Netflix wird billiger: Das ist der Plan

2 Minuten
Netflix befindet sich in einer Bredouille. Nutzer verlassen den Streaming-Dienst scharenweise und man weiß nicht genau, wie man darauf reagieren soll. Jetzt hat Netflix aber wohl einen Plan. Das Abo soll billiger werden. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.
Netflix wird billiger: Das ist der Plan
Netflix wird billiger: Das ist der PlanBildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital

Noch vor einem Jahr schwamm Netflix auf der Erfolgswelle. Die Pandemie und die damit verbundenen Ausgangssperren sorgten dafür, dass Menschen Filme und Serien streamten wie nie zuvor. Doch jetzt ist der Streaming-Dienst zurück auf dem Boden der Tatsachen. Die Corona-Pandemie scheint vielerorts vorbei zu sein, die Menschen verspüren den Drang wieder herauszugehen. Und das bekommt Netflix gerade deutlich zu spüren. Viele kündigen ihr Abo – was dank monatlicher Kündigungsfristen denkbar einfach ist. Der Streaming-Dienst versucht sich zu retten, indem er allem Anschein nach die Preise senken will.

Netflix wird günstiger, nein, billiger

Im April dieses Jahres musste Netflix einige erschütternde Zahlen verkünden. Die Quartalsergebnisse waren so desolat, dass der Streaming-Dienst im Anschluss ein Viertel seines Werts verloren hat. Rund 2,5 Millionen neue Nutzer wollte man in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 für sich gewinnen. Stattdessen verlor der Streaming-Dienst 200.000 Abonnenten. Ein Grund dafür: Mehr als eine halbe Million US-Nutzer kehrten Netflix aufgrund gestiegener Preise den Rücken.

Das schmutzige Geheimnis von Netflix: Diese Zahlen sind schockierend

Umgehend reagierte der Streaming-Dienst darauf, entließ hunderte Mitarbeiter, drohte mit scharfem Vorgehen für das Teilen des eigenen Accounts mit Freunden und kündigte Werbung an. Das Reklame-Gespenst wabert bereits seit einiger Zeit durch die Gerüchteküche, doch nun soll es so weit sein. „Werbung ist eine aufregende Möglichkeit für uns“, sagte der Netflix-Boss Reed Hastings, nachdem er jahrelang dagegen gekämpft hat. Der Plan: eine werbefinanzierte, dafür aber günstigere Version.

Plan bestätigt

Ted Sarandos, Co-Chef von Netflix, wiederholte die Aussage Hastings auf dem Werbe-Festival Cannes Lions und bekräftigte, dass in Zukunft Werbung bei Netflix möglich ist. Man habe viele Kunden, die nichts gegen Werbung haben, wenn der Dienst dadurch günstiger wird. Und das ist jetzt auch der Plan. Man will offenbar ein billigeres Abo-Modell schaffen, in dem Werbung eingeblendet wird. Wer sich also künftig mit Werbung berieseln lässt, kann den einen oder anderen Euro sparen. Auf ein ähnliches Modell setzt auch diese kostenlose Netflix-Alternative.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Uwe

    Zum einen muss der Kunde für die beste Qualität in 4k UHD (wenn überhaupt verfügbar) fast das dreifache gegenüber Anbietern wie Disney+ oder Amazon Prime zahlen bei denen die beste Qualität im normalen abo Preis enthalten sind. Zum anderen, und das scheint das größere Übel, die Inhalte. Netflix setzt vermehrt auf Originals. Filme neueren Datums sucht man bei Netflix vergeblich. Lizenztitel fliegen nach einiger Zeit wieder raus. Wo Disney+ mit Marvel und dem MCU (aktuell neu im normalen abo der neue Strange Film, der sogar immer noch im Kino läuft), seinem Erwachsenen Kanal Star wo inzwischen Fox Inhalte wie Serienklassiker und Filme ihre neue Heimat gefunden haben, oder die Star Wars Fanbase mit ihrem Kanal in Scharen anlockt wird, die Fans dort ohne Sorge das die Inhalte wieder verschwinden ihre eigenen Inhalts Listen erstellen können und immer darauf zugreifen können (mache ich so, unterteilt in Neu und Klassiker), prime und sky Ticket regelmäßig aktuelle Filme in ihr Angebot aufnehmen, verliert Netfix genau da die Kundschaft.

    Die Konkurrenz ist schlicht größer geworden. Deren Inhalte attraktiver. Netflix trumpft sicher mit dem einen und anderen sehenswerten Original auf. Aber ich merks an mir. Wo ich z.B. bedenkenlos ein Jahresabo bei Disney+ abschließe werden die Pausen bis ich mal wieder für einen oder zwei Monate Netflix abonniere immer größer.

    Antwort
  2. Jan

    Die Verarsche mit der 4. Staffel von Startrek war schon eine Frechheit.
    Aber eigentlich hab ich Streaming gebucht, weil mich die Werbung angekotzt hat. Wenn die Kosten für die werbefreie Variante dann ansteigt, dann kündige ich auch!

    Antwort
  3. Driton

    Ich werde kündigen wenn die mit Werbung ankommen sollen sollen doch die Bosse weniger verdienen dann hat jeder was davon.

    Antwort
  4. Roswitha H. Keller

    Hallo. Ja, das ist nicht so gut, was da netflix und prime Video abzieht.!
    Da ich bei Amazon Prime und bei Netflix Kunde bin, kann ich echt sagen, wenn Netflix nicht billiger wird und auch noch Werbung mit rein nimmt, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis ich kündigen werde.
    Mensch nee, sie sollen doch alles so lassen wie wir es gewöhnt sind. Denn das lebbert sich schon zusammen im Monat. Für Netflix 13 €€und für Amazon Prime 8 €€ monatlich. Mal schauen was sie sich jetzt ausdenken für ihre Kunden. 🤔 In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Rest Woche. Mit freundlichen Grüßen. Roswitha. H. Keller.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein