Schnelles Internet für alle: So steht es um den DSL- und Glasfaser-Ausbau

3 Minuten
Gigabit für jeden Haushalt in Deutschland bis 2025 ist das politische Ziel. Das wird kaum zu erreichen sein, wie eine aktuelle Analyse ergibt. Doch wie steht es wirklich um den Internet-Ausbau in Deutschland? Und welche Bandbreiten buchen die Kunden?
mit dem iPad, Tablet oder PC ins Internet
Bildquelle: Pixabay

Die gute Nachricht: Es gibt in Deutschland 35,2 Millionen Internet-Anschlüsse per DSL, Kabel oder gar schon per Glasfaser. Das ergab eine Marktanalyse des Branchenverbands VATM zusammen mit Dialog Consult. Im Umkehrschluss heißt das aber auch: Angesichts 41,9 Millionen privaten Haushalten fehlen noch 6,7 Millionen Haushalte. Das heißt aber nicht, dass diese Haushalte kein schnelles Internet bekommen können. Möglicherweise nutzen sie LTE, Satellit oder – die andere Seite der Medaille – sie benötigen gar kein Internet.

Mit 71,8 Prozent aller Kunden nutzen die meisten Breitband-Nutzer heute DSL oder VDSL. Immerhin 23,9 Prozent (8,4 Millionen) nutzen die Kabelnetze für den Internetzugang und immerhin schon 1,5 Millionen nutzen einen Anschluss, bei dem die Glasfaserleitung mindestens bis in den Keller des Hauses geht. Mit 4,3 Prozent ist diese Anschlussquote so hoch, wie noch nie in Deutschland.

Großteil der Glasfaser-Leitungen noch ungenutzt

Dabei könnten deutlich mehr Deutsche einen Glasfaser-Anschluss (FTTB/FTTH) buchen. 4,28 Millionen dieser Anschlüsse gebe es. 66 Prozent der Glasfaserleitungen liegen aber derzeit noch ungenutzt in der Erde. Der Grund: Die Kunden nutzen möglicherweise noch DSL oder ein parallel liegendes TV-Kabel.

Etwas besser sieht es aus, wenn man sich die Anzahl der Gigabit-fähigen Anschlüsse betrachtet. Durch den massiven Ausbau von DOCSIS 3.1 im Kabelnetz gebe es inzwischen 14,7 Millionen Anschlüsse, die per Kabel diese Datenraten im Downstream erreichen. Hinzu kommen dann noch zahlreiche Glasfaser-Anschlüsse, so dass 18,98 Millionen Anschlüsse in Deutschland Gigabit-fähig sind. Allerdings: Es gibt Haushalte, die diesen Anschluss sogar auf zwei Wegen – Kabel und Glasfaser – bekommen könnten, so dass die Studie von 16,5 Millionen Gigabit-fähigen Haushalten in Deutschland ausgeht. Bis alle Haushalte in Deutschland einen Gigabit-fähigen Anschluss bekommen, werde es noch viele Jahre dauern, so Branchenexperte Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, der an der VATM-Marktstudie maßgeblich beteiligt war.

VDSL-Bandbreiten mit größter Nachfrage

Gebucht werden diese schnellen Gigabit-Anschlüsse von den Kunden heute aber kaum. Gerade einmal 1,2 Millionen Anschlüsse in Deutschland sind mit Datenraten von mehr als 250 Mbit/s aktiv. Der weitaus größte Anteil mit 36,9 Prozent (13 Millionen) nutzen Anschlüsse mit 50 bis 250 Mbit/s. Am unteren Level der Breitbandversorgung gibt es auch noch 2,1 Millionen Leitungen, die mit 6 Mbit/s oder weniger auskommen müssen oder wollen. Übrigens: Jeder einzelne Internetanschluss in Deutschland überträgt im Schnitt 137,1 GB Daten pro Monat.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Ich lese in diesem Artikel nichts über den Ausbaustand, wie angepriesen, sondern nur Sachen, die ich auch schon vorher wusste;
    Nackte Zahlen

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL