Samsung Galaxy Note 10 und Samsung Galaxy S10 im Vergleich: Unterschiede auf einen Blick

7 Minuten
Vergleich Samsung Galaxy Note 10 vs. Galaxy S10
Bildquelle: Samsung
Samsung Galaxy Note 10 oder Samsung Galaxy S10? Diese Frage spaltet nicht nur Samsung-Fans. Denn die Unterschiede zwischen beiden Smartphones zu finden, ist gar nicht so leicht. inside digital hilft.

Verarbeitung

Die vielleicht wichtigste Botschaft zu Beginn: Alles im grünen Bereich! Weder beim Galaxy Note 10 noch beim Galaxy S10 gibt sich Samsung eine Blöße. Eine Verarbeitung auf Top-Niveau darf man in der Preisklasse, in der beide Geräte angesiedelt sind, aber auch erwarten. Das S10 wirkt mit seinen etwas stärker abgerundeten Kanten jedoch weniger markant.

Mindestens genauso wichtig ist aber die Empfehlung, keines der Handys ohne Schutzhülle zu nutzen. Denn Glas ist bei beiden Smartphone-Modellen sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite verbaut. Ein zu Boden fallen wäre ohne Schutz in den allermeisten Fällen mit großem Herzschmerz verbunden. Bei hochpreisigen Smartphones ist es zudem ratsam, aber den Abschluss einer Handy-Versicherung nachzudenken.

Einen echten Mehrwert bietet zudem das Galaxy Note 10. Denn bei der Note-Serie von Samsung ist es möglich, aus dem Gehäuse einen kleinen Eingabestift herauszuziehen. Der so genannte S-Pen macht es möglich, zum Beispiel Fotos oder Screenshots mit feinen Zusatz-Informationen zu versehen. Auch handschriftliche Notizen sind mit dem Stift möglich. Und ist der S-Pen per Bluetooth mit dem Note 10 verbunden, können zahlreiche praktische Funktionen im Präsentations-Modus genutzt werden.

Display

Wer viel Wert auf ein großes Display legt, wird sowohl mit dem Galaxy Note 10 als auch mit dem Galaxy S10 gut bedient. Beide bieten eine Display-Diagonale von mehr als 6 Zoll. Beim Note 10 sind es mit 6,3 Zoll sogar 0,2 Zoll mehr als beim S10. Zudem sind die Displays beider Modelle an den langen Seiten abgerundet; nicht jedermanns Geschmack.

Soll es eine besonders hohe Auflösung sein, führt aber kein Weg am Galaxy S10 vorbei. Denn hier setzt Samsung auf eine Auflösung von 1.440 x 3.040 Pixeln. Beim Note 10 sind es im Vergleich „nur“ 1.080 x 2.280 Pixel.

Das heißt aber nicht, dass man mit dem Super-AMOLED-Display des Note 10 keine Freude hat. Denn auch hier liegt die Pixeldichte bei mehr als 400 ppi. Die Folge: Das menschliche Auge ist auch bei diesem Gerät bei alltäglicher, normaler Nutzung nicht in der Lage, einzelne Pixel zu erkennen. Außerdem schont die geringere Auflösung den Akku.

Ein wichtiger Unterschied ist zudem die Positionierung der Frontkamera. Sie ist bei beiden Smartphones zwar in einem kleinen Loch direkt im Bildschirm integriert, aber unterschiedlich positioniert. Beim Note 10 mittig, beim S10 ein Stück nach rechts versetzt.

Betriebssystem

Machen wir es kurz: Keine Unterschiede! Beide Smartphones basieren auf Android 9 Pie und es ist davon auszugehen, dass beide Geräte nicht nur ein Update auf Android 10, sondern wohl auch auf Android 11 erhalten werden – sollten keine unvorhersehbaren Dinge passieren.

Leistung

Wenn es um Top-Modelle geht, müssen natürlich auch Hochleistungs-Prozessoren verbaut sein. Samsung geht in diesem Punkt bei seinen beiden 2019er Modellen der S- und Note-Klasse keine Kompromisse ein. Und doch gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied.

Denn während im Galaxy Note 10 der nagelneue Exynos 9825 verbaut ist, kommt im Galaxy S10 noch der Vorgänger Exynos 9820 zum Einsatz. Bedeutet im Klartext, dass Note-10-Nutzer von etwas mehr Leistung profitieren können. Denn eines der jeweils drei CPU-Cluster ist beim Galaxy Note 10 etwas flotter unterwegs. Außerdem basiert die Architektur des Exynos 9825 auf einer etwas anderen Bauweise. Das soll auch den Energieverbrauch senken.

Mit Blick auf den Arbeitsspeicher können sich sowohl Nutzer des Note 10 als auch Verwender des S10 entspannt zurücklehnen. Beide Smartphones sind mit 8 GB RAM ausgestattet, was technisch zwar nicht das maximal Mögliche ist – das Samsung Galaxy Note 10+ bietet zum Beispiel 12 GB RAM – für die meisten Nutzer im Alltag aber mehr als ausreichen sollte.

Kamera

Zunächst zum Optischen: Das Galaxy Note 10 setzt anders als das Galaxy S10 nicht auf eine horizontale Anordnung der insgesamt drei Objektive, auf der Rükseite sondern auf eine vertikale. Ganz ähnlich also wie bei der X-Serie von Apples iPhone.

Aus technischer Perspektive betrachtet gibt es aber keine nennenswerten Unterschiede. Denn beide Smartphones verfügen nicht nur über eine 10-Megapixel-Frontkamera, sondern auch über eine weitgehend identische Hauptkamera auf der Rückseite. Neben einem 16-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Objektiv für Aufnahmen mit einem Sichtfeld von 123 Grad sind hier auch ein „normales“ Weitwinkel-Objektiv mit 12 Megapixel-Auflösung und ein Tele-Objektiv mit einer Auflösung von 12 Megapixeln verbaut. Eine VGA-Tiefekamera fehlt beiden Handys. Sie ist exklusiver Bestandteil des Kamera-Setups des Galaxy Note 10+.

Dafür verfügen sowohl das Note 10 als auch das S10 im Weitwinkel-Objektiv über eine variable Blende. Sie passt sich vor der Aufnahme den Umgebungsbedingungen an und schaltet je nach den vorherrschenden Lichtverhältnissen zwischen f/1.5 und f/2.4 hin und her. Der f/2.4-Blendenmodus wird in aller Regel bei Tageslicht aktiviert, ein Wechsel auf f/1.5 bei schwachem Licht vollzogen.

LTE & 5G

Lust, die Mobilfunk-Welt von morgen zu erkunden? Mit den klassischen Modellen von Galaxy Note 10 und Galaxy S10 ist das nicht möglich. Samsung bietet aber Abhilfe. Denn wer auf 5G nicht verzichten möchte, kann auf die Sondermodelle Galaxy S10 5G und Galaxy Note 10+ 5G zurückgreifen.

Abseits davon sind schnelle Internetverbindungen aber auch in LTE-Netzen möglich. Und hier müssen weder Nutzer des Samsung Galaxy Note 10 noch jene des Samsung Galaxy S10 Einschränkungen befürchten. Mit dem Note 10 sind in der Spitze Downloads mit einer LTE-Geschwindigkeit von bis zu 2 Gbit/s möglich (LTE Advanced Pro). Gleiches gilt für das Galaxy S10. Wohlgemerkt: Theoretisch. Denn selbst wenn die Smartphones technisch zu den Gigabit-Bandbreiten in der Lage wären, sind die Mobilfunknetze in Deutschland längst nicht entsprechend ausgebaut.

IP-Zertifizierung

IP68-Zertifitierung? Haken dran! Beide Smartphones, sowohl das Galaxy Note 10 als auch das Galaxy S10 sind wasserdicht und auch gegen Staub geschützt. Aber: Das gilt nicht uneingeschränkt. Denn wessen Herz an seinem Smartphone hängt, der sollte nach Möglichkeit Wasserkontakt vermeiden.

Warum? Nun, zum einen bedeutet die Nutzung im Wasser immer eine besondere Belastung für das Smartphone. Und länger als 30 Minuten und schon gar nicht in einer höheren Tiefe als 1,5 Meter sollte niemand sein Galaxy-Smartphone nutzen. Die Dichtungen im Handy sind darauf schlicht und ergreifend nicht ausgelegt.

Hinzu kommt: Wenn überhaupt ist eine Nutzung nur in klarem Süßwasser zu empfehlen. In Salzwasser oder durch Chemikalien wie Chlor oder Seife sind die empfindlichen Dichtungen angreifbar. Zu beachten ist auch, dass Dichtungen mit der Zeit spröde werden können.

Speicherplatz

Einer der wohl entscheidendsten Unterschiede zwischen Galaxy Note 10 und Galaxy S10 ist beim Speicherplatz auszumachen. Denn während das Galaxy Note 10 in nur einer Variante mit 256 GB Speicherplatz zu haben ist, gibt es das Galaxy S10 mit 128 beziehungsweise 512 GB.

Und: Das Galaxy S10 ist über eine MicroSD-Karte um weitere 512 GB erweiterbar. Dem Note 10 fehlt diese Möglichkeit. Wer sich das Smartphone kommt, muss ähnlich wie bei iPhones mit dem verfügbaren Flash-Speicher auskommen. Komme, was wolle.

Fingerabdrucksensor

Schnell mal eben das Display mit dem eigenen Fingerabdruck entsperren geht sowohl beim Galaxy Note 10 als auch beim Galaxy S10 in Windeseile. Denn beide Smartphones sind technisch auf der Höhe der Zeit. Integriert ist der Fingerabdrucksensor nämlich hinter dem Display. Ein optisch störender Sensor unterhalb des Bildschirms oder auf der Rückseite des Handys ist nicht vorhanden.

 Samsung Galaxy Note 10Samsung Galaxy S10
Samsung Note 10Quelle: Samsung
Samsung Galaxy S10Quelle: Samsung
Display6,3 Zoll
1.080 x 2.280 Pixel
401 ppi
6,1 Zoll
1.440 x 3.040 Pixel
550 ppi
BetriebssystemAndroid 9Android 9
ProzessorExynos 9825
2 x 2,7 GHz
2 x 2,4 GHz
4 x 1,9 GHz
Exynos 9820
2 x 2,7 GHz
2 x 2,3 GHz
4 x 1,9 GHz
RAM8 GB8 GB
Speicherplatz256 GB128 oder 512 GB
Erweiterung per MicroSD-Kartenicht möglichja (bis 512 GB)
Kamera (Rückseite)16 / 12 / 12 Megapixel16 / 12 / 12 Megapixel
Kamera (Front)10 Megapixel10 Megapixel
Fingerabdrucksensorim Displayim Display
Akku3.500 mAh3.400 mAh
USB-PortUSB-CUSB-C
Abmessungen (in mm)151,0 x 71,8 x 7,9149,9 x 70,4 x 7,8
Gewicht (in g)168157
FarbenAurora, Koralle, SchwarzWeiß, Schwarz, Grün, Blau
Einführungspreis949 Euro899 Euro (128 GB)
1.149 Euro (512 GB)
aktueller Marktpreisab 949 Euroab 605 Euro (128 GB)
ab 675 Euro (512 GB)

Fazit

Samsung Galaxy Note 10 oder Galaxy S10 kaufen? Eine Frage, die sich viele Samsung-Fans derzeit stellen. Und wenn man sich die technischen Parameter genauer betrachtet kann die Kaufempfehlung derzeit nur lauten: Vorteil Galaxy S10.

Denn es ist vielleicht an der einen oder anderen Stelle minimal schwächer aufgestellt (Prozessor, Displaygröße) und bietet auch nicht die Möglichkeit, den S-Pen zu nutzen. Dafür ist es aber zu einem deutlich besseren Preis zu haben. Schon heute lassen sich einige hundert Euro sparen, wenn man sich mit der 128-GB-Variante des Galaxy S10 zufrieden gibt. Und die verfügt dann sogar über einen Kopfhörer-Anschluss (3,5 Millimeter) und die Möglichkeit zur Speichererweiterung per Micro-SD-Karte.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen