DSL-Ersatz: O2 mit unlimitierter LTE-Flatrate

3 Minuten
O2 Homespot-Router
Bildquelle: O2
WLAN ohne DSL: Unter diesem Motto nimmt O2 wieder einen Homespot ins Angebot auf und geht damit in Konkurrenz zum Vodafone Gigacube. Das Ziel: Auch Kunden, die kein DSL bekommen können, mit LTE zu versorgen – sogar mit einer echten Flatrate.

Die O2-Kunden bekommen für die Nutzung des O2 Homespot einen eigenen Router und können aus drei Tarifen auswählen. Bevor der Kunde sich entscheidet, gilt es aber einige Details zu kennen. Denn anders als beispielsweise der Vodafone Gigacube ist der O2 Homespot nur an der angegebenen Wohnadresse sowie einer weiteren Adresse innerhalb Deutschlands nutzbar. Es ist also nicht möglich, den Hotspot mobil zu nutzen.

Die echte Flatrate: Der Unlimited-Tarif

Der Unlimited-Tarif eignet sich für Kunden, die den O2 HomeSpot als vollwertigen DSL-Ersatz nutzen möchten. Für monatlich 39,99 Euro können die Nutzer nach Darstellung von O2 so viel surfen, wie sie wollen. Demnach scheint es keine Fair-Use-Grenze zu geben. Das Thema unlimitierte Flatrate hatte gerade erst bei freenet Funk für Aufsehen gesorgt. Hier kam es zu Kündigungen durch den Provider.

Mit der Buchung des Tarifes muss sich der Kunde aber verpflichten, einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren abzuschließen. Zu den monatlichen Kosten kommen einmalige Anschlusskosten von 49,99 Euro hinzu, der Router kostet zudem einmalig 25 Euro. Rein rechnerisch liegen die monatlichen Kosten dadurch bei 43,11 Euro. Kunden, die einen O2-Vertrag haben, erhalten einen Rabatt von 10 Euro monatlich. Wer will, kann zudem O2 TV ab 4,99 Euro buchen – dank der Flatrate fallen für das TV-Streaming keine Traffic-Kosten an.

100 GB im Monat: O2 my Data Spot

Für Kunden, die einen niedrigeren Datenverbrauch haben oder den O2 HomeSpot nicht täglich nutzen, gibt es den O2 my Data Spot mit 100 GB. Nach Darstellung von O2 eignet sich der Tarif für das Wochenende im Ferienhäuschen auf dem Land, im städtischen Schrebergarten oder am Dauerstellplatz auf dem Campingplatz. Er kostet monatlich 29,99 Euro und muss ebenfalls für volle zwei Jahre gebucht werden. Auch hier bezahlen O2-Kunden 10 Euro monatlich weniger, die Einmalkosten für Router und Anschluss sind identisch zur Flatrate.

Flexibel: 10 GB pro Wochenende

10 GB pro Woche für 9,99 Euro pro Woche – das bietet der einzige Tarif mit kurzer Laufzeit. O2 my Data Spot Flex soll sich für Umzüge eignen, ist mit 145 Euro für den Router aber ein teurer Umzugstarif. O2-Bestandskunden bekommen keinen preislichen Rabatt aber können 25 GB statt der 10 GB nutzen.

 O2 my Data Spot UnlimitedO2 my Data Spot O2 my Data Spot Flex
DatenvolumenFlatrate100 GB / Monat10 GB /Woche
Datenratebis 225 MBit/sbis 225 MBit/sbis 225 MBit/s
Laufzeit24 Monate24 MonatePrepaid
Grundkosten39,99 Euro / Monat29,99 Euro / Monat9,99 Euro / Woche
Einmalkosten 49,99 Euro49,99 Euro-
Gerätekosten25 Euro25 Euro145 Euro
Mobile NutzungNein, an Wohnadresse und einer weiteren Adresse nutzbarNein, an Wohnadresse und einer weiteren Adresse nutzbarNein, an Wohnadresse und einer weiteren Adresse nutzbar
O2 Kundenvorteil10 Euro Rabatt10 Euro Rabatt25 GB Datenvolumen

Egal welchen Tarif der Kunde auswählt, er surft immer mit der maximalen LTE-Performance des O2-Netzes. Das sind in der Theorie 225 Mbit/s. Praktisch erreicht werden diese aber nicht. O2 spricht von 39,2 Mbit/s, die Kunden im Schnitt erwarten können. Die Buchung der neuen Tarife ist ab 27. August möglich.

Bildquellen:

  • O2 Homespot-Router: O2
SIM Karten
Congstar, WinSIM , simply, Blau und mehr: Neue Tarife 
Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht neue Mobilfunktarife an den Start gehen. Das ist auch gegenwärtig nicht anders. Gleich mehrere Mobilfunk-Discounter gehen mit neuen Angeboten an den Start. inside digital gibt einen Überblick. 
Thorsten Neuhetzki
Thorsten liebt Technik und ist seit 2018 als Redakteur an Bord. Als "alter Hase" in der Branche schreibt Thorsten am liebsten über alles, was mit Breitband, Netzen und Tarifen zu tun hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Super Vectoring, DOCSIS 3.1 oder 5G geht - schnelles Internet ist für Thorsten und seine Berichterstattung das A und O. Abseits des Newsdesks ist Thorsten mit großer Begeisterung auf seinem Tourenrad unterwegs. Vor allem Schweden hat es dem in Berlin wohnhaften Ostwestfalen angetan.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL