kamera

Darf es ein bisschen mehr sein? Das Galaxy Note 10 kommt gegenüber seinen beiden Vorgängern mit einem zusätzlichen Kamera-Objektiv in den Handel. Insgesamt sind also drei statt zwei Objektive nutzbar. Auf der Rückseite sind sie jetzt übrigens vertikal und nicht mehr horizontal angeordnet.

  • Ultra-Weitwinkel: 16 Megapixel, Blende f/2.2
  • Weitwinkel: 12 Megapixel, Autofokus, verstellbare Blende f/1.5 / f/2.4, OIS
  • Tele: 12 Megapixel f/2.1, OIS

Samsung setzt also auch beim Galaxy Note 10 auf jene intelligente, verstellbare Blende, die auch schon im Galaxy Note 9 zum Einsatz kommt. Bei Tageslicht verkleinert sich die Blende auf f/2.4, um scharfe Fotos aufnehmen zu können. Bei Dunkelheit öffnet sie sich hingegen auf nur noch f/1.5, um ausreichend Helligkeit auf den Sensor zu bringen. Beim Galaxy Note fehlt dieses Extra. Eine einfache f/1.7-Blende muss hier für den Foto-Spaß reichen.

Zudem müssen Nutzer des Note 8 und Note 9 auf das Ultra-Weitwinkel-Objektiv verzichten. Keine Unterschiede gibt es übrigens mit Blick auf die Video-Aufnahmen. Alle drei Smartphones sind in der Lage, 4K-Videos aufzunehmen.

Die Frontkamera hat Samsung beim Galaxy Note 10 weiterentwickelt. Sie löst jetzt mit 10 Megapixeln auf statt mit 8 Megapixeln bei den Modellen aus den Jahren 2018 und 2017.

LTE & 5G

Schnelles Surfen? Mit allen drei Smartphones kein Problem. Und doch gibt es Unterschiede. Denn wer sich für das Galaxy Note 10 entscheidet, erlebt (theoretisch) einen wahren Geschwindigkeitsrausch. Dank LTE Advanced Pro sind in der Spitze bis zu 2 Gbit/s möglich. Die Mobilfunknetze in Deutschland sind aber noch nicht fit für derartige Geschwindigkeiten. Beim Galaxy Note 9 steht LTE Cat.18 (bis zu 1,2 Gbit/s), beim Note 8 LTE Cat.16 (max. 1 Gbit/s) zur Nutzung bereit.

5G unterstützt übrigens keines der drei Smartphones. Die neueste Mobilfunk-Generation wird nur vom extra darauf ausgelegten Galaxy Note 10+ 5G unterstützt.

Dual-WLAN (2,4 & 5 GHz) ist bei allen drei Note-Modellen an Bord. Wifi 6 aber nur beim neuen Galaxy Note 10. Und natürlich müssen Nutzer aller drei Smartphones nicht auf NFC und Bluetooth in Version 5.0 verzichten. Auch GPS und GPS-Alternativen wie GLONASS und Galileo finden in allen Geräten Unterstützung.

IP-Zertfizierung

Angst vor Wasser und Staub müssen Nutzer der drei jüngsten Galaxy-Note-Generationen nicht haben. Denn das Note 8, Note 9 und Note 10 sind allesamt gemäß IP68-Zertifizierung gegen äußere Einflüsse geschützt.

Heißt konkret: Es ist möglich, die Smartphones bis zu 30 Minuten in maximal 1,5 Metern Wassertiefe zu nutzen. Wichtig ist allerdings, das Smartphone nur in reinem Süßwasser zu verwenden. Denn Salzwasser und Chlor können die Dichtungen angreifen. Und wer sein Smartphone wirklich liebt, verzichtet komplett auf die Nutzung im Wasser. Sicher ist sicher.

Speicherplatz

Wer sich für ein neues Smartphone entscheidet, das in der absoluten Top-Klasse mitspielt, erwartet zu Recht auch eine ordentliche Portion Speicherplatz. Beim Samsung Galaxy Note 10 sind 256 GB Flash-Speicher an Bord. Überraschend? Durchaus! Denn beim Galaxy Note 9 aus dem Vorjahr stehen noch bis zu 512 GB Speicherplatz zur Verfügung. Wer diese Speichergröße auch bei der neuen Note-Generation haben möchte, muss sich im Jahr 2019 für das Galaxy Note 10+ entscheiden. Mit deutlich weniger Speicherplatz müssen Nutzer des Galaxy Note 8 auskommen. Hier sind nur 64 GB verfügbar.

Weitere Einschränkung beim aktuellen Galaxy Note 10: Es besteht keine Möglichkeit, den internen Speicher durch eine Micro-SD-Karte zu erweitern. Auch für dieses Extra muss man zum teureren Galaxy Note 10+ greifen. Dann ist eine Erweiterung um bis zu 1 TB möglich. Das Galaxy Note 8 (bis zu 256 GB) und das Galaxy Note 9 (bis zu 512 GB) gestatten ebenfalls eine Speicher-Erweiterung.

Fingerabdrucksensor

Auch in dieser Rubrik ist beim Galaxy Note 10 ein echter Quantensprung zu erkennen. Denn der Fingerabdrucksensor sitzt anders als bei den beiden Vorgängern nicht mehr auf der Rückseite, sondern ist als Ultraschall-Variante im Display zu finden. Beim Galaxy Note 8 war er noch (unpraktisch) direkt neben den beiden Kamera-Linsen auf der Rückseite zu finden, beim Galaxy Note 9 (leicht verbessert) darunter.

Samsung Galaxy Note 10, Note 9 und Note 8 im Vergleich

 Samsung Galaxy Note 10Samsung Galaxy Note 9Samsung Galaxy Note 8
Samsung Galaxy Note 10Quelle: Samsung
Samsung Galaxy Note 9Quelle: Samsung
Samsung Galaxy Note 8Quelle: Samsung
Display6,3 Zoll
1.080 x 2.280 Pixel
401 ppi
6,4 Zoll
1.440 x 2.960 Pixel
516 ppi
6,3 Zoll
1.440 x 2.960 Pixel
503 ppi
BetriebssystemAndroid 9Android 8
(Update auf Android 9 möglich)
Android 7
(Update auf Android 9 möglich)
ProzessorExynos 9825
2 x 2,7 GHz
2 x 2,4 GHz
4 x 1,9 GHz
Exynos 9810
4 x 2,7 GHz
4 x 1,7 GHz
Exynos 8895
4 x 2,3 GHz
4 x 1,7 GHz
RAM8 GB6 oder 8 GB6 GB
Speicherplatz256 GB128 oder 512 GB64 GB
Erweiterung per MicroSD-Kartenicht möglichja (512 GB)ja (256 GB)
Kamera (Rückseite)16 / 12 / 12 Megapixel12 / 12 Megapixel12 / 12 Megapixel
(ohne variable Blende)
Kamera (Front)10 Megapixel8 Megapixel 8 Megapixel
Fingerabdrucksensorunter dem Displayauf der Rückseiteauf der Rückseite
Akku3.500 mAh4.000 mAh3.300 mAh
USB-PortUSB-CUSB-CUSB-C
Abmessungen (in mm)151,0 x 71,8 x 7,9161,9 x 76,4 x 8,8162,5 x 74,8 x 8,6
Gewicht (in g)168201195
FarbenAurora, Koralle, SchwarzSchwarz, Kupfer, Blau, Violett, BlauSchwarz, Gold, Blau
Einführungspreis949 Euro999 Euro999 Euro
aktueller Marktpreisab 949 Euroab 605 Euroab 420 Euro

Fazit

Galaxy Note 8, Galaxy Note 9 oder Galaxy Note 10? Flaggschiff-Qualitäten weisen alle drei Modelle auf, das wohl schönste Design ist aber dem Galaxy Note 10 vorbehalten. Kaum sichtbare Display-Ränder machen ordentlich was her. Außerdem ist das Note-Modell aus dem Jahr 2019 mit der besten Kamera-Technik ausgestattet.

Kehrseite der Medaille: Weil Samsung das Galaxy Note 10 um ein Plus-Modell ergänzt, ist an mancher Stelle beim Standard-Modell auch gespart worden. Speicherplatz und Display-Auflösung fallen zum Beispiel geringer aus als noch beim Note 9. Gleiches gilt für den Akku. Er bringt es beim Note 10 auf nur noch 3.500 mAh, während es beim Note 9 noch 4.000 mAh sind. Das Note 8 schneidet hier mit 3.300 mAh rein nominell noch etwas schlechter ab. Kabelloses, induktives Laden unterstützen alle drei Handys. Und einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für Kopfhörer besitzt das Note 10 gar nicht mehr.

Und Unterschiede gibt es natürlich auch beim Preis. Während sich das Galaxy Note 10 jetzt für 949 Euro vorbestellen lässt, sind die beiden Vorgänger deutlich günstiger zu haben – und könnten in den kommenden Wochen weiter deutlich im Preis fallen. Das Galaxy Note 9 kostet gegenwärtig günstigstenfalls mit 128 GB Speicher rund 600 Euro, mit 512 GB Speicherplatz rund 730 Euro. Wer sich für das etwas veraltete Galaxy Note 8 entscheidet, kann noch etwas mehr sparen. Es kostet aktuell nur noch rund 420 Euro. Doch wie bereits erwähnt: Viele Updates wird es für das Smartphone aus dem Jahr 2017 wohl nicht mehr geben.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Dieser Vergleich ist eine „Gemeinheit“… – aber vielsagend.
    Die beste Wahl wird sozusagen von Vorgänger und Nachfolger in den Schraubstock genommen. Was sich Samsung beim G10 gedacht hat, dürfte rätselhaft bleiben.

  2. Ist im Grunde ganz einfach. Der Nachfolger ist nicht das Note 10 sondern das Note 10 Plus. Dann wird hier nichts „in die Zange genommen“. Warum wird das Note 10 Plus nicht einmal angesprochen ?

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen