Poco F4 GT: Gaming-Geheimtipp von Xiaomi im Test

8 Minuten
Unter der Marke Poco bringt Xiaomi sein erstes Gaming-Smartphone auf den deutschen Markt. Mit einem Preis von 600 Euro hat es viel zu bieten; etwa eine Top-Ausstattung mit Snapdragon 8 Gen1-Chip. Wir testen die Gaming-Fähigkeiten des neuen Handys.
Das Poco F4 GT in der Seitenansicht
Das Poco F4 GT im Gaming-TestBildquelle: Timo Brauer / inside digital

Mit seiner Untermarke Poco hat Xiaomi schon viele wirklich interessante Smartphones auf den Markt gebracht. Angefangen mit dem legendären Pocophone F1 kann die F-Serie mit Flaggschiff-Leistung zu günstigen Preisen punkten. Das neue Poco F4 GT richtet sich speziell an Gamer und kommt mit einem Flaggschiff-Prozessor und echten Schultertasten daher.

Poco F4 GT: Design & Verarbeitung

Das Poco F4 GT ist ein großes und massives Smartphone. Mit seinem kantigen Metall-Rahmen und einem Gewicht von 210 Gramm wirkt es jedoch keineswegs klobig, sondern macht einen robusten und hochwertigen Eindruck. Beim Kauf kannst du zwischen drei verschiedenen Farben wählen: Schwarz, Silber und Gelb. Alle drei Farbvarianten haben dabei ein in meinen Augen gelungenes, nicht zu aufdringliches Design mit Gaming-Fokus. Interessantes Detail: In dem „Blitz“ auf der Rückseite befindet sich wirklich der Blitz der Kamera. Zudem sind zwei RGB-Streifen in das Kameramodul eingelassen, welche im Game-Modus aufleuchten, aber auch als Benachrichtigungs-LED genutzt werden können.

Poco F4 GT in allen drei Farben
Das Poco F4 GT in allen drei Farben

Oben und unten im Rahmen befinden sich Stereo-Lautsprecher, welche so positioniert sind, dass sie beim Spielen nur schwer blockiert werden können. Diese klingen für ein Smartphone relativ gut – echte Gamer werden sich jedoch ohnehin auf Kopfhörer verlassen. Einen Klinkenanschluss bietet das Smartphone jedoch nicht. Hier musst du dich auf Bluetooth 5.2 oder einen USB-C-Adapter verlassen.

Display für Gaming-Bedürfnisse

Beim verbauten Bildschirm hatte Poco die Bedürfnisse von Gamern im Blick. So handelt es sich um ein flaches Panel mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Die Touch-Erkennungsrate, also mit welcher Geschwindigkeit Eingaben auf dem Bildschirm erkannt werden, liegt bei 480 Mal pro Sekunde.

Das AMOLED-Display des Poco F4 GT
Das AMOLED-Display des Poco F4 GT

Die Helligkeit liegt bei durchschnittlichen 800 Nits, kann jedoch kurzfristig deutlich heller werden, um etwa HDR10+ Inhalte anzeigen zu können. Dank AMOLED-Technik überzeugt der Bildschirm zudem mit kräftigen Farben und echtem Schwarz. Sogar ein Always-On-Display ist vorhanden.

Für den Schutz vor Kratzern und Brüchen verbaut Xiaomi Gorilla Glass Victus – Das aktuell stärkste Glas für Android-Smartphones.

Performance: Poco F4 GT sichert sich einen Platz auf dem Siegertreppchen

Beim Prozessor setzt das Poco F4 GT auf den Snapdragon 8 Gen 1 – den aktuell leistungsstärksten Prozessor für Android-Smartphones. Unser AnTuTu-Benchmark bescheinigt dem Handy einen Score nur wenige Punkte unter der Million. Somit teilt sich das Poco F4 GT den Titel des leistungsstärksten Android-Smartphones mit Größen wie dem Xiaomi 12 Pro und dem Motorola Edge 30 Pro.

Größere Fortschritte bewirbt Xiaomi beim Hitzemanagement. So soll das Poco F4 GT mit einer neuen Flüssigkeitskühlung ausgestattet sein, um den Prozessor und Akku auch bei langen Gaming-Sessions zu kühlen. Dies können wir in unserem Gaming-Test bestätigen. Auch bei längeren Spiele-Sessions oder mehreren Benchmarks hintereinander liefert der Prozessor seine Top-Leistung ab und blieb relativ kühl. Von außen wird das Smartphone jedoch bereits nach kurzer Zeit merklich wärmer.

Die Rückseite des Poco F4 GT
Die Rückseite wird warm – der Prozessor bleibt kühl

Beim Kauf kannst du zwischen einem Modell mit 8+128 Gigabyte Speicher und 12+256 Gigabyte Speicher wählen. Da der Speicher nicht erweiterbar ist, solltest du vor dem Kauf überlegen, wie groß deine Spielesammlung sein soll.

Bei den Funk-Standards bietet das Poco F4 GT ebenfalls Flaggschiff-Ausstattung. So sind schnelle Datenraten zum Spielen sowohl unterwegs mit 5G-Mobilfunk als auch im heimischen WLAN sichergestellt. Alle hierzulande benötigten 5G-Frequenzen und der aktuelle Wi-Fi-6E Standard werden hierbei unterstützt. Selbst mit meinem alten Wi-Fi-5 Router konnte ich im Speedtest ein Ergebnis von 1.000 MBit/s erreichen und damit die komplette Geschwindigkeit meines Anschlusses ausnutzen.

Gaming-Fähigkeiten des Poco F4 GT im Test

Neben den üblichen Software-Features wie einem Spiele-Hub mit Leistungs-Boost und verschiedenen Schnelleinstellungen zum Stummschalten von Benachrichtigungen und Co. bietet das Poco F4 GT zwei physische Trigger. Hält man das Smartphone im Querformat befinden sich diese oben links und rechts wie bei einem Controller. Standardmäßig sind die beiden Zusatzbuttons eingeklappt und schließen bündig mit dem Rahmen des Geräts ab. Mit einem Slider können sie bei Bedarf ausgeklappt und für jedes Spiel individuell konfiguriert werden.

Das Poco F4 GT mit Modern Combat 5
Das Spielen mit Schultertasten macht Spaß

Im Gaming-Test führen die Buttons jedoch zur Ernüchterung. Viele Spiele erkennen die Schultertasten als vollwertigen Controller und stecken einen in die entsprechenden Multiplayer-Gruppen. Leider ist dies auch der Fall, wenn man die Schultertasten einklappt. In Spielen, welche im Hochformat gespielt werden, stehen die Buttons hingegen gar nicht zur Verfügung. Und das, obwohl sie beispielsweise beim Kämpfen in Pokémon Go praktisch sein könnten.

Außerhalb von Spielen können die beiden Buttons auf Wunsch für Schnellzugriffe auf die Kamera, Taschenlampe oder andere Features genutzt werden.

Top Performance beim Spielen

Neben meinen Lieblingsspielen Asphalt 9, Modern Combat 5 und PubG habe ich auch eine Menge anderer Spiele ausprobiert. Alle getesteten Spiele ließen sich in den höchsten Grafik-Einstellungen flüssig spielen. Sofern verfügbar auch mit schnellen 120 Hertz. Hier machen sich der verbaute Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor und eine gut funktionierende Kühlung bemerkbar.

Das Poco F4 GT mit Asphalt 9
Auch längere Gaming-Sessions sind kein Problem für das Poco F4 GT

Ein weiteres Feature mit Gaming-Fokus ist der lineare Vibrationsmotor. Dieser ermöglicht präzise Vibrationen wie bei anderen Flaggschiff-Smartphones wie etwa dem Galaxy S22 oder Pixel 6, ist jedoch deutlich stärker. In ausgewählten Spielen sind damit zudem gezielte Vibrationen wie bei einem Controller möglich. Das einzige unterstützte Spiel hierbei ist aktuell Garena Free Fire, eine Art PubG-Klon. Die präzisen Vibrationen unterstützen das Spielerlebnis hierbei sehr gut. Bleibt zu hoffen, dass in Kürze noch weitere Spiele dazukommen.

PubG-Klon "Garena Free Fire"
PubG-Klon „Garena Free Fire“

120 Watt Gaming-Netzteil

Beim Auspacken ist uns die ungewöhnlich schwere Box aufgefallen. Grund dafür ist nicht das Poco F4 GT selbst, sondern das mitgelieferte Netzteil. Dieses bietet eine Leistung von stolzen 120 Watt und ist dank Galliumnitrid-Technologie ziemlich kompakt; jedoch schwer. Ganze 198 Gramm bringt das Netzteil alleine auf die Waage. Eine komplette Ladung von 0 bis 100 Prozent dauerte damit in unserem Test gerade einmal 18 Minuten. Auch beim Spielen soll sich der Akku laut Xiaomi in nur 27 Minuten komplett vollladen lassen.

Netzteil und Ladekabel des Poco F4 GT
Netzteil und Ladekabel des Poco F4 GT

Auch beim mitgelieferten Ladekabel hatte Xiaomi die Gaming-Zielgruppe im Blick. So ist dieses mit einer Länge von rund 150 Zentimetern länger als gewöhnlich und am Smartphone um 90 Grad angewinkelt.

Der Akku selbst bietet eine Kapazität von 4.700 mAh. In unserem Akku-Benchmark kommen wir auf eine Laufzeit von 10 Stunden und 35 Minuten. Ein durchschnittlich guter Wert für ein Flaggschiff-Smartphone. Im Alltag bestätigt sich dieses Ergebnis und wir kommen mit dem Poco F4 GT locker durch den Tag. Bei längeren Gaming-Sessions geht der Akku logischerweise schneller zur Neige.

Unspektakuläre Kameras

Wie für Gaming-Smartphones üblich, ist die Kamera-Ausstattung eher unspektakulär und auf solidem Mittelklasse-Niveau. So bietet das Poco F4 GT eine 64 Megapixel Hauptkamera mit einer Blende von f/1.9 und ohne optische Bildstabilisierung. Zur weiteren Ausstattung zählt eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera sowie ein 2 Megapixel Makro-Sensor. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 20 Megapixeln und ist in einem Punchhole in der Mitte des Bildschirmrands untergebracht.

Ein Foto mit der Hauptkamera des Poco F4 GT
Ein Schnappschuss mit der Hauptkamera des Poco F4 GT

Die Fotos der Hauptkamera können sich bei guten Lichtbedingungen durchaus sehen lassen. Doch ein Kamera-Smartphone ist das Poco F4 GT nicht – und will es auch nicht sein. Für den Preis gibt es definitiv bessere Kameras, dafür muss man eben in anderen Bereichen Abstriche machen, die für Smartphone-Gamer wichtiger sind.

Fazit: Das Poco F4 GT ist ein Geheimtipp für Gamer

Poco F4 GT Preis-Leistungs-Auszeichnung

Mit dem Poco F4 GT hat Xiaomi ganz klar Smartphone-Gamer im Blick und spricht diese Zielgruppe gezielt an. Mit einem UVP von 599,90 Euro ist das Smartphone im Hinblick auf die gebotene Leistung sehr preiswert. Kein anderes Smartphone mit dem Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor ist günstiger erhältlich.

Damit wird das Poco F4 GT zu einer wirklich interessanten und preislich attraktiven Wahl für Smartphone-Gamer. Gaming-Smartphones von Asus ROG-Reihe sind deutlich teurer und auch die etwas preiswerteren Redmagic-Smartphones von Nubia können preislich nicht mithalten.

Poco F4 GT Gaming-Auszeichnung

Trotz des vergleichbar niedrigen Preises für ein Gaming-Smartphone ist das Poco F4 GT dabei keine Budget-Wahl. So bietet es den aktuell leistungsstärksten Prozessor in einem Android-Smartphone und kommt mit einem 120 Hertz schnellen AMOLED-Display daher. Dank hoher Leistung und guter Kühlung läuft das Handy sowohl bei der alltäglichen Nutzung als auch beim stundenlangen Zocken ohne Ruckler.

Auch äußerlich macht das Poco F4 GT etwas her und nimmt mit seinem Design Bezug auf das Gaming-Thema, ohne dabei zu aufdringlich zu wirken. Zudem sogt die robuste Bauweise mit dem kantigen Rahmen für einen guten Halt in der Hand.

Die Basis-Variante des Poco F4 GT mit 8 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte internem Speicher ist für 599,90 Euro bei Amazon und bei Poco direkt erhältlich. Für das besser ausgestattete Modell mit 12 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte internem Speicher werden 699,90 Euro fällig.

Poco F4 GT Testsiegel mit 4 von 5 Sternen

Hardware-Wertung im Detail

  • Gehäuse: 3,5 von 5 Sternen
  • Display: 4,5 von 5 Sternen
  • Ausstattung: 4 von 5 Sternen
  • Kamera: 3,5 von 5 Sternen
  • Software: 4,5 von 5 Sternen
  • Akku: 4,5 von 5 Sternen

Pros des Poco F4 GT im Test

  • top Performance
  • gute Kühlung
  • hochwertiges Äußeres
  • 120 Hertz AMOLED-Display
  • gute Stereo-Lautsprecher
  • schnelles Ladetempo
  • preiswert

Contras des Poco F4 GT im Test

  • nicht wasserdicht
  • Kamera nur durchschnittlich

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Poco F4 GT Farben: Xiaomi
  • Poco F4 GT Display: Timo Brauer
  • Poco F4 GT Rückseite: Timo Brauer
  • Poco F4 GT Modern Combat 5: Timo Brauer
  • Poco F4 GT Asphalt 9: Timo Brauer
  • Poco F4 GT Free Fire: Timo Brauer
  • Netzteil und Ladekabel des Poco F4 GT: Xiaomi
  • Poco F4 GT Testfoto: Timo Brauer
  • Poco F4 GT im Test: Timo Brauer
Erschreckend: Das alles weiß Amazon über dich
Amazon mit mächtigem neuem Partner: Jetzt gibt es kostenlose Inhalte
Amazon bietet eine Menge Leistung aus verschiedenen Bereichen. So kannst du als Kunde über Prime Video kostenlos Serien und Filme schauen und bekommst deine Lieferungen kostenlos zugeschickt. Dazu gibt es auch den Gaming-Bereich Prime Gaming. Und hier gibt es jetzt noch mehr zu holen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein