Netflix bald kostenlos? Das sagt der Netflix-Chef

2 Minuten
Seit Kurzem gibt es ein günstigeres Abo-Modell von Netflix. Statt knapp 13 Euro monatlich gibt es den Streaming-Dienst auch schon für rund 5 Euro im Monat. Der Unterschied: Pro Stunde werden etwa vier bis fünf Minuten Werbung eingespielt. Doch es gibt einen Netflix-Kostenlos-Plan.
Netflix kostenlos: Das ist der Plan des Streaming-Dienstes
Netflix kostenlos: Das ist der Plan des Streaming-DienstesBildquelle: inside digital mit Material von David Balev / Unsplash

Werbung bei Streaming-Diensten wie Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+ war für viele Zuschauer undenkbar. Schließlich zahle man doch 10 Euro oder mehr pro Monat für ein Abo. Doch das hinderte Netflix nicht daran, trotzdem Werbung zu schalten. Dafür aber sank der monatliche Preis fürs Abo. Wer vor und während einer Serie oder eines Films etwa vier bis fünf Minuten Werbung pro Stunde erträgt, spart acht Euro im Monat.

Netflix kostenlos: Chef verrät Details zur neuen Abo-Variante

Netflix hat sich viel von dem Abo mit Werbung versprochen. Doch im Dezember meldete der Streaming-Dienst, dass das neue Abo-Modell eher schlecht von den Kunden angenommen wird. Die Folge: Man musste Werbepartnern das Geld zurückzahlen. Damit das nicht wieder passiert, könnte Netflix schon bald ein komplett kostenloses Abo anbieten. Und das ist beileibe kein Gerücht. Denn es ist der neue Neflix-Boss Ted Sarandos, der einen Plan in der Hinterhand hat. In einer Telefonkonferenz mit Investoren zu den Quartalsergebnissen gab er einen Einblick.

Nutzer verlassen Spotify, Netflix und Co: Das ist die kostenlose Alternative

Zu einer kostenlosen werbefinanzierten Version von Netflix sagt er: „Wir sind offen für all diese verschiedenen Modelle, die gerade da draußen sind.“ Man wolle dieses Segment auf jeden Fall im Auge behalten. Allerdings beschwichtigt Sarandos auch zugleich. Da das Unternehmen erst kürzlich seine kostenpflichtige werbefinanzierte Stufe eingeführt hat und noch am „Paid Sharing“-System arbeitet, das gegen Haushalte vorgeht, die Passwörter teilen, wolle er sich noch nicht darauf festnageln lassen, wann das Kostenlos-Abo kommt.

Kostenloser Streaming-Dienst? Gibt es schon

Dieses Modell ist nicht neu. Wir haben bereits mehrfach auf den Streaming-Dienst Pluto TV als kotenlose Netflix-Alternative hingewiesen. Ohne Anmeldung und ohne Abo lassen sich hier viele Filme und Serien auf Abruf streamen. Zudem gibt es unzählige Kanäle mit Dokumentationen, Comedy-Serien oder Reportagen, die dabei an das gute alte lineare Fernsehen erinnern. Pluto TV ist kostenlos und finanziert sich durch Werbung – ebenfalls wie Free-TV-Sender wie ProSieben oder RTL. Netflix könnte diesen Weg also schon bald auch einschlagen.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Karsten Frei

    Da, laut anderen Berichten, Netflix gegen Accountsharing noch vor April Monat vorgehen will, braucht Streamingdienst einen Plan „B“, falls die Maßnahme nach hinten losgeht.
    In so einem Fall ist es ratsam, sich zu vorbereiten.
    8€ pro Monat ist Netflix für einen Studenten oder Azubi nicht wert, 2€ dagegen schon.
    Anstatt neue Kunden und Einnahmen zu generieren, kann die Maßnahme auch eine ungeahnte Kündigungswelle auslösen.

    Antwort
  2. Axel

    Hmm
    Von mir sind das seit 12/22 schon 18€ weniger.
    Der Preis hatte sich seit dem Start in Deutschland mehr als verdoppelt.
    Nun Gut, wer den Hals nicht voll kriegt bekommt den Ars.. voll.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein