Neue Elektroautos von Volkswagen, Hyundai, BMW und Audi

5 Minuten
Wir haben neue E-Auto-News für dich. Rund eine Woche vor Beginn des Genfer Autosalons kündigen sich schon jetzt die ersten Neuheiten an. Ein Überblick.
Hyundai i20 (2020)
Der Hyundai i20 (2020) sieht insgesamt sportlicher aus und kommt mit einem überarbeiteten Heck zum Kunden.Bildquelle: Hyundai Deutschland

Der Genfer Autosalon steht unmittelbar vor der Tür und schon jetzt präsentieren viele Automobil-Hersteller scheibchenweise ihre Neuheiten. In gesonderten Meldungen haben wir dir unter anderem schon den neuen Cupra Leon mit Plug-in-Hybrid-Antrieb und den Stromer Renault Twingo Z.E. präsentiert. Doch es gibt noch mehr Neuigkeiten vom Markt der E-Autos.

Volkswagen Touareg R – Hybrid-Weltpremiere

Kraftvoll präsentiert sich beispielsweise der neue Touareg R mit Hybrid-Antrieb auf der Automobilmesse in Genf. Als Plug-in-Hybrid ist der SUV nicht nur äußerst kraftvoll unterwegs (in Summe stehen 340 kW / 462 PS bei 700 NM Drehmoment zur Verfügung), sondern rein elektrisch auch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140 km/h. Willst du schneller fahren, schaltet sich der V6-Turbobenziner (TSI) zur E-Maschine hinzu.

Die Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energiegehalt von 14,1 kWh ist im Unterboden des Kofferraums untergebracht. Die Kraftübertragung erfolgt über ein 8-Gang-Automatikgetriebe (mit Tiptronic) und ein Verteilergetriebe an das serienmäßige 4Motion-Allradsystem.

Volkswagen Touareg R
Kraftvoll auch auf unbefestigtem Untergrund unterwegs: der Volkswagen Touareg R mit Plug-in-Hybrid-System.

Hyundai Kona Elektro Advantage – Neues Sondermodell

Wenn du dich für den Hyundai Kona Elektro interessierst, gibt es dahingehend interessante Neuigkeiten, dass das Elektroauto in einer neuen Sondermodell-Variante zu haben ist – mit umfangreicher Serienausstattung. Neben einem Radio-Navigationssystem mit lebenslangen Karten-Updates sind auch ein Soundsystem von Krell, eine Rückfahrkamera, 17-Zoll-Felgen und eine Sitzheizung sowie ein beheiztes Lenkrad ab Werk installiert. Zudem sind die hinteren Scheiben des Kona Elektro Advantage dunkel getönt.

Das Advantage-Sondermodell steht exklusiv für den Hyundai Kona Elektro mit 100 kW (136 PS) Motorleistung und einer Akkukapazität von 39,2 kWh zur Verfügung. Bestellungen sind ab 38.400 Euro möglich, mit Umweltbonus kannst du aber noch einige Tausend Euro sparen. Statt den regulären 6.000 Euro ist bei Hyundai aktuell sogar ein Rabatt in Höhe von 8.000 Euro drin. Zudem erhöht Hyundai für den Kona Elektro die Garantie ohne Kilometerbegrenzung von fünf auf acht Jahre. Acht Jahre Garantie gibt es auch für die Batterie – hier aber gekoppelt an eine Laufleistung von maximal 160.000 Kilometern.

Hyundai Kona Advantage
Als Sondermodell zum Sonderpreis erhältlich: der Hyundai Kona Elektro.

Hyundai i20 mit Mild-Hybrid-System

Neu ist auch der Hyundai i20 mit Mild-Hybid-Technologie, der in wenigen Tagen auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere feiern darf. Es ist bereits die dritte Generation des Kompaktwagens, die mit einem überarbeiteten, sportlicheren Außendesign punkten will: Das Dach ist nun 24 Millimeter niedriger, die Karosserie 30 Millimeter breiter und 5 Millimeter länger. Der Radstand wurde um 10 Millimeter vergrößert.

Weitere technologische Neuerung: Im Innenraum sind zwei 10,25 Zoll Bildschirme zu finden, die aus einer digitalen Instrumententafel und einem Navigationstouchscreen bestehen und im Armaturenbrett kombiniert sind. Für Sicherheit sorgt unter anderem ein Notbremsassistent (FCA) der nun Fußgänger und Radfahrer erkennt. Auch eine navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage ist an Bord.

Mit zwei Benzinmotoren und drei verschiedenen Getrieben deckt Hyundai beim neuen i20 verschiedene Kundenbedürfnisse ab. An der Spitze der Baureihe steht ein 1.0 T-GDi in zwei Leistungsstufen (74 kW und 88 kW) zur Verfügung. Die Variante mit 88 kW (120 PS) verfügt serienmäßig über ein 48-Volt-Mildhybrid-System, das den Kraftstoffverbrauch um drei bis vier Prozent reduziert.

Das Mild-Hybrid-System ist wahlweise mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe oder einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe mit elektronisch geregelter Kupplung erhältlich. Das neue Schaltgetriebe entkoppelt den Motor vom Getriebe, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt. Dann startet der kraftstoffsparende Segelmodus.

Der neue i20 steht auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern und wird im türkischen Izmit produziert. Einen Preis hat Hyundai noch nicht verraten.

BMW Concept i4 – Ein erster Ausblick

Mit großer Spannung wird unter anderem die Premiere des BMW Concept i4 erwartet. In Genf will BMW das Elektroauto in einem ersten Konzept-Modell ab dem 3. März zeigen. BMW selbst prognostiziert eine für BMW typische Fahrdynamik in Kombination mit modernem, sportlichem und elegantem Design. In einem Teaser-Video gewährt BMW jetzt einen ersten Ausblick auf das, was wir von dem BMW Concept i4 erwarten dürfen.

„Mit dem BMW Concept i4 ist die Elektrifizierung im Kern der Marke BMW angekommen. Das Design ist dynamisch, klar und elegant: passend zu einem emotionalen Elektrofahrzeug und den Werten von BMW.“ Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design

Audi e-tron S kommt

Noch hat das Top-Modell der e-tron-Familie von Audi keine Serienreife, doch die Tests des Audi e-tron S (Sportback) laufen kurz vor der offiziellen Premiere auf dem Genfer Autosalon schon auf Hochtouren. Besonderes Highlight ist in diesem Zusammenhang der Allradantrieb des Autos. Ziel: Der Wagen soll sich trotz Elektro-Antrieb wie ein klassischer Audi Quattro fahren lassen.

Im Heck des Audi e-tron S sind gleich zwei Elektromotoren zu finden. Je einer pro Hinterrad. Zusammen kommen sie auf satte 267 PS. Ein drittes Aggregat ist vorne zu finden, was die PS-Zahl in Summe auf rund 500 PS bringt – bei satten 973 Newtonmetern Drehmoment. In der Spitze ist eine Geschwindigkeit von 210 km/h möglich, ein Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt in flotten 4,5 Sekunden.

Audi e-tron S
Noch ist der Audi e-tron S nicht offiziell verfügbar. Das wird sich aber bald ändern.

Fahrbericht zum Subaru Forester 2.0ie

Übrigens: Wenn du dich für einen Allrad-Wagen interessierst, der mit einem Mild-Hybrid-System ausgestattet ist, dann können wir dir auch noch einen Fahrbericht zum Subaru Forester 2.0ie ans Herz legen. Denn wir konnten den Geländewagen auf dem Lausitzring nahe Dresden auf die Probe stellen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL