Bundesliga-Hammer: Dieser Sender zeigt Spiele im Free-TV

4 Minuten
Der Rechte-Poker der Fußball Bundesliga ist beendet. Nun liegen alle Informationen vor, wer sich die Übertragungen gesichert hat. Mit Sky, DAZN und Amazon Prime Video gab es einige aussichtsreiche Kandidaten. Das Rennen machten nicht alle Favoriten. Auch Sky muss mit neuen Einschnitten leben.
Blick in ein Fußball-Stadion
Bildquelle: Pixabay

Das Milliardengeschäft Fußball Bundesliga wird mit TV-Geldern betankt. Ohne sie würde die finanzielle Ausstattung der Vereine deutlich kleiner ausfallen. Umso wichtiger ist, dass die TV-Gelder in der Bieterrunde möglichst hoch ausfallen. Für dich ist das aber nicht dringend eine gute Sache, denn diese Lizenzen werden indirekt von den Pay-TV-Kunden bezahlt.

Überraschung: Sat.1 sichert sich Paket

Die DFL teilte am Montag offiziell mit, was sich schon in den Tagen zuvor abzeichnete: Sky bleibt der wichtigste DFL-Partner mit Übertragungen am Samstag – inklusive Konferenzschaltung. Auch die Spiele der 2. Bundesliga sind alle bei Sky zu sehen. DAZN überträgt in Zukunft nicht nur die Spiele am Freitag, sondern grundsätzlich auch alle Partien am Sonntag. Die ARD bleibt mit der „Sportschau“ am Samstagabend am Ball, das ZDF mit dem „Aktuellen Sportstudio“ am Samstag, wo dann auch erstmals Höhepunkte des Top-Spiels vom Samstagabend zu sehen sind. Highlights der Bundesliga-Partien vom Sonntag darf die ARD ab 21:15 Uhr zeigen.

Weitere wichtige Änderung: ProSiebenSat.1 sicherte sich das Paket E mit mehreren Free-TV-Spielen, das bisher beim ZDF zu Hause war. Damit landen neun Spiele pro Saison im Free-TV bei ProSieben, Sat.1 oder einem anderen zum Konzern gehörenden Sender. Das Paket umfasst Spiele am 1., 17. und 18. Spieltag der 1. Bundesliga und den ersten Spieltag der 2. Bundesliga. Dazu mehrere Spiele der Relegation und den Supercup.

2. Bundesliga am Samstagabend

Das neu eingeführte Samstagabend-Spiel der 2. Bundesliga kannst du in Zukunft nicht nur bei Sky, sondern auch bei Sport1, also ebenfalls im Free-TV sehen. Neu ist auch, dass sich die ARD die Zusammenfassung der 2. Bundesliga – zusätzlich zum frühen Samstagabend – auch am Freitag und Sonntag sichern konnte. Eine Verwertung ist nach jetzigem Stand teilweise beim Sender One geplant, dürfte aber vor allem sonntags auch in der „Sportschau“ eine Rolle spielen. Vor 18:45 Uhr darf es sonntags aber keine Highlights der Zweitliga-Spiele im Free-TV bei der ARD geben.

Die Pay-Rechte für Zusammenfassungen der Begegnungen der Bundesliga und 2. Bundesliga auf Abruf unmittelbar ab Spielende erwarb Axel­ Springer – ebenso wie das erstmals vergebene „Digital out of Home“-Paket zur Nutzung von Bewegtbildern der Spiele auf Flächen für Außenwerbung.

Die Bundesliga im Radio (UKW und Web/Mobile) sicherte sich die ARD.

Sky sichert sich Bundesliga-Paket

Der Super-Gau für Sky, der sich vor Monaten abzeichnete, ist damit abgewendet. Denn der Rechtepoker wurde vor allem mit Blick auf den langjährigen Bundesliga-Partner mit Spannung erwartet, da Sky attraktive TV-Rechte rund um die UEFA Champions League im vergangenen Winter an Amazon und DAZN verloren hat.

Mit den jetzt gesicherten Paketen für die Spielzeiten 2021/2022, 2022/2023, 2023/2024 und 2024/2025 sichert man sich also nicht nur viele Spiele der deutschen Fußball Bundesliga, sondern auch das Image als weiterhin relevanter Sportsender. Dieses war nach den letzten Rechte-Runden in Gefahr. Die Konkurrenz schläft jedoch nicht und so muss Sky die Rechte mit einem weiteren Konkurrenten teilen. In der Formel 1 kann sich Sky hingegen auf eine Exklusiv-Rolle in Deutschland freuen. Das wurde am Montag parallel zu den Bundesliga-Ergebnissen offiziell bestätigt.

DAZN ist Juniorpartner – Amazon geht leer aus

Laut den nun offiziell vorliegenden Informationen geht ein weiteres Paket der Bundesliga wie erwähnt wieder an den Sport-Streaming-Dienst DAZN. Bitter für Sky: Es sind nicht nur einzelne Spiele am Sonntag, die in Zukunft an anderer Stelle laufen, sondern grundsätzlich alle Sonntags-Spiele. Insgesamt zeigt DAZN ab der Saison 2021/2022 und bis Mitte 2025 insgesamt 106 Partien live.

„Die Bundesliga wird an zwei von drei Tagen pro Woche exklusiv auf DAZN zu sehen sein. Es macht uns stolz, allen Fans ab 2021 nun dreimal mehr Bundesliga-Fußball anbieten zu können als bisher.“ Thomas de Buhr, Executive Vice President DAZN DACH

Der dritte große Player und Geheimfavorit auf Rechtepakete ist Amazon Prime Video. Mit dem Paukenschlag im Rechtepoker zur Champions-League hat sich der Online-Händler direkt in der Königsklasse angemeldet. Andere internationale Spiele überträgt RTL. Doch beide, sowohl Amazon als auch RTL, gehen bei der Bundesliga in den kommenden Jahren leer aus. Möglicherweise hat Amazon auch deswegen nicht mitgeboten, weil eine Umfrage im Vorfeld der TV-Rechte-Auktion ein mäßiges Interesse bei den eigenen Kunden hervorbrachte.

Insgesamt dürfen sich die Bundesliga-Klubs ab der Saison 2021/2022 übrigens auf durchschnittlich 1,1 Milliarden Euro pro Saison freuen. Der Gesamterlös zwischen 2021 und 2025 liegt bei 4,4 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Bei der letzten TV-Rechte-Auktion vor vier Jahren konnte die DFL noch rund 4,6 Milliarden Euro generieren – also fast 1,2 Milliarden Euro pro Jahr.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL