PV-Anlage Yuma Flat 730 im Test: Strom auch bei wenig Sonnenstunden?

6 Minuten
Die PV-Anlage Yuma Flat stellt eine Mini-Solaranlage dar, die mit einem 600 Watt Wechselrichter die Voraussetzungen zur Anmeldung kleiner Solaranlagen erfüllt. Wir haben die Mini-PV-Anlage für dich getestet.
PV-Anlage Yuma Flat 730 im Test
PV-Anlage Yuma Flat 730 im Test: Stromproduktion auch bei dunklem HimmelBildquelle:

PV-Anlagen erfreuen sich seit Beginn der Energiekrise großer Beliebtheit. Insbesondere sogenannte Balkonkraftwerke haben dank Ihres schnellen Aufbaus und der unkomplizierten Anmeldung an Beliebtheit gewonnen. Wir haben die PV-Anlage Yuma Flat 730 im Test geprüft.

PV-Anlage in Betrieb nehmen – die wichtigsten Voraussetzungen

Damit du eine Mini-Solaranlage zu Hause anschließen kannst, gilt es einige Voraussetzungen zu beachten. Zum einen benötigst du einen bidirektionalen Stromzähler. Der Zähler muss somit imstande sein, sowohl den Strom zu messen, den du aus dem Netz beziehst als auch die Menge zu ermitteln, die du in das Netz zurückführst. Da die Netzbetreiber verpflichtet sind, alte Stromzähler innerhalb der kommenden Jahre gegen neuere Modelle auszutauschen, bleibt ein Zähleraustausch für dich als Kunden in der Regel kostenlos.

Dank des hohen Interesses können jedoch lange Wartezeiten für den konkreten Austausch sowie verzögerte Bearbeitungszeiten auf dich zukommen. Im Falle des Anschlusses unserer Testanlage mussten wir beinahe 2 Monate auf den Austausch des Zählers warten.

Stromzähler alt und neu
Stromzähler alt und neu

Bist du zudem nicht der Hauseigentümer, benötigst du gegebenenfalls das Einverständnis deines Vermieters zur Montage der PV-Anlage. Das ist grundsätzlich der Fall, wenn dabei ein Eingriff in die Bausubstanz wie zum Beispiel bei einer Anbohrung der Fassade vorgenommen wird. Anlagen, die hingegen ohne einen solchen Eingriff als steckerfertige Anlagen aufgebaut werden können, kannst du ohne Genehmigung aufstellen.

Yuma Flat 730 – Montage und Anschluss

Das Komplettpaket der Yuma Flat 730 Anlage liefert dir bereits alles, was du zur erfolgreichen Inbetriebnahme deiner Mini-Solaranlage benötigst. Neben der zwei Solarmodule und ihrer Halterung liegt dem Set auch der benötigte Wechselrichter bei. Da dieser exakt 600 Watt Leistung besitzt, eignet sich die Anlage für die Anmeldung als Balkonkraftwerk im vereinfachten Verfahren. Der Zusammenbau der Halterung zum Aufstellen der PV-Anlage gestaltet sich einfach. Die meisten Schritte lassen sich wunderbar auf der Anleitung erkennen und sind relativ selbsterklärend.

Zwischenstand der Montage des Wechselrichters am Rahmen
Zwischenstand der Montage des Wechselrichters am Rahmen

Lediglich bei der exakten Befestigung des Wechselrichters am Rahmen der Solarmodule musst du genauer hinsehen. Hier wird leider keinerlei Zwischenschritt in der Anleitung dargestellt, sondern nur ein Foto der fertigen Anbringung. Nimmt man sich jedoch einen Augenblick Zeit, kann man sich die korrekte Methode erschließen. Zudem empfiehlt es sich, dass du dir von einer zweiten Person assistieren lässt, da die Module selbst unhandlich ausfallen und ein gewisses Gewicht besitzen.

So sollten die Verschraubungen des Wechselrichters am Ende aussehen
So sollten die Verschraubungen des Wechselrichters am Ende aussehen

Der Anschluss der Anlage erfolgt ähnlich einfach. Entscheidend ist hierbei, dass du den genauen Zuordnungen der Kabel laut Anleitung folgst. Der Wechselrichter verfügt über Anschlussmöglichkeiten für exakt zwei Solarmodule, diese dürfen jedoch nicht gemischt werden. Das erste Modul lässt sich bereits vor dem Aufstellen anschließen, da sich der Wechselrichter auf der Rückseite dieses befindet. Der Anschluss des zweiten Moduls sollte nach der Aufstellung der Anlage erfolgen. Die Yuma Flat 730 PV-Anlage ist ideal zur Ausrichtung auf ebenem Untergrund. Sie kann daher sowohl auf Flachdächern, Balkonen als auch im eigenen Garten aufgestellt werden. Dabei ist jedoch die ausreichenden Ballastierung der Anlage entscheidend. Je nach Zone, in der du wohnst, musst du die Anlagen zur Sicherung mit unterschiedlichen Gewichten beschweren. Diese lassen sich unkompliziert in Form von Gehwegplatten auf die Aussparungen in der Halterung legen. Da es sich um eine steckerfertige Solaranlage handelt, kannst du sie direkt per Steckdose betreiben.

Yuma Flat 730 im Test – Stromproduktion auch bei grauem Himmel

Dank der langen Wartezeiten für den Austausch des Stromzählers konnten wir die vielen Sonnenstunden im diesjährigen Oktober nicht mehr mitnehmen. Die Testanlage lief hingegen nun knapp 2 Wochen im November, einem der dunkelsten Monate des Jahres. Dementsprechend geringer fällt die Erzeugung der PV-Anlage aus. Größere Solarmodule sind in der Regel nicht parallel, sondern in Serie geschaltet. Das führt im Verhältnis zu kleineren Einzelpaneelen zu einem gewissen Verlust in der Modulleistung. In dunkleren Monaten macht sich dies stärker bemerkbar. Von den maximalen 600 Watt, die die Anlage unter den besten Bedienungen erzeugen könnte, gelingen uns nur noch Leistungsspitzen von um die 70 Watt. In den meisten Stunden des Tageslichts liegt die Produktion bei knapp 30 Watt, in den besonders dunklen Stunden nur noch um die 10-20 Watt. Somit lässt sich auch bei widrigen Bedingungen noch Strom mit der Anlage erzeugen.

Angesichts des mangelnden Sonnenlichtes, des niedrigen Sonnenstandes und der Tatsache, dass wir die Anlage nicht komplett verschattungsfrei über alle Stunden hinweg aufstellen konnten, verwundert das nicht. Positiv überrascht hat dennoch, dass innerhalb von knapp 2 Wochen trotz der geringen Lichtverhältnisse ein Ertrag von knapp 6 Kilowattstunden zustande kam. Für einen der dunkelsten Monate des Jahres ist das ein besseres Ergebnis, als ich bei der Inbetriebnahme befürchtete. Wirklich spannend wird hingegen, welchen Ertrag das Modell über eine langfristige Nutzung und in den sonnigeren Monaten erzielen kann.

Unter guten Bedingungen soll sich ein Balkonkraftwerk dank der aktuellen Entwicklungen innerhalb von 5-10 Jahren amortisieren. Sollten die Strompreise noch stärker ansteigen, wie man für 2023 befürchtet, könnte der eigenproduzierte Strom umso entlastender wirken. Entscheidend für den Nutzen einer Mini-PV-Anlage ist dabei, wie viel des produzierten Stroms du direkt zu Hause verbrauchen kannst. Ebendarum lohnt sich insbesondere bei stärkeren PV-Anlagen die Nutzung von Stromspeichern in Form sogenannter Powerstationen.

Yuma Flat 730 – Lohnt sich das Balkonkraftwerk?

Wer in einem einzelnen Set möglichst viel der Leistung ausnutzen möchte, die mit einem Balkonkraftwerk erzielt werden kann, für den kann Yuma Flat 730 die passende PV-Anlage sein. Der Preis des Modells fällt dabei ähnlich aus, wie für vergleichbare Mini-Solaranlagen auf dem Markt. Knapp 1.029 Euro musst du für die reine Anlage beim Hersteller investieren. Dazu kommt eine Versandpauschale von 29 Euro, sodass du mindestens 1.058 Euro in die Anlage investierst. Wer zusätzliches Equipment wie einen Strommesser zur genauen Kontrolle der Anlagenleistung möchte oder ein längeres Kabel zum Anschluss benötigt, sollte auch dafür mit Zusatzkosten von circa 50 bis 100 Euro planen.

Dabei ist vor allem die Länge des benötigten Kabels sowie das Modell des Strommessgerätes für den Preis ausschlaggebend. Da sich die Anlage bequem aufbauen und aufstellen lässt, ist sie aus meiner Sicht ein geeignetes Komplettpaket für jeden, der in ein Balkonkraftwerk investieren möchte. Es könnte sich jedoch lohnen, den Kauf zu verschieben. Denn nach einer Erneuerung des EEG sollen im kommenden Jahr die Mehrwertsteuer auf PV-Anlagen und deren Bestandteile entfallen.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Frank G.

    Ich habe diese Anlage an 27.11. in Betrieb genommen (Balkon Richtung Süden) und habe jetzt in dem Monat 53kWh damit erzeugen können. Ich bin sehr zufrieden. Aufbau war einfach, Lieferzeit war mit knapp 10 Tagen in Ordnung. Meine Stadt fördert zudem das Balkonkraftwerk mit 100€.

    Antwort
    • Chris Tian

      deine Angaben können nicht stimmen.

      Antwort
  2. Chris Tian

    naja, das ist vielleicht eine Montage Anleitung aber doch kein Test. auch wird nix über den Wechselrichter gesagt. Er ist das Herz der Anlage. Für viele Haushalte mit Berufstätigkeit rentieren sich besser zwei 300w Anlagen mit ost-west Ausrichtung, da Strom morgen und abends Verbraucht wird und nicht um die Mittagszeit,wenn selten einer Zuhause ist.

    Antwort
  3. Frank G.

    Da sollte 27.10. stehen und nicht 27.11.!
    Alles andere ist nachweislich richtig

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein