Oppo A91 im Test: High-End-Smartphone für 300 Euro?

5 Minuten
Oppo bezeichnet das Oppo A91 als Flaggschiff der Einsteiger-Klasse. Auf den ersten Blick verspricht das Gerät sogar noch mehr und trumpft mit Technik der Oberklasse auf. Doch wie viel High-End steckt in dem 300-Euro-Smartphone wirklich?
Oppo A91
Oppo A91Bildquelle: Blasius Kawalkowski

Ein Handy der Einsteiger-Klasse mit Super-AMOLED-Display, das mit 1.080 × 2.400 Pixeln in Full-HD+ Qualität auflöst? Ja, das gibt es. Das Oppo A91 besitzt einen solchen Bildschirm, den man im Smartphone-Bereich eher in der gehobenen Mittelklasse, wenn nicht gar Oberklasse findet. Das Seitenverhältnis beträgt 20:9. Gorilla Glass 5 schützt das Panel vor Kratzern.

Im Bildschirm integriert: ein Fingerabdrucksensor, der Oppo zufolge den Blick auf das Display in 0,32 Sekunden nach der Berührung freigibt. Im Test bestätigte sich die blitzartige Entsperrung per Fingerabdruck, auch wenn das mit der Stoppuhr kaum zu messen ist. Wer stattdessen lieber auf eine Entsperrung via Gesichtserkennung setzt, kann sich ebenfalls auf sehr kurze Freigabezeiten freuen. Die Kombination aus beidem funktioniert schnell, zuverlässig und hervorragend.

Schnell aufgeladen

Auch hinsichtlich der Kamera-Ausstattung bietet das Oppo A91 eine Reihe von Spitzendaten – zumindest auf dem Papier. Ein weiteres Technik-Highlight des Oppo A91: der Akku. Er besitzt eine Ladung von 4.025 mAh und soll dem Unternehmen zufolge in einer halben Stunde zur Hälfte gefüllt sein. Das bestätigte unser Test. Wer also vergessen hat, den Akku über Nacht zu laden, kann das Oppo A91 auch kurz an die Steckdose hängen, bevor er losmuss. In nur zehn Minuten ist der Energieträger mit 15 Prozent seiner Kapazität gefüllt. Möglich macht es die hauseigene Schnellladetechnik VOOC. Wie gut die Akkulaufzeit ist? Dazu kommen wir gleich noch.

Software Android 9
Prozessor Mediatek Helio P70
Display 6,4 Zoll, 1.080 x 2.400 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 8000x6000 (48,0 Megapixel)
Akku 4.025 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 172 g
Farbe
Einführungspreis 299 €
Marktstart 14. April 2020

Schwachstelle Prozessor?

Bis hierher leistete sich das Oppo A91 keine Schnitzer. Beim Prozessor jedoch endet die rasante Fahrt durch die Oberklasse. Oppo setzt auf den Ende 2018 vorgestellten Mediatek Helio P70. Das ist in dieser Preisklasse jedoch kein Beinbruch. Die Leistung des Prozessors ist mit der eines Qualcomm Snapdragon 670 vergleichbar. Im Test zeigte sich, dass die Performance in etwa auf dem Niveau eines Samsung Galaxy A50 und Xiaomi Redmi Note 8 Pro liegt. Darüber hinaus besitzt das Oppo A91 einen 8 GB großen Arbeitsspeicher und ein internes Datendepot von 128 GB, das bei Bedarf per microSD-Karte erweitert werden kann.

Oppo A91
Die schimmernde Rückseite des Oppo A91

Darauf musst du beim Oppo A91 verzichten

Wo muss man bei einem Smartphone, das 299 Euro kostet, sonst noch Abzüge machen? Zum einen ist das Oppo A91 nicht wasserdicht. Zum anderen hat es nicht die aktuelle Technik verbaut. So fehlt etwa ein 5G-Modul, die Kameras haben keine optische Bildstabilisierung und als Software läuft die veraltete Android-Version 9 samt Sicherheitspatch von Februar. Man sieht die Abzüge und die schwächere Hard- und Software also erst auf den zweiten Blick. Ein Lichtblick: ColorOS7, auf Basis von Android 10, soll im August 2020 verteilt werden.

Hinzu kommt, dass LTE (Cat. 6), WLAN (ac) und USB (2.0) sowie Bluetooth (4.2) nicht auf dem neuesten respektive schnellsten Stand sind. Auch die maximale Videoauflösung (Full-HD mit 30 fps) ist etwas zu wenig. Es hätten zumindest 60 Bilder pro Sekunde sein dürfen.
Die Hardware-Wertungen im Einzelnen

Gehäuse: 4 von 5 Sternen
Display: 4 von 5 Sternen
Ausstattung: 3,5 von 5 Sternen
Kamera: 3,5 von 5 Sternen
Software: 4,5 von 5 Sternen
Akku: 3 von 5 Sternen

Gesamtwertung: 3,5 von 5 Sternen

Das Design

Wer keine Gelegenheit hat, das Oppo A91 vor dem Kauf in die Hand zu nehmen, dem sei gesagt: Es ist leicht, mit seiner schimmernden Rückseite recht schick und für sein großes Display doch recht handlich. Die Kameraeinfassung ist etwas scharfkantig und man merkt dem Gehäuse an, dass es aus Kunststoff besteht – auch wenn es eine Glasoptik vortäuscht. Wer aber ohnehin das beiliegende Case aus Silikon um das Handy wickelt, dem dürfte das gar nicht auffallen. Zumal Kunststoff auch Vorteile hat. Es bricht beispielsweise nicht wie Glas, wenn das Smartphone zu Boden fällt.

Kamera und Akku des Oppo A91

Schauen wir uns zunächst die technischen Daten der vier Kameras an:

  • 48 Megapixel Hauptkamera (f/1.7)
  • 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera und gleichzeitig Makroobjektiv mit einer Naheinstellgrenze von 3 cm (f/2.2)
  • 2 Megapixel Schwarz-Weiß-Kamera (f/2.4)
  • 2 Megapixel Tiefensensor für ein besseres Bokeh bei Porträts
Oppo A91
Kamerabereich des Oppo A91

Wie aber schlagen sich die Objektive im Alltag? Wenn man auf den 5-fachen Digitalzoom verzichtet – mehr als ordentlich. Ob Weitwinkel- oder Ultraweitwinkelkamera, ob Porträt-Modus oder Selfie mit der Frontkamera: Die Kamera-Ausstattung kann zwar nicht mit der eines High-End-Handys wie dem Huawei P40 Pro oder dem iPhone 11 Pro Max mithalten. Jedoch reicht sie für den Alltag und die Kommunikation vollkommen aus.

Zwar sind 4.025 mAh nicht wenig. Dennoch könnte die Laufzeit besser ausfallen – insbesondere mit Hinblick auf den Mittelklasseprozessor. Im Akku-Benchmark-Test liegt das Oppo A91 auf dem Niveau eines Motorola Moto G8 Plus und damit eher im unteren Mittelfeld. Letztendlich kommt es aber auch die Nutzungsszenarien im Alltag an, wie lang der Akku durchhält. Jedoch muss man als Käufer des Oppo A91 auf kabelloses Aufladen verzichten, da der Qi-Standard fehlt. Immerhin verläuft die Aufladung per Kabel ziemlich flink.

Fazit

Oppo A91 Testsiegel

Für rund 300 Euro bekommst du sehr viel Smartphone. Wenn du nicht das Neueste vom Neuesten oder einem Flaggschiff mit allerlei Finessen suchst, findest du im Oppo A91 ein Handy, das seinen Job als solches ziemlich gut erledigt. Ab und zu hat man sogar den Eindruck, dass das Gerät deutlich mehr wert ist als 300 Euro. Verliert man sich jedoch im Detail, stellt man fest, dass einige Sachen auch nicht möglich sind.

Pro

  • Gutes Display
  • Solide Kamera-Ausstattung
  • Leicht und schlank
  • Ausreichender Speicherplatz
  • Klinkenanschluss vorhanden

Contra

  • Nicht wasserdicht
  • Veraltete Software
  • Langsame Standards
  • Akkulaufzeit könnte besser sein

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Der Antutu Score eines Note 8 Pro und Galaxy A50 sind deutlich unterschiedlich. Zu sagen die Leistung ist so wie bei diesen Handys ist somit unlogisch.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen