Bluetti EB3A Solar-Generator: Das taugt das tragbare 800-Euro-Power-Paket

6 Minuten
Powerstations, Solarkraftwerke, portable Stromgeneratoren. Sie sind das Trendthema 2022 - nicht nur angesichts der hypothetischen Gefahr eines temporären Blackouts. Wir haben die kleine Powerstation Bluetti EB3A als Solarkraftwerk ausprobiert.
Bluetti EB3A Powerstation mit Solar-Panel
Bluetti EB3A Powerstation mit Solar-PanelBildquelle: Michael Stupp / inside digital

Das von uns getestete Setup bestand aus der Mini-Powerstation Bluetti EB3A, einem Generator mit Solar-Input-Möglichkeit und einer Kapazität von 268 Wattstunden (Wh) und einer Abgabe von 600 Watt (1.200 W Spitzenleistung im „Leistungsmodus“). Dazu kommt das ebenfalls trag- und ausfaltbare Solar-Panel Bluetti PV200. Hier ist der Name Programm: 200 Watt nehmen die Photovoltaik-Zellen auf und geben sie an den angeschlossenen Akku ab – zum Beispiel an die EB3A.

Bluetti EB3A: Die Mini-Powerstation im Check

Bei Powerstations ist die Preisspanne groß. Klar, die Geräte orientieren sich an Leistungsfähigkeit und Kapazität. Große Pakete für mehrere tausend Euro versorgen ganze Haushalte tagelang mit Strom. Bei der Bluetti EB3A reden wir von einer kleinen Box, deren großer Vorteil ihre Mobilität ist.

Mit deutlich unter 5 Kilogramm Gewicht und einem praktischen Tragegriff sind die äußeren Faktoren hierfür gegeben. Hinzu kommt die ordentliche Kapazität des LiFePO4-Akkus von 268 Wh (12 Ah) und eine rasche Aufladegeschwindigkeit – je nach Quelle. Insgesamt kannst du den Generator über drei verschiedene Input-Quellen aufladen und diese teilweise kombinieren. Ganz klassisch per Netz (oder aus einem anderen Generator), per Solar oder per Auto (Zigarettenanzünder) lässt sich der Akku auffüllen.

Bluetti EB3A Powerstation Display
Display der Bluetti EB3A Powerstation Display

Ausgegeben wird der Strom dann dank Wechselrichter per reiner Sinuswelle mit einer Leistung von bis zu 600 Watt. Direkt an die Powerstation lassen sich 8 Stromabnehmer anschließen. Eine 220-240-V-/2,6-A-Haushaltssteckdose, zwei USB-A, ein USB-C (100W), drei 12V-Gleichstromsteckdosen (1 x Zigarettenanzünder, 2 × 5,5-mm-Steckdosen) sowie ein kabelloses Qi-Ladepad auf der Oberseite der Box. Hier kannst du Smartphones, Smartwatches und einige Kopfhörer-Cases aufladen. Technische Unterstützung für kabelloses Laden immer vorausgesetzt.

Display, App und eine Lampe

Gesteuert wird die Box per Schaltern und per App. Infos über jedweden Status bezüglich aufnehmender und abgebender Leistung sowie Ladestand des Akkus und geschalteter Ausgänge gibt es auch via Display. Allerdings handelt es sich nicht um einen Touchscreen. Per App kannst du dich via Bluetooth mit der Box verbinden und Einstellungen abrufen sowie vornehmen. Das funktioniert im Test richtig gut, geht flott von der Hand und die Visualisierungen der Smartphone-Anwendung sind gelungen.

Neben dem Schalt-Panel und den Steckern gibt es vorne auf der EB3A auch noch eine überaus helle Lampe. Auch wenn der Lichtkegel klein, dafür aber hell-fokussiert ist, kannst du hiermit eine kleine Fläche in Licht tauchen, vor allem aber über Strecke auf dich aufmerksam machen. Für den Fall des Falls: Als drittes Licht-Szenario ist ein Blinklicht in SOS-Frequenz einprogrammiert.

Die praktische LED auf der Vorderseite der Bluetti EB3A Powerstation
Die Lampe auf der Frontseite ist erstaunlich hell.
App-Management von Bluetti
Das App-Management der Powerstation von Bluetti.

PV200: Das ist das passende Solar-Panel

Zum Solar-Helfer gibt es nicht ganz so viel zu erzählen. Geöffnet entfalten sich insgesamt vier große Felder, die die Sonne einfangen und sich per Aufsteller auf den Rückseiten ausrichten lassen und dabei dann halbwegs stabil stehen. Die namensgebenden 200 Watt erreicht das Panel bei idealen Bedingungen – sprich: intensivstem Sonnenschein, genauer und schattenloser Ausrichtung sowie idealerweise niedrigen Temperaturen. In der Vormittagssonne an den recht guten Testtagen haben wir zwar nicht das Maximum erreichen können, lagen zeitweise aber deutlich über 150 Watt Solar-Leistung.

Aufstell-Hilfe des Solarpanels Bluetti PV200
Die Aufstell-Hilfe des Solarpanels Bluetti PV200

Das PV200 lässt sich eingefaltet dank Tragegriff ebenfalls gut transportieren, ist aber etwas schwerer als die EB3A Powerstation. Beide Komponenten unseres Tests sind hervorragend verarbeitet und machen einen guten qualitativen Eindruck.

Im Dauertest: So versorgt uns die EB3A unabhängig mit Strom

Mit vollem Akku und stetigem Solar-Input rund um die 100-Watt-Marke gehen wir in den Test und schließen die Arbeitsgeräte von vier inside digital Redakteuren per Verteiler an die kleine Box an. Moderne Laptops beziehungsweise Dockingstation, ein paar Handy-Ladegeräte und Büro-Kleinverbraucher sorgen gemeinsam für eine stetige Abnahme von über 200 Watt.

Ein im Vergleich unspektakulärer Test, aber ein realistisches Szenario, das uns nach rund 5 Stunden zeigt: Zum Überbrücken ist auch die kleine Box wunderbar geeignet. Wenden wir die Beobachtung auf Einzel-Szenarios an, so kannst du locker einen Arbeitstag im „Vanlife“ komplett autark verbringen. Und auch ohne Arbeit – für Musik aus einer ordentlichen Anlage, zum Laden von allen möglichen Geräten und für einiges im provisorischen Haushalt – ist die EB3A sehr gut zu gebrauchen. Zu managen ist das dank der guten Anzeige auf dem Display und in der App ebenfalls einwandfrei. Wenn du immer im Bereich des Solar-Inputs bleibst, verbrauchst du gar nichts und der Akku wird beziehungsweise bleibt voll.

Fast leerer Akku der Bluetti EB3A Powerstation
Auch bei beinahe leerem Akku geht die Leistung nicht in die Knie. Schluss ist wirklich erst bei Null.

Die 600 Watt Maximal-Abgabe zeigen aber auch, dass du Spitzenverbraucher – Wasserkocher oder Haartrockner – eher nicht mit der Box betreiben kannst. In der App lässt sich für kurzzeitige Leistungsspitzen aber ein entsprechender Modus aktivieren. Für eine Runde im Toaster mit um die 1.000 Watt Entnahme ist das passend. Bei einem Wasserkocher oder einer Heißluftfritteuse mit Spitzenleistungen jenseits der 2.000 Watt erscheint schnell eine Überlastungsanzeige und die Box schaltet ab. So gibt es auch keine Gefahr der Überhitzung oder Ähnliches.

Aufgeladen ist die Station am Netz im Nu. Nur rund eine Stunde benötigt der Akku mit Netzkabel, um von komplett entladen wieder auf die 100 Prozent zu gelangen.

Fazit zum Solar-Generator EB3A + PV200 von Bluetti

Bluetti bietet mit der EB3A und dem Solarpanel PV200 ein optimales Paket für den schnellen, aber ausdauernden Energiehunger zwischendurch. Leistungsspitzen wie bei der AC500 sind damit keineswegs denkbar. Aber als verlässliche Stromquelle für Camping, unterwegs oder in anderen, verschiedenen Szenarien ist die EB3A ein echtes Faustpfand.

Die kleine Powerstation ist kraftvoll, dabei leicht und vielseitig. Es gibt praktische Extras wie die angebrachte Leuchte und eine gute Einbettung in die App-Steuerung. Wie schon andere Tests der Powerstations des Herstellers bezeugen: Das hat Bluetti echt drauf. Hinzukommt, dass alle Komponenten sehr gut verarbeitet sind und die Einrichtung extrem simpel und auch für Laien von der Hand geht.

Bluetti EB3A Powerstation
Bluetti EB3A Powerstation

Für den Kurzzeitbetrieb von Hochleistungsabnehmern eines Wasserkochers fehlt es der EB3A an Power, auch im einstellbaren Leistungsmodus geht der Kocher im Test nach wenigen Sekunden aus. Ein kleiner Malus: Der rasant wachsende Wettbewerb der tragbaren Stromgeneratoren hat sich offenbar noch nicht auf einen Standard zum Anschließen der Solar-Adapterkabel geeinigt. Das beiliegende Adapterkabel, das die beiden Pole der PV-Platte annimmt, passt zwar in die EB3A Powerstation, nicht aber in eine Box der Konkurrenz. Letztendlich ist das kein Fehler von Bluetti, sondern eher ein leidiger Umstand im Markt-Komplex.

Mit zusammen derzeit rund 800 Euro – die EB3A kostet ohne Solarpanel 299 Euro, die PV200 solo 499 Euro – ist das Paket zudem vergleichsweise preiswert.

Über diesen Artikel

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Dieser Artikel ist Teil einer Kooperation mit Poweroak. Der Partner nimmt keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bildquellen

  • Bluetti EB3A Powerstation Display: Michael Stupp / inside digital
  • Die praktische LED auf der Vorderseite der Bluetti EB3A Powerstation: Michael Stupp / inside digital
  • App-Management von Bluetti: Michael Stupp / inside digital
  • Aufstell-Hilfe des Solarpanels Bluetti PV200: Michael Stupp / inside digital
  • Fast leerer Akku der Bluetti EB3A Powerstation: Michael Stupp / inside digital
  • Bluetti EB3A Powerstation: Michael Stupp / inside digital
  • Bluetti EB3A Powerstation mit Solar-Panel: Michael Stupp / inside digital

Jetzt weiterlesen

Endlich: Preise für Strom und Gas fallen stark
Überraschung auf dem Strom- und Gasmarkt: Die Preise für Neukunden fallen wieder. Und zwar auf breiter Front. Das hat das Verbraucherportal Verivox ermittelt und rät dazu, wieder häufiger die Preise örtlicher Anbieter mit denen von überregionalen Anbietern zu vergleichen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein