OnePlus 10T im Test: Leere Akkus waren einmal

6 Minuten
Bei dem nagelneuen Flaggschiff OnePlus 10T wollte der Hersteller in Sachen Leistung keine Kompromisse eingehen. Darum ging er diese an einer anderen Stelle ein – zum Entsetzen der OnePlus-Fans. Wir haben das Smartphone auf Herz und Nieren getestet.
OnePlus 10T Test
OnePlus 10T im TestBildquelle: Artem Sandler / inside digital

Noch vor wenigen Jahren genoss OnePlus ein Außenseiter-Image inmitten der etablierten High-End-Hersteller. Mittlerweile gehört das chinesische Unternehmen allerdings dazu. Dennoch bietet es einige Alleinstellungsmerkmale. Allen voran: eine besonders enge Bindung zu den Kunden. Diese Bindung nutzt das Unternehmen, um die Wünsche ihrer Kunden in Erfahrung zu bringen und diese in dem nächsten Smartphone zu verarbeiten. Ob diese Taktik auch diesmal aufging, verrät unser Test des OnePlus 10T.

Einzelne Wertungen im Detail:

  • Gehäuse: 3,5 von 5 Sternen
  • Display: 4,5 von 5 Sternen
  • Ausstattung: 4 von 5 Sternen
  • Kamera: 3,5 von 5 Sternen
  • Software: 4 von 5 Sternen
  • Akku: 4 von 5 Sternen

OnePlus 10T im Test: Das Handy mit dem Kompromiss

Optisch erinnert das OnePlus 10T stark an dessen Vorgänger, das OnePlus 10 Pro. Dafür sorgt in erster Linie die Form und Position des Kameramoduls auf der Rückseite. Ob das etwas Gutes oder etwas Schlechtes ist, ist Geschmackssache. Unterm Strich gibt es an der Optik allerdings nicht viel auszusetzen. Zumal sowohl die Front- als auch die Rückseite in Cornings Gorilla Glass 5 gehüllt ist.

Das Amoled-Display des OnePlus 10T misst 6,7 Zoll und gehört damit zu den größeren Kalibern. Leider müssen sich die Pixel (1.080 x 2.412) aus ebenjenem Grund auf einer größeren Fläche verteilen, was zu einer lediglich passablen Pixeldichte von 394 ppi führt. Dafür überzeugt die Bildwiederholrate mit bis zu 120 Hz. Höhere Frequenzen finden sich heutzutage lediglich in Gaming-Smartphones.

Leistung und Speicher

Unter den Bildschirm verbaute OnePlus mit dem Snapdragon 8+ Gen 1 den leistungsstärksten Qualcomm-Prozessor für Android-Smartphones. Dieser wird in unserem Testgerät von 16 GB Arbeitsspeicher unterstützt, während der Hauptspeicher 256 GB beträgt. Leider scheint das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Komponenten oder den Komponenten und der Software nicht ganz ideal zu funktionieren. Denn in unserem Leistungstest – durchgeführt mit der Benchmark-Software AnTuTu – erreichte das Gerät „lediglich“ 793.627 Punkte. Die leistungsstärksten Smartphones knackten dagegen bereits die Marke von einer Million Zählern. Und das teilweise sogar mit einem schwächeren Chip. Im Alltag dürfte die Rechenleistung des OnePlus 10T den meisten Nutzern jedoch problemlos ausreichen – und zwar unabhängig der gestellten Aufgabe.

Auch in puncto Konnektivität müssen sich Nutzer des OnePlus 10T nicht einschränken. Sei es der mobile Übertragungsstandard 5G oder der WLAN-Standard Wi-Fi 6, das verbaute Soc (System-on-a-Chip) unterstützt sämtliche modernen Technologien. Ferner bietet das OnePlus-Smartphone gleich 15 Antennen und gewährleistet auf diese Weise eine stabile WLAN-Verbindung.

OnePlus OnePlus 10T
OnePlus-Smartphone
Software Android 12
Prozessor Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1
Display 6,7 Zoll, 1.080 x 2.412 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB, 16 GB
interner Speicher 128 GB, 256 GB
Hauptkamera 8688×5792 (50,3 Megapixel)
Akku 4.800 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 204 g
Farbe Schwarz, Grün
Einführungspreis 10T (8/128 GB): 699 €, 10T (16/256 GB): 799 €
Marktstart August 2022

Akku

OnePlus-Smartphone

Beim Akku strebte OnePlus die aktuell bestmögliche Performance an, wie ein Vertreter des Unternehmens uns erklärte. Daher setzte man bei der Ladeleistung auf ein 150 Watt-System. Selbst der Wirkungsgrad beim Laden wurde beachtet, daher lädt das mitgelieferte Ladegerät nicht mit 150, sondern mit 160 Watt. Im Rahmen unseres Tests dauerte es lediglich 26 Minuten, bis der Akkustand von 0 auf 100 hochkletterte. Ganz so schnell wie versprochen (19 Minuten) war der Ladevorgang zwar nicht, doch bei der Angabe handelt es sich wie üblich um einen Laborwert, während wir eine Alltagssituation simuliert haben. Und auch 26 Minuten reichen problemlos aus, um den Akku zwischendurch mit Energie zu versorgen, sodass sich OnePlus-Nutzer unterm Strich keine Sorgen um leere Batterien machen müssen.

Dennoch haben wir selbstverständlich auch die Akkulaufzeit überprüft – mit dem Akkutest von PCMark. Dabei wird eine durchgehende Nutzung simuliert und es wird die Zeit festgehalten, die benötigt wird, damit die Akkuanzeige um 80 Prozent herabfällt. Mit seiner Akkukapazität von 4.800 mAh lieferte das OnePlus 10T hier zwar keine sonderlich herausragende, allerdings dennoch ein durchaus passable Leistung ab, die sich nicht vor der Konkurrenz zu verstecken braucht.

Kamera

Das rückseitige Kameramodul des OnePlus 10T besteht aus drei Sensoren: einem Haupt-, einem Ultra-Weitwinkel- und einem Makro-Sensor. Grundsätzlich schlug sich das Kameramodul passabel, doch ein Kamerahandy ist das OnePlus 10T nicht. So unterschied sich die Farbumgebung beim Standard- und Ultra-Weitwinkel-Sensor teils recht stark voneinander, während die Bilder im Allgemeinen gelegentlich ziemlich bleich ausfielen (siehe Bilder 1 bis 12). Das HDR-Feature funktioniert derweil problemlos und sollte stets auf „automatisch“ geschaltet werden. Und auch der zweifache Zoom lässt keine großen Wünsche offen (siehe Fotos 15 bis 20) – im Gegenzug zum Makro-Sensor. Dabei handelt es sich um den großen Schwachpunkt des Kamera-Set-ups. Der Sensor ist schlichtweg nicht zu gebrauchen (siehe Fotos 21 bis 24) und sollte im Alltag daher durch den Standard-Sensor und nachträgliches, digitales Heranzoomen ersetzt werden. Zumindest lässt der Bokeh-Effekt keine Wünsche offen (siehe Foto 7).

Kamera-Set-up des OnePlus 10T im Überblick:

  • Hauptsensor: 50 Megapixel, f/1.8 (Blendenzahl), OIS
  • Ultra-Weitwinkel-Sensor: 8 Megapixel, f/2.2, 119,9°
  • Makro-Sensor: 2 Megapixel, f/2.4
  • Frontkamera: 16 Megapixel, f/2.4

Stärken und Schwächen des Handys

Abseits der großen Stärke des OnePlus 10T, seiner Schnellladefunktion, bietet das Handy noch einige weitere Highlights – wie etwa den verbauten Snapdragon 8+ Gen 1-Chip und ein 120 Hz-Display. Interessant ist auch, dass der Akku selbst nach 1.600 Ladenzyklen weiterhin eine Kapazität von 80 Prozent aufweisen soll. Das OnePlus 10T scheint nämlich auf eine längere Nutzung ausgelegt zu sein. Das spiegelt sich auch in den Update-Fristen wider, als da wären: drei Jahre lang Versionsaktualisierungen und vier Jahre lang Sicherheitspatches.

Nun zu den Nachteilen: Hier würden wahre OnePlus-Fans in erster Linie den Alert Slider respektive dessen Abwesenheit hervorheben, mit dessen Hilfe der Benachrichtigungen-Modus mechanisch angepasst werden kann. Diesen hat der Hersteller im Rahmen eines einmaligen Kompromisses geopfert, um Platz für andere Hardware-Komponenten zu schaffen. Vergleicht man das Gerät mit dem Vorgänger OnePlus 10 Pro, fällt darüber hinaus auf, dass die Display-Auflösung deutlich geringer ausfällt, und auch die Akkukapazität schrumpft von 5.000 auf nun 4.800 mAh. Ansonsten finden sich die üblichen Schwächen in Form einer fehlenden Möglichkeit der Speichererweiterung, eines fehlenden Schutzes gegen Staub und Wasser (IP-Zertifizierung) und einer eher veralteten USB-Technologie (USB 2.0).

Fazit

Das OnePlus 10T ist ein schönes High-End-Smartphone mit einer herausragenden Ladegeschwindigkeit, viel Rechenleistung und einem Produktlebenszyklus, der auf mehr als zwei Jahre ausgelegt ist. In Sachen Fotoqualität kann das Handy allerdings nicht gänzlich überzeugen und auch die üblichen Kleinigkeiten wie eine Speichererweiterung, ein 3,5 Millimeter-Klinkenstecker oder eine IP-Zertifizierung sucht man hier vergebens. Unterm Strich wirkt es so, als hätte sich der Hersteller viel zu sehr auf die Schnellladefunktion konzentriert. Doch auch so ist das Ergebnis angesichts des vergleichsweise geringen Kaufpreises von 699 Euro (8+128 GB) respektive 799 Euro (16+256 GB) durchaus zufriedenstellend. Der Verkauf startet am 25. August 2022.

OnePlus-Handy

Pros des Handys:

  • hervorragende Ladeleistung
  • 120 Hz-Display
  • Snapdragon 8+ Gen 1-Chip

Contras des Handys:

  • nur passable Kamera
  • keine IP-Zertifizierung
  • kein Alert Slider

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein