Neue Smartphones von Huawei und Xiaomi - und eine dicke Überraschung

7 Minuten
Es ist Zeit. Zeit für eine ganze Reihe an neuen Smartphones. Mit dabei sind in dieser Woche nicht nur Huawei und Xiaomi, sondern auch ein Hersteller, der eigentlich schon in der Versenkung verschwunden war - jetzt aber neu durchstartet.
Meizu 18 Pro liegend
Eines von verschiedenen neuen Smartphones: das Meizu 18 Pro.Bildquelle: Meizu

Anfang März ist traditionell die Zeit für zahlreiche Smartphone-Neuvorstellungen. Unter anderem, weil jetzt eigentlich die weltgrößte Mobilfunkmesse (MWC) stattfinden würde – aufgrund der Coronapandemie aber verschoben wurde und jetzt im Sommer stattfinden soll. Ericsson, Nokia und Sony haben ihre Teilnahme aber schon abgesagt. Neue Handys gibt es aber auch ohne MWC. Entsprechend haben wir dir die neue Redmi Note 10 Reihe von Xiaomi schon ausführlich vorgestellt. Und auch alle Details zu der neuen Oppo Find X3 Serie und zum nagelneuen Gaming-Smartphone Asus ROG Phone 5 kannst du in separaten Meldungen hier bei inside digital erkunden. Doch es hat noch zahlreiche weitere Neuvorstellungen gegeben. Ausgewählte Highlights möchten wir dir hier vorstellen.

Huawei Mate 40E

Obwohl Huawei im Handelsstreit zwischen den USA und China einen extrem schweren Stand hat, wird der Hersteller nicht müde, neue Smartphones auf den Markt zu werfen – ohne Zugriff auf Google-Dienste, aber trotzdem mit einer guten Ausstattung. Neuestes Beispiel: Das Huawei Mate 40E. Es bietet ein 6.5 Zoll großes OLED-Display (1.080 x 2.376 Pixel) mit abgerundeten Kanten, den 5G-fähigen Kirin 990E als Prozessor und neben 8 GB RAM wahlweise 128 oder 256 GB Speicherplatz. Softwareseitig ist nur Android 10 nebst EMUI 11 vorinstalliert.

Das von Leica zertifizierte Kamera-Setup auf der Rückseite wird angeführt von einer 64 Megapixel starken Hauptkamera. Ergänzend dazu ist eine Ultra-Weitwinkelkamera (16 Megapixel) und eine Telekamera (8 Megapixel) verbaut. Auf der Vorderseite steht für Videochats eine 13-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Abgerundet wird die Ausstattung durch einen 4.200 mAh großen Akku, Dual-WLAN (2,4 & 5 GHz) sowie NFC-Unterstützung. Der Preis für das 128-GB-Modell liegt bei 590 Euro, das 256-GB-Modell kostet 660 Euro.

Huawei Mate 40E Vorderseite und Rückseite
Neues Oberklasse-Smartphone von Huawei: das Mate 40E.

Vorerst steht das Huawei Mate 40E nur in China zur Verfügung, es ist aber nicht ausgeschlossen, dass es demnächst auch nach Europa kommt.

Xiaomi Mi 10s

Xiaomi hat währenddessen überraschend die Mi 10 Familie um ein weiteres Modell ergänzt. Obwohl es schon das Mi 11 gibt, wurde jetzt auch das Mi 10s präsentiert. Auch bei diesem Handy kommt ein AMOLED-Bildschirm mit abgerundeten Seiten zum Einsatz (6,67 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel), die restliche Ausstattung ist teilweise noch hochwertiger als beim oben genannten Huawei-Smartphone.

Da wären zum Beispiel die Kameras auf der Rückseite. Einer 108-Megapixel-Hauptkamera stellt Xiaomi eine Ultraweitwinkelkamera (13 Megapixel) sowie eine Makro- und Tiefenschärfe-Kamera (jeweils 2 Megapixel) zur Seite. Herzstück ist der neue Qualcomm Snapdragon 870 Prozessor, der auch 5G-Verbindungen möglich macht. Beim Akku setzt Xiaomi auf ein Modell mit einer Kapazität von 4.780 mAh.

Xiaomi Mi 10s Vorderseite und Rückseite
Neues Oberklasse-Smartphone von Xiaomi: das Mi 10s.

Erhältlich ist das Xiaomi Mi 10s in drei Varianten. Entweder mit 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz (425 Euro) beziehungsweise 256 GB Speicher (450 Euro) oder mit sogar 12 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Speicher (490 Euro). Ob Xiaomi das Mi 10s auch in den deutschen Handel bringt, ist noch unklar. Sollte das passieren, müsste vom Hersteller auf jeden Fall bei der LTE-Antennentechnik das in Deutschland wichtige LTE-Band 20 nachgerüstet werden. Das fehlt bei der jetzt vorgestellten Version nämlich.

Oppo A94

In der Mittelklasse ist das neue Oppo A94 zu Hause. Für umgerechnet 245 Euro wurde es jüngst in den Vereinigten Arabischen Emiraten vorgestellt, könnte schon bald mit seiner ansehnlichen Ausstattung aber auch nach Europa kommen. Das AMOLED-Display ist 6,43 Zoll groß und löst mit 1.080 x 2.400 Pixeln auf. Beim Prozessor ist die Wahl auf den MediaTek Helio P95 gefallen, dem 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz zur Seite stehen. Rückseitig ist eine Quad-Kamera nutzbar (48 + 8 + 2 + 2 Megapixel), der Akku liefert eine Kapazität von 4.310 mAh. Schade: NFC wird in der jetzt vorgestellten Version nicht unterstützt, könnte bei einer Version für Europa aber mit an Bord sein.

Oppo A94 Vorderseite und Rückseite
Ein Smartphone aus der Mittelklasse: das Oppo A94.

Motorola Moto G10 Power

Schon im Februar hatte Motorola sein neues Einsteiger-Smartphone Moto G10 präsentiert. Jetzt folgt der erste Ableger: das Moto G10 Power. Die grundsätzlichen Parameter dieses Smartphones für umgerechnet 115 Euro sind klar der Einsteigerklasse zuzuordnen. Ein Detail macht das Handy aber besonders. Es ist nämlich mit einem 6.000 mAh großen Akku ausgestattet. Das sind 1.000 mAh mehr als beim klassischen Moto G10. Die restlichen Spezifikationen sind weitgehend identisch: Android 11, Qualcomm Snapdragon 460 als Prozessor, 4 GB RAM und ein 6,5 Zoll großes Display (720 x 1.600 Pixel). Der interne Speicher ist auf 64 GB beschränkt, lässt sich aber per MicroSD-Karte um bis zu 1 TB erweitern. Für Fotos und Videos ist eine Quad-Kamera (48 + 8 + 2 + 2 Megapixel) verbaut, auf der Vorderseite eine 8-Megapixel-Kamera nutzbar.

Vorderseite und Rückseite des Motorola Moto G10 Power.
Viel Akku im Einsteiger-Segment: das Motorola Moto G10 Power macht es möglich.

Wiko Y62

Neue Hardware im Einsteiger-Segment gibt es auch von Wiko. Der französische Smartphone-Hersteller hat das auf Android 11 basierende Wiko Y62 präsentiert, das trotz des Discountpreises von rund 60 Euro ein modernes Design liefert. Technologische Highlights darfst du bei diesem Kurs nicht erwarten. Das Wiko Y62 ist vor allem für Menschen mit geringen Ansprüchen entwickelt worden. Zum Beispiel für Kinder oder auch als Zweithandy für die Baustelle. Oder natürlich auch für Menschen, die in Entwicklungsländern leben. Angetrieben von einem MediaTek-Prozessor (Helio A20 / MT6761D) hast du Zugriff auf ein 6,1 Zoll großes Display (720 x 1.560 Pixel), 32 GB Speicherplatz und 2 GB RAM. Außerdem auf eine einfache Kamera (8 Megapixel) und einen 3.000 mAh Akku.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Ulefone Note 11P

Schon interessanter ist das neue Note 11P des chinesischen Herstellers Ulefone, das ab sofort für knapp 170 Euro zur Verfügung steht – bei Banggood kannst du es aktuell sogar schon für knapp 120 Euro kaufen. Dafür bekommst du ein Handy mit MediaTek Helio P60 Prozessor, 8 GB RAM, 128 GB Speicher und 6,55 Zoll großem Display (720 x 1.600 Pixel). Auf der Rückseite ist eine Quad-Kamera (48 + 8 + 5 + 2 Megapixel) verbaut, vorne eine 8-Megapixel-Kamera nutzbar. Die Batterie ist 4.400 mAh groß, als Betriebssystem ist auch bei diesem Smartphone Android 11 vorinstalliert.

Ulefone Note 11p
Viel Leistung für wenig Geld: das Ulefone Note 11p.

Meizu 18 (Pro)

Abschließen möchten wir die Übersicht an Smartphone-Neuvorstellungen in dieser Woche mit einem weiteren Blick nach China. Dort ist Meizu nämlich von den tot geglaubten Herstellern wiederauferstanden. Mit dem Meizu 18 und dem Meizu 18 Pro wurden zwei neue Oberklasse-Handys auf Basis von Android 11 vorgestellt, die über spezialisierte Importeure schon bald auch auf dem europäischen Markt erhältlich sein könnten.

Das Meizu 18 bietet ein 6,2 Zoll großes Super-AMOLED-Display (1.440 x 3.200 Pixel) mit abgerundeten Kanten und ist damit vergleichsweise kompakt. Angetrieben wird es vom nagelneuen Qualcomm Snapdragon 888 Prozessor. Bei der Kamera setzt der Hersteller auf eine 64-Megapixel-Ausführung von Sony, flankiert von einer 16 Megapixel Weitwinkelkamera und einer 8 Megapixel Telekamera. Angeboten wird das Meizu 18 in drei Varianten:

  • 8 GB / 128 GB: 570 Euro
  • 8 GB / 256 GB: 605 Euro
  • 12 GB / 256 GB: 645 Euro
Meizu 18 Vorderseite und Rückseite
Das Meizu 18 bietet viel Leistung zu einem fairen Preis.

Das Meizu 18 Pro unterscheidet sich beim Displays (6,7 Zoll) und der verbauten Kameras vom klassischen Meizu 18. Hier gesellt sich zu einer 50 Megapixel auflösenden Hauptkamera von Samsung nämlich eine 32-Megapixel-Weitwinkelkamera. Die Telekamera mit 8 Megapixeln ist ebenfalls an Bord, dazu noch ein Tiefenschärfesensor. Auch das Meizu 18 Pro ist in drei Ausführungen erhältlich:

  • 8 GB / 128 GB: 645 Euro
  • 8 GB / 256 GB: 710 Euro
  • 12 GB / 256 GB: 775 Euro
Meizu 18 Pro Vorderseite und Rückseite
Oberklasse wohin man schaut: das Meizu 18 Pro.

Die Preise wirken auf den ersten Blick für ein China-Handy recht hoch, führt man sich aber die hochwertige Ausstattung (Display, Prozessor) vor Augen, sind die neuen Meizu-Smartphones absolut konkurrenzfähig. Wichtig ist aber auch bei diesem Smartphone: Sollte es in einer EU-Version erscheinen, muss der Hersteller das hierzulande wichtige LTE-Band 20 nachrüsten. Darauf solltest du bei einem etwaigen Kauf in jedem Fall achten.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Avatar Carsten

    Interessant der Bericht. Nur das mit Meizu,das stimmt meiner Ansicht nach nicht so. Von den toten auferstanden? Das Meizu 17 (Pro) ist auch schon ein echt tolles Smartphone gewesen und ist es noch. Auch das das Meizu 18 Pro nur Mittelklasse sein soll bezweifle ich. Laut Datenblatt ist es eher Oberklasse. Kann aber auch Ansichtssache sein 😉

    Antwort
    • Vielen Dank für deinen Hinweis, Carsten. insbesondere jenen zur Oberklasse statt Mittelklasse habe ich direkt berichtigt. Schon allein hinsichtlich des Prozessors hast du Recht.

      Zu der Argumentation, dass es um Meizu aber viel zu lange still war, stehe ich allerdings weiter. 😉

      Antwort
  2. Avatar Anderegg Ralf

    Wenn jemand wüsste wie praktisch die Moto-Action Funktionen sind, würde er sich ein Motorola gönnen. Aber die Tester wissen wohl nichts damit anzufangen. Ich jeden Tag, seit Jahren. Und jedes Jahr mindestens ein neues Motorola, nur wegen eben dem.

    Antwort
  3. Avatar sascha schmunk

    Du sagst es Ralf. Ich bin Motorola Fan seid geburtsstunde des Racer v3 dann folgten MotoRacer xt910,Atrix mit HD Docking Station und web top Funktion wie Samsung Dex Station nur schon 2012… 🥳 Zunächst Moto X Style pure Edition und danach das Moto/Google Nexus6 dann g5 ,g6+ im November letzten Jahres Moto Edge+. Nach nem Hausbrand habe ich alles verloren und muss mich jetzt erst einmal mit dem Moto g8 zufrieden geben……👍👍👍 Und die Moto aktions und das Vanila Android reine Android sind das beste…. Und für das Geld…😋😘 Es lebe Motorola …. Motorola hat vom Mond auf die Erde gefunkt und den Mobilfunk erfunden…

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL