Xperia 10 und Xperia 10 Plus: Sonys neue Mittelklasse

3 Minuten
Sony hat auf dem MWC 2019 mit dem Xperia 1 nicht nur sein neues Spitzenklasse-Modell vorgestellt. Mit dem Xperia 10 und Xperia 10 Plus erneuern die Japaner auch ihre Mittelklasse. Und diese bietet teilweise auch Merkmale des Flaggschiff-Smartphones.
Sony Xperia 10 Plus von hinten

Den Mobile World Congress 2019 nimmt Sony als Anlass für eine Neuausrichtung seines Smartphone-Segments. Das Xperia 1 etwa folgt auf das Xperia XZ3. Auch in der Mittelklasse räumen die Japaner auf. So hat man die Xperia-XA-Serie, mit dem XA2 sowie der Ultra- und Plus-Variante dessen, beerdigt. Die neue Mittelklasse bilden das Xperia 10 und das Xperia 10 Plus. Dabei hat das Unternehmen aus Tokio sowohl am Design als auch an der Ausstattung der Smartphones ordentlich Hand angelegt.

Sony Xperia 10: Dual-Kamera und ungewöhnliches Display

Das Xperia 10 ist das günstigere der beiden Mittelklasse-Modelle. Es besitzt einen 6 Zoll großen Bildschirm, der in Full-HD+-Qualität auflöst. Außergewöhnlich ist das Display-Format: Mit 21:9 setzt Sony auf das Cinescope-Format, das bei Smartphones ein Novum ist. Insbesondere beim Ansehen von Filmen, die meist in 21:9 gedreht werden, soll das Display punkten. Aber auch bei der alltäglichen Bedienung – etwa im Split-Screen-Modus – sollen Nutzer Vorteile gegenüber anderen Formaten haben.

Während die letzten XA-Modelle den Fingerabdrucksensor auf dem Rücken hatten, wandert dieser zurück an die von Sony sonst gewohnte Stelle: in den rechten seitlichen Rahmen. Ebenfalls am Rand befindet sich Side-Sense. So nennt Sony seinen berührungsempfindlichen Rahmen, der der Einhandbedienung zugutekommen soll. Das Tippen auf den Displayrand kann so etwa die Kamera auslösen.

Eine weitere Neuerung in Sonys Mittelklasse: eine Dual-Kamera. Das Xperia 10 besitzt zwei Objektive mit 12- und 5-Megapixel-Sensor. Dabei handelt es sich aber nicht um zwei verschiedene Brennweiten. Der zweite Sensor dient vielmehr der Berechnung für Schärfe, Unschärfe und Bokeh. Für Selfies steht Nutzern eine 8-Megapixel-Frontkamera zur Verfügung.

Mittelklasse-Prozessor und Android 9

Zu einem Smartphone der Mittelklasse gehört ein entsprechender Prozessor, damit das Gerät nicht den preislichen Rahmen ebendieser Kategorie sprengt. Sony setzt beim Xperia 10 auf Qualcomms Snapdragon 630. Die Achtkern-CPU, deren Kerne mit bis zu 2,2 GHz takten, steht ein 3 GB großer Arbeitsspeicher zur Seite. Dateien wie Fotos und Apps finden im 64 GB großen internen Datendepot Platz. Bei Bedarf lässt sich dieser per Micro-SD-Karte um bis zu 512 GB erweitern. Bluetooth 5, LTE Cat. 12, NFC, ein 3,5-mm-Klinkenanschluss und Android 9 Pie als Betriebssystem runden das Datenblatt ab.

Preis und Verfügbarkeit des Xperia 10

Das Sony Xperia 10 ist ab sofort bei Sony in der Dual-SIM-Variante erhältlich. Die Japaner verlangen zum Marktstart rund 350 Euro. Käufer dürfen zwischen einem Xperia 10 in Schwarz, Silber, Navy oder Pink wählen.

Xperia 10 Plus: Die gehobene Mittelklasse

Das Plus-Modell der neuen Mittelklasse trägt den ausgeschriebenen mathematischen Operator vor allem aufgrund seiner opulenteren Ausmaße. So misst das Display des Xperia 10 Plus mit 6,5 Zoll ein halbes Zoll mehr in der Diagonalen. Die Auflösung sowie das Display-Format bleiben indes unverändert. Auch hier dient Corning Gorilla Glass 5 als Schutzschicht. Weitere Änderungen betreffen den Prozessor und den Arbeitsspeicher. Im Xperia 10 Plus gibt der vermeintlich bessere Snapdragon 636 den Takt an und greif auf 4 GB RAM zurück.

Größeres Handy bedeutet auch mehr Platz für den Akku. So schafft es ein Energieträger mit 3.000 mAh Ladung in das Xperia 10 Plus. Wie das kleinere Modell verfügt auch die Plus-Verison über die Power-Delivery-Schnellladetechnik.

Preis und Verfügbarkeit Xperia 10 Plus

Auch das Xperia 10 Plus ist ab sofort bei Sony in den Farben Schwarz, Silber, Navy und Gold erhältlich. Für das Dual-SIM-Handy mit Android 9 verlangen die Japaner 429 Euro.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. 350 EUR für ein neues Smartphone mit veralteten Mittelklasse-Prozessor und 429 EUR für das größere Modell, dessen Prozessor zwar nicht so alt ist aber gegenüber der Konkurrenz, die auf aktuelle Prozessoren setzt, komplett unterlegen sein wird.
    Allein das letztjährige NOKIA 7 Plus für damals 399 EUR UVP hatte einen Snapdragon 660.
    Und das aktuelle NOKIA 8.1 kommt für rund 420 EUR mit einem Snapdragon 710.
    Wenn man dann noch an Xiaomi und das Mi9 mit Snapdragon 855 u.s.w. für 449 EUR denkt, muss man feststellen, dass Sony nichts aber auch garnichts gelernt hat und den Laden schnell dicht machen sollte.
    Nur neue Namen vergeben, die schon wieder kein nachvollziehen kann…

    – Xperia 1 = Highend
    – Xperia 10 (Plus) = Möchtegern-Mittelklasse

    …reicht nicht aus.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL