Wahnsinn: So viel zahlt Sky für nur eine Bundesliga-Saison

2 Minuten
Seit Anfang dieser Woche steht fest: Sky zeigt weiterhin die Spiele der Bundesliga – auch über die kommende Saison hinaus. Was bis jetzt aber nicht bekannt war: Wie viel der Sender dafür bezahlen muss. Die kolportierte Summe ist heftig.
Sky zeigt weiterhin die Bundesliga und muss ordentlich dafür bezahlen
Sky zeigt weiterhin die Bundesliga und muss ordentlich dafür bezahlen. Auch die Spiele des HSV - ob in 1. oder 2. LigaBildquelle: Mario Klassen/Unsplash

Lange Zeit war nicht klar, ob die Fußball-Bundesliga bei Sky bleibt. Zwischenzeitlich sah es für den Pay-TV-Sender ziemlich düster aus. Doch seit Montag ist klar: Sky bleibt der wichtigste DFL-Partner und überträgt alle Spiele am Samstag – inklusive Konferenz – bis zur Saison 2024/2025. Auch alle Spiele der 2. Bundesliga können Fans bei Sky sehen. DAZN hingegen überträgt in Zukunft nicht nur die Spiele am Freitag, sondern auch alle Sonntagspartien. Die ARD zeigt derweil weiterhin Zusammenfassungen der Spiele in der „Sportschau“ und das ZDF im „Aktuellen Sportstudio“.

Sky muss tief in die Tasche greifen

Die Fußball-Bundesliga gehört zweifelsfrei zu den Zugpferden des Pay-TV-Senders. Entsprechend groß fiel die Finanzierung aus. Laut Sponsors zahlt Sky geschätzte 595 Millionen Euro pro Saison. Bei insgesamt vier Spielzeiten ergibt sich bis 2025 eine Summe von fast 2,4 Milliarden Euro.

DAZN hingegen zeigt ab der Saison 2021/2022 bis Mitte 2025 insgesamt 106 Spiele live. Pro Saison muss der Streaming-Dienst dafür wohl 300 Millionen Euro hinblättern. Die ARD bezahle nach Angaben des Sport-Magazins rund 110 Millionen Euro, um Zusammenfassungen der Spiele im Free-TV zeigen zu können. Wie exakt diese Summen sind, ist nicht eindeutig, da die Rechteinhaber und die DFL sich laut Vertrag nicht zu Details äußern dürfen.

Streaming-Schlacht: Sky verliert die meisten Kunden – das sind die Top 3 Gründe dafür

Zwar hat die Fußball-Bundesliga während der Corona-Pandemie somit leicht an Marktwert verloren. Dennoch ist es mit 4,4 Milliarden Euro der wertvollste Vertrag im deutschen Sportgeschäft. Zum Vergleich: Für die Übertragung der Saisons 2017/2018 bis 2020/2021 mussten Sky und Co. insgesamt 4,64 Milliarden Euro springen lassen.

Die Fußball-Schlacht ist noch nicht beendet

Die Ausschreibung für die Champions League hatte Sky bereits im Dezember vergangenen Jahres verloren. Damals sagte Sky-Deutschland-Chef Carsten Schmidt: „Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der UEFA nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen.“ Stattdessen steigt Amazon ab der Saison 2021/22 in die Übertragung der UEFA Champions League ein und zeigt neben DAZN einige Spiele der Königsklasse.

Sky-Q-Receiver: Diese 11 Tricks solltest du kennen

Lange wurde auch spekuliert, dass Amazon im Rennen um die Bundesliga mit pokern wird. Doch letztendlich hielt sich der US-Konzern zurück. Das aber bedeutet nicht, dass Amazon weg vom Fenster ist. Bei der nächsten Rechtevergabe dürfte das Unternehmen, das seine Finger in vielen Geschäftsbereichen stecken hat, wieder dabei sein.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Unsinnige Stimmungsmache! Sky zahlt damit Hunderte Millionen weniger als es jetzt der Fall ist. Von 2017 bis 2021 liegen die Kosten des Senders bei durchschnittlich 876 Mio. Euro pro Saison.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL