Renault Twingo Z.E.: Neues E-Auto für Sparfüchse

3 Minuten
Der Renault Twingo ist in der Einsteiger-Klasse ein sehr beliebtes Auto. Und er könnte noch beliebter werden. Denn bald steht er auch in einer vollständig elektrifizierten Version zur Verfügung: als Twingo Z.E. Wir stellen dir das neue E-Auto mit 21,3-kWh-Batterie im Detail vor.
Renault Twingo Z.E. an Ladestation
Bildquelle: Renault Deutschland

Das neue Elektroauto des französischen Herstellers bietet eine Leistung von 60 kW beziehungsweise 82 PS bei einem maximalen Drehmoment von 160 Newtonmetern. Der Elektromotor ist im Heck des Fahrzeugs verbaut und sorgt dafür, dass gemäß WLTP-Standard eine Reichweite von bis zu 250 Kilometern im Stadtverkehr möglich ist. Bezieht man auch Autobahn-Kilometer mit ein, sind es hingegen nur 180 Kilometer. Das ist vergleichsweise wenig, ja. Aber für den primären Zweck eines City-Mobils, das der Renault Twingo ja ist, gestaltet sich die Reichweite als durchaus ausreichend.

Renault Twingo Z.E. – Jetzt wird’s elektrisch

Im energiesparenden „Eco“-Fahrprogramm, das die Leistungsabgabe des Elektromotors sowie die Höchstgeschwindigkeit verringert und sich per Tastendruck an der Mittelkonsole aktivieren lässt, ist eine gemischte WLTP-Reichweite von rund 215 Kilometern möglich, verspricht Renault.

Die Beschleunigung von 0 auf 50 km/h gelingt dem Fünftürer nach Hersteller-Angaben in 4,2 Sekunden. Um auf 100 km/h zu beschleunigen, vergehen 12,6 Sekunden. Du darfst also keine Sprint-Wunder von dem Fahrzeug erwarten. In der Spitze sind 135 km/h mit dem Renault Twingo Z.E. möglich.

Um die wassergekühlte 21,3-kWh-Batterie von LG Chem von 0 auf 80 Prozent zu laden, vergehen zwischen 13,5 Stunden an der Haushaltssteckdose und etwas mehr als 60 Minuten an einer 22-kW-Ladesäule. Der Zugang zum Stromanschluss für den Ladeprozess befindet sich dort, wo bei den Benzinvarianten des neuen Twingo die Tankklappe zu finden ist.

Heckansicht des Renault Twingo Z.E.
Typisches Twingo-Design in der Heckansicht.

Drei Rekuperationsstufen

Wie der Renault Zoe lässt sich auch der Twingo Z.E. in einem so genannten B-Modus fahren. Dabei stehen drei Stufen der Rekuperation zur Verfügung. In der höchsten Stufe in es möglich, den Twingo Z.E. mit nur einem Pedal zu fahren. Das Auto bremst in den meisten Fällen selbständig, wenn du den Fuß vom Gas nimmst. Eine Betätigung der Bremse ist nicht notwendig. Da der Elektromotor des Twingo Z.E. beim Rekuperieren wie ein Generator wirkt, der Strom in den Akku einspeist, bringt die konsequente Nutzung des B-Modus auch Reichweitenvorteile. In der niedrigsten Stufe fällt die Bremswirkung beim Loslassen des Fahrpedals zugunsten eines harmonischen flüssigen Fahrerlebnisses entsprechend gering aus.

Abhängig davon, für welche Ausstattungsvariante du dich entscheidest, verfügt der Twingo Z.E. über das Online-Multimediasystem Easy Link mit einem 7-Zoll-Touchscreen. Hier kannst du nicht nur Navigationsfunktionen nutzen, sondern auch die nächstgelegenen Ladestationen anzeigen lassen, um dein E-Auto aufzuladen. Zudem ist über das Display eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay oder Android Auto möglich.

Renault Twingo Z.E.
Ein Blick in den Innenraum des Ranault Twingo Z.E.

 

Preis des Renault Twingo Z.E. ist noch ein Geheimnis

Was der Renault Twingo Z.E. kostet, möchtest du wissen? Wir auch! Aber es gibt noch keine Informationen dazu. Denn das neue Elektroauto kommt erst zum Jahreswechsel 2020/2021 nach Deutschland in den Handel. Erst dann wird ein Preis für das neue Elektroauto verraten. Fest steht aber schon jetzt: Die Fertigung erfolgt im slowenischen Novo Mesto, wo auch die Benzinvarianten des City-Cars gebaut werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL