Huawei Mate 30 (Pro): Kastrierte Android-10-Version als Betriebssystem bestätigt

2 Minuten
Der Schleier rund um das Mate 30 Pro von Huawei wird bereits in naher Zukunft gelüftet. Angehoben wurde dieser allerdings schon jetzt. Die neuen Erkenntnisse sind dabei nicht gerade überraschend. Dennoch werfen sie mehr Fragen auf, als sie Antworten geben.
Huawei P30 Lite in Peacock Blue
Bildquelle: Michael Büttner / inside handy

Dass sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China negativ auf Google und Huawei ausgewirkt hat, sollte mittlerweile jedem bekannt sein. Die beiden Unternehmen dürfen sich nämlich in bester Romeo-und-Julia-Tradition nicht sehen beziehungsweise keinen Handel miteinander treiben. Besonders stark belastet das Verbot dabei Huawei, denn der Hersteller darf seine neuen Smartphones nicht mehr mit aktueller Android-Software ausstatten. Es ist also kein sonderlich guter Zeitpunkt für den Launch des Flaggschiff-Modells Huawei Mate 30.

Huawei Mate 30 (Pro): Kastrierte Android-Version als Betriebssystem

Es war lange Zeit unklar, wie Huawei mit dem gegebenen Status Quo verfahren will. Zunächst hieß es, das hauseigene HarmonyOS könnte als Android-Ersatz zum Einsatz kommen. Doch schlussendlich scheint sich Huawei gegen diese Lösung entschieden zu haben. Stattdessen setzt das chinesische Unternehmen weiterhin auf Android, jedoch ohne die üblichen Google-Apps. Das will das Portal Ausdroid von einem Huawei-Insider erfahren haben. Androids Wesen macht dies möglich. Die Software wird nämlich als Open-Source-Version angeboten und kann somit von jedem Unternehmen verwenden werden. Das gilt jedoch weder für den Play Store noch für die normalerweise bereits vorinstallierten Anwendungen wie Google Maps und Gmail. Wang Chenglu, Huaweis Software-Chef, soll diesbezüglich verkündet haben, dass das Unternehmen an Alternativen für die besagten Google-Anwendungen arbeitet. Die Navigations-App eines anderen Anbieters soll beispielsweise als Google-Maps-Ersatz dienen.

Vorstellung im September

Das Huawei Mate 30 wird am 19. September in München der Weltöffentlichkeit vorgestellt werden. Mit an Board ist dann die Open-Source-Version von Android 10 sowie die Nutzeroberfläche EMUI 10. Welche Software darüber hinaus noch vorinstalliert wurde, bleibt zunächst unbekannt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL