/Bundesnetzagentur

Bundesnetzagentur

Schon einmal von der Bundesnetzagentur gehört? Die Behörde mit Sitz in Bonn, auch unter dem Kürzel BNetzA bekannt, ist für viele Dinge zuständig, die für deinen Alltag wichtig sind. Die Zuteilung von Frequenzen zum Beispiel, damit du dein Smartphone optimal nutzen kannst. Oder für die Genehmigung von Portogebühren. Sie überwacht aber auch den Elektrizitäts- und Gasmarkt. Und sie achtet darauf, dass auf deutschen Eisenbahntrassen alles mit rechten Dingen zugeht.

Bundesnetzagentur: Mehr als nur eine Regulierungsbehörde

Alle Entscheidungen der Bundesnetzagentur basieren auf dem Telekommunikationsgesetz, dem Postgesetz und dem Energiewirtschaftsgesetz und sind rechtlich überprüfbar. Doch die Regulierungsbehörde überwacht nicht nur, sie hilft dir auch bei Problemen. Dafür steht dir zum Beispiel über die Homepage der Behörde der Verbraucherservice zur Verfügung.

Im Kern kann man aber zusammenfassen, dass es Aufgabe der BNetzA ist, auf den ihr zugetrauten Märkten darauf zu achten, dass ein fairer Wettbewerb möglich ist. Ist dies nicht der Fall, ist es auch möglich, dass der Regulierer als Schlichter auftritt.

WLAN schneller: Freigabe für Wi-Fi 6E ist da, aber ein Problem bleibt
Symbolbild schnelles WLAN
Wi-Fi 6E kann kommen. Die Bundesnetzagentur hat mit einer Allgemeinzuteilung den Weg für schnellere WLAN-Verbindungen in Innenräumen freigemacht. Das wird insbesondere in dicht besiedelten Gebieten für weniger Probleme sorgen. Doch es bleiben Einschränkungen.
Bundesnetzagentur greift durch: Neue Preise für Hotlines
0180-Nummer auf einem Smartphone
Hast du dich schon immer gefragt, warum du von deinem Smartphone zum Teil mehr für einen Anruf bezahlen musst als aus dem Festnetz? Die Bundesnetzagentur tut dies auch und plant für Anfang Dezember 2021 einen radikalen Schritt.
Schlechter Netzausbau: Müssen Telekom, Vodafone & O2 jetzt Bußgelder zahlen?
Zwei Sendemasten mit Antennen in einem Waldgebiet
Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung prüft die Bundesnetzagentur, ob sie Bußgelder gegen die Mobilfunkanbieter in Deutschland verhängt. Grund: Der immer noch schlechte Netzausbau, der hinter den Auflagen zurückbleibt.
Kurioser Grund: Unter diesen Telefonnummern wirst du nie jemanden erreichen
Eine Handynummer auf einem Display. Sie wird als abgehender Anruf signalisiert.
Telefonnummern haben genau einen Zweck: Sie sollen jemanden unter einer eindeutigen und einmaligen Nummer telefonisch erreichbar machen. Doch es gibt tausende Telefonnummern in Deutschland, unter denen du nie jemanden erreichen wirst. Das ist so gewollt.
Bundesnetzagentur verbietet Wasseraufbereiter – Das ist der kuriose Grund
Wasserflasche
Die Bundesnetzagentur hat den Verkauf und die Nutzung eines Wasseraufbereiters verboten. Nach Angaben des Herstellers soll der Wasservitalisierer das Wasser mittels einer Handsonde energetisieren und dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren. Doch das Gerät hat Nebeneffekte.
Neue LTE-Frequenz vergeben: Darum gehen Telekom, O2 und Vodafone leer aus
Ein Mobilfunk-Sendemast vor blauem Himmel
Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, dass sie eine Mobilfunkfrequenz vergeben hat. Dabei gehen aber die etablierten Netzbetreiber wie Telekom, O2 oder Vodafone leer aus. Der Grund dafür: Das LTE-Netz soll eine ganz spezielle Aufgabe erfüllen.
Telekom, O2 & Vodafone legen LTE-Netz zusammen: Das steckt dahinter
Ein Sendemast für Handynetze im ländlichen Raum
Schon vor etwa einem Jahr bahnte sich eine Sensation an: Telekom und Vodafone wollten ihr LTE-Netz in einigen Regionen zusammenlegen. Nun kommt der nächste Schlag für deutlich bessere Netze in Deutschland: Beide Anbieter kooperieren jetzt auch mit O2. Die Netztechnik wird geteilt.
Schnelles Internet bald teurer? Preissteigerung bei VDSL befürchtet
Eine Computertastatur mit einer VDSL-Taste
Die meisten DSL- und VDSL-Anschlüsse in Deutschland werden von der Deutschen Telekom geschaltet. Das betrifft auch Anschlüsse, die du beispielsweise bei 1&1 oder O2 bestellst. Sie kaufen die Leitung ein. Genau das soll jetzt teurer werden und so auch deinen Anschluss teurer machen.
WLAN-Netze können ab 2021 deutlich schneller werden
WLAN mit Fritz
Es ist vor allem bei schnellen Internetanschlüssen spürbar: WLAN liefert nur selten die Datenraten, die man wirklich erwartet und nutzen will. Kommendes Jahr könnte sich das ändern. Denn WLAN-Netze können dann schneller werden. Doch es gibt etwas zu beachten.
DSL & Kabel-Internet bald wieder mit Zwangs-Router?
Eine FritzBox steht auf einem Tisch im Wohnzimmer, im Hintergrund surft ein Paar im Internet
Es war eine der wichtigsten Änderungen für viele Kunden von schnellen Internet-Anschlüssen: Die Einführung der Routerfreiheit. Seitdem kannst du an deinem Anschluss einen Router deiner Wahl betreiben. Doch nun droht offenbar die Abschaffung.
12

NEUESTE HANDYS