Huawei P30 Pro: Alle Einzelheiten zur Ausstattung, zum Preis und Marktstart

3 Minuten
Als Mitte Dezember 2018 die ersten Gerüchte zum Huawei P30 aufgetaucht sind, waren diese eher spärlich. Kunststoff-Hüllen verrieten Details zur Kamera-Ausstattung. Nun, etwas mehr als ein Monat später, haben sich die Gerüchte verdichtet und liefern Hinweise zur technischen Ausstattung, dem Marktstart und sogar zum Preis.
Huawei P30 Pro von Vorder- und Rückseite
Bildquelle: @onleaks

Ende März soll Huaweis P30-Reihe das P20, P20 Pro und P20 lite an der Spitze des Portfolios ablösen. Doch wie werden die P-Modelle der neuen Generation aussehen? Und inwieweit wird der chinesische Konzern die Hardware verbessern?

Das Display des Huawei P30 und P30 Pro

Neusten Informationen aus China zufolge soll das Huawei P30 Pro unter anderem ein 6,5 Zoll großes OLED-Display und – im Gegensatz zum P20 Pro – eine deutlich kleinere, tropfenförmige Notch besitzen. Wie das aussieht, zeigt OnePlus beim aktuellen Oberklasse-Modell OnePlus 6T. Die kleinere Notch dürfte darauf hindeuten, dass Huawei weniger Wert auf eine gute Gesichtserkennung legt. Stattdessen dürfte, wie auch beim Mate 20 Pro, ein Fingerabdrucksensor im Display als Entsperrmethode Nummer 1 dienen. Insbesondere die kleinere Display-Einkerbung dürfte viele Fans haben. Zur tropfenförmigen Notch gab es übriges schon Anfang Januar Gerüchte, als Display-Abdeckgläser der vermeintlichen P30-Modelle aufgetaucht sind.

Auch interessant: Huawei Mate 20 Pro: Das beste Android-Smartphone aller Zeiten?

Das Huawei P30 hingegen soll mit einem 6-Zoll-Display etwas kleiner ausfallen. Zudem ist beim günstigeren Modell die Rede von einem LC-Bildschirm.

Die Kameraausstattung der P30-Modelle

Des Weiteren wird gemutmaßt, dass Huawei beim P30 und P30 Pro eine ähnliche Kameraausstattung zum Einsatz bringt wie im Mate 20 Pro. Das bedeutet: drei Objektive mit 40-, 20- und 8-Megapixel-Sensor und drei unterschiedliche Brennweiten. Wie die Weitwinkelkamera, das Normal- sowie das Teleobjektiv des Mate 20 Pro abschneiden, zeigt der Test von inside handy. Für Selfies könnte in der tropfenförmigen Notch eine 24-Megapixel-Kamera versteckt sein.

Huawei P30 Pro von Vorder- und RückseiteQuelle: @onleaks

Prozessor und Speicher der P30-Reihe

Für den Antrieb dürfte Huaweis 7-Nanometer-Chipsatz Kirin 980 mit Dual-NPU dienen. In Kooperation mit bis zu 12 GB Arbeitsspeicher im P30 Pro würde Huawei in Sachen RAM seine eigenen Grenzen sprengen. Das einfache Modell soll sich mit bis zu 6 GB RAM begnügen. Hinsichtlich des internen Speichers wabern die Größen 128 GB und 256 GB durch die Gerüchteküche. Spannend wird sein, ob Huawei diesen per MicroSD-Karte erweiterbar macht oder ob man auf das eigene Speicherkartenformat setzt.

Ein 4.000-mAh-Akku soll die einzelnen Komponenten mit Strom versorgen. Aufgeladen wird er wohl wahlweise über den USB-Typ-C-Anschluss mit „Huawei SuperCharge“ oder kabellos via Qi über ein entsprechendes Ladegerät.

Huawei P30: Marktstart und Preis

Offizielle Angaben zur Preisgestaltung gibt es natürlich noch nicht. Es wird aber gemutmaßt, dass Huawei für das P30 in etwa 700 Euro verlangen wird. Die Pro-Version der kommenden Flaggschiff-Reihe dürfte sich zum Marktstart rund um die 1.000-Euro-Marke bewegen.

Ein großes Fragezeichen befindet sich derzeit auch noch hinter dem Vorstellungstermin. Stimmen aus China fassen den 26. März ins Auge. Eine Präsentation im Rahmen des MWC Ende Februar ist aber nicht ausgeschlossen. Wobei Huawei hier wohl den Fokus auf sein erstes faltbares Smartphone mit 5G legen wollen wird.

Deine Technik. Deine Meinung.

15 KOMMENTARE

  1. Schade das die ganzen Smartphones immer größer und größer werden. Meine persönliche Grenze liegt beim p20. Alles was höher oder breiter ist kommt nicht mehr in Frage. Bedauerlicherweise hat neben Google (Sony soll ja angeblich die Compact Reihe einstampfen) kein anderer Hersteller genug Eier um ein kompaktes Phone im Highend Segment herauszubringen

    • Ich selbst habe mir das P20 im Dezember für 380€ (neu) gekauft, was ich für absolut „nichts“ halte für das was man dafür bekommt. Absolut Spitze!

  2. Ein Samsung S9 wird z.Zt für weniger als Euro 500 verkauft. Warum sollte man das doppelte für das neue Huawei bezahlen?

  3. @ Lorenz Schumacher Das P20 gibt es für 399€ und andere genauso gute Handys sogar für etwas weniger, wieso sollte man da ein Samsung Galaxy nehmen?

  4. S9 für weniger als 500? Naja, könnte auch behaupten, dass dann lieber ein P20 für weniger als 400… 🙂

    Was am Smartphone nun das Featureset ist, wofür man deutlich mehr Geld ausgeben will, muss jeder selbst wissen…

    • Wieso? Darf nur Apfel und Sausung überteuerten Schrott anbieten? Chinesen müssen alles verschenken? Kann ihrer Argumentation nicht folgen.

  5. Hallo zusammen, ich habe schon länger das Huawei Mate 9 Klasse Handy. Nur noch Huawei. Wann kommt Huawei entlich mit einem Handy mit S-Pen, also mit einer Stifteingabe

  6. Also ich habe bisher leider nur Sony und Samsung Treue gehalten, aber seit dem S8 hat es mir Samsung bewiesen, dass auch diese nicht besser sind als jedes Andere, und selbst Apple ist nichts. Ich werde ganz klar zu Huawei wechseln denn was ich auch alles gelesen habe, reicht mir vollkommen aus um dafür zu stimmen und mit nem Test auch dazu noch absolut. Ich werde in Zukunft zu Huawei greifen „definitv“

  7. Huawei mate 20x und Xiaomi mi mix 2s/3 sind das beste was man im moment bekommt.
    Hammerteile!!!
    UND DAS SAGE ICH ALS APFELFAN MIT EINEN IPHONE XS MAX (das bald verkauft wird)

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL