Bis zu 1 Gbit/s: O2 kann bald echte Highspeed-Anschlüsse anbieten

3 Minuten
Es kommt Bewegung auf den Kabelmarkt. Was technisch lange Zeit zumindest offiziell unmöglich war, wird jetzt Wirklichkeit: Wettbewerb im Kabel. Nachdem Vodafone sein Netz im Rahmen der Unitymedia-Übernahme für O2 öffnet, folgt nun Tele Columbus.
Ein Handy mit einem WLAN-Symbol und O2-DSL-Schriftzug
Bildquelle: O2

Tele Columbus versorgt derzeit 2,3 Millionen Haushalte über das eigene Netz. Dabei handelt es sich um TV-Kabel-Infrastruktur, die je nach Ausbaustand vor Ort in weiten Teilen auf Glasfaser basiert. In Berlin hatte der Anbieter vor kurzem den DOCSIS 3.1-Standard eingeführt, der den Kunden auf Wunsch Anschlüsse mit bis zu 1 Gbit/s ermöglicht. Auch in anderen Städten ist diese Datenrate vereinzelt schon buchbar. Tele Columbus vermarktet seine Anschlüsse unter dem Namen PŸUR.

Langfristige Kooperation geplant

Künftig können Kunden, in deren Wohnung ein Kabel-Anschluss von Tele Columbus liegt, die Anschlüsse aber auch über O2 buchen. Telefónica Deutschland und Tele Columbus haben eine entsprechende Kooperation bekannt gegeben. Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung erhält O2 demnach langfristigen Zugriff auf die Kabel- und Glasfaser-Netze des Kabelnetzbetreibers.

O2 hat umgekehrt die Möglichkeit, seine Internetanschlüsse einerseits über die VDSL-Anschlüsse der Deutschen Telekom zu schalten, kann aber demnächst als aktuell einziger Anbieter in Deutschland auf die TV-Kabelnetze setzen. Neben Tele Columbus haben sich die Münchner auch Zugriff auf das Kabelnetz von Vodafone gesichert. Hier allerdings können zunächst nur Anschlüsse mit maximal 300 Mbit/s vermarktet werden. Beim Deal mit Tele Columbus gibt es diese Obergrenze nicht.

Tarife kommen wohl erst 2020

Bis es soweit ist, werden aber sowohl im Fall der Zusammenarbeit mit Vodafone als auch im Fall von Tele Columbus einige Monate vergehen. Zunächst einmal müssen die Anbieter noch einige kaufmännische sowie technische Dinge klären. Mit einem Start in diesem Jahr darf daher wohl nicht mehr gerechnet werden. Entsprechend hat O2 auch noch keine Tarife für die neuen Anschlüsse vorgestellt.

Im Vorstand von Telefónica Deutschland ist man über die Schließung der des Vertrages jedenfalls glücklich. „Dank der Zusammenarbeit mit Tele Columbus wird Telefónica Deutschland perspektivisch über die größte Breitband-Netzabdeckung aller Anbieter hierzulande verfügen“, lässt sich Telefónica-Vorstandsmitglied Alfons Lösing in einer Pressemitteilung zitieren. Er ist zuständig für den Bereich Wholesale.

Ob du in deiner Wohnung einen Kabelanschluss von Tele Columbus, Vodafone oder einem der zahlreichen kleinen Anbieter hast, entscheidet in der Regel deine Hausverwaltung oder die Eigentümergemeinschaft. Als einzelner Kunde oder Mieter hast du darauf keinen Einfluss.

 

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Finde ich sehr gut. Allgemein sind die Preise bei Kabelinternet deutlich besser und die Netzüberlastung zur PrimeTime gibts auch so gut wie nicht mehr.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL