Oppo A54 5G im Test: Kann Oppo mit Samsung mithalten?

10 Minuten
Mit dem Oppo A54 5G macht der chinesische Hersteller 5G in der Mittelklasse zum Standard. Doch kann Oppo es in diesem Jahr mit dem beliebten Galaxy A52 aufnehmen? Wir haben Oppos Mittelklasse-Handy getestet.
Oppo A54 5G im Test
Bildquelle: Timo Brauer/ inside digital

Oppos A-Serie ist vergleichbar mit Samsungs Galaxy A-Reihe. Im Gegensatz zum Galaxy A52 und A72 haben das Oppo A54 5G und Oppo A74 5G jedoch deutlich mehr Gemeinsamkeiten. So sind beide Smartphones gleich groß und haben dieselbe Kamera-Ausstattung. Nur bei der Speichergröße und beim Ladetempo gibt es Unterschiede. Einen direkten Vergleich mit dem Oppo A74 5G findest du hier:

Oppo A54 5G vs Oppo A74 5G – Die Unterschiede im Detail

Als preiswertere Alternative zu den beiden Mittelklasse-Smartphones bietet Oppo das A74 auch in einer Variante ohne 5G an. Hierbei handelt es sich jedoch technisch um ein komplett anderes Smartphone. Den Test dazu findest du hier:

Oppo A74 LTE im Test

In diesem Beitrag soll es um das Oppo A54 5G gehen. Hierbei handelt es sich um das aktuell günstigste 5G-Smartphone des chinesischen Herstellers. Wir haben das Handy zwei Wochen lang im Alltag getestet.

Der erste Eindruck

Direkt nach dem Auspacken fühlte ich mich positiv an frühere Huawei-Tage erinnert. Unser Testgerät in der Farbe Fantastic Purple schimmert je nach Blickwinkel Lila bis Grün und sieht wirklich schick als. Auch der matt gehaltene Rahmen spiegelt den Farbverlauf wider. Wer es eher klassisch mag, kann selbstverständlich auch zum schwarzen Modell greifen. Rückseite und Rahmen bestehen aus Kunststoff und sind einwandfrei verarbeitet. Mit einem Gewicht von 190 Gramm und einer Dicke von 8 Millimetern liegt es gut in der Hand.

Das Oppo A54 5G in Lila und Schwarz
Das Oppo A54 5G ist optisch ein echter Hingucker

Beim mitgelieferten Zubehör zeigt sich Oppo großzügig. Neben einem schwachen 10 Watt Ladegerät und USB-C Kabel, finden sich auch eine einfache Kunststoff-Hülle sowie kabelgebundene Kopfhörer im Lieferumfang des Geräts. Letztere verfügen über ein integriertes Mikrofon und klingen etwas basslastig.

Kein AMOLED – aber 90 Hertz

Beim 6,5 Zoll großen Bildschirm des Oppo A54 5G setzt der Hersteller im Gegensatz zum günstigeren A74 LTE nicht auf AMOLED. Stattdessen kommt ein einfaches IPS-Panel zum Einsatz, das aber mit einer schnellen Bildwiederholrate von 90 Hertz überzeugen kann. Mit einer Helligkeit von rund 525 Nits ist der Bildschirm für ein IPS-Modell in dieser Preisklasse zudem überdurchschnittlich hell und lässt sich auch bei Sonnenschein gut ablesen. Farben sehen auf dem Full-HD-Panel natürlich aus und die Blickwinkel gehen für ein Mittelklasse-Smartphone ebenfalls in Ordnung.

Da ein Fingerabdrucksensor unter dem Bildschim mit einem IPS-Panel nicht möglich ist, bringt Oppo diesen im Powerbutton am Rahmen des Oppo A54 5G unter. Diese Positionierung ist meiner Meinung nach die Beste, da der Powerbutton immer gut zu erreichen ist. Außerdem ist ein klassischer Sensor bei der Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit weiterhin einem In-Screen-Modell überlegen.

Das Oppo A54 5G in der Seitenansicht
Der Fingerabdruckscanner ist seitlich angebracht

Technische Daten des Oppo A54 5G: Reicht das für die Mittelklasse?

Beim Blick auf die technischen Daten wird klar, ein Leistungsmonster ist das Oppo A54 5G nicht. So werkelt in dem rund 250 Euro teuren Smartphone ein Snapdragon 480 Prozessor mit 4 Gigabyte RAM. Dieser gehört zur 400er-Serie von Qualcomm, die für gewöhnlich in Einsteiger-Smartphones wie dem hierzulande nicht erhältlichen Nachfolger des OnePlus Nord N100 steckt. Das bestätigt auch das Benchmark-Ergebnis von 290.206 Punkten im AnTuTu 9 Lite Ranking. Deutlich günstigere Smartphones wie das Poco M3 Pro von Xiaomi liefern an dieser Stelle für deutlich weniger Geld eine bessere Performance.

Auch im Alltag zeigt sich eher eine durchwachsene Performance. So bewegt sich das Oppo A54 5G am unteren Ende der akzeptablen Geschwindigkeit. Normale Anwendungen starten zwar angemessen schnell und lassen sich problemlos verwenden, doch beim Starten oder Beenden von Apps kommen es häufig zu Rucklern. Dies könnte jedoch auch an einer fehlenden Optimierung von Oppos eigener Softwareoberfläche ColorOS sein und nicht an der Leistung des Smartphones liegen.

Beim internen Speicher setzt Oppo auf den veralteten UFS 2 Standard mit einer Lesegeschwindigkeit von 528 MB/s. Das bereits weiter oben zum Vergleich herangezogene Poco M3 Pro liefert hier die dreifache Geschwindigkeit. Die Speichergröße beträgt 64 Gigabyte. Wer mehr internen Speicher möchte, muss zum Oppo A74 5G greifen, oder per microSD-Karte erweitern. Hierbei bleibt sogar die Dual-SIM Funktionalität erhalten.

Neben Dual-SIM unterstützt das Smartphone auch den neuen Mobilfunkstandard 5G. Wer das neue Netz in seinem Tarif bereits nutzen kann, wird sich sicher darüber freuen. WLAN ist nach dem Wi-Fi 5 Standard vorhanden, was für ein Smartphone in dieser Preisklasse vollkommen ausreichend ist. Der neue Wi-Fi 6-Standard ist in der Mittelklasse noch nicht angekommen und wird ohnehin nur von den neusten Routern unterstützt. NFC ist beim Oppo A54 5G ebenfalls vorhanden.

Android 11 & ColorOS

Oppos eigene Software-Oberfläche nennt der Hersteller ColorOS und ist in Version 11.1 vorinstalliert. Selbstverständlich werden alle Google-Dienste unterstützt und auch der Play Store ist vorhanden. Der Google Newsfeed ist im Gegensatz zu der teureren Oppo Find Reihe nicht auf dem Homescreen. Zudem sind auf dem Oppo Find A74 einige Werbe-Apps vorinstalliert. Das ist in dieser Preisklasse kein Problem, da der Hersteller das Smartphone so günstiger anbieten und man die Apps mit zwei Klicks löschen kann.

Aufgeräumt und erweiterbar

Auf den ersten Blick wirkt die Oberfläche relativ aufgeräumt und ist vom Bedienkonzept an normales Android angelegt. Auf Wunsch lassen sich jedoch zahlreiche Einstellungen treffen, um das Nutzererlebnis zu personalisieren. So kann der App-Drawer ausgeschaltet werden, um alle Apps auf dem Homescreen zu haben, oder eine Seitenleiste mit Schnellzugriffen eingeblendet werden. Weitere Extras sind ein Game-Space, in dem Spiele abgelegt und auf dem Home-Bildschirm ausgeblendet werden können. Auch eine Bildschirm-Videoaufnahme-Funktion, ein paar zusätzliche Gesten und die Möglichkeit Apps zu klonen wurden hinzugefügt. Mit letzterer lassen sich Apps wie Instagram oder WhatsApp zweimal installieren, um zwei Accounts auf einem Smartphone zu nutzen.

Im Alltag kommt es auf dem Oppo A54 5G jedoch in der ColorOS Oberfläche immer wieder zu Rucklern. Gerade beim Öffnen der Benachrichtigungsleiste, des App-Drawers oder dem Multitasking braucht das Smartphone gerne mal eine Sekunde länger. Das stört bei der täglichen Benutzung und trübt das Nutzererlebnis. Möglicherweise kann Oppo hier noch mit einem Update nachbessern.

Update-Versprechen verlängert

Erst kürzlich hat Oppo sein Update-Versprechen angepasst. Mittelklasse-Smartphones wie das Oppo A54 5G erhalten nun 3 Jahre lang die wichtigen monatlichen Sicherheitspatches ausgeliefert. Jedoch liefert man diese nur quartalsweise aus. Auch wenn das eine Verbesserung zu den vorher versprochenen 2 Jahren darstellt, bietet Samsung hier mehr. So garantiert man für das Galaxy A52 4 Jahre Sicherheitsupdates und liefert diese auch monatlich aus. Bei günstigeren Smartphones kommen die Updates aber auch bei Samsung nur quartalsweise.

Neue Android-Versionen verspricht Oppo für zwei einen Zeitraum von zwei Jahren. Der Vorgänger des Oppo A54 5G hat sein Android 11 Update im Juni 2021 erhalten.

Quad-Kamera? Nur auf dem Papier

Laut Datenblatt bietet das Oppo A54 5G eine 48 Megapixel Hauptkamera, eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera und eine Makro- sowie eine Tiefenschärfe-Kamera mit je 2 Megapixeln. In der Praxis solltest du jedoch nur die Hauptkamera verwenden, wie unsere Testfotos zeigen.

Die Rückseite des Oppo A54 5G mit seinen 4 Kameras
Auf der Rückseite des Oppo A54 5G finden sich 4 Kameras

Die Kameras des Oppo A54 5G im Überblick

  • Hauptkamera: 48 Megapixel; f/1,8 Blende
  • Ultraweitwinkelkamera: 8 Megapixel; f/12,2 Blende
  • Makro-Kamera: 2 Megapixel; f/2,4 Blende
  • Sensor für Tiefeninformationen: 2 Megapixel; f/2,4 Blende
  • Frontkamera: 16 Megapixel; f/2.4 Blende

Die Hauptkamera ist für ein Smartphone in der 200-Euro-Preisklasse angemessen. Bei gutem Licht gelingen schöne Fotos mit vielen Details und realistischen Farben.

Ein Foto mit der 48 Megapixel Hauptkamera
Ein Foto mit der 48 Megapixel Hauptkamera

Auch Nahaufnahmen sind kein Problem für die Hauptkamera, wie dieses Beispiel zeigt:

Nahaufnahme mit der Hauptkamera des Oppo A54 5G
Nahaufnahme mit der Hauptkamera

Unklar ist da, warum Oppo eine dedizierte Makro-Kamera verbaut, die schlechtere Makro-Fotos aufnimmt als die Hauptkamera. Selbst bei idealen Lichtbedingungen verrauschen die Fotos der 2 Megapixel Makro-Kamera und haben ausgewaschene und blasse Farben.

Ein nicht überzeugendes Foto mit der Makro-Kamera
Die Makro-Kamera überzeugt leider nicht

Bei Nacht gerät auch die 48 Megapixel Hauptkamera an ihre Grenzen. Wer Wert auf eine gute Kamera legt, sollte rund 50 Euro mehr investieren und zu einem Galaxy A52 oder Pixel 4a greifen.

Nachtaufnahme mit dem Oppo A54 5G
Nachtaufnahme mit dem Oppo A54 5G

Über die Ultraweitwinkel-Kamera des Oppo A54 5G sollten wir hingegen kein Wort verlieren:

Ein Foto mit der Ultraweitwinkel-Kamera
Ohne Kommentar

Alle Fotos in voller Qualität gibt es hier im Google Drive zum Herunterladen.

Akku besser über Nacht aufladen

Mit seinem 5.000 mAh großen Akku liefert das Oppo A54 5G eine sehr gute Laufzeit im Alltag. Auch lange Tage sind überhaupt kein Problem. Bei moderater Nutzung schafft das Oppo-Smartphone auch einen zweiten Tag ohne Steckdose.

Doch geht der Akku einmal zur Neige, musst du viel Zeit mitbringen. Mit dem gerade mal 10 Watt starken Netzteil benötigt das Smartphone ganze 2 Stunden und 45 Minuten für eine Ladung. Das ist auch für diese Preisklasse eine durchaus lange Ladedauer. Theoretisch kannst du den Akku jedoch auch schneller Laden, benötigst dafür aber anderen Stecker. Denn das Smartphone selbst kann mit bis zu 18 Watt und damit in 2:20 Stunden geladen werden.

USB-C und Kopfhörer-Anschluss des Smartphones in der Nahaufnahme
USB-C und Kopfhörer-Anschluss

Fazit: Solides Smartphone – etwas zu teuer

Das Oppo A54 5G ist ein gut verarbeitetes Smartphone mit langer Akkulaufzeit und 5G Konnektivität im Einstiegsbereich. Doch der Preis von 250 Euro ist in unseren Augen zu viel für die gebotene Leistung. So sollte man das Oppo A54 trotz des ähnlichen Namens nicht mit dem Samsung Galaxy A52 vergleichen. So handelt es sich beim Oppo A54 5G eher um ein Einsteiger-Smartphone wie das Poco M3 Pro 5G von Xiaomi. Dieses Handy ist mit einem Preis von unter 180 Euro jedoch deutlich günstiger.

Oppo A54 5G bei Saturn kaufen

Oppo A54 5G Testsiegel mit 3,5 von 5 möglichen Sternen

Hardware-Wertung im Detail

  • Gehäuse: 3,5 von 5 Sternen
  • Display: 4 von 5 Sternen
  • Ausstattung: 4 von 5 Sternen
  • Kamera: 2,5 von 5 Sternen
  • Software: 4 von 5 Sternen
  • Akku: 3 von 5 Sternen

Pros des Oppo A54 5G im Test

  • top Akkulaufzeit
  • Speichererweiterung & Dual-SIM

Contras des Oppo A54 5G im Test

  • Zusatz-Kameras können nicht überzeugen
  • langsames Ladetempo
  • geringe Performance – keine Leistungsreserven
  • hoher Preis

Alternativen

Die naheliegendste Alternative zum Oppo A54 5G ist das bereits erwähnte Poco M3 Pro 5G. Das Handy ist identisch groß und hat eine vergleichbare Leistung. Aufgrund besserer Software-Optimierung erscheint es im Alltag jedoch etwas schneller. Speicher und Akkugröße sind ebenfalls identisch. Mit einem 18 statt 10 Watt starken Netzteil ist der Akku jedoch schneller gefüllt. 5G bieten beide Modelle und auch die 48 Megapixel Kameras sind vergleichbar. Nur eine Ultraweitwinkel-Kamera sucht man beim Poco vergebens. Darüber hinaus wirkt das Design beim Poco nicht so hochwertig wie beim Oppo A54 5G.

Wenn du jedoch bereit bist, 250 Euro für ein Smartphone zu investieren, würden wir dazu raten lieber noch rund 60 Euro mehr in die Hand zu nehmen und zum Samsung Galaxy A52 oder Pixel 4a zu greifen. Bei beiden Smartphones verzichtest du zwar auf die 5G-Konnektivität bekommt aber eine deutlich bessere und zukunftstaugliche Performance. Außerdem bieten beide Handys eine deutlich bessere Kamera-Ausstattung. So verfügt das Galaxy A52 neben der Hauptkamera über eine brauchbare Ultraweitwinkel- und Makro-Kamera. Das Pixel 4a bietet zwar nur eine einzige Kamera, macht dafür tolle Aufnahmen auch bei schlechtem Licht oder Dunkelheit.

* Das Oppo A54 5G wurde uns vom Hersteller vor Verkaufsstart zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Testbericht oder eine Verpflichtung zur Veröffentlichung gab es nicht.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Oppo A74 5G vs Oppo A54 5G: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Seite: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Rückseite: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Testfoto: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Testfoto Nah: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Testfoto Makrokamera: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Testfoto Nacht: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Testfoto Ultraweitwinkel: Timo Brauer
  • Oppo A54 5G Anschlüsse: Timo Brauer
  • Samsung Galaxy A52: Blasius Kawalkowski
  • Oppo A54 5G im Test: Timo Brauer
Reparaturbonus kommt gut an: Bis zu 100 Euro vom Staat geschenkt
Ein am 15. Juni gestartetes Förderprogramm für Reparaturen erfreut sich großer Beliebtheit. Die meisten Reparaturboni wurden dabei für Mobiltelefone, Waschmaschinen und Geschirrspüler gewährt. Stefan Eisentraut, Projektleiter Reparaturbonus Thüringen, zieht auf unsere Anfrage hin Bilanz.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen