Handy-Tarife für Schüler, Studenten & Azubis: Diese Angebote solltest du kennen

6 Minuten
Du bist unter 28 Jahre und suchst einen neuen Handy-Tarif? Dann solltest du dir nicht nur die zahlreichen Discounter anschauen, sondern auch die Netzbetreiber. Denn diese buhlen gerade bei jungen Leuten um die Gunst der Kunden. Wir zeigen dir, wo du am meisten Leistung fürs Geld bekommst.
Junge mit einem Handy
Bildquelle: Pixabay

Vorab ein Hinweis: Alle in diesem Text genannten Preise beziehen sich auf die reguläre Mehrwertsteuer von 19 Prozent, die ab Januar wieder zu zahlen ist – auch bei Verträgen, die jetzt zu scheinbar günstigeren Konditionen abgeschlossen werden.

Zunächst einmal sind die „Junge Leute Tarife“, sogenannte Young-Tarife, eng an die regulären Tarife der Netzbetreiber angelehnt. Doch während diese oftmals sehr teuer sind und ein schlechtes Preis-Leistungs-Angebot darstellen, ist gerade bei den Young-Tarifen schon das ein oder andere Schnäppchen dabei. Wo sonst bekommst du eine unlimitierte Datenflatrate für unter 20 Euro?

Doch schauen wir uns die Tarife an. Dazu nutzen wir vier Nutzerprofile: Einen Wenignutzer, einen Normalnutzer, einen Vielnutzer und den Flatrate-Junkie. Dabei beschränken wir uns auf einen Vergleich bei der Datennutzung den Telefon- und SMS-Flatrate sind bei allen Young-Tarifen Standard.

Beim Wenignutzer gehen wir von 3 GB Datenvolumen im Monat aus. Der Normalnutzer nutzt 8 GB im Monat. Das mag für ältere Generationen viel sein, ist jedoch bei jüngeren Kunden aufgrund von Youtube, TikTok und Instagram ein durchaus normales Nutzungsverhalten. Letztlich haben wir den Vielnutzer mit 20 GB und mehr und noch einen Flatrate-Nutzer.

Junge-Leute-Tarife für Wenignutzer

Wenn du nur 3 GB Datenvolumen im Monat brauchst, wird es schon fast schwer, im Rahmen der Young-Tarife ein gutes Angebot zu finden. Denn der kleinste Tarif der Telekom, Magenta Mobil S Young, bietet dir gleich das Doppelte: 6 GB. Der Tarif kostet im ersten Jahr 19,95 Euro, danach 29,95 Euro. Über die Mindestlaufzeit beträgt der rechnerische Grundpreis somit 24,95 Euro. Ein stolzer Preis, wenn du wirklich nur 3 GB Datenvolumen brauchst. Hier findest du beispielsweise bei den Telekom-Prepaid-Tarifen einen 3 GB-Tarif für 14,95 Euro pro vier Wochen – allerdings ohne Sprach- und SMS-Flatrate. Vorteil des Magenta Mobil S Young: Du kannst dank Stream On unlimitiert Musik hören und bestimmte Online-Spiele am Handy spielen. Der Traffic wird dir nicht berechnet.

Bei Vodafone musst du dich zwischen dem Young XS mit 2 GB und dem Young S mit 10 GB entscheiden. Die Tarife für junge Leute kosten rechnerisch 14,49 beziehungsweise 22,49 Euro monatlich in der Mindestvertragslaufzeit. Auch hier bekommst du noch Datenvolumen On Top: Mit dem Vodafone Pass kannst du einerseits bestimmte Spiele spielen und zusätzlich einen Vodafone Pass gratis nutzen – beispielsweise für Dienste wie TikTok oder auch für Videostreams.

O2 bietet dir schon für 9,99 Euro monatlich einen passenden Tarif. O2 Free S passt genau in das Nutzerprofil. Nach 3 GB wird die Datenleitung aber auf 32 kBit/s gedrosselt. Alternativ kannst du für 19,99 Euro monatlich eine unlimitierte 2-Mbit/s-Flatrate buchen.

Young-Tarife für Normalnutzer

Verbrauchst du monatlich etwa 8 GB Datenvolumen, so hat keiner der Netzbetreiber den ultimativ passenden Tarif. Für den Überblick nutzen wir den jeweils nächstgrößeren. Bei der Telekom ist das der Magenta Mobil M Young. Für rechnerisch 34,95 Euro bekommst du 12 GB Datenvolumen und kannst zusätzlich zu Spielen und Musik, unlimitiert Videos streamen.

Vodafone bietet dir neben dem Young S auch den Young M mit 20 GB Daten an. Für Vodafone Pass gilt auch hier: Einen Pass kannst du dir aussuchen, Gaming ist ohnehin dabei. Die Kosten: 24,99 Euro rechnerisch in der Mindestvertragslaufzeit.

O2 macht nach dem O2 Free S gleich einen großen Sprung auf den O2 Free M: Er bietet dir 20 GB, die Kosten belaufen sich auf 19,99 Euro. Rein nach Datenvolumen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings hast du keine unlimitierte Videonutzung und auch nicht die Netzqualität von Telekom oder Vodafone. In den allermeisten Städten ist die O2-Qualität aber mittlerweile ausreichend. Die Alternative ist auch hier erneut der O2 Free Unlimited Basic für ebenfalls 19,99 Euro monatlich. Sind dir 2 Mbit/s zu langsam, gibt es den Flatrate-Tarif auch mit 10 Mbit/s für 29,99 Euro monatlich.

Der Vielnutzer: Tarife für unter 28-Jährige

20 GB sind schon eine Hausnummer – vor allem, wenn du dank Vodafone Pass und Telekom Stream On noch Datenvolumen on Top bekommst. Dennoch – gerade wenn du viel unterwegs bist, ist das Datenvolumen durchaus realistisch. Die Telekom bietet dir beim Magenta Mobil L Young 24 GB monatlich an. Im Schnitt zahlst du dafür 45 Euro pro Monat im Rahmen der Mindestvertragslaufzeit.

Vodafone ist da etwas günstiger: 31 Euro kostet dich der Tarif Young L monatlich im Rahmen der Mindestlaufzeit. Er bietet dir aktuell 40 GB Daten. Das ist ein durchaus faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings würde derzeit auch der Young M in dieses Schema passen.

Noch billiger geht es bei O2: Den O2 Free M kennen wir schon vom Normalnutzer. 20 GB kosten hier monatlich 19,99 Euro. Alternativ kannst du dich natürlich auch hier für einen der Unlimited Tarife entscheiden, die je nach gewählter Bandbreite 19,99 Euro mit 2 Mbit/s oder 29,99 Euro mit 10 Mbit/s kosten.

Young-Tarife für Power-Flatrate-Nutzer

Dein Festnetzanschluss existiert nicht mehr? Du bist eh laufend auf dem Sprung zwischen Uni, Arbeit, Studentenwohnheim und Freundin – Laptop und Tablet immer dabei? Dann denk über eine Flatrate nach. Vodafone hat als einziger Anbieter keinen solchen Tarif für junge Leute im Angebot – aber einen 40 GB-Tarif für immerhin 31 Euro monatlich im Mittel auf zwei Jahre gesehen.

Die Telekom bietet dir den Magenta Mobil XL Young an. Die Grundkosten von monatlich 69,95 Euro auf zwei Jahre gesehen musst du dir aber auch leisten können. Dafür kannst du aber unlimitiert surfen und natürlich telefonieren – in weiten Teilen auch im EU-Ausland und der Schweiz.

Bei O2 gibt es einerseits einen 60 GB-Tarif für 29,99 Euro – klarer Preis-/Leistungs-Sieger, wenn es keine Flatrate sein muss – oder die Unlimited-Tarife. Hier solltest du dich dann am ehesten für den Unlimited Max entscheiden. Er kostet dich 39,99 Euro monatlich und lässt dich stets mit maximaler Datenrate im Mobilfunknetz surfen – auch hier in der gesamten EU.

Zweit-SIM-Karte und kurze Laufzeit

Gerade, wenn du auch noch mit Tablet, SmartWatch und Laptop online gehen willst, kann sich eine zweite oder dritte SIM-Karte lohnen. Die Anbieter haben dafür Multi-SIMs im Angebot, sodass du keinen zweiten Vertrag brauchst. Du kannst dann dein Datenvolumen auf allen Geräten verwenden.

Bei Vodafone kostet jede MultiSIM monatlich 5 Euro. Ähnlich viel kostet eine Multi-SIM bei der Telekom: 4,95 Euro monatlich kosten die bis zu zehn SIM-Karten – pro SIM-Karte. Einzig bei der Datenflatrate sind nur drei Karten möglich, die 29,95 Euro pro Karte kosten – außer in einer SmartWatch.

Bei O2 kannst du in den Free-Tarifen – also jene mit Datenvolumen – bis zu 10 SIM-Karten kostenlos bekommen. In den neuen Flatrates kosten bis zu zwei weitere SIM-Karten jeweils 10 Euro monatlich, was auch fair ist. Übrigens: O2 ist der einzige Anbieter, der auch Young-Verträge mit kurzer Laufzeit anbietet. Der monatliche Aufpreis dafür beträgt 5 Euro.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen