Smartphones Updates: Frische Handy-Firmwares von Apple bis Samsung

7 Minuten
Die Update-Welle auf dem Smartphone-Markt rollt. Viele aktuelle Handys haben in den zurückliegenden Tagen eine neue Firmware erhalten. Dazu zählen nicht nur die iPhones von Apple, sondern auch Telefone von Huawei, Samsung, LG, Motorola, OnePlus und mehr.
Android Update
Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Apple

Taufrisch aus den Entwickler-Studios von Apple eingetroffen: iOS 14.0.1. Es ist das erste kleinere Update mit wichtigen Hotfixes für die kürzlich neu vorgestellte iOS-Version 14. Die folgenden Änderungen sind Teil des Updates:

  • Behebung eines Problems, bei dem die Einstellungen des Standardbrowsers und von Mail nach dem Neustart des iPhone zurückgesetzt werden konnten
  • Korrektur eines Problems, bei dem auf dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus Kameravorschauen nicht angezeigt werden konnten
  • Behebung eines Problems, bei dem das iPhone keine WLAN-Verbindung herstellen konnte
  • Lösung eines Problems, bei dem über einige Dienstanbieter keine E-Mails gesendet werden konnten
  • Korrektur eines Problems, bei dem Bilder nicht im News-Widget angezeigt werden konnten

Zur Verfügung steht iOS 14.0.1 sowohl über die Luftschnittstelle per WLAN-Verbindung als auch über iTunes. Dann musst du dein iPhone per Kabel mit einem Notebook oder PC verbinden, auf dem die iTunes-Software zur Softwareaktualisierung installiert ist.

Samsung

Alles andere als untätig war in den vergangenen Tagen auch Samsung. So haben die Südkoreaner unter anderem angekündigt, die Galaxy S20-Serie mit einem Update auf One UI 2.5 auszustatten. Teil davon ist unter anderem ein Profi-Videomodus für die Kamera. 8K-Aufnahmen mit 24fps in einem Seitenverhältnis von 21:9 sind bei Filmaufnahmen jetzt möglich. Zudem ist es mit dem Profi-Modus möglich, die Mikrofonrichtung des Smartphones zu steuern, damit während der Aufnahme bestimmte Töne erfasst werden können. Auf Wunsch kannst du auch die In-Ear-Kopfhörer Galaxy Buds als Lavalier-Mikrofon einsetzen, um Hintergrundgeräusche zu minimieren und klare Töne aufzunehmen.

In der Samsung Notes App kannst du auf Smartphones der Galaxy S20 Reihe nach einem Update auf One UI 2.5 auch Notizen an Audioaufzeichnungen von Vorträgen oder Besprechungen anhängen. Bei der Verwendung von unterschiedlichen Geräten sorgt die automatische Speicher- und Synchronisierungsfunktion von Samsung Notes dafür, dass Nutzer sehr schnell auf Notizen zugreifen können – egal ob vom kompatiblen Smartphone, Tablet oder PC. In WLAN-Netzen erleichtert Samsung das Teilen von Netzwerkpasswörtern zwischen kompatiblen Galaxy-Modellen, die sich in der Nähe befinden.

Noch mehr Samsung Updates

Weitere Update-Nachrichten von Samsung: Das Galaxy M31 lässt sich neuerdings auf Basis von One UI 2.1 nutzen. Und die Galaxy-Note-20-Reihe erhält laut SamMobile in ersten Ländern (Korea und Vereinigte Arabische Emirate) ein weiteres, nicht näher spezifiziertes Kamera-Update. Ob und wann dieses Update auch nach Europa und damit auch nach Deutschland kommt, ist unklar.

Für das Samsung Galaxy Z Flip und die Samsung Galaxy S20 Familie stehen seit einigen Tagen die Updates auf den September-Patch von Android zur Verfügung. Gleiches gilt für die Modelle Samsung Galaxy S8 und Samsung Galaxy S8 Plus. Ein Update für das Samsung Galaxy Z Fold 2 schaltet zudem die eSIM-Funktionalität des Smartphones frei. Zu finden ist sie über den „SIM-Karten-Manager“ in der Einstellungs-App. Verbessert hat Samsung in Zusammenhang mit dem neuesten Update aber auch die Kamera.

Huawei / Honor

Bei Huawei und der zugehörigen Tochtergesellschaft Honor hat sich in den zurückliegenden Tagen weniger um neue Funktionen als um Sicherheitspatches gedreht. So wurde mehreren Smartphones der August-Patch für Android spendiert. Zum Beispiel dem Huawei P40 Lite, dem Huawei P30 Lite und dem Huawei P20 Lite. Aber auch dem Huawei Nova 5T, dem Huawei P30 und außerdem dem Honor 9A. Schon den September-Patch gibt es laut inoffiziellem Honor Blog für das Huawei Mate 20 X. Bestätigt ist unterdessen, dass das Huawei P30 Lite kein Update mehr auf EMUI 10.1 bekommen soll.

Noch nicht final vorgestellt, aber immerhin schon angekündigt: EMUI 11. Dabei handelt es sich um die angepasste Nutzeroberfläche, die auf allen Smartphones von Huawei landen wird, die zukünftig auf Android 11 basieren. Aber auch ausgewählte Android-10-Modelle sollen EMUI 11 nutzen können. Neu sind zum Beispiel zusätzliche Always-On-Display-Themes, eine überarbeitete Foto-Galerie und eine verbesserte Multi-Fenster-Funktion. Mit ihr lassen sich Apps in frei schwebenden Fenstern auf dem Desktop öffnen – ganz so, wie man es auch vom heimischen Computer kennt. Eine Beta-Version von EMUI 11 steht für registrierte Entwickler schon bereit. Bald dürfte eine öffentliche Beta-Phase folgen. Wann die finale Version von EMUI 11 zur Verfügung steht, ist aber noch nicht bekannt.

Oppo

Einen ganz ähnlichen Schritt hat Oppo vollzogen. Der chinesische Hersteller präsentierte vor wenigen Tagen ColorOS 11. Für erste Smartphones steht die Software als Beta schon zur Verfügung (zum Beispiel Oppo Find X2, Oppo Find X2 Pro), weitere Modelle werden in den kommenden Monaten folgen.

Teil von ColorOS 11 sind unter anderem neue Themes und Hintergrundbilder. Auch eine größere Auswahl an Schriftarten, Symbolen, Klingeltönen und Gestaltungsoptionen für das Always-On-Display sind mit am Start. Interessant auch: Der Dark-Mode ist künftig auf Oppo-Smartphones auf Basis der neuen ColorOS-Version mit drei Farbschemata und Kontraststufen nutzbar. Der neue Super-Energiesparmodus lässt sich auf sechs bevorzugte Anwendungen begrenzen. Außerdem automatisiert die neue Funktion Battery Guard im Hintergrund den Ladevorgang, damit der Akku durch schonendes Auftanken seine Top-Form bewahrt. Ein neues Bildverbesserungsverfahren (UI First 2.0) soll gerade bei hohen Bildwiederholraten für weniger Speicherbelastung sorgen.

Schon jetzt verfügbar: Eine neue Firmware für das Oppo A91. Sie aktualisiert das Smartphone auf Android 10 und macht auch bei der vorinstallierten Nutzeroberfläche einen Sprung von ColorOS 6.1 auf ColorOS 7.

Asus

Auch wenn du zu den ersten Nutzern des Asus Zenfone 7 Pro gehören solltest, kannst du schon erste Software-Updates installieren. Sie beseitigen unter anderem Fehler bei WLAN-Verbindungen, verbessern das Nutzererlebnis mit dem Touchscreen, schaltet Google Lens in der Kamera frei und verbessert im Nachtmodus die Fotoergebnisse. Auch die Soundqualität unter Verwendung von Bluetooth-Headsets wurde verbessert, verspricht der Hersteller.

LG

Aus dem Hause LG ist ebenfalls ein sehr interessantes Update neu verfügbar. Und zwar für all diejenigen, die das LG G8s ThinQ nutzen. Es kam vor ziemlich genau einem Jahr auf Basis von Android 9 in den Handel. Jetzt bekommt es neues Leben eingehaucht – in Form eines Updates auf Android 10.

Motorola

Gute Nachrichten gibt es auch für alle Nutzer des Motorola Moto G 5G Plus. Denn ab sofort ist es laut Informationen von mobiFlip-Autor Max Planken möglich, ein Update auf die Firmwarenummer QPN30.33-50 durchzuführen. Der Vorteil: Es wird 5G via Dynamic Spectrum Sharing (DSS) freigeschaltet. Mit der Netztechnologie ist es Netzbetreibern möglich, LTE und 5G auf den gleichen Frequenzen zu betreiben.

OnePlus

Für das OnePlus 8 Pro kannst du unterdessen ein Update auf OxygenOS 10.5.14 durchführen. Es bringt unter anderem den August-Patch für das Betriebssystem Android mit. Aber auch die Netzwerk-Einstellungen für verschiedene europäische Mobilfunkanbieter wurden angepasst. Zudem die fehlerhafte Darstellung von überlappenden Buchstaben auf dem Ambient Display beseitigt.

Realme

Realme, Schwestermarke von OnePlus, stellt seit einigen Tagen ein Update für das Realme 6 Pro zur Verfügung. Es bringt das Smartphone nicht nur auf den Android-Patch-Level von August, sondern behebt auch einige Fehler. So wird zum Beispiel die Bluetooth-Verbindung nicht mehr unterbrochen, wenn der Nutzer den Flugmodus einschaltet. Auch für das Realme C3, das Realme X2 Pro und das Realme 5 Pro lassen sich seit wenigen Tagen neue Firmwares installieren.

Allgemeine Hinweise

Alle hier genannten Updates für Android-Smartphones werden in Wellen verteilt. Das heißt: Sie stehen regional zu unterschiedlichen Zeitpunkten zur Verfügung. Dadurch wollen die Hersteller auf etwaige Fehler reagieren können, wenn sie im Rahmen der des Update-Rollouts irgendwo auf der Welt auftreten sollten. Mach dir also keine Gedanken, wenn auf deinem Smartphone ein angekündigtes Update noch nicht zur Verfügung steht. Es wird kommen – früher oder später.

Außerdem wichtig: Auf ein bereitliegendes Update wirst du per Hinweis auf dem Display deines Handys hingewiesen. Du kannst den Update-Vorgang unter Umständen aber beschleunigen. Prüfe einfach in den Einstellungen, ob du einen manuell angestoßenen Update-Prozess initiieren kannst. Das klappt nicht immer, aber immer mal wieder.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL