Im Glossar als "Vodafone Kabelnetz" · Zur Glossar-Übersicht →

Vodafone-Netz: Schnelles Internet per Kabel, DSL & Glasfaser

4 Minuten
Vodafone ist der größte Kabelnetzbetreiber in Deutschland – und das nicht erst seit der Übernahme von Unitymedia. Das TV-Kabel leistet weitaus mehr als nur Fernsehen – auch Internet in Gigabit-Geschwindigkeit ist möglich. Wir zeigen dir, wo Vodafone schnelles Internet bietet
Blick auf die Vodafone-Niederlassung in Hannover
Bildquelle: Vodafone

Zunächst aber einmal ins klassische Festnetz. Vodafone betreibt auch DSL-Anschlüsse. Vermarktet werden diese aber nur noch dort, wo Vodafone keine Kabelleitungen schalten kann. Denn bei den DSL-Leitungen handelt es sich letztlich um Telekom-Anschlüsse, die Vodafone unter eigenem Namen weiterverkauft. Entsprechend gering ist das Interesse, diese Anschlüsse unter das Volk zu bringen. Lieber will Vodafone das eigene Kabelnetz auslasten. „Nahezu alle 24 Millionen Haushalte“ am Vodafone-Netz in Deutschland bekommen nach Aussagen des Konzerns technisch einen Gigabit-Anschluss im Kabelnetz des Anbieters. Der Ausbau von DOCIS 3.1, wie diese technische Erweiterung heißt, sei damit abgeschlossen.

1 GBit/s für 24 Millionen Haushalte

Aktuell bietet Vodafone Anschlüsse mit 1 Gbit/s im Downstream an. Der Upstream liegt bei maximal 50 Mbit/s. Hier will Vodafone aber in diesem Jahr ebenfalls die Technik aktualisieren und dann 100 Mbit/s anbieten. Wann das geschehen wird, ist aber genau unklar wie ein weiterer Schritt: In den kommenden Jahren soll auch ein weiterer Übertragungsstandard eingeführt werden, der dann bis zu 10 Gbit/s pro Anschluss möglich machen soll. Dazu sind aber noch eine Menge Arbeiten im Netz erforderlich.

Wichtig ist für Vodafone nicht nur, den Übertragungsstandard zu ändern. Auch die Kapazitäten im eigenen Netz müssen stetig erweitert werden, damit das Netz nicht überlastet ist. Gerade Kabelnetze werden immer wieder mit überlasteten Anschlüssen in den Abendstunden in Verbindung gebracht. Um das Festnetz stabiler und zuverlässiger zu machen, hat Vodafone allein im Jahr 2022 rund 1.500 Segmentierungsmaßnahmen durchgeführt – ein Anstieg von fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Allein von diesen Maßnahmen profitieren mehr als 750.000 Haushalte. Die größten Projekte des Jahres 2022 hat Vodafone in Bremen (95.000 Haushalte), Nürnberg (53.000 Haushalte), Freiburg (21.000 Haushalte) und Dresden (15.000 Haushalte) erfolgreich umgesetzt.

FTTB und FTTH: Auch die echte Glasfaserleitung wird gebaut

Vodafone verlegt inzwischen aber auch echte Glasfaserleitungen bis zu den Kunden. Bei größeren Neubauprojekten kommt dabei FTTB zum Einsatz. Bei diesem Verfahren legt Vodafone die schnelle Glasfaserleitung bis in das Gebäude. Die letzten Meter in die Wohnung kommt dann wieder das gewohnte Kupfer-Koaxialkabel zum Einsatz.

75.000 private Haushalte und Unternehmen im hessischen Main-Kinzig-Kreis bekommen eine Glasfaser-Infrastruktur. Die Breitband Main-Kinzig GmbH kümmert sich um den Netzausbau; Vodafone betreibt das Netz, stellt die Dienste zur Verfügung und vermarktet die Anschlüsse. Hier fiel im Oktober 2022 der Startschuss. Im Dezember 2022 wurde auch Deutschlands größtes eigenwirtschaftliches Betreibermodell ins Leben gerufen. In der Ruhrmetropole Essen wird Vodafone gemeinsam mit dem Projektpartner ruhrfibre in den kommenden drei Jahren rund 150.000 neue FTTH-Anschlüsse für Haushalte, Unternehmen, Krankenhäuser und kommunale Einrichtungen schaffen.

Auch in vielen weiteren Regionen Deutschlands startete Vodafone in diesem Jahr mit dem eigenwirtschaftlichen Glasfaser-Ausbau. Wie beispielsweise im Ortenaukreis, in Wiesbaden und im Landkreis Cham. In Brandenburg an der Havel, Leipzig, Gronau und im Rhein-Hunsrück-Kreis begann Vodafone außerdem mit Vermarktung und Bau der Glasfaser-Anschlüsse. Zusätzlich vollendete Vodafone in 2022 den Ausbau weiterer Glasfaser-Netze in über 52 Gewerbegebieten für mehr als 10.000 Unternehmen.

2022 hat sich Vodafone außerdem mit dem Partner Altice zu einer Glasfaser-Allianz zusammengetan. Das Ziel: Bis 2028 wollen sie bis zu sieben Millionen neue Glasfaser-Anschlüsse deutschlandweit zu bauen. Der Projektstart ist im Frühjahr 2023 geplant. Zudem startete Vodafone Kooperationen mit Deutsche Glasfaser und Deutsche Telekom, um das eigene Gigabit-Angebot zu erweitern. Schon im kommenden Jahr wird Vodafone damit beginnen, die FTTH-Infrastruktur beider Kooperationspartner für die Vermarktung von Millionen weiterer Glasfaser-Anschlüsse zu nutzen. Die Kabelanschlüsse wiederum bietet Vodafone inzwischen auch einzelnen Alternativ-Anbietern an, die diese mit eigenen Tarifen vermarkten können.

Ob und welche Datenrate bei dir verfügbar ist, kannst du auf der Webseite von Vodafone mit deiner Adresse abfragen.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Kai

    Sorry aber vielleicht sollte man mal dafür sorgen das man ein stabiles Internet anbieten kann. Die andauernde Abbruche und Ausfälle im Kabelnetz von Vodafone sind mehr als lästig. Techniker die vorbei kommen konnten einen nicht helfen. Geholfen wird einen nicht weiter, es soll sogar eine wiederkehrende Rückkopplung geben aber wohl nicht bei uns im Haus, sondern davor.

    Kein sonder Kündigungsrecht wird akzeptiert und nun muss abgewartet werden bis die Zeit abläuft.

    Ein drecksladen den nur der Gewinn interessiert und bloß keinen Service anbieten es sei denn man bezahlt noch mal extra 100€ dazu damit man den scheiß der eigenen Produkte zu laufen bekommt.

    Antwort
  2. Rolf

    Sehe ich genauso. Ich habe immer wieder URLs die nicht aufgerufen werden können oder erst nachdem ich zigmal auf Renew klicke. Manchmal hilft ein Neustart der Fritte. Beschwert man sich bei UM bekommt man zu hören man sei ja selbst schuld eine eigene Fritzbox zu nutzen. Und wenn es daran liegt muss man den Techniker zahlen. Eigentlich braucht die Fritzbox nur für UM eine Option auf automatischen Neustart einmal am Tag.

    Antwort
  3. Arno

    Ich will es mal so beschreiben: Aktuell behaupten 2 der drei großen Player rund 98% der Haushalte mit LTE zu versorgen. (Ich habe da meine Zweifel, sei es drum!)
    Wenn man von etwa 40 Mio. Haushalten ausgeht, verschweigen die Großen nicht einmal das etwa 0,8 Mio. Haushalte unterversorgt sind. Das sind ungefähr 1,6 Millionen Bürger. Was genau haben diese Mitbürger sich zu schulden kommen lassen?
    Eigentlich nichts, sie haben bisweilen zu wenig Nachbarn.
    Wenn man es den Unternehmen im Mobilfunk und Internet erlaubt, nicht erbrachte Dienstleistungen mit dem vollen Preis abzurechnen, gibt es auch keinen Anreiz diese Menschen gleichberechtigt zu behandeln.
    Vorschlag: Offizielle Messung am Wohnort, Reduktion der Preise nach Grad der fehlenden Leistung.
    Da könnten wir mal sehen wie schnell die dann ausbauen um Ihre Ertragslage wieder zu stabilisieren.
    Den verbleibenden Rest könnten wir dann öffentlich fördern.
    Derzeit „schlachten“ die Betreiber den Staat um die Preise die sie bei den Frequenzversteigerungen zahlen mussten, möglichst wieder in die eigenen Kassen zu spielen. (Leider aber nicht um die Preise zu senken, sondern um sich Ihre Ausbauverpflichtungen subventionieren zu lassen.)

    Antwort
  4. Markus Engelbrecht

    Ich bin mit Vodafone total zufrieden. ich bin nun seit 4 Jahren bei Vodafone und hatte keine einzige Störung und meine Bandbreite ist immer voll da.

    Antwort
  5. Alexa

    Ich habe auch alles bei Vodafone! Sogar die Karten von meinen Kindern sind von Vodafone! Auch wenn ab und zu etwas langsamer ist als sollte,trotzdem sind wir alle zufrieden! Komplett Ausfall hatten wir nur einmal wo bei Bauarbeiten der Bahn das Kabel durchtrennt wurde da war ganz Bitterfeld ganze 6 Tage ohne was. Aber kann passieren sind alles nur Menschen! Wir sind trotzdem Komplett zufrieden! Aber es gibt welche die sind nicht zufrieden und die anderen sind es wieder!

    Antwort
  6. Dave

    Schaut doch mal im Kabel Störungs Forum von Vodafone vorbei. Das explodiert die letzten Monate förmlich. Antworten vom Support können aktuell ca. 5-7 Tage dauern. Das Problem ist, dass trotz überlasteten Segmenten weiterhin Neukunden in diese geschaltet werden. Somit liegen in vielen Ballungszentren unbrauchbare Leitung vor. Der Support versucht alles mögliche das so lange wie möglich hin zu ziehen. Miese Nummer!

    https://forum.vodafone.de/t5/St%C3%B6rungsmeldungen-Internet-TV/bd-p/StorungsmeldungenInternetTVTelefon

    Antwort
  7. Waldemar Fischer

    Störung, Abbruch, WLan steigt aus, Neustart der Box usw. Neue Fernbedienung erhalten sollte die Probleme lösen… Service sollte zurueckrufen, hat er nicht. Werde wohl kündigen um keinen weiteren Ärger zu haben.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein